Wuerdet Ihr auf den Mars ziehen?

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Elon Musk plant die Kolonialisierung des Planeten Mars, und will es fuer 140.000 US$ pro Person moeglich machen, dorthin zu reisen. Stellen wir uns mal vor, das klappt alles prima, und die Marsstationen sind schoen, und das taegliche Leben dort klappt wirklich. Wuerdet Ihr's machen wollen (und vielleicht kommen ja Freunde und Familie mit)?

Ich denke mir, auf der einen Seite eine faszinierende Perspektive - eine total neue Welt, in der nie Kriege waren, und wo es die vielleicht auch nie geben wird; weite Landschaften, voellig rein. Und durch Terraforming bilden sich dort im Laufe der Jahre Vegetation und Wasserlaeufe, und man waere dabei, wenn sich das alles abspielt. Es waere wie ein riesen Fruehling.

Ich habe eine Weile in Arizona gelebt, und weiss daher, wie schoen die Wuestenstimmungen sein koennen, und was sie fuers Gemuet tun. Aber ein anderer Planet ist natuerlich nochmal was ganz anderes.
 

Benutzer127320 

Beiträge füllen Bücher
Puh... ich glaube, es kommt darauf an, wie die Situation hier auf der Erde zu dem Zeitpunkt ist. Alleine des großen Frühlings wegen würde ich das nicht machen. Außerdem müsste ich es mir erstmal leisten können :upsidedown:
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Huch, ich bin irritiert. Ist es auf dem Mars nicht zu kalt und mit dem Atmen dürfte man auch so seine Probleme haben;-), oder muss man dann da unter einer riesigen Käseglocke leben?:cry:

Nein, so schön wie auf unserer Erde kann es dort nie sein, auch wenn es aussieht wie in Arizona (ja, ich mag Wüstenstimmung auch) fände ich das furchtbar. Auf der Erde kann ich nämlich "Arizona" haben UND Regenwald UND Alpen UND Mittelmeer UND tausend andere wunderbare Landschaften.

Ich finde das eine absolute Schnapsidee und keine Utopie, sondern eine Dystopie. Wir sollten die Kreativität, Energie und das Geld lieber darauf verwenden, dass unsere Erde nicht den Bach runter geht, anstatt uns Gedanken über irgendwelche deutlich schlechtere Alternativen zu machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer6428 

Doctor How
Außerdem...ich würde nur noch 33 Kg wiegen...müsste also auf einmal NOCH mehr Sport machen....nnnneeeeee... :grin:
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Stellen wir uns mal vor, das klappt alles prima, und die Marsstationen sind schoen
Daran hapert's aber schon. Ich würde nicht darauf wetten, daß alles klappt - technische Probleme beim monatelangen Flug zum Mars sind ebensowenig auszuschließen wie menschliche. Wenn ich's recht weiß, ist der Mars ohne Schutzkleidung auch nicht so wirklich geeignet als Aufenthaltsort für den Menschen - also jahrelang nur in geschlossenen Räumen leben oder nur mit Raumanzug vor die Tür? Nein, danke.

Schließlich: Was soll das alles? Daß die Raumfahrt auch den Menschen auf der Erde geholfen hat, ist unbestreitbar; es ist auch völlig OK, an Antrieben zu forschen, die es irgendwann mal ermöglichen, in ein paar Tagen bis zum Mars und darüberhinaus zu reisen.

Bis sowas funktioniert, wäre es mir aber wichtiger, Zeit und Geld dafür auszugeben, das Leben auf der Erde angenehmer und gerechter zu machen.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Bis sowas funktioniert, wäre es mir aber wichtiger, Zeit und Geld dafür auszugeben, das Leben auf der Erde angenehmer und gerechter zu machen.
Es ist aber auch unbestreitbar, dass Astronomie und die Wissenschaft, die sich darum gebildet hat, so etwas wie eine Zündung für viele verschiedene Wissenschaftsbereiche dargestellt haben, die uns hier auf der Erde zu Gute kamen. Das lässt sich halt nicht ganz so leicht messen.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
kann ich mir für mich null vorstellen - dazu hab ich die erde zu gerne. ich glaube nicht, dass es dort krähen geben wird oder birkenbäume, durch deren blätter der wind raschelt, den geruch von regen auf heisser sommererde... lauter so sachen, die für mich echtes lebensgefühl ausmachen.

ich wüsste aber schon nen paar menschen, denen ich gerne son one-way-ticket spendieren würde :grin:
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ist das nicht eine One-Way-Reise, weil bislang noch niemand weiß, wie man die Kolonisten für auch nur ansatzweise vertretbare Kosten wieder zurück holen könnte? Oder haben sich die Pläne inzwischen geändert?

Wenn ja, wäre schon alleine das für mich ein No-Go.

Und die Vielfalt der Erde (in sozialer, landschaftlicher, beruflicher, freizeitmäßiger, ..., ..., ... Hinsicht) kann eine Marskolonie auch nie bieten.
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Ist das nicht eine One-Way-Reise, weil bislang noch niemand weiß, wie man die Kolonisten für auch nur ansatzweise vertretbare Kosten wieder zurück holen könnte? Oder haben sich die Pläne inzwischen geändert?
Ein Rückflug ist diesmal möglich. Ist ja nicht die Selbstmordmission die sich Mars one damals zusammengesponnen hat. :zwinker:

Zum Thema: Kommt drauf an - gibt es dort Internet? :grin:

Ich würde es definitiv in Erwägung ziehen, falls das eine Art Forschungskolonie ist und man coole Dinge zu tun hat. Pioniergeist und so. Vorher sollte man aber noch das Problem mit der Strahlung lösen, sonst wird der Aufenthalt eher kurz und schmerzvoll.
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Neee, wär nix für mich ... mir würde die Anfahrt schon zu lange dauern ... ;-)
Auf unserer Erde gibts so viele wahnsinnig interessante Landschaften und vielfältige soziale Strukturen und Lebensweisen ... also wenn ich einen radikalen Ortswechsel brauche,bleib ich erst mal auf dem blauen Planeten.
Die durchschnittliche Marstemperatur von -55 Grad find ich auch nicht gerade prickelnd ... und alles so rotbraun, staubig, felsig, karg ... ich würde wohl schnell Depressionen bekommen.
 

Benutzer122781 

Planet-Liebe ist Startseite
ne, wäre nicht ansatzweise eine in erwägung zu ziehende option für mich.
allein die reise dorthin würde ich als alptraum empfinden (klar, der blick ausm fenster ist geil :grin: aber die gefahren, die damit einhergehen können...boah ne, muss ich echt nicht haben).
und auch das leben auf dem mars hat für mich null reiz...karge landschaft, scheiße kalt...was sollte mich dahin ziehen?
 

Benutzer84435 

Meistens hier zu finden
Nein, dafür bin ich zu sehr Hedonist. In den Weltraum will ich aber auf jeden Fall mal fliegen.

Bis sowas funktioniert, wäre es mir aber wichtiger, Zeit und Geld dafür auszugeben, das Leben auf der Erde angenehmer und gerechter zu machen.

Ich finde das eine absolute Schnapsidee und keine Utopie, sondern eine Dystopie. Wir sollten die Kreativität, Energie und das Geld lieber darauf verwenden, dass unsere Erde nicht den Bach runter geht, anstatt uns Gedanken über irgendwelche deutlich schlechtere Alternativen zu machen.

Das ist die private Kohle von Elon Musk und Investoren. Und bereits jetzt hat er durch diese Firma die Kosten für Raumfahrt in den Keller gedrückt, was der Forschung und damit allen Menschen enormen Schub gibt.
 

Benutzer143944 

Verbringt hier viel Zeit
Will man als Spezies insgesamt überleben, führt der Weg nur über die Kolonisation anderer Welten, ggf. unter Zuhilfenahme von Terraforming.
Selbst, sollten wir oder unsere terransichen Nachfolgerspezies die Erde perfekt nachhaltig behandeln, so wäre ihre Lebenszeit mit dem finalen Aufblähen der Sonne vor ihrem Zusammenfallen zu einem weißen Zwerg besiegelt, daher sollte die grundsätzliche Idee einer Mission zum Mars nicht als Urlaub, sondern eher als Pionierarbeit für das große Ganze gewertet werden. :smile:

Prinzipiell wäre es interessant, aber ob das schon umsetzbar ist? In Babylon 5 sind die Leute auch nur auf die Gebäude und Tunnelsysteme beschränkt, da es draußen noch immer unwirtlich ist...
Ich denke nicht, dass ich mich bei diesem Projekt anschließen würde, dafür wirkt das Ganze etwas zu unfundiert und überstürzt und es gibt viele Probleme zu lösen.
Auf Dauer in Modulgebäuden mit Gewächshäusern, begrenztem Sauerstoff und Strahlungsschutz leben und Nachschub an Ersatzteilen wird auch schwierig...
Nehmen wir doch ein Lasso und holen ihn gegenüber der Erde in die habitable Zone :upsidedown:


eine total neue Welt, in der nie Kriege waren
Vielleicht sind wir ja alle schon Nachfahren von Kolonisten, deren Vorfahren auf dem Mars Kolonisten waren, die den total verwüsteten :confused:

Für den normalen Zivilisten wäre so etwas ohne ersichtliche Dringlichkeit wie bei "Interstellar" oder "Pandorum" eher nicht vorstellbar, und bloß "Geldverschwendung" hat zumindest Ruthe schon erkannt [Link]
:grin:
 

Benutzer109947 

Planet-Liebe-Team
Moderator
So sehr ich von dieser Vision beeindruckt und auch ein wenig fasziniert bin, so halte ich das aktuell doch für ziemliche Science-Fiction. Von den ganzen physikalischen, technologischen und wissenschaftlichen Herausforderungen eines solchen Unterfangens mal abgesehen... selbst wenn falls ein Marsflug "nur" 140.000 Dollar kosten sollte... das muss man sich erst mal leisten können und wollen. Ergo wird das in absehbarer Zukunft auch wieder nur ein Privatvergnügen für Reiche bleiben.

Off-Topic:
Bei solchen Visionen muss ich unweigerlich an die Szene aus Futurama denken:
Fry: "Wahnsinn, ich kanns nicht glauben, wir fliegen wirklich zum Mond"
Leela: "Ganz ruhig bleiben, der hat heute bis 8 geöffnet!"

:tongue:


Worauf ich aber wirklich gespannt bin, ist der erste bemannte Marsflug... Vor kurzem habe ich mit meinen Eltern und Großeltern darüber gesprochen, wie es damals 1969 war, als (bzw. ob) sie gebannt vor dem TV gesessen sind und die Mondlandung angesehen haben. Der erste bemannte Marsflug wird wahrscheinlich ein ähnliches Happening werden.
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Will man als Spezies insgesamt überleben, führt der Weg nur über die Kolonisation anderer Welten
Weshalb? Wir haben die Erde ruiniert, suchen wir uns 'nen neuen Planeten? Das wäre doch eine sehr erbärmliche Haltung... Das Chaos, das die Europäer in Amerika und Afrika über die Jahrhunderte angerichtet haben, ist doch schon schlimm genug. Zuletzt glaubte ja ein eineiiger Ösi, neuen Lebensraum erobern zu müssen...
Off-Topic:
Der erste bemannte Marsflug wird wahrscheinlich ein ähnliches Happening werden.
Ist ja wirklich nebensächlich und ohnehin pure Spekulation: Aber ich würde vermuten, Remmidemmi gäbe es bestenfalls beim Start. Aber wenn das Teil Monate unterwegs ist, würde das Interesse sehr schnell erlahmen. Schon die Übertragungen der Folgeflüge nach der ersten Mondlandung interessierten damals deutlich weniger Leute.
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Das ist die private Kohle von Elon Musk und Investoren. Und bereits jetzt hat er durch diese Firma die Kosten für Raumfahrt in den Keller gedrückt, was der Forschung und damit allen Menschen enormen Schub gibt.

Dass es das private Geld von Elon Musk und Investoren ist, ändert doch nichts daran. Das war mir schon klar.
Ich hätte korrekter schreiben müssen: Elon Musk uns sein Staff etc. pp. (sowie alle anderen, die sich mit sowas beschäftigen) sollten ihre Kreativität, Energie und ihr Geld lieber dafür verwenden, dass die Erde nicht den Bach runtergeht...tun sie ja teilweise ja auch schon (z.B. in punkto Elektromobilität usw.).
 

Benutzer151786 

Sehr bekannt hier
Auf gar keinen Fall. Dort gibt es ja einfach ... nichts. So toll ich den "Marsianer" fand, so ungerne hätte ich mit ihm tauschen wollen. :zwinker: Wie sollte das Leben dort auch aussehen? Und was versteht man unter "das tägliche Leben klappt gut"? Mein tägliches Leben würde jedenfalls nicht "gut klappen", einfach nichts davon wäre möglich. Atmen und zu (über-)leben, also die bloße Existenz, wäre für mich nicht erfüllend - im Gegenteil.

Ich mag das Leben auf der Erde mit all seinen Möglichkeiten. Ein friedlicherer Ort wäre natürlich schön - wenn es jedoch Menschen auf dem Mars gäbe, wäre das dort auch nur noch eine Frage der Zeit. :zwinker: Insofern... Nein, danke.

Ich glaube, ich würde das auch psychisch gar nicht verkraften, auf einem anderen Planeten zu sein - ich frage mich immer, wie das die Astronauten verarbeiten, auf die Erde runter zu schauen und sooo weit davon entfernt zu sein. Das ist für mich so irre, ich würde vermutlich einen Systemschock erleiden und durchdrehen.

Wahnsinnig interessant fände ich es natürlich trotzdem und ich würde das auch intensiv verfolgen, wenn sich Menschen wirklich auf den Weg machen würden, um dort längerfristig bleiben zu wollen, aber für mich selbst käme das nicht in Frage.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren