wo war der kerl von angela?

Benutzer472 

Verbringt hier viel Zeit
Morry schrieb:
Off-Topic:
Die hat 'nen Kerl? :eek4:
Natürlich hat die nen Kerl, wobei ich lange Zeit ja dachte, es wäre dieser Depp von der FDP...:grin: - Aber ich kann den Typ verstehen, mir ist uns Angela auch immer sehr peinlich...
 

Benutzer32130 

Kurz vor Sperre
Passen gut zusammen die beiden.

Sehen beide bescheiden aus und haben nur naturwissenschaftlichen Kram im Kopf und kein Plan von Politik geschweige denn vom waren Leben.
 

Benutzer35070 

Meistens hier zu finden
Na ja ich glaube es kommt werbewirksam auch nicht sooooo gut rüber wenn sie da ihren Kerl immer umarmt. Außerdem veilleichtist er ja so vernünftig und will nix mit Politik zu tun haben.
 

Benutzer8918 

Verbringt hier viel Zeit
Ich finde es gut, dass sich Herr Sauer nicht in die Politik einmischt. Er ist "nur" Ehemann und spielt politisch keine Rolle. Gut, er hätte nun im Bundestag dabei sein können, aber wenn er nicht wollte, kann ich das gut nachvollziehen. Ich wäre an seiner Stelle auch eher öffentlichkeitsscheu (und das hat jetzt nichts mit der Person Merkel, sondern mit dem Amt des Bundeskanzlers/der Bundeskanzlerin zu tun). Privat kann er sich trotzdem für sie freuen.

[Trotzdem hätte ich einen Partner auch in der Öffentlichkeit bzw. bei solch einem wichtigen Ereignis wohl größtenteils gerne dabei.]

Kenshin_01 schrieb:
Aber sicher würde ich meinen Schatz begleiten. Allein das geliebte und vertraute Menschen in der Nähe sind nimmt schon viel von der Nervosität :knuddel:
Bei mir ist das eher umgedreht. Für mich ist es oft besser, wenn ich vor Leuten spreche, die ich nicht enttäuschen kann, weil sie mich nicht kennen.
 

Benutzer41315 

Verbringt hier viel Zeit
kerl schrieb:
lt. eines reporters sass der zuhause vor dem tv und hat sich das dort angeschaut.
scheint ne echte spassbremse zu sein. :frown:

Dann passen die anscheinend optimal zusammen, die schaut doch auch immer so griesgrämig in der Gegend rum :geknickt:

Und nimmt er bei Staatsbesuchen jetzt eigentlich auch am Damenprogramm teil? :grin:
 

Benutzer27520  (42)

Verbringt hier viel Zeit
Als angesehener Wissenschaftler hat er auch sein eigenes Leben bzw. eine eigene Karriere, um die er sich kümmert. Da muss er nicht immer im Schlepptau seiner Frau sein. Ich kann auch gut verstehen, dass er sich aus diesem ganzen Rummel raushalten will.

Vor wenigen Wochen habe ich mal einen Chemievortrag von ihm gehört und da hatte er einen relativ sympathischen Eindruck gemacht. Wirkte aber auch zurückhaltend.
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
der Mann kann einen eigentlich leid tun, am liebsten würde er wohl komplett im Hintergrund bleiben, das kann er aber jetzt wohl nur noch sehr schlecht wo seine Frau Bundeskanzlerin ist.
Möchte nicht wissen was der sich jeden Tag von allen möglichen Seiten anhören muss bezüglich seiner Rolle als Kanzlergatte usw.
 
A

Benutzer

Gast
dazu zwei Berichte:

Deutsche Welle, 22. November 2005

Herr Sauer wollte wirklich nicht in die Medien. Der Gatte von Angela Merkel gab keine Interviews, fehlte auf der Bundestagstribüne bei Angelas Vereidigung und stand ihr auch nicht bei Handkuss-Jacques in Paris zur Seite.

Doch was geschah? Fast alle Medien beschäftigten sich mehr oder weniger intensiv mit der Frage: Wo war Herr Sauer? BILD warf sogleich die nächste Frage auf: "Wie funktioniert die Merkel-Ehe?" - und wusste zu berichten, dass Angela Merkel und ihr Mann nicht in getrennten Betten schlafen. Die Information wurde garniert mit der süffisanten Vorbemerkung: "falls es irgendjemanden interessiert". Und ob.

"WIR sind Papst" hieß vor ein paar Monaten bei "BILD", jetzt sind WIR jetzt alle ein bisschen Bundeskanzlerin. Und ganz besonders sollte das natürlich für Joachim Sauer gelten. Selbst im seriösen Presseclub der Hauptstadt habe vorwiegend Kopfschütteln über Sauers Extratouren geherrscht, hieß es. Spürbare Verunsicherung im eitlen, geschwätzigen politischen Berlin über einen Kanzlergatten, der auf gewohnte Rituale pfeift, sich nicht vereinnahmen lässt und sein Leben weiterleben will.

Gute Nerven sind gefragt

Sauer ist 56, ein anerkannter Wissenschaftler, Molekularforscher, hat erwachsene Kinder und ist auch sonst ziemlich eigenständig. Die Ehe mit Angela Merkel ist seine zweite, beide haben ihren jeweiligen Nachnamen behalten, schon das ein Hinweis: jeder geht als Persönlichkeit einen eigenen Weg, zu dem auch die Gemeinsamkeit mit dem Partner gehört. Zwei Sätze hat Joachim Sauer gesagt, um seine Medienscheu zu erklären: "Meine Person steht in keinem Verhältnis zu der politischen Arbeit von Angela Merkel. Deshalb bin ich für die Öffentlichkeit auch nicht interessant".

Die hauptstädtischen "Pressemeute" sieht das ganz anders. Und nicht nur sie: Auch das renommierte Munzinger-Archiv führt den Wissenschaftler in der Rubrik: "Familienangehöriger prominenter Politiker und Staatsoberhäupter". Joachim Sauer wird gute Nerven brauchen in nächster Zeit. Niemand entzieht sich ungestraft der Öffentlichkeit, wenn diese bereit und willens ist, einem ihre ganze Aufmerksamkeit zu schenken.


HANDELSBLATT, 22. November 2005

Lieber im Hintergrund: Merkel's Mann Joachim Sauer

Anders als Gerhard Schröders Ehefrau Doris Schröder-Köpf zieht es der Mann von Angela Merkel vor, die öffentliche Bühne nach Möglichkeit zu meiden. Doch mit Merkels Wahl zur Kanzlerin beginnt auch für den Chemieprofessor Joachim Sauer ein neuer Lebensabschnitt.


HB BERLIN. Der 56 Jahre alte Naturwissenschaftler wird künftig Deutschland mitrepräsentieren. Aus seiner Sicht sollte man das Wort „müssen“ vielleicht noch hinzufügen. Denn Blitzlichter und den großen Medienauftritt an der Seite von Angela Merkel hat der 56 Jahre alte Chemieprofessor bislang nach Möglichkeit vermieden.

Anders als die Partner ihrer Vorgänger verfolgte Sauer am Mittag auch die Wahl seiner Frau konsequenterweise nicht auf der Tribüne des Bundestags. Er schaute sich sich die Abstimmung in seinem Büro in der Humboldt-Universität im Fernsehen an. Danach telefonierten sie. Am späten Abend wollte Sauer mit seiner Frau in einem kleinen Kreis auf die Kanzlerschaft anstoßen.

Er hat sich stets abseits gehalten, so wie etwa am Wahlabend des 18. September. Die für Merkel deprimierenden Hochrechnungen hatte er in der Parteizentrale noch verfolgt. Er war auch in ihrem Tross, als sich Merkel gemeinsam mit CSU-Chef Edmund Stoiber kurz nach 19 Uhr auf dem Podium zeigte. Sauer, der groß gewachsene Mann mit der Stoppelfrisur stand links daneben, hörte sich die Worte seiner Frau an und ging, als sie gesprochen hatte - durch die Hintertür.

Über seine Ehefrau wahrgenommen zu werden, schien ihm seit jeher eher lästig zu sein. Der im sächsischen Hoyerswerda als Sohn eines Konditormeisters geborene Sauer hatte sich immer konsequent im Hintergrund gehalten. Er beließ es dabei, einmal im Jahr mit seiner bekannten Frau bei den Wagner-Festspielen in Bayreuth in die Objektive zu lächeln.

Selbst im Wahlkampf gab Sauer keine Interviews, auch wenn dies dem Unternehmen Kanzlerschaft seiner Frau vielleicht geholfen hätte. Zwei Bilder mit ihr, eines im Norden, eines in den Bergen - das sollte genügen. „Meine Person steht in keinem Verhältnis zur politischen Arbeit von Angela Merkel. Deshalb bin ich für die Öffentlichkeit auch nicht bekannt“, sagte er einmal.

Er berät Merkel - wie intensiv, das ließ sie bislang eher im Dunkeln, wie sie auch sonst über ihr Privatleben nichts preisgibt. Ende vergangenen Jahres verriet sie immerhin in einem Interview, dass ihr Mann über die Manuskripte ihrer Parteitagsreden schaue. Er kommentiere auch ihre Auftritte im Fernsehen: „Nachdem er zum Beispiel die Haushaltsdebatte im Fernsehen verfolgt hatte, meinte er: „Du hast Deinen Zeigefinger wieder ständig erhoben“. Aber das ist eher eine Anekdote als wirkliche Auskunft über seinen Einfluss.

Für beide ist es die zweite Ehe. Sauer hat aus der ersten zwei Kinder. Merkel und Sauer lernten sich vor 20 Jahren kennen. Mitte der achtziger Jahre arbeiteten beide in der Akademie der Wissenschaften in Ost-Berlin. In ihrer Doktorarbeit bedankte sich Merkel bei Sauer im Nachwort für die „kritische Durchsicht“ des Manuskripts. Nach der Wende, mit der Merkel sich für die Politik entschied, ging Sauer für zwei Jahre in die USA. 1993 erhielt er den Lehrstuhl für physikalische und theoretische Chemie der Humboldt-Universität.

Wie für die Partnerinnen der bisherigen Bundeskanzler oder auch Bundespräsidenten wird für Sauer eine Gratwanderung zwischen Pflicht und Wahrung seiner eigenen Persönlichkeit beginnen. Er dürfte aber kein Mann fürs Damenprogramm werden. Und Interviews wird er weiter ablehnen - außer, es dreht sich um sein wissenschaftliches Fachgebiet.


sry für den langen Text, aber doch recht interessant...

es darf doch wohl jeder selbst entscheiden, ob er das Rampenlicht um seine/n Frau/Mann bzw. Freund/in "genießen" kann/will oder versucht, weiterhin ein "normales" Leben zu führen; sicher wird er positive und negative Reaktionen in seinem Beruf spüren...

Off-Topic:
jeder Topf findet mal einen passenden Deckel :tongue:

MaNu :smile2:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren