Wollte er nur das eine? - Langer Text

Benutzer168685  (27)

Ist noch neu hier
Hallo ihr Lieben,
ich brauche paar Meinung/Erfahrungen von Außenstehenden bzw. vielleicht ist jmd von euch auch schon mal sowas passiert...
Und zwar, ich fange einfach mal von vorne an: Ich arbeite in einem Krankenhaus und habe dort einen Mann kenngelernt, der mir echt gut gefällt. Er arbeitet als Zentrale Nachtwache bei uns und wir haben uns während meiner ersten Nächte auf meiner Station damals kennen gelernt. Irgendwann hat es sich ergeben, dass, wenn wir gemeinsam Nächte hatten, er öfters vorbei kam, um eine zu rauchen und zu quatschen. Das ging über paar Monate, dann haben wir vor kurzem Nummern ausgetauscht und auch jeden Tag geschrieben, es ging immer von uns beiden aus. Haben uns seitdem bisher zwei Mal getroffen. Beim zweiten Treffen haben wir auch miteinander geschlafen, bin über Nacht geblieben, haben zusammen gefrühstückt am nächsten Morgen und bin dann noch etwas geblieben, lagen zusammen auf dem Sofa und haben noch gekuschelt, es kam von uns beiden aus. Irgendwann bin ich nach Hause, weil er auf einmal nur am Handy hing und ich am nächsten Tag eh wieder früh raus musste. An dem Abend haben wir nochmal ganz normal geschrieben und jetzt seit Tagen ist es irgendwie anders. Er ist kurz angebunden, seine Nachrichten lesen sich nicht mehr so lieb wie vorher, sondern eher etwas kühl und ich habe das Gefühl, als hätte er kein Interesse mehr oder als wäre was anderes (kann mich auch täuschen). Vielleicht geht er auch bisschen auf Abstand? Dazu muss ich noch erwähnen, dass ihn seine Ex noch etwas abnervt (er hat mit ihr nach eigener Aussage vor 6 Monaten Schluss gemacht, die beiden waren fast 1 Jahr zusammen). Sie kreuzt auch ab und an mal bei ihm plötzlich auf. Auch an dem Abend wo ich da war und wir zusammen auf dem Balkon standen und geraucht haben, hat sie uns gesehen und sofort ein Drama veranstaltet.
Nun frage ich mich, was mit ihm los ist, was das alles zu bedeuten hat und was ich machen soll. Ich kann das alles überhaupt nicht einschätzen...

Schon mal vielen Dank für eure Antworten!
LG Jelka
 

Benutzer166546  (26)

Sorgt für Gesprächsstoff
Also so, wie ich das ganze einschätze, war das ganze für ihn nur eine lockere Sache. Auch, wenn es uns Frauen immer wieder schockiert: Männer können total liebevoll sein, eine schöne Zeit mit einem verbringen und intim sein, ohne auch nur den Hauch von Verliebtheit zu verspüren. Sobald es ihnen zu heiß wird, gehen sie einfach auf Distanz, anstatt klar und deutlich anzusprechen, was Fakt ist. Das musste ich leider am eigenen Leib schon erfahren. Irgendwann haken sie einen ganz ab. Man bekommt keine Nachrichten mehr und gerät einfach in Vergessenheit.
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
Es könnte genauso gut sein, dass er jetzt nicht gleich anhänglich wirken will.
Ich würde da nicht so viel reininterpretieren und einfach versuchen noch ein treffen anzustreben. Am besten eins was nicht nur aufs Bett hinausläuft.
 

Benutzer120764  (26)

Sehr bekannt hier
Kann Miss la Vie ober mir zustimmen. Sowas ähnliches ist mir auch mal passiert (wenn es auch etwas komplizierter war). Dieses Gefühl ist schrecklich, man kommt sich ausgenutzt vor. Ich habe damals den Fehler gemacht und das so im Raum stehen lassen ohne mit ihm Klartext zu reden damit ich weis, was los ist und ich Klarheit habe. Das war ein Fehler und daher empfehle ich dir, das zu tun.

Ihr habt miteinander geschlafen, du hast Gefühle und machst dich deswegen fertig. Deswegen hast du auch das Recht dazu zu Wissen was Sache ist. Möglicherweise hat er dich auch nur ausgenutzt oder es steckt etwas ganz anderes dahinter. Leider können wir dir das auch nicht genau sagen sondern können nur Spekulieren.

Mein Rat daher: Schreibe oder sprich nochmal mit ihm. Frage ihn ruhig was er über dich/euch denkt bzw. was das für ihn war. Es istwichtig das darüber geredet wird damit Klarheit herrscht. Vor allem, weil ihr ja fast zusammenarbeitet.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Wo nutzt man einen Menschen aus, der ebenso Sex möchte und hat wie man selbst? Das ist Quatsch.

Vielleicht ist das mit der Ex noch nicht durch oder er hat es halt nicht eilig. Sei entspannt und schlag doch ein weiteres Treffen vor.
 

Benutzer131884 

Sehr bekannt hier
Wo nutzt man einen Menschen aus, der ebenso Sex möchte und hat wie man selbst? Das ist Quatsch. ...
Seh ich genauso. Warum wird jetzt ein Fass aufgemacht, von wegen Männer wollen nur Sex und verpissen sich dann (bewusst überzeichnet!)?

Beziehe ich mal ganz provokativ die „männliche“ Gegenposition. Wenn Du Gefühle für ihn hast, seine Gefühlserwiederung für dich für Sex notwendig ist, dann musst Du eben vorher die Gefühlslage klären und nicht hinterher.
 

Benutzer120764  (26)

Sehr bekannt hier
Seh ich genauso. Warum wird jetzt ein Fass aufgemacht, von wegen Männer wollen nur Sex und verpissen sich dann (bewusst überzeichnet!)?

Beziehe ich mal ganz provokativ die „männliche“ Gegenposition. Wenn Du Gefühle für ihn hast, seine Gefühlserwiederung für dich für Sex notwendig ist, dann musst Du eben vorher die Gefühlslage klären und nicht hinterher.

Weil eben manche Menschen (egal ob Männer oder Frauen) so ticken. Hier eben auf Männer bezogen, weil man als Frau üblicherweise mit Männern Erfahrung hat. Und ich - sowie auch einige andere - haben eben diese Erfahrung gemacht mit jemandem Sex zu haben und sich danach derjenige einfach nicht mehr meldet. Obwohl vorher alles so gewirkt hat wie wenn der Gegenüber auch auf eine Beziehung aus war und die Gefühle erwiedert wurden.
Ja, es gibt so Männer, aber bestimmt auch so Frauen. Also hat das nichts mit einer Provokation gegen Männer zu tun. Es sind natürlich nicht alle gleich und es werden bestimmt nicht alle in einen Topf geworfen.
 

Benutzer164526 

Verbringt hier viel Zeit
Wo nutzt man einen Menschen aus, der ebenso Sex möchte und hat wie man selbst? Das ist Quatsch.
Naja gut, aber unabhängig davon, ob Sex stattgefunden hat oder nicht, ist es halt einfach nicht sonderlich nett, andere Menschen emotional anzufixen und dann einfach ohne Vorwarnung plötzlich den Kontakt herunterzufahren oder gar abzubrechen. Manchen Menschen macht das nicht so viel aus, aber ich kenne auch viele, die extrem empfindlich darauf reagieren.
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
Und ich - sowie auch einige andere - haben eben diese Erfahrung gemacht mit jemandem Sex zu haben und sich danach derjenige einfach nicht mehr meldet.
Was völlig okay ist, denn man ist ja nicht dazu verpflichtet, zu jemandem Kontakt zu halten, nur weil man Sex mit ihm hatte.
Obwohl vorher alles so gewirkt hat wie wenn der Gegenüber auch auf eine Beziehung aus war und die Gefühle erwiedert wurden.
Nur weil man etwas so wahrnimmt, heißt das noch lange nicht, dass es auch so ist. Solange derjenige nicht ausdrücklich über solche Gefühle oder Absichten spricht, weiß man nicht, obs wirklich so ist. Und darum hat mickflow mMn absolut recht, wenn einem das wichtig ist, zu wissen, bevor man sich auf Sex mit demjenigen "einlässt", dann muss man mit ihm vorher darüber sprechen. Denn das Sex-Haben allein verpflichtet einen zu gar nichts, auch nicht dazu, sich melden zu müssen.
[doublepost=1517741270,1517741043][/doublepost]
Naja gut, aber unabhängig davon, ob Sex stattgefunden hat oder nicht, ist es halt einfach nicht sonderlich nett, andere Menschen emotional anzufixen und dann einfach ohne Vorwarnung plötzlich den Kontakt herunterzufahren oder gar abzubrechen.
Wo bitte hat er sie "emotional angefixt"? Sie haben sich nur zwei Mal getroffen, er hat ihr keine falschen Hoffnungen durch irgendwas gemacht und beim zweiten Treffen hatten sie halt Sex, woraus man natürlich auch nicht schließen kann, er hätte romantische Gefühle für sie oder hätte ihr gar Hoffnung auf was festes gemacht.
 

Benutzer131884 

Sehr bekannt hier
Weil eben manche Menschen (egal ob Männer oder Frauen) so ticken. Hier eben auf Männer bezogen, weil man als Frau üblicherweise mit Männern Erfahrung hat. Und ich - sowie auch einige andere - haben eben diese Erfahrung gemacht mit jemandem Sex zu haben und sich danach derjenige einfach nicht mehr meldet. Obwohl vorher alles so gewirkt hat wie wenn der Gegenüber auch auf eine Beziehung aus war und die Gefühle erwiedert wurden.
Ja, es gibt so Männer, aber bestimmt auch so Frauen. Also hat das nichts mit einer Provokation gegen Männer zu tun. Es sind natürlich nicht alle gleich und es werden bestimmt nicht alle in einen Topf geworfen.
Ich bleibe bei meiner Grundaussage. Vorher explizit klären was Sache ist (und eben nicht auf Interpretation, Vermutungen, Erwartungen, es-hat-aber-so-gewirkt, ..., bauen), wenn man Enttäuschungen hinterher vermeiden will, und/oder Sex mit Verbindlichkeit assoziiert.

Das bewahrt zwar auch nicht sicher davor, dass man einem Menschen mit zweifelhaften moralischen Grundwerten aufsitzt, aber eine hinterher offensichtliche Lüge hilft eventuell, die eigene Position leichter bestimmen zu können. Dass es solche Menschen beiderlei Geschlecht gibt, ist nun mal nicht auszuschließen. Genau um sich vor solchen zu schützen, macht eine Klärung ja sinnvoll. Das mag dann weniger romantisch sein, aber eben ggf. auch weniger schmerzhaft.
 

Benutzer164526 

Verbringt hier viel Zeit
Wo bitte hat er sie "emotional angefixt"?

Ich meinte das hier:
Irgendwann hat es sich ergeben, dass, wenn wir gemeinsam Nächte hatten, er öfters vorbei kam, um eine zu rauchen und zu quatschen. Das ging über paar Monate, dann haben wir vor kurzem Nummern ausgetauscht und auch jeden Tag geschrieben, es ging immer von uns beiden aus.

Ich habe das selbst schon erlebt, dass manche Menschen empfindlich darauf reagieren, wenn man z.B. in WhatsApp plötzlich und ohne erkennbaren Grund die Antwortfrequenz reduziert. Kann sein, dass *Dir* selbst das nichts ausmachen würde (mir übrigens auch nicht), aber es scheint halt nicht so selten zu sein, dass Menschen damit nicht klarkommen. Und zwar völlig unabhängig davon, ob Romnatik oder gar Sex im Spiel war oder nicht.
 

Benutzer131884 

Sehr bekannt hier
Irgendwann hat es sich ergeben, dass, wenn wir gemeinsam Nächte hatten, er öfters vorbei kam, um eine zu rauchen und zu quatschen. Das ging über paar Monate, dann haben wir vor kurzem Nummern ausgetauscht und auch jeden Tag geschrieben, es ging immer von uns beiden aus.
Also, wenn das die Definition von „emotional anfixen“ wäre, dann hab ich jetzt aber ein ganz schlechtes Gewissen. Wie sollte denn das überhaupt funktionieren? Soll das an Ende darauf rauslaufen, dass er dafür gesorgt hat, dass sie sich verliebt? Wenn das dann dazu führen würde, dass das im Sex mündet, dann sähe meine Bilanz bezüglich Sexpartnerinnen deutlich anders aus.

Soweit es aus dem Startbeitrag herauszulesen ist, ging das ganze von beiden aus. Ich kann nirgends lesen, dass er irgendetwas explizit in Aussicht gestellt hat, er sie zu irgendetwas gedrängt, überredet, gar gezwungen hat, er hat nichts versprochen, gelogen, was auch immer (jedenfalls steht das so nirgends). Vielleicht wollte er tatsächlich einfach nur Sex, aber das ist nur eine spekulative Option.

In meinen Augen hat das Problem der TS wesentlich mehr Ursprung in nicht ausgesprochenen Erwartungen und Hoffnungen, als darin, dass er sich falsch (nach welchen Kriterien eigentlich?) verhalten hätte. Sich einfach nicht zu melden, oder auf „Gleichgültigkeit“ runterzufahren, wäre sicher nicht meine Art, mit Frauen, unerachtet der gemeinsamen Nacht (die es aber auch mit mir nicht beim zweiten Treffen gegeben hätte), umzugehen. Aber es gibt ihm gegenüber eben auch keine argumentierbare Forderung.

Wäre wirklich spannend, mal die ganze Situation aus seiner Perspektive dargestellt zu bekommen.
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich habe das selbst schon erlebt, dass manche Menschen empfindlich darauf reagieren, wenn man z.B. in WhatsApp plötzlich und ohne erkennbaren Grund die Antwortfrequenz reduziert.
Das ist aber doch nicht als emotionales anfixen zu bezeichnen. Also nur weil er sich vorher täglich meldete, hat er ihr doch noch lange keine Hoffnungen auf mehr als auf Sex gemacht. Sich oft melden ist ja nicht gleichbedeutend mit "vielleicht wird ja was aus uns" und sowas in der Art hat er wohl nie geäußert.
[doublepost=1517760490,1517760326][/doublepost]
Ich kann nirgends lesen, dass er irgendetwas explizit in Aussicht gestellt hat, er sie zu irgendetwas gedrängt, überredet, gar gezwungen hat, er hat nichts versprochen
Genau so ist es.
In meinen Augen hat das Problem der TS wesentlich mehr Ursprung in nicht ausgesprochenen Erwartungen und Hoffnungen
Seh ich genauso. Denn er hat ihr ja dann keinerlei Grund zur Annahme gegeben, er wolle mehr als Sex von ihr.
 

Benutzer164526 

Verbringt hier viel Zeit
Das ist aber doch nicht als emotionales anfixen zu bezeichnen. Also nur weil er sich vorher täglich meldete, hat er ihr doch noch lange keine Hoffnungen auf mehr als auf Sex gemacht. Sich oft melden ist ja nicht gleichbedeutend mit "vielleicht wird ja was aus uns" und sowas in der Art hat er wohl nie geäußert.
Aber ihr Problem ist doch in erster Linie, dass er nach dem Sex plötzlich den Kontakt heruntergefahren hat.
 

Benutzer164526 

Verbringt hier viel Zeit
Nein, ihr Problem ist, dass sie etwas ganz anderes erwartet hat.

Falsch. Geh doch einfach mal von dem aus, was sie wortwörtlich schreibt:

An dem Abend haben wir nochmal ganz normal geschrieben und jetzt seit Tagen ist es irgendwie anders. Er ist kurz angebunden, seine Nachrichten lesen sich nicht mehr so lieb wie vorher, sondern eher etwas kühl und ich habe das Gefühl, als hätte er kein Interesse mehr oder als wäre was anderes (kann mich auch täuschen).

Sie ist verunsichert, weil er nach dem Sex den Kontakt heruntergefahren hat. Nicht mehr und nicht weniger.
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
Aber ihr Problem ist doch in erster Linie, dass er nach dem Sex plötzlich den Kontakt heruntergefahren hat.
Nö, sondern dass sie sich grundlos falsche Hoffnungen auf mehr als nur Sex mit ihm gemacht hat. Denn sie hat sein häufiges Melden zuvor als echtes, romantisches Interesse an ihrer Person fehlgedeutet, statt mit ihm darüber zu reden, dass sie wohl ernstere Absichten hat. Dass er sich jetzt weniger meldet als vorher, ist also nur der Auslöser für ihren Frust, nicht aber ihr wirkliches Problem; ihr Problem ist, dass sie wohl solche Dinge überbewertet und sich dann falsche Hoffnungen macht. Und dafür kann er nix...
 

Benutzer131884 

Sehr bekannt hier
Nö, sondern dass sie sich grundlos falsche Hoffnungen auf mehr als nur Sex mit ihm gemacht hat. Denn sie hat sein häufiges Melden zuvor als echtes, romantisches Interesse an ihrer Person fehlgedeutet, statt mit ihm darüber zu reden, dass sie wohl ernstere Absichten hat. Dass er sich jetzt weniger meldet als vorher, ist also nur der Auslöser für ihren Frust, nicht aber ihr wirkliches Problem; ihr Problem ist, dass sie wohl solche Dinge überbewertet und sich dann falsche Hoffnungen macht. Und dafür kann er nix...
Und ich dachte schon, ich bin zu blöd mich verständlich auszudrücken ...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren