wohnung -umschreibung

Benutzer77404 

Verbringt hier viel Zeit
hallo, brauche mal hilfe von euch, ich raff das nicht mehr..

Der Erwerber beantragt, die Auflassungsvormerkung Zug um Zug mit Eintragung der Auflassung im Grundbuch wieder zu löschen, vorausgesetzt, dass keine beeinträchtigenden Zwischeneintragungen ohne seine Zustimmung erfolgt sind

Was hat das zu Bedeuten, was soll hier gelöscht weerden?

danke
 

Benutzer77404 

Verbringt hier viel Zeit
Nein, meinen Anteil an meinen Noch Ehe Mann umschreiben
 

Benutzer18846 

Verbringt hier viel Zeit
Vor einer Eigentumsübertragung wird zunächst mal eine Vormerkung eingetragen, dies aus dem einfachen Grund weil der neue Eigentümer erst dann als Eigentümer eingetragen werden kann wenn zum Beispiel die Grunderwerbssteuer bezahlt ist.

Damit sich in der Zwischenzeit niemand anderer in das Vertragsverhältnis drängen kann wird diese Auflassungsvormerkung eingetragen, wenn dann alle Vorraussetzungen für die endgültige Eintragung vorliegen wird die Auflassungvormerkung direkt gegen die richtige Eintragung getauscht!

Das ist eine Standardfloskel, steht in jedem Immobilienkaufvertrag so drin.

Das sollte aber der Notar auch alles erklären können, dafür bekommt er schließlich ne Menge Geld.
Wenn er sich die zeit nicht nimmt alle offenen Fragen zu klären dann ist es ein schlechter Notar, dann hilft am besten mal die Rücksprache mit der entsprechenden Kammer!

Genau das Erklären und Begleiten eines schwierigen Rechtsgeschäfts ist doch die Aufgabe des Notars, damit der Laie nicht über den Tisch gezogen wird.
Wenn er der Aufgabe nicht nachkommt dann ist er sein Geld nicht wert, dann sollten andere vor so einem Notar geschützt werden.

Ich spreche hier aus Erfahrung, denn dank eines solchen Notars hatte ich jede Menge zusätzliche Rennereien, weil bei der Eigentumsübertragung an den Voreigentümer nämlich einiges schiefgelaufen war...

Gruß
 

Benutzer77404 

Verbringt hier viel Zeit
Danke für deine Antwort ... bin vorhin nach Hause gekommen und der Brief war im Kasten. Da ich unseren Notar nicht mehr erreichen konnte und ich fast geplatzt wäre vor "Neugier", hab ichs gleich hier reingeschrieben.

Soweit war mir das auch klar, dass die Auflassungsvormerkung wieder gelöscht wird, wenn alles glatt läuft... Ist doch automatisch?

Warum beantragt das mein Mann jetzt einfach so? Das ist doch paradox ...
 

Benutzer18846 

Verbringt hier viel Zeit
Man muss beim Grundbuchamt alles beantragen, also auch sowas.

Das wird sonst nicht automatisch gelöscht, denn jetzt steht ja auch ein Eigentümer und ein vorgemerkter Eigentümer drin.
Damit es am Ende alles richtig drin steht muss das mit beantragt werden, denn wenn man die Vormerkung erst später löschen lassen würde, dann würde dafür extra Gebühren anfallen.

Das liegt einfach daran weil das Grundbuchamt nichts damit zu tun hat, ob das, was dort passiert, auch das ist was die Parteien denn auch wollen, die sind nur ausführendes Organ.

Off-Topic:

Unabhängig davon solltest du daran denken dass du da nicht über den Tisch gezogen wirst...der Ausgleich der Zugewinne wird doch eigentlich erst gemacht wenn die Ehe auch tatsächlich beendet ist.

Nicht dass man dir nachher nachsagt die Wohnung hast du ihm geschenkt und gehst deswegen leer aus.
 

Benutzer77404 

Verbringt hier viel Zeit
<zugewinne besteht bei uns nicht ...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren