Wo sind die Kampfsport Freaks?

Benutzer31113  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Ich hab mich mal dank tekken für Teak wan do interessiert.. :-D

Tae Kwon Do.:zwinker:

Naja, ich mach seit 1994 Taekwondo, am Anfang haben mich vor allem die Formen interessiert, den Schwerpunkt auf Kicken liebe ich bis heute ganz besonders. Allerdings hab ich mich mittlerweile eher auf die Wettkampfschiene begeben, was mir zur Zeit sehr viel Spass macht, weil die Kämpfe schön taktisch und schnell sind und es nicht darum geht, den Gegner zu verletzen, sondern um Punkte zu setzen.
 

Benutzer38864 

Verbringt hier viel Zeit
Ich mach seit ca. 1 Jahr Kickboxen. Im Februar gehts auch auf den ersten Wettkampf. Freu mich schon drauf...

Sonst sind hier eher die Kampfkünstler in überzahl... Wo sind die Sportler???
 

Benutzer26605  (33)

Benutzer gesperrt
Das Buch kenne ich nicht, aber von seinem erfunden Stil habe ich gehört. Resultierte dies nicht eigentlich aus WT? Wurde doch irgendwie aus dem Verband geworfen weil er es Leuten die nicht im Verband war gezeigt hat und hat darauf hin eine neue Art entwickelt, oder lieg ich da jetzt komplett Flasch? Ewigkeit her wo ich mich mal mit meinem Trainer darüber unterhalten hab.

mfg

Jein, Jeet Kune Do ist eine Modifikation des Wing Chun! Wing Tsun ist, laut meinem Sifu und Dai-Sifu eine Verbesserung des Wing Chun und somit auch dem Jeet Kune Do. Bruce Lee war in keinem Verband, sondern hat eher seinen eigenen Gegründet(Jun Fan Gung Fu Institute). Daher wurde er aus keinem Verband geschmissen! Schon gewusst: Bruce Lee hätte in einem realen Fight niemals hohe Tritte, die höher als bis zur Magengegend gehen, eingesetzt! Quelle: "Bruce Lee - The untold story"
Wisst ihr auch warum?

Und noch einmal zurück zum Wing Chun: Es wurde damals von Ng Mui, einer chinesischen Nonne, entwickelt um sich gegen Kämpfer anderer Gung Fu Stile als Frau zu verteidigen. Das heisst: Wing Chun wurde eigentlich für Frauen entwickelt, da man ohne viel Kraft Gegner, welche um ein Vielfaches stärker sind, zu besiegen. Unwichtige Techniken werden eliminiert und nur das wichtige, also quasi der Kern, bleibt übrig. Das ist das geniale an dieser wunderbaren Kampfkunst. Mit den Jahren wurde wing Chun immer mehr verbessert, bis es halt den Namen Wing Tsun erhielt. Natürlich gibt es noch andere Organisationen, die Ving Tsun, Ving Chun, Wing Tzun, Dragos Wing Tsun, Wing Tszun, international union for escrima und wing tsun(IUEWT), etc. heissen! Alles Leute, die ihre eigene Organisation machen wollten!

Und man sollte vorsichtig sein, wenn man von Kampfkunst und Kampfsport redet, bzw. es für dasselbe hält:

Kampfsport: Es gibt Regeln, die jeder zu befolgen hat, Turniere werden veranstaltet!

Kampfkunst: Kennt keine Regeln, wurde für reale Kampfsituationen auf der Straße(Also Selbstverteidigung) o.ä. entwickelt!

Wie wäre es, wenn jeder mal schreibt, was er an seiner Kampfkunst/seinem Kampfsport so genial findet? Und was er von beiden besser findet, mit Begründung natürlich.
 
S

Benutzer

Gast
Jein, Jeet Kune Do ist eine Modifikation des Wing Chun! Wing Tsun ist, laut meinem Sifu und Dai-Sifu eine Verbesserung des Wing Chun und somit auch dem Jeet Kune Do. Bruce Lee war in keinem Verband, sondern hat eher seinen eigenen Gegründet(Jun Fan Gung Fu Institute). Daher wurde er aus keinem Verband geschmissen! Schon gewusst: Bruce Lee hätte in einem realen Fight niemals hohe Tritte, die höher als bis zur Magengegend gehen, eingesetzt! Quelle: "Bruce Lee - The untold story"
Wisst ihr auch warum?

Und noch einmal zurück zum Wing Chun: Es wurde damals von Ng Mui, einer chinesischen Nonne, entwickelt um sich gegen Kämpfer anderer Gung Fu Stile als Frau zu verteidigen. Das heisst: Wing Chun wurde eigentlich für Frauen entwickelt, da man ohne viel Kraft Gegner, welche um ein Vielfaches stärker sind, zu besiegen. Unwichtige Techniken werden eliminiert und nur das wichtige, also quasi der Kern, bleibt übrig. Das ist das geniale an dieser wunderbaren Kampfkunst. Mit den Jahren wurde wing Chun immer mehr verbessert, bis es halt den Namen Wing Tsun erhielt. Natürlich gibt es noch andere Organisationen, die Ving Tsun, Ving Chun, Wing Tzun, Dragos Wing Tsun, Wing Tszun, international union for escrima und wing tsun(IUEWT), etc. heissen! Alles Leute, die ihre eigene Organisation machen wollten!

Und man sollte vorsichtig sein, wenn man von Kampfkunst und Kampfsport redet, bzw. es für dasselbe hält:

Kampfsport: Es gibt Regeln, die jeder zu befolgen hat, Turniere werden veranstaltet!

Kampfkunst: Kennt keine Regeln, wurde für reale Kampfsituationen auf der Straße(Also Selbstverteidigung) o.ä. entwickelt!

Wie wäre es, wenn jeder mal schreibt, was er an seiner Kampfkunst/seinem Kampfsport so genial findet? Und was er von beiden besser findet, mit Begründung natürlich.

Ich kenne die Geschichte so:
Bruce Lee war in so einem Verband beziehungsweise er wurde in Wing Tsun unterrichtet, der Name des Großmeisters fällt mir momentan nur nicht ein, wird aber auch nicht in seiner Biografie erwähnt.

Soweit ich weis ging es um Ehre usw und damals war Wing Tsun eine Geheime Kampfsportart der Chinesen und man durfte die Techniken nur innerhalb dieses Verbandes weitergeben. Doch Bruce Lee tat dies nicht und unterrichtet in Amerika dies und wurde somit aus dem Verband geworfen und seiner Trainer hat ihn geleugnet. Er kam jedoch zurück und bot dem Meister an ihm ein Haus, Auto ect zu kaufen, als Wiedergutmachung. Der Meister schüttelte nur noch den Kopf und sagte zu Ihm das er den Sinn der Kampfkunst nicht begriffen hätte.

So zumindestens ist es mir in Erinnerung, obs stimmt ist eine andere Frage.

mfg
 

Benutzer67627  (50)

Sehr bekannt hier
Habe 6 Jahre Judo trainiert und danach 5 Jahre Shotokan Karate, was mir sehr gefallen hat. Allerdings aufgrund der Arbeit und Montage hatte ich leider lange keine Zeit mehr dazu. Hab jetzt aber wieder damit angefangen. Bin aber weder ein Fanatiker noch ein Freak oder ähnliches....ich mach das nur, weil ich merke, dass es mir unheimlich gut tut und es mich entspannt.
 

Benutzer20341 

Sehr bekannt hier
Hab einige Jahre Seven-Star-Mantis-Kung-Fu gemacht, bin aber seit einiger Zeit gezwungenermaßen nicht mehr aktiv. Aber ich hoffe das das ab nächstem Jahr wieder klappt...
 

Benutzer7596 

Ist noch neu hier
Taekwon Do ca. 4 Jahre
Kickboxen ca. 2 Jahre
Boxen 1 Jahr


Mache seit ca. 6 Jahren nichts mehr in dieser Richtung. Ich habe aber immer mal wieder Lust darauf. Speziell das Boxtraining war / ist mit das genialste Training überhaupt....
 

Benutzer67252 

Benutzer gesperrt
Hab ein paar Jahre chinesisches Kung Fu(ChoyLaiFut) gemacht, aber irgendwann hat sich dann die Schule aufgelöst.
 
D

Benutzer

Gast
(wo hab ichs denn? irgendwo schonmal gepostet... ahh da...) http://www.youtube.com/watch?v=YBZEuJAG3AQ

Weil es auf Schwelle zwischen zu kämpfbar ohne sich langfristig sich zu schaden ist (angemerkt sei dabei, dass jeder Leistungs- und Hochleistungssport nicht gesundheitsförderlich ist). Kampfsport ohne Kampf ist doch wie Sex im Ganzkörperkondom.
 

Benutzer56180 

Verbringt hier viel Zeit
Oh ha das is ne beträchtliche Jahresanzahl, respekt. Schon Großmeister? Müsste ja bei der Jahresanzahl.
Nene, ich bin noch eine Stufe vom Meister entfernt. :cool1:
Verletzungen, wenig Zeit und manchmal fehlende Motivation machen das Vorankommen zäh. :geknickt:
 
S

Benutzer

Gast
(wo hab ichs denn? irgendwo schonmal gepostet... ahh da...) http://www.youtube.com/watch?v=YBZEuJAG3AQ

Weil es auf Schwelle zwischen zu kämpfbar ohne sich langfristig sich zu schaden ist (angemerkt sei dabei, dass jeder Leistungs- und Hochleistungssport nicht gesundheitsförderlich ist). Kampfsport ohne Kampf ist doch wie Sex im Ganzkörperkondom.

Ach schöne Würfe dabei.

Naja ich werd mich mal zum Training begeben und ein paar auf die Bretter schicken :grin: :engel:

mfg
 

Benutzer41054  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Jo ich habe 2 Jahre Judo gemacht. Bin jetzt aber schon seit ca. 5 Jahren beim Taekwondo. Hab es aber bis jetzt (zum glück) nie einsetzten müssen.
Es ist auch toll sich selbst und andere verteidigen zu können. Ich glaub nach 5 Jahren muss was hängen geblieben sein.
Man baut dabei auch muskeln auf, ohne sich dessen bewust zu sein. Man ist dann nicht im Fitnesscenter, mit dem Ziel Muskeln aufbauen.
Beim Kampfsport macht man verschiedenen Übungen bei denen man mit dem ganzen Kopf dabei sein sollte. Es macht auch ziemlich großen spaß. Am nächsten Tag dann hat man zwar Muskelkater ohne ende aber man fühlt sich wohl, da man weiß man hat etwas getan.

Es ist auch gut für den Geist. Man findet seine Ruhe in manchen Übungen. Es lengt ab und der trainer (Meister) öffnet auch einem die Augen. Mein trainer ist der beste. er ist so weise und das was er sagt ist meist so einfach und logisch. Hauptberuflich ist er Sozialpädagoge. Daher auch der gute Umgang mit Menschen.
Durch ihn ist es auch mein Wunsch Sozialpädagoge zu werden.

Ich mag den Sport einfach.^^ hehe

Joa das von mir^^

Ich bin jetzt aber kein FREAK der nur Kampfsport im Kopf hat...mädchen, Party, freunde und Spongebob gucken sind da auch drinn :grin:

Gruß

Euer Denis
 

Benutzer26605  (33)

Benutzer gesperrt
Ich bin jetzt aber kein FREAK der nur Kampfsport im Kopf hat...mädchen, Party, freunde und Spongebob gucken sind da auch drinn :grin:

Bei mir ist es so, dass ich öfters am WE mal auf´s Feiern verzichte und lieber mit meinem Kollege Kampfkunst trainiere den ganzen Abend. Ich denke auch jeden Tag an´s Trainieren und wenn ich mal nicht trainieren kann, fühle ich mich schlecht! Kann man mich jetzt als Freak bezeichnen? Oder eher als jemanden, der sich der Kampfkunst verschrieben hat? Ich glaube das klingt besser als FREAK! Hört sich meiner Meinung nach abwertend ab.


Wie jetzt, der Thread fängt an zu versinken? Gibt´s hier keine Kampfkünstler, wo man mit diskutieren kann? Oder fällt euch nur nichts ein?

Ich mache mal den Anfang und stelle ein paar Fragen zusammen:
Trainiert ihr nur im Dojo/ In der Kampfkunstschule oder auch privat? Trainiert ihr alleine oder mit einem Freund? Habt ihr einen Trainingsplan? Welcher Kampfkunst/Sport Film ist dein Lieblingsfilm? Hast du ein Idol? Habt ihr Literatur zum Thema Kampfkunst/Kampfsport?


Trainiert ihr nur im Dojo/ In der Kampfkunstschule oder auch privat?

sowohl als auch! Heute z.B. war reguläres Training von 19-21 UHR, aber ich und mein Kollege haben noch bis 23.35 UHR weiter trainiert. Alle anderen waren schon weg.

Trainiert ihr alleine oder mit einem Freund?

Beides! Ich trainiere alleine zuhause, meistens aber mit meinem besten Kollegen, weil zu zweit übt es sich besser als alleine!

Habt ihr einen Trainingsplan?
Ja, für´s Training alleine habe ich einen Trainingsplan:

1. Sandsack: 300 Tritte pro Bein
2. Bein in der Luft gestreckt halten
3. Dehnen
4. Bauchmuskeln(300 Sit - Ups) + Gewichte alle 3 Tage
5. Schnelligkeit
6. Treppenspringen
7. Wing Tsun Techniken + Escrima Techniken
8. Visualisierung
Zeit: 3-4 Std.

Für´s Training zu zweit trainieren wir eigentlich alles was wir im Unterricht gelernt haben, weil Reflextraining geht halt nur zu zweit.
Zeit: 2-4 Stunden

Welcher Kampfkunst/Sport Film ist dein Lieblingsfilm?

"Bruce Lee: Enter the Dragon"

Hast du ein Idol?

Eigentlich bin ich mein eigenes Idol/Vorbild, aber wenn es um andere geht, dann ist es Bruce Lee!

Habt ihr Literatur zum Thema Kampfkunst/Kampfsport?

Ja, überwiegend Literatur von Leung Ting, Keith R. Kernspecht, Geoff Thompson, Bill Newman und Bruce Lee!


Yo, mal sehen, wie sich der Thread jetzt entwickelt
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren