Wlan 40m überbrücken

Benutzer43870 

Verbringt hier viel Zeit
Ich denke mal die 40m zu überbrücken wird verdammt schwer.
Wenn es überhaupt klappt, dann mit einer WLAN Karte, wo du eine externe Antenne anschließen kannst. Die extra Antenne sollte dann aber so stark wie möglich sein und ausserhalb des Gebäudes angebracht werden.

Ich rate dir aber finde dich damit ab, das du keinen Empfang hast.
 
F

Benutzer

Gast
hi,

interessant wäre mal zu wissen wie weit der Mensa-Sender überhaupt sendet ohne Zusatzantenne oder ähnliches. Stell Dich doch einfach mal vor die Mensa und versuch mal von da in das Netz zu kommen. Wenn es klappt bewege dich einfach mal Richtung deiner Wohnung und versuch es noch mal. Wenn die Sender so schwach sind, dass die nicht mal bis zur Hälfte des Weges Deiner Wohnung kommen wird es wohl auch kaum Sinn machen eine externe Antenne daheim hinzustellen. Eventuell dämpft auch das Mensa-Gebäude zu stark (je nach Bauweise).

viel Glück !

- see you - :cool1:
 

Benutzer43870 

Verbringt hier viel Zeit
Kannst dich ja mal belesen bei Wikipedia.

WLAN wurde nicht dafür entwickelt große Entfernungen zu überbrücken. Selbst wenn du ein Signal bekommen solltest, wird deine Verbindung nicht die beste sein. Der Vorschlag von Future24 war gar nicht so schlecht: Teste doch mal wie weit du ein Signal empfängst.

Was ist das grüne in deiner Skizze?
Bäume, dann stören die zusätzlich. Ich sage dir vergiss es!
 

Benutzer43870 

Verbringt hier viel Zeit
Ja gibt es, wenn deine Uni eine Aussenantenne in deine Richtung ausrichtet und du deine Aussenantenne in Richtung Uni anbringst.
Vergesse aber nicht: um so weiter die Entfernung um so mehr Fehler treten auf.
D.h. deine Verbingungsgeschwindigkeit sinkt.

Wir haben auch mal eine WLAN Verbindung über ca. 20 Meter aufgebaut. Wir haben es aber im 10. Stock mit oben beschriebener Antenneausrichtung gemacht. Die Verbindung war einigermassen OK. Du willst 40m ohne direkte Antenne und Störgegenständen überbrücken, das ist was ganz anderes.
 

Benutzer20202 

Verbringt hier viel Zeit
Was Du prinzipiell brauchst, ist eine WLAN-Karte, an die man eine externe Antenne anschliessen kann, und eine externe Antenne, die möglichst zielgerichtet ist, keine Ahnung was für Antennencharakteristika es da im Handel gibt. Wenn Du die Entfernung verdoppelst, wird die Fläche 4fach, die Leistungsdichte damit ein Viertel. Damit du bei 40 m also die schlechte Qualität von 20 m hast, brauchst Du bereits ein Antennensystem mit 4facher Verstärkung, eher besser. Wenn die Bäumen in der Sichtlinie sind, kannst Du es komplett vergessen.
Aber ganz Dumme Frage, kannst Du Dir kein DSL leisten? Kostet doch nicht die Welt, und macht mehr Freude als ein unzuverlässiges WLAN.

http://www.kmelektronik.de/main_site/main.php?action=Product_Detail&ArtNr=5378&Shop=0
Das hier könnet eventuelle in die richtige Richtung gehen, 1200 m glaube ich zwar nicht, aber 40m, müssten damit wohl gehen. Sofern nicht die Bäume genau im Weg stehen.
 

Benutzer12283 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo!

Es gibt spezielle Richtantennen für solche Einsatzbereiche. Eine normale Antenne gibt die Leistung ja in alle Richtungen ab. Mit einer Richtantenne wird die gesamte Leistung in eine bestimmte Richtung gebündelt.

Beispielprodukt:
http://www.alternate.de/html/shop/productDetails.html?artno=LWZU32

Laut Beschreibungstext soll man damit bis zu 600m weit kommen. Nun ja, "bis zu" bedeutet wahrscheinlich dass bei günstigem Wetter und direkter Sichtverbindung dann mal ein paar Byes/s über die Verbindung huschen. Bei 40m würde ich aber erwarten, dass das auch durch eine Hauswand geht.
Das muss man einfach ausprobieren. Im Onlinehandel kann man ja zwei bestellen und Testen, ob und wie gut das funktioniert. Bei einer Pleite kann man die Antennen dann ja wieder zurücksenden.
Oder man fragt bei Händlern vor Ort an, ob man die wieder zurückbringen kann, wenn das nicht ordentlich funktioniert.

Tschööö, nomoku
 

Benutzer17954 

Verbringt hier viel Zeit
hmm

wird wohl eher schwer werden da eine Verbindung hinzubekommen

theoretisch geht wlan 100m weit (normalkonfiguration)
problem dabei: eben nur theoretisch, du musst zumindest durch die wand/fenster der mensa, und dann hat sich das thema wlan sehr schnell erledigt, es ist eigentlich nicht dafür ausgelegt durch hindernisse zu kommen und dabei noch hohe entfernungen hinzubekommen

wohl war, richtantennen schaffen hier (theoretisch) abhilfe, aber dabei darf man eins nicht vergessen: die gegenstelle (also der accesspoint in der mensa) braucht auch ne richtantenne in deine richtung, weil, es ist dann zwar schön, wenn du selber ne richtantenne hast und der ap in der mensa deine signale mitbekommt, aber du empfängst deswegen trotzdem noch nix vom ap her
(zu beachten hierbei auch bei den beiden richtantennen die gepostet wurden, dass die reichweiten nur bei direktem sichtkontakt zu erreichen sind, sobald auch nur nen baum oder was im weg steht hat sich die entfernung erledigt)

hmm, jo, mehr fällt mir dazu nicht ein, also leider auch keine lösung des problems

mfg shad
 

Benutzer1680  (40)

Meistens hier zu finden
Hehe jetzt weiß ich ja fast wo du wohnst chrith. Mal sehen wenn ich an die Tür klopfe *g*

@thema

Ich kann mir auch nicht vorstellen das du was empfangen kannst was nützlich ist. Du kannst natürlich mal beim Studentenwerk nen Antrag auf ne verstärkte Außenantenne stellen aber ich glaub kaum das die dann ja sagen.
 

Benutzer1680  (40)

Meistens hier zu finden
*g* naja soviele Mensen mit Glasfront wird es ja in Leipzig nicht geben. Müsst ich mich mal erkundigen bei paar Studenten von hier.

Richtfunk überbrückt auch längere Strenken als WLan, allerdings braucht es ne Sichtverbindung und ist sinnlos teuer.
 

Benutzer1680  (40)

Meistens hier zu finden
Nicht? Ich dacht das hier mal gelesen zu haben. Naja werd anscheind auch alt.

DSL gibt es ab unter 39 Euro falls ich jetzt noch richtig rechnen kann. :zwinker:
 

Benutzer20202 

Verbringt hier viel Zeit
wohl war, richtantennen schaffen hier (theoretisch) abhilfe, aber dabei darf man eins nicht vergessen: die gegenstelle (also der accesspoint in der mensa) braucht auch ne richtantenne in deine richtung, weil, es ist dann zwar schön, wenn du selber ne richtantenne hast und der ap in der mensa deine signale mitbekommt, aber du empfängst deswegen trotzdem noch nix vom ap her
Also ich gebe zu, dass ich jetzt nicht so der Hochfrequenz-Crack bin und Antennen mir immer etwas ungeheuer waren, aber ich bin mir sicher, dass die Richtcharakteristik einer Antenne sowohl für senden als auch für empfangen gilt. Dadurch dass die Antenne gerichtet ist, "konzentriert" sich deren Empfang ja besser auf den Access Point und kriegt weniger Rauschen von der Umgebung mit.
Wenn beide Antennen gerichtet sind, ist natürlich besser, aber eine alleine sollte auch schon eine Menge bringen.

Bei 40m würde ich aber erwarten, dass das auch durch eine Hauswand geht.
Wenn das Haus nicht gerade In Japan ist und Papierwände hat eher nicht. Beton hat ziemlich Dämpfung.

Also die Bäume stehen net genau im Weg. Man kann so knapp an ihnen vorbeischauen.
Schwer zu sagen. Kannst Du mit einem Laserpointer von Deinem Fenster aus den AP anfunzeln?
 

Benutzer12283 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo!

Wenn das Haus nicht gerade In Japan ist und Papierwände hat eher nicht. Beton hat ziemlich Dämpfung.

Also ich habe schon 20m von Haus zu Haus mit einem Laptop gearbeitet. Das ging so gerade noch. Für Internet (2MBit/s) reichte es zumnindest.

Wenn die Richtantenne hält, was sie verspricht, dann sollten 400m möglich sein. Bei 40m (1/10) wird der Empfang sicherlich auch noch durch ein paar Wände hindurch funktionieren.

Ansonsten sag ich ja: Versuch macht Kluch. Entsprechende Antennen beschaffen und einfach ausprobieren. Es kann ja auch sein, dass dort Stahlbetonwände sind.

Tschööö, nomoku
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren