Wo finde ich Ohrringe zum klippen?

Benutzer89550 

Verbringt hier viel Zeit
Hi Leute!

Da ich weder normale Ohrringe noch Medizinohrringe vertrage, ich aber wirklich gerne welche tragen würde, bin ich auf der Suche nach Ohrringen, für die man keine Löcher braucht, also praktisch, die man einfach ans Ohr hinklippen kann.
Allerdings finde ich im Netz nirgends eine Seite, wo man solche bestellen kann und hab auch in der Stadt keinen Schmuckladen gefunden, wo sowas verkauft wird.

Wisst ihr vielleicht, wo es noch Ohrringe zum klippen gibt (falls man es so nennt ^^)
Würde mich über Hilfe echt freuen.

Lg
 

Benutzer62149 

Verbringt hier viel Zeit
Hi !

Die Dinger werdem meist Ohrclips genannt. Bei den Katalogen (Otto, Schwab, etc.) gibt es einige, in deutlich kleinere Auswahl als Ohrstecker oder Ohrringe, aber immerhin. In manchen Kaufhäusern habe ich auch schon Ohrclips gesehen, meist zwischen Ohrringen und -steckern.

Ist halt 'ne Sucharbeit. Ich kann dir leider keinen Shop, weder real noch virtuell, nennen, der nur Ohrclips führt.
 

Benutzer89550 

Verbringt hier viel Zeit
Ah vielen Dank! Das war wohl mein Problem, ich hab die Dinger einfach nur Klipp-Ohrringe genannt :grin:
 

Benutzer39246 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo!

Ohrlöcher hast du aber? Medinzinstecker sind Modeschmuck. Den Dreck kann man eigentlich als Ersteinsatz vergessen, da es zu extremen Allergien und Entzündungen kommen kann. Auch Ohrlöcher (Lobe) sollte man von einem Piercer stechen lassen (Ohrlochpistolen kann man nicht desinfizieren = HIV-Risiko; das Gewebe in den Ohrläppchen wird durchs Schießen zerschmettert). Als Ersteinsatz wird Titan verwendet, auf den es so gut wie keine Überreaktionen gibt. Ich selbst habe Chirurgenstahl und Titan-Studs in meine Lobe und bin hoch zufrieden. Durch meine Kobalt-Allergie kann ich auch keinen Modeschmuck etc. tragen.

Vielleicht wäre das ja eine Alternative. :smile:

Ohrclips findest du eigentlich in jedem Schmuckladen in der Stadt. Die Auswahl ist zwar begrenzt, aber finden tut man sicher etwas.

LG

EDIT: Wenn du 925er Silber und Modeschmuck nicht verträgst, kann ich mir nicht vorstellen, dass dann Ohrclips eine Abhilfe schaffen?!
 

Benutzer81475 

Verbringt hier viel Zeit
Magnetohrringe gibt es auch noch.

Allerdings haben mir sämtliche Clips und Magnetohrringe, die ich mal hatte, nach spätestens ein paar Stunden so weh getan, dass ich es beim besten willen nicht mehr ausgehalten habe.
Von Freundinnen weiß ich ähnliches.

Wieso verträgst du keine?
Falls es sich nach dem Stechen entzündet: Hast du schon mal Desinfektionsspray gehabt? Verträgst du Gold-Ohrringerl auch nicht? (Die beiden Sachen haben bei einer Freundin gut geholfen, auch wenn es am Anfang etwas aufwendiger war. Inzwischen verträgt sie alle.)
 

Benutzer63135  (31)

Verbringt hier viel Zeit
Ich arbeite in einem Stein- und Schmuckgeschäft, da haben wir sowohl Ohrstecker als auch Ohrclips. Geh mal in solche Läden und lass dich beraten, da gibts ganz schöne Sachen zur Auswahl.
 

Benutzer89550 

Verbringt hier viel Zeit
Naja, bei mir war es so, dass sich es im Loch entzündet hat, außen hat man so gar nichts davon gesehen. Das hat dann auch so weh getan, dass ich die Ohrringe nicht wechseln konnte.
Das hatte ich leider auch als Kind schon. Hatte Gold- und Silberohrringe. Bei einem Ohr ging es relativ, aber bei dem anderen hat es sich total entzündet.
Hatte es vor 2 Jahren wieder ausprobiert, in der Hoffnung, dass es vllt doch klappen würde, aber ging nicht wirklich und jetzt sind die Löcher fast wieder zugewachsen. Hatte schon mal Ohrclips, mit denen hatte ich eigentlich keine Probleme. Das scheint wirklich nur zu sein, wenn ich ein Loch im Ohr hab... weiß nicht genau, woran das liegt.
 

Benutzer39246 

Verbringt hier viel Zeit
Du hast aber alle deine Ohrlochversuche schießen lassen, oder? :eek: Dann ist das kein Wunder was du schilderst. Durch das Schießen wird das Ohr zerschmettert, hingegen beim Stechen die Haut verdrängt wird. Meine Gesundheit zwecks Hep. und HIV wären mir wichtiger. :frown: Leider wissen das wenige, dass man Ohrlochpistolen beim Juwelier nicht ausreichend desinfizieren bzw. reinigen kann. Wer da schon alles seine Ohren drin hatte.:kopfschue

Bei Ohren- oder Nostril-Piercings wird außerhalb von Piercingstudios, z.B. bei Juwelieren, meistens die Ohrlochpistole angewendet. Von seriösen Piercern wird dieses Verfahren allerdings abgelehnt, da dabei die Gefahr besteht, dass das Gewebe einreißt oder an Knorpelstellen splittert. Außerdem ist die Pistole nicht vollständig sterilisierbar. Zudem sind die hierbei verwendeten Ohrstecker für den Ersteinsatz ungeeignet.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Piercing

Ich glaube, dein Problem rührt einfach auf Grund der falschen Technik. Wenn für dich jedoch Ohrclips eine Alternative darstellen, ist es ja nicht so schlimm, dass du keine "richtigen" Ohrringe tragen kannst.

LG
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Sorry, wenn ich mich damit rein hänge.

Also ich habe meine Ohrlöcher auch stechen lassen, trage alle Jubeljahre mal Ohrringe und bei mir wachsen die auch nicht zu.

Leider sind meine Ohrlöcher dann jedesmal sehr empfindlich und verkrusten nach dem Tragen ein bisschen. Würde es da helfen, die Dinger einfach häufiger zu tragen?

Was die Clips angeht, kann ich nicht weiterhelfen, ich habe Clips zu Hause, die ich in echte Ohrringe umgebaut haben möchte - weiß jemand, ob das geht?
 

Benutzer65313 

Toto-Champ 2008 & 2017
Ich bin so frei und klinke mich auch mal ein... mir geht es ähnlich wie Hexe. Ich hab das Problem, dass ich beim durchstechen meiner Ohrringe manchmal irgendwelche Reaktionen auslöse, dass mein Ohr rot wird, verkrustet und brennt. Manchmal klappts aber auch, wenn ich nur einen Versuch brauche, ohne Schmerzen.

Lysanne, du scheinst dich da ein bisschen auszukennen... Kann man da hinterher noch was machen? Ich mein, meine Löcher wurden vor 15 Jahren geschossen oder so, da war das noch normaler als heutzutage, zum Juwelier zu gehen. Aber bei mir scheint das wohl Reaktionen auszulösen. Kann man da jetzt noch irgendeinen Heilungsprozess auslösen oder so?
 
G

Benutzer

Gast
Leider sind meine Ohrlöcher dann jedesmal sehr empfindlich und verkrusten nach dem Tragen ein bisschen. Würde es da helfen, die Dinger einfach häufiger zu tragen?
Bei mir ist das auch so. Sobald ich aber mal wieder regelmäßig Ohrringe trage, hab ich das Problem nicht. Seitdem ich nur noch unregelmäßig welche trage, bin ich auch viel empfindlicher auf Nickel. Vielleicht liegt es auch daran und du hättest bei Gold- oder Silberschmuck nicht diese Probleme?

Bei deiner Bastelfrage kann ich dir nicht so wirklich helfen, ich weiß nur, dass es im Bastelladen solche Ohrring Haken gibt, wo man dann was dran machen kann.
 

Benutzer39246 

Verbringt hier viel Zeit
Lysanne, du scheinst dich da ein bisschen auszukennen... Kann man da hinterher noch was machen? Ich mein, meine Löcher wurden vor 15 Jahren geschossen oder so, da war das noch normaler als heutzutage, zum Juwelier zu gehen. Aber bei mir scheint das wohl Reaktionen auszulösen. Kann man da jetzt noch irgendeinen Heilungsprozess auslösen oder so?
Hast du dich vielleicht mal testen lassen (Allergietest)? Nickel, Kobalt etc. sind Allergien, die von heute auf morgen kommen. Es kann demnach sein, dass du das Silber in deinen Ohren (geh mal von 925er Silber aus) nicht verträgst, jedoch an anderen Stellen keine Überreaktion erkennst. Das ist leider nicht selten. Grundsätzlich kann man bei geschossenen Ohrlöchern auch noch nach Jahren Probleme haben. Deswegen ist ein ständiges Wechseln des Ohrschmucks nicht so ratsam. Ich würde an deiner Stelle Titan-Studs probieren und mit Prontolind oder Prontoderm (letztes gibts als 500ml-Lösung in Apotheken) desinfizieren, 2 Mal täglich. Dann sollte das nach 1-2 Monaten eigentlich völlig in Ordnung sein.

Es kann auf eine Vielzahl unterschiedlicher Materialien zurückgegriffen werden, die sich zum Ersteinsatz als Piercing eignen – Materialien wie Titan, Niobium, PTFE (Teflon) oder Palladium. PMFK oder auch Bioplast schmelzen bei hohen Temperaturen und sind als Erstpiercing nicht geeignet. 750-er Gold (18 kt) und andere Materialien wie 316l-Stahl-Piercings sind als Erstpiercing geeignet, wenn die Abgabe an den Körper die Nickel-Freisetzung 0,2 µg/cm²/Woche nicht übersteigt, ansonsten sind allergische Reaktionen nicht ausgeschlossen, so der Beschluss vom 27. September 2004 der Europäischen Union 94/27/EG. Für Piercingstudio-Betreiber sind auch noch folgende Gesetze von Wichtigkeit: Richtlinien der EU sowie Lebensmittel- und Bedarfsgegenstände Gesetz und natürlich das bürgerliche Gesetzbuch. Die 94/27/EG sagt was zur Änderung der Richtlinie in Bezug auf Material und Freisetzung von Nickel bei Erststeckern. Vor dieser Änderung wurde der Gesamtgehalt an Nickel zugrunde gelegt. Die Union fand es sinnvoller, den Wert auf Abgabe zu beschränken. Auch ein Grund für diese Änderung war, dass Chirurgen-Stahl vor dieser Änderung nicht verwendet werden durfte und sich die Frage stellte: Wie können sich so viele Chirurgen täuschen? Ist der Körperschmuck einmal abgeheilt, sind der Auswahl des Schmucks keine Grenzen gesetzt. Bei Personen mit Nickelallergien sollten diese Grenzwerte auch nach der Abheilung beachtet werden.

Silber [Bearbeiten]

Silber ist ein Edelmetall, das seit Jahrhunderten in nahezu jeder Schmuckform Verwendung findet. Es hat einen gewissen Glanz und kann an bestimmten Stellen schwarz eingefärbt werden, um farbliche Kontraste zu erhalten. Silber ist jedoch auch oft Auslöser von Nickelallergien.

Es sollte nicht in frischen oder wunden Piercings getragen werden, da Blut, Schweiß oder andere Körperflüssigkeiten das Metall zum oxidieren bringen können. Des weiteren wird Nickel freigegeben was zu Allergien und irreparablen Hautverfärbungen führen kann.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Piercingschmuck

Ich würde also zickende Lobe immer wie ein frisches Piercing behandeln, dann sollte sich das auch fix wieder regenerieren.

LG
 

Benutzer65313 

Toto-Champ 2008 & 2017
Die Frage, die ich mir halt stelle ist, ob es wirklich an einer Art Allergie liegt, weil ich teilweise auch wirklich (mit dem gleichen Ohrschmuck) keinerlei Probleme habe. Die treten meist erst auf, wenn ich nicht gleich auf Anhieb den richtigen Weg durch mein Ohrloch finde...

Aber ich denke, ich werds trotzdem mal ausprobieren, schaden kanns ja nicht. Danke! :smile:
 

Benutzer63135  (31)

Verbringt hier viel Zeit
Was die Clips angeht, kann ich nicht weiterhelfen, ich habe Clips zu Hause, die ich in echte Ohrringe umgebaut haben möchte - weiß jemand, ob das geht?
Macht dir vielleicht ein Juwelier oder die Leute in einem Schmuckgeschäft, wenn sie denn auch Ketten & Armbänder etc knüpfen. Einfach einmal anfragen, kostet ja schließlich nichts.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren