Word-Pad-Dokument

Benutzer77549 

Verbringt hier viel Zeit
Huhu,
ich habe auf dem PC ein word-pad-dokument und möchte es ausdrucken aber das funktioniert irgendwie nicht:ratlos:
und öffnen kann ich's auch nicht:geknickt:
Aber es is wichtig!! wer weiß rat?
kann es vllt dran lieegn das ich kein words hab?
Lg LilChicka
 

Benutzer38203 

Verbringt hier viel Zeit
Wo kommt denn das Dokument her? Hast du es selbst erstellt?
Wenn es ein .doc ist und du kein Word hast, kannst du es natürlich auch nicht öffnen.
 

Benutzer77549 

Verbringt hier viel Zeit
Wo kommt denn das Dokument her? Hast du es selbst erstellt?
Wenn es ein .doc ist und du kein Word hast, kannst du es natürlich auch nicht öffnen.
Es kommt von einer CD, nein ich hab es nicht selbst erstellt :x
wo steht den ob es ein .doc ist?
 

Benutzer38203 

Verbringt hier viel Zeit
.doc ist die Kennung mit welchem programm es erstellt ist.
Woher weißt du denn sonst dass es ein Word-Pad ist?
 

Benutzer77549 

Verbringt hier viel Zeit
.doc ist die Kennung mit welchem programm es erstellt ist.
Woher weißt du denn sonst dass es ein Word-Pad ist?
bei den eigenschaften von dem dokument steht word-pad-dokument

hab grad rausgefunden das es ein doc. is:geknickt:
würde des auch mit works gehen?(hab works nähmlich auf cd)
 

Benutzer80093 

Benutzer gesperrt
Word

Hast Du denn nun Word-Pad bei Dir drauf ?
Ansonsten wirds wohl nichts mit dem öfnen !
 

Benutzer38203 

Verbringt hier viel Zeit
bei den eigenschaften von dem dokument steht word-pad-dokument

hab grad rausgefunden das es ein doc. is:geknickt:
würde des auch mit works gehen?(hab works nähmlich auf cd)
Das kannst du nur versuchen mit "öffen mit...", es kann aber sein dass er es zwar öffnet, aber nicht so darstellt wie es Word darstellen würde.
 

Benutzer78707  (31)

Verbringt hier viel Zeit
Soweit ich weiß kann man sich einen "Word-Viewer" runterladen. Damit kannst du Dateien öffnen, drucken aber nicht verändern.
 

Benutzer46933  (40)

live und direkt
word-pad-dateien werden bei mir immer als *.rtf erstellt. evtl mal konvertieren? aber *.doc hab ich damit glaub ich auch aufbekommen... :hmm:
 

Benutzer64330 

Verbringt hier viel Zeit
Wo ist denn das Problem?
Du öffnest Wordpad unter Start-Programme-Zubehör
Dann gehst Du auf Datei-Öffnen und dann in den entsprechenden Ordner. Dann stellst Du in dem Fenster Dateityp auf *.doc, und dann müsstest Du die Datei sehen und auch öffnen können.
 

Benutzer20202 

Verbringt hier viel Zeit
Wo ist denn das Problem?
Du öffnest Wordpad unter Start-Programme-Zubehör
Dann gehst Du auf Datei-Öffnen und dann in den entsprechenden Ordner. Dann stellst Du in dem Fenster Dateityp auf *.doc, und dann müsstest Du die Datei sehen und auch öffnen können.
Das Problem ist, dass Windows auf einem System ohne MS Word alle Dateien mit Endung .doc als Wordpad-Dateieien verknüpft. Wordpad kann aber nicht alle Word-Dateien lesen.
Das einfachste wird sein, auf dem Rechner OpenOffice zu installieren, das kann Word-Dateien gut lesen.
 

Benutzer55230 

Meistens hier zu finden
Wie heisst die File mit ganzem Namen?

Ich muss den Anderen recht geben, WordPad ist nicht so vielseitig in den Formaten. Da würde es eher OpenOffice tun oder, wenn man nicht das ganze Teil will, es mal mit dem Viewer probieren.

Im Allgemeinen:
Doc ist nur eine Endung. Ich könnte eine mp3 in doc umbenennen und da würde man in keinem Editor/word/whatever was zu sehen bekommen. Jeder hat die freie Wahl, wie er eine Datei speichert. Doc ist ein Kürzel für Dokument, aber es ist nicht zwingend, dass sie mit Word geschrieben wurde, nur weil Windoof es damit verknüpft.

Wirklich plattformunabhängig im eigentlichen Sinne ist eigentlich nix (oder alles). Man könnte auf einem MAC oder unter Linux auch ein .doc öffnen, wenn es das Schreibprogramm unterstützt...
 

Benutzer24257 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Wirklich plattformunabhängig im eigentlichen Sinne ist eigentlich nix (oder alles). Man könnte auf einem MAC oder unter Linux auch ein .doc öffnen, wenn es das Schreibprogramm unterstützt...

begrenzt. .doc ist ein Format, daß in seinen allerletzten Details nur MS bekannt ist und aufgrund der Tatsache, daß es binär ist, auch nur schwer durch Reverse Engeneering dokumentiert werden kann (Ok, die .doc-Spezifikationen bekommt man zum Großteil von MS, aber das war nicht immer so, außerdem kennen die selbst nicht alle Details...siehe OOXML-Doku: "verhält sich wie Word 95" -> Na toll, damit ist mir geholfen)
Man kann .doc problemlos in OOo und co öffnen, aber wirklich alle Formatierungen und so wird man da nie genau wie in Word hinbekommen (ist ja teilweise selbst bei verschiedenen Word-Versionen nicht der Fall)
Im Unterschied ist .rtf und .odt detailliert dokumentiert und und läßt sich demzufolge auch auf jeder Plattform genau einbauen. (Plattform = in diesem Fall das Programm) Da braucht es kein Reverse-Engeneering wie bei den binären MS-Formaten
siehe auch hier:http://de.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Word#Dateiformat
 

Benutzer55230 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
Deshalb öffne ich Office Dateien in der Schule auch lieber mit MS Office, auch wenn OO drauf ist...
Aber MS hat ja auch Software für den MAC geschrieben, gibts da keine Word-Portierung?
 

Benutzer24257 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Off-Topic:
Deshalb öffne ich Office Dateien in der Schule auch lieber mit MS Office, auch wenn OO drauf ist...
Aber MS hat ja auch Software für den MAC geschrieben, gibts da keine Word-Portierung?

doch. Es gibt MS Office for Mac. Soll auch ganz nett sein.

Noch einfacher hat man es, wenn man all sein Zeug im ODF abspeichert, dann braucht man auch gar kein MS-Office mehr :grin:
Nicht umsonst ist das ISO-Standard
 

Benutzer55230 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
Ja, Standards sind ne tolle Sache. Nur meist sind sie die Schnittmenge aus einer Vielfalt von Funktionen nicht-standartisierter Formate. Daher ist sowas immer recht eingeschränkt.
 

Benutzer24257 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Off-Topic:
Ja, Standards sind ne tolle Sache. Nur meist sind sie die Schnittmenge aus einer Vielfalt von Funktionen nicht-standartisierter Formate. Daher ist sowas immer recht eingeschränkt.
Wie meinen im bezug auf ODF? Das kann im Prinzip alles und ist auch sehr erweiterbar. außerdem ist die Dokumentation offen zugänglich und implementierbar. Sag mir, was OOXML mehr kann. (außer Makros)
 

Benutzer55230 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
Keinen Schimmer, ich hab das nur mal Allgemein gesagt.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren