Wirklich cyprinophob oder doch nur gesunder Menschenverstand?

Benutzer101504 

Benutzer gesperrt
Hallo zusammen,

Mich beschäftig irgendwie gerade eine Aussage meiner Affäre, die sie mir über Whatsapp im zusammenhang eines Gesprächs über meinen großen Kondomverbrauch bei unserem 4er geschrieben hat.

Und zwar meinte sie ich hätte Cyprinophobie (Angst vor Geschlechtskrankheiten).

Nun, dazu mal ein weinig Hintergrund:
Bei meinem ersten Mal hatte ich ungeschützten Sex mit meiner damaligen Freundin, da ich vor Aufregung Probleme mit dem Kondom hatte, es für uns beide das erste mal war und sie schon länger die Pille nahm. Das war kurz vor meinem 17. Geburtstag. Ich bin jetzt fast 35 und hatte seid dem nie wieder Sex ohne Kondom, auch nicht in etwas längeren Beziehungen, die bis zu 2 1/2 Jahren gingen. Ich war immer der Meinung, dass ich das Risiko nicht eingehen will ohne STD Test.

Ich habe mit 19 durch ein Schulprojekt eine Weile bei der Aidshilfe geholfen, und dort so viele Schicksale miterlebt, dass es mir einfach zu unsicher ist darauf zu vertrauen, wenn mir jemand sagt, sie sei Gesund. Bei der Aidshilfe habe ich nämlich mitbekommen, dass die meisten sich bei Leuten angesteckt hatten, die selber nichts von ihrer Infektion wussten und sicher waren, sie seien Gesund.
Hat also auch nichts mit fehlendem Vertrauen von mir zu tun.

Aber ich finde das ist noch lange keine Cyprinophobie, sondern eher gesunder Menschenverstand!

Also wer hin und wieder hier mal von mir liest, weiß ja, dass ich ziemlich draufgängerisch bin in Sachen Sex, das ist man doch nicht, wenn man eine Phobie gegen Geschlechtskrankheiten hat, oder?

Würde mal gerne eure Meinung zu dem Thema hören, und auch wissen wo einen Phobie für euch anfängt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer150964 

Öfters im Forum
Das klingt für mich eher so, als wärst du sehr verantwortungsbewusst. Du machst alles richtig. Eigentlich sollte jeder auf Kondome bestehen, so lange eine Infektion nicht ausgeschlossen ist.
Eine Phobie ist das ganz sicher nicht.
Du nimmst das Thema ernst und ziehst das auch durch.
Gut so, lass dir nichts anderes einreden!
 

Benutzer129180  (35)

Benutzer gesperrt
Ist bei mir genauso, ich war mit meiner Freundin über 2 Jahre zusammen, dann haben wir einen Aidstest gemacht und erst danach Sex gehabt, und das obwohl wir vorher jeweils erst mit 1 anderen Person Sex hatten.

Ich finde dein Verhalten absolut normal und verantwortungsbewusst.
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Ich finde, safer Sex hat nichts mit einer Phobie zu tun, sondern sollte eigentlich die Regel sein - zumindest, solange, bis man sich gegenseitig hat testen lassen und in einer monogamen Beziehung lebt. Bei Affären würde ich auch trotz Test noch mit Kondom verhüten, weil ich mir dort nicht sicher sein kann, dass es neben mir nicht noch andere Fuckbuddys gibt. Fazit: Ich finde dein Verhalten verantwortungsbewusst und würde es an deiner Stelle beibehalten.
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Vernünftig.

Wieso stellst du das jetzt in Frage? Weil sie ein Fremdwort ausgegraben hat? :zwinker:
 
D

Benutzer

Gast
Grundsätzlich scheint mir das auch nicht verkehrt zu sein, was du da machst. Ich frage mich nur, warum ihr in längeren Beziehungen nicht schneller einen STD-Test macht. Das ist das erste, auf was ich bei sowas hinarbeite. :grin:
Vielleicht hat sie es auch etwas darauf bezogen. Aber wenn dich Kondome auch nicht wirklich stören, scheint mir das jetzt eigentlich alles eher normal zu sein.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Habe selbst immer einen Test gemacht...jedes Mal...teilweise sogar mit Liaisons zusammen... :smile:
 

Benutzer138371  (40)

Beiträge füllen Bücher
Also ich bin auch immer lieber auf der Sicheren Seite.
Und das zeugt für mich auch für gesunden Menschenverstand.

Mir ist meine Gesundheit wichtig, und da kommt nichts ran.

Nur ist halt immer die Frage.... wie wird dann OV praktiziert? Klar, stehen da die Chancen geringer sich was zu holen, aber ganz vermeiden lässt es sich ja nie.

Und nur drauf verlassen, das einer sagt, er ist gesund, ne danke.

Manchmal wissen die Leute selber nicht, das sie etwas haben.
 

Benutzer150208  (32)

Sorgt für Gesprächsstoff
Gesunder Menschenverstand würd ich behaupten.
und die Phobie fängt erst dann an wenn du überall nur noch Möglichkeiten siehst dich anzustecken.

Blue_eye1980 Blue_eye1980 OV mach ich z.b. ohne bin jedoch generell etwas mehr auf der Risikoschiene
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Safer Sex ist verantwortungsbewusst, ich würde mich da gar nicht verunsichern lassen. Lieber zu viel geschützt als zuwenig.

Warum manche Leute auch immer gleich mit Diagnosen um sich werfen, erst recht, wenn sie selber die absoluten Laien sind.:rolleyes:Ich leide unter Anatidaephobie - Angst, von Enten beobachtet zu werden.:ninja: Natürlich nicht.:grin:

Wenn man sich diese lange Liste mal anguckt, findet man für sich die passenden Phobien: http://phobien.ndesign.de/
Was ich damit sagen will: Deine Affäre scheint sich mal ein wenig kundig gemacht zu haben und wollte wohl dieses Wissen anwenden. Allzu ernst würde ich das nicht nehmen. Vielleicht findest du für sie auch eine passende Phobie und haust sie ihr mal um die Ohren.:zwinker:
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
also ich kann in deinem posting nirgendwo ansätze einer phobie herauslesen,daher würde ich an deiner stelle keinerlei grund sehen,eine cyprinophobie zu vermuten.
 

Benutzer101504 

Benutzer gesperrt
Vernünftig.

Wieso stellst du das jetzt in Frage? Weil sie ein Fremdwort ausgegraben hat? :zwinker:
Ne, sicher nicht...:tongue: bin es von ihr inzwischen gewöhnt, dass sie mit Wörtern um sich schmeißt, die kein Mensch ohne Wörterbuch versteht. Muss auch gestehen, ich hab erstmal nachgeschsut, ob das Wort auch wirlich das bedeutet was sie meinte, bevor ich es hier gepostet habe.
Hab mich das halt wirklich gefragt, ob sie virlleicht recht hat, weil ich auch andere die es nicht so wie ich handhaben am liebdten dir Meinung geigen würde. Selbst wenn ich diese Phobie hätte, fände ich es jetzt nicht so schlimm. Ich denke halt nur auch, das ein Phobie stärkere Auswirkungen auf mich hätte.

Grundsätzlich scheint mir das auch nicht verkehrt zu sein, was du da machst. Ich frage mich nur, warum ihr in längeren Beziehungen nicht schneller einen STD-Test macht. Das ist das erste, auf was ich bei sowas hinarbeite. :grin:
Vielleicht hat sie es auch etwas darauf bezogen. Aber wenn dich Kondome auch nicht wirklich stören, scheint mir das jetzt eigentlich alles eher normal zu sein.
Nein, hab sie darauf schon angesprochen. Trag mein Herz auf der Zunge und nehme kein Blatt vor den Mund, daher berefe ich alle meine Anliegen auch.
Was das Testen in längeren Beziehungen angeht kann ich nur sagen, es lag nicht an mir. Ich lass mich seit ich 19 bin eh halbjàhrlich testen...werd da sogar angeschrieben, wenn das halbe Jahr rum ist:zwinker:
Irgendwie waren die Frauen da sehr inkonsequent, haben dauernd gesagt sie lassen sich testen, und haben es nie getan. Ich hab da auch nicht weiter gedrängt, weil es mir nicht so wichtig war, da ich kein Problem mit Gummis habe.
Eine hatte sogar Angst vor dem Test, obwohl sie selber nie ohne Kondom hatte, da sie erst mit der Pille wärend unserer Beziehung angefangen hatte.


Nur ist halt immer die Frage.... wie wird dann OV praktiziert? Klar, stehen da die Chancen geringer sich was zu holen, aber ganz vermeiden lässt es sich ja nie.
Und genau das spricht bei mir gegen die Phobie. Hab auch da lange Zeit mit Kondom geschützt, aber irgendwann damit aufgehört. Ja, ich weiss, dass da auch eineAnsteckungsgefahr besteht, aber für mich um ein vieles geringer als für die Frau. Ich weiß, fass ich Gesund bin und sie mit nichts anstecke, dank der regrlmässigen Tests, und ich gehe das Risiko halt ein, da ich sonst auch ditekt mit einem Ganzkörpetschutz rumlaufen könnte, da die Ansteckungsgefahr für den Mann beim Blasen statistisch gesehen sogar geringer ist, als im Alltag durch unachtsamkeit (Pflaster etc.) .


Safer Sex ist verantwortungsbewusst, ich würde mich da gar nicht verunsichern lassen. Lieber zu viel geschützt als zuwenig.

Warum manche Leute auch immer gleich mit Diagnosen um sich werfen, erst recht, wenn sie selber die absoluten Laien sind.:rolleyes:Ich leide unter Anatidaephobie - Angst, von Enten beobachtet zu werden.:ninja: Natürlich nicht.:grin:

Wenn man sich diese lange Liste mal anguckt, findet man für sich die passenden Phobien: http://phobien.ndesign.de/
Was ich damit sagen will: Deine Affäre scheint sich mal ein wenig kundig gemacht zu haben und wollte wohl dieses Wissen anwenden. Allzu ernst würde ich das nicht nehmen. Vielleicht findest du für sie auch eine passende Phobie und haust sie ihr mal um die Ohren.:zwinker:
Keine Angst, ich lass mich von sowas nicht verunsichern, selbst wenn ich eine Phobie hätte. Wollte einfach nur mal eure Meinung dazu hören. :zwinker:
Ich werd auch teufel tun und jetzt auch mit so Wörtern um mich schmeißen...denke sie findet es nur nervig dauernd einen privaten Whirlpool vor Augen zu haben, und darin nicht mit mir Sex haben zu können, was mich im übrigen auch nervt:whistle:

Soso...Enten:ROFLMAO: ....soll ich dir mal eine Gummiente zu Therapiezwecken schicken?:teufel::ROFLMAO:
[DOUBLEPOST=1424178078,1424177965][/DOUBLEPOST]Sorry, aber ich schreibe vom Handy, und hab jetzt kein Nerv die 1000 Tipfehler zu korrigieren, die ich grad gefunden habe.
 

Benutzer137374  (49)

Benutzer gesperrt
Würde mal gerne eure Meinung zu dem Thema hören, und auch wissen wo einen Phobie für euch anfängt.
Hast Du denn auch sonst grosse angst, an irgendwas zu erkranken bzw Dich zu infizieren? Es gibt ja viel schlimmere Krankheiten als die sexuell uebertragbaren. Wenn das nicht der Fall ist (Du sonst "normal" bist), nannte ich es vernuenftig vorsichtig, wie Du Dich verhaelst. Man muss ja keine unnoetigen Risiken eingehen.
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Angst ist ja per se nichts negatives, sondern ein Urinstinkt, der uns vor Schaden bewahren soll. Und das tut er in diesem Fall ja auch. Klar, kann gut sein, dass nichts passiert, wenn man mal das Gummi weglässt. Aber angesichts der Risiken wäre das doch seeehr fahrlässig (nicht nur dir selbst gegenüber). Von daher halte ich das für eine sehr vernünftige Sorge. Die Schwelle zwischen "begründeter Vorsicht" und "übertriebener Angst" überschreitest du in meinen Augen definitiv nicht.

Umgekehrt würde es mich ja eher nachdenklich machen, dass die eigene Partnerin es scheinbar eher locker nimmt mit Safer Sex. :cautious:
 

Benutzer136306 

Planet-Liebe Berühmtheit
Würde mal gerne eure Meinung zu dem Thema hören, und auch wissen wo einen Phobie für euch anfängt.

Eine Phobie fängt m.E. erst dann an, wenn deine Lebensqualität unter der Phobie leidet. Nur weil jemand bei bestimmten Dingen vorsichtig ist, hat das noch nichts mit Phobien zu tun. Und gerade bei einem draufgängerischen Sexualverhalten ist das vielleicht auch nicht völlig unklug.
Ich kenne jemanden, der tatsächlich unter dieser Phobie leidet, und glaub mir, das sieht anders aus als du es hier so knapp beschreibst.
 

Benutzer101504 

Benutzer gesperrt
Angst ist ja per se nichts negatives, sondern ein Urinstinkt, der uns vor Schaden bewahren soll. Und das tut er in diesem Fall ja auch. Klar, kann gut sein, dass nichts passiert, wenn man mal das Gummi weglässt. Aber angesichts der Risiken wäre das doch seeehr fahrlässig (nicht nur dir selbst gegenüber). Von daher halte ich das für eine sehr vernünftige Sorge. Die Schwelle zwischen "begründeter Vorsicht" und "übertriebener Angst" überschreitest du in meinen Augen definitiv nicht.

Umgekehrt würde es mich ja eher nachdenklich machen, dass die eigene Partnerin es scheinbar eher locker nimmt mit Safer Sex. :cautious:
Sie ist erstens nicht meine Partnerin, und die nimmt es auch nicht so locket damit. :zwinker:
Das Thema kam nur so mal auf und wir haben nicht drüber getedet ob wir es ohne Gummi machen.
[DOUBLEPOST=1424179285,1424178879][/DOUBLEPOST]
Hast Du denn auch sonst grosse angst, an irgendwas zu erkranken bzw Dich zu infizieren? Es gibt ja viel schlimmere Krankheiten als die sexuell uebertragbaren. Wenn das nicht der Fall ist (Du sonst "normal" bist), nannte ich es vernuenftig vorsichtig, wie Du Dich verhaelst. Man muss ja keine unnoetigen Risiken eingehen.
Nö, und hab auch keine Angst mich mit Geschlechtskrankheiten anzustecken, da ich ja verhüte...glaube bei einer Phobie hätte ich wohl trotz Kondom noch Angst.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren