Wir haben ein Problem.. Oder bin ich das Problem?

Benutzer147233  (24)

Sorgt für Gesprächsstoff
Achtung: Langer Beitrag!


Hallo Leute,

ich hatte bereits vor einigen Monaten hier ein Thema erstellt, dabei ging es vorallem darum das meine Freundin weniger Lust hat als ich.

Geändert hat sich seitdem leider nicht viel..
Wir haben zwar einige "klärende Gespräche" geführt, die im Endeffekt aber doch nichts nützen auf lange Zeit gesehen.


Nun zum meinem/unserem aktuellen Problem(-en):

  • Das ich ein relativ großes Verlangen nach Sex bzw. Selbstbefriedigung habe ist nicht zu verleugnen.
    Wir sehen uns ein paar mal die Woche, da könnte ich dann auch immer Sex haben.
    Allein befriedige ich mich ebenfalls (fast) täglich selbst, manchmal auch mehrmals.

    Ich glaube dadurch fühlt sich meine Freundin teilweise unter Druck gesetzt, nennen wir es mal "Leistungsdruck", da sie weiß wie gerne ich mit ihr schlafe.
    Das ich da an mir arbeiten muss und "entspannter" werden muss, wenn sie eben mal nicht will ist mir bewusst.
  • Ich fühle mich jedoch schnell abgelehnt wenn sie sagt das sie nicht möchte, das ist ganz klar mein Problem.
    Im nachhinein denke ich mir immer wie blöd es war, ihr einen enttäuschten Eindruck zu vermitteln, da das ja nicht gerade förderlich ist.

    In dem Moment wo sie jedoch sagt "nein, ich will jetzt nicht" fühle ich mich jedoch irgendwie abgelehnt.
  • Ein weiteres Problem: Mein Kopf lässt sich nicht abschalten.
    Ich denke (fast) jedes mal vor und nach dem Sex ob alles gut war, sie wirklich Lust hatte oder ich schon wieder zu viel "genervt" habe. Das macht mich ziemlich fertig, im Moment geht das aber sehr häufig so.

    Ich glaube, das der Sex für mich einfach Bestätigung ist, das ich für sie attraktiv bin, sie Spaß daran hat und mich liebt.
    Da ich diese Bestätigung oft erst "einfordern" muss, indem ich den ersten Schritt mache (oder Anspielungen machen, oder sage wie toll es war, oder neue Ideen habe, ...) mache ich mir immer mehr Gedanken um das Thema.
    In letzter Zeit kommt sie jedoch auch öfter mal auf mich zu und zeigt mir das sie "mich will".
    Danach bin ich immer überglücklich und sage ihr das auch.
  • Sie weiß selber nicht so genau wann sie Lust hat.
    Ich kann sie überhaupt nicht einschätzen was ihre Lust angeht.
    Es gibt Tage, da hat sie Bauchschmerzen und 5 Minuten später haben wir Sex.
    Ein andermal, wenn wir einen wirklich schönen und romantischen Tag haben, hat sie keine Lust.

    Ich komme mir oft blöd vor, da ich meistens "ausprobieren" muss ob sie denn Lust hat oder nicht.
    Das ist nach einiger Zeit echt deprimierend, und jedes mal wenn wir uns sehen denke ich: "Ob sie heute wohl (noch) Lust hat..?".
    So richtig heißen spontanen Sex hatten wir leider lange nicht mehr, oft gehört viel Fingerspitzengefühl dazu um sie in Stimmung zu bringen.
  • Sobald wir miteinander schlafen ist das meistens trotzdem wunderschön und macht uns beiden sehr Spaß.
    Es gibt zwar ein paar Dinge die ich sehr gerne ausprobieren würde, sie jedoch abblockt. Andererseits: man muss ja auch nicht alles mögen.

Alles in allem ist der eigentlich Akt also nicht das Problem, mehr das ganze "drumrum" das dazu gehört.



Vielen Dank schon mal an alle die sich die Mühe machen und sich meine Sorgen durchlesen.
Vielleicht hat ja jemand etwas ähnliches erlebt oder ein paar Tipps zum Umgang mit der Situation.

Trid
 

Benutzer150857 

Sehr bekannt hier
Das klingt recht unentspannt und erinnert mich an mich selbst vor einigen Jahren. Vor allem das hier kommt mir sehr bekannt vor:
Es gibt Tage, da hat sie Bauchschmerzen und 5 Minuten später haben wir Sex.
Ein andermal, wenn wir einen wirklich schönen und romantischen Tag haben, hat sie keine Lust.
Sobald eine Situation gegeben ist, in welcher sie das Gefühl hat, du könntest gleich Sex von ihr wollen (z.B. weil ihr einen extrem romantischen Abend miteinander verbracht habt), beginnt sie zu erstarren und bekommt Panik - "Oh Gott, gleich will er Sex, will ich das eigentlich auch?! Was, wenn nicht, dann ist er bestimmt wieder eingeschnappt!".

Meiner Meinung nach ist es Rätsels Lösung, ihr die Zeit zu geben, sich zu entspannen und bei dir fallen zu lassen, die sie eben braucht. Vereinbart, dass in Zukunft nicht du auf sie zukommst, sondern sie, wenn sie Lust auf dich hat. Du schriebst ja auch bereits, dass es ab und zu schon der Fall ist, dass sie dir signalisiert, wenn sie Lust auf Sex hat. Lass sie mehr die Initiative ergreifen. Möglicherweise passiert erstmal gar nichts, weil das für sie eine so ungewohnte Situation ist, nicht permanent umgarnt zu werden. Aber es kann gut sein, dass sie dadurch wieder etwas mehr Lust gewinnt und auch ihre eigene Bereitschaft dazu besser einzuschätzen und dir zu zeigen lernt.
 

Benutzer138875 

Beiträge füllen Bücher
Die sexuelle Harmonie unter Partnern unterliegt Schwankungen genauso wie deren Stimmung. Außerdem bin ich der Überzeugung nahe, dass das sexuelle Zusammenspiel in einer Partnerschaft entwickelbar und stets steigerungsfähig ist, wenn man es eben als solches zulässt und begreift — ein Zusammenspiel.

Da ich diese Bestätigung oft erst "einfordern" muss, indem ich den ersten Schritt mache (oder Anspielungen machen, oder sage wie toll es war, oder neue Ideen habe, ...) mache ich mir immer mehr Gedanken um das Thema.
Musst Du tatsächlich etwas "einfordern"? Wenn Deine Partnerin dieses ebenso, als Forderung, auffassen sollte, hast Du schon eine mögliche Erklärung für ihre zeitweilige Überforderung. Es mag sein, dass Dich das Thema Sex mehr antreibt und inspiriert als sie, aber wie soll sie sich neben Dir sexuell entfalten? Ein bissl wie beim musizieren: Wenn nur Du takt- und tonangebend bist, bleibt ihr nur die Rolle der Begleiterin. So wird's kein vollwertiges Duo.

Ich könnte mir vorstellen, dass in Greeny Greeny 's Einschätzung viel Wahres steckt. Versuch doch tatsächlich mal, Deiner Freundin mehr Spielraum zu geben und mehr auf ihr Handeln einzugehen. Die Ansätze ihrerseits sind ja durchaus vorhanden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer104190 

Verbringt hier viel Zeit
Für mich klingt das alles auch sehr unentspannt bei euch und so als würde das Thema Sex eure Beziehung gerade in großen Maße beeinflussen.
Da bist auf der einen Seite du, der eigentlich gerne jedes Mal wenn ihr euch sehr Sex haben möchte und, so wie ich das rauslese, ihr das auch oft vermittelt.
Und auf der anderen Seite ist sie, die nach dem was man rauslesen kann, sich auch stark unter Druck gesetzt fühlt und vielleicht genau deshalb dann keine Lust hat wenn du es erwartest aber dann Lust entwickelt wenn der ganze Druck von ihr weg ist weil du eigentlich nicht damit rechnest und auch nicht damit planst dass ihr beide noch Sex habt.

Ich kann mich in meinem Rat größtenteils Greeny Greeny nur anschließen: Lass ihr den Freiraum den sie braucht um Lust zu haben. Setz sie nicht unter Druck und zeig ihr vielleicht nicht immer dass du eigentlich gerne Sex hättest. Lass es doch einfach mal auf dich zukommen, entweder es passiert oder es passiert nicht.
Und vielleicht redet ihr einfach nochmal darüber - gerade auch über deine Gedanken nach dem Sex: Rede doch mal mit ihr darüber wie sie das empfindet, ob sie sich von dir unter Druck gesetzt fühlt oder nicht. Und rede auch mal mit ihr darüber was sie gerne ändern würde in dieser Hinsicht. Und das was sie dir da sagt solltest du auf jeden Fall sehr ernst nehmen und versuchen umzusetzen damit ihr beide wieder den vollen Spaß am Sex genießen könnt.
Ich kann verstehen dass deine Lust groß ist und dass du es gerne immer mit ihr ausleben möchtest, aber du musst eben auch darauf achten dass nicht nur das Thema eure Beziehung bzw. deine Beziehung zu ihr bestimmt. Genießt eure Liebe und macht euch schöne Tage zuammen, einfach ganz entspannt ohne Ziel in einer lockeren Atmosphäre. Vielleicht bringt ihr das die Entspannung die sie braucht um ihre Lust wieder voll zu entfalten und sie mit dir teilen zu können. Und vielleicht bringt dir auch das die Entspannung nicht immer nur an den Sex zu denken sondern an all die anderen Sachen die du toll an ihr findest.
 

Benutzer152400 

Ist noch neu hier
Hallo Trid,

das was du da beschreibst erinnert mich so an meine Beziehung. Meinem Freund geht es wie dir und mir wie deiner Freundin.
Mal meine Ansicht der Dinge, hoffe es hilft euch so wie uns:

1. Es fühlt sich wirklich deprimierend an, wenn der Freund einem sagt, dass er sich täglich ein oder mehrmal selbst befriedigt. Das baut wirklich Druck auf.
2. Stimmungsschwankungen kommen vor - manchmal muss man uns Frauen zu ihrem Glück bringen :zwinker: was jetzt um Gottes Willen nicht heißt, dass du ihre Wünsche ignorieren sollst.
Bei uns hat es geholfen, dass er mich wirklich mal in Ruhe gelassen hat. Mir kam es irgendwann vor als würde unsere Beziehung nur aus Sex bestehen - was sehr schade ist, gehört doch noch so viel mehr dazu.
Wie gesagt, er hat es mir überlassen ihm zu signaliseren, wann ich Luste habe, hat so ca. einen Monat gedauert, aber in dieser Zeit konnten wir uns mal auf andere Dinge konzentrieren - er hat mir gezeigt wie viel ich ihm bedeute und das es auch für ihn mehr gibt als Sex.
Ich kann gute verstehen dass das schwer für dich ist, aber in dieser Zeit ist mir zum Beispiel klar geworden, wie super mein Freund ist und meine Lust mit ihm zu schlafen ist plötzlich enorm gestiegen, weil einfach auch der rest in der Beziehung super war.
Jetzt ist es so, dass ich ihm signalisiere wenn ich Lust habe, er wiederum bekommt es hin dass ich irgendwann Lust bekomme und wenn nicht - dann sage ich was und dann halt nächstes Mal ... wozu hat man einen Mund?

Mein Tipp an dich: Lass ihr Zeit, zeig ihr wie viel sie dir bedeutet und warte bis sie auf dich zu kommt. Auch wenn die Zeit der Enthaltsamkeit vermutlich schwer wird für dich :tongue:
Bei uns war das die Rettung und der Neuanfang. Jetzt ist alles so perfekt geworden *.*

Ich drücke euch die Daumen :zwinker:
LG
 
K

Benutzer

Gast
Hast du sie mal gefragt wann sie Lust empfindet oder was dazu beitragen könnte das sie Lust drauf hat?

Man könnte fast meinen dass du dich zu sehr auf deine eigenen Bedürfnisse konzentrierst und nicht auf ihre. Vielleicht braucht sie erst viele Zärtlichkeiten und kuscheln bevor sie in Stimmung kommt, das geht vielen genauso. Auch wenn ihr anscheinend schon öfter darüber geredet habt, solltet ihr beide versuchen mehr auf ihre Bedürfnisse einzugehen.

Sex würde ich generell mit Bestätigung assoziieren. Daher ist es schon verständlich das du enttäuscht bist wenn ihr keinen Sex habt. Allerdings musst du (wie du selbst schon erkannt hast) ein bisschen lässiger an die Sache rangehen - umso mehr Druck du dir da gibst, umso mehr Gedanken machst du dir. Bringt nichts! Du kannst sie schliesslich nicht zu irgendwas zwingen, und vielleicht ist das genau ihr Problem.
 

Benutzer137374  (49)

Benutzer gesperrt
Vielen Dank schon mal an alle die sich die Mühe machen und sich meine Sorgen durchlesen.
Vielleicht hat ja jemand etwas ähnliches erlebt oder ein paar Tipps zum Umgang mit der Situation.

Trid
Euer Problem laesst sich am ehesten ganz pragmatisch loesen. Der Druck muss raus. Du platzt vor Geilheit, weisst aber kaum noch, wie Du die zeigen kannst, ohne dass sie bedient ist und sie fuehlt sich sogar nach einem romantischen Abend ueberfordert, dass sie schon gar nicht weiss, ob sie nicht eigentlich willig waere. Ich wage kaum diesen plumpen Tip zu geben. Sie blaest Dir einfach einen. Du kommst runter, und sie ist gluecklich, dass sie stressfrei nett zu Dir sein konnte. Das ist keine Patentloesung auf Dauer, nimmt aber die Spannung raus. Ihr konkurriert sonst ums schlechte Gewissen. Du der geile Bock, der zu viel will, sie aber gleichzeitig hasst, weil sie nicht will (Dich selbst hasst Du doppelt) und sie, die dem Freund nicht die Frau sein kann, die sie sein sollte, weil sie "frigide" nicht voegelfreudig genug ist.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
mir scheint, mit der sexlust ist das bei euch ein wenig wie bei meinem kerl und mir: er würde gerne und freiwillig mehrmals jeden tag, ich habe da weitaus weniger das bedürfnis. nur: bei uns ist das kein problem. er kann problemlos damit leben wenn ich nicht will, dafür geht die initiative meist von mir aus - selbst wenns nur nen blowjob ist. sobald ich mich aber bedrängt fühle oder den eindruck bekomme dass das selbstwertgefühl des mannes davon abhängt wie oft ich sex mit ihm will... boah nee, allein der gedanke versaut mir jede lust auf sex.

ich hatte mal einen partner, der es - wenn ich keine lust hatte - ernsthaft gebracht hat stundenlang im bett neben mir zu liegen, zu jammern wie böse die welt doch ist und was er nur getan hat dass er keinen sex kriegt, so als selbstgespräch... gut, du bist nicht so extrem wie es aussieht, aber meine konsequenz damals war dass ich zu sex dachte "nur über meine leiche" und zum schlafen ins wohnzimmer gezogen bin - bevor ich ihm aus lauter wut über seinen beschissenen egoismus, sein elendes rumgeheule und seine vorliebe mich damit vom schlafen abzuhalten die fresse poliert hätte. ab dem punkt hat das auch nurnoch wenige monate gehalten...

anders formuliert: ja, meiner meinung nach bist du das problem an der sache. das einer weniger lust auf sex hat als der andere ist absolut nicht ungewöhnlich, egal obs das männlein oder das weiblein ist... und die meisten paare können sich recht gut damit arrangieren. das problem ist, dass du dich ohne ende darüber definierst ob ihr sex habt, wie der sex war, ob sie lust hat, ob sie sex mit dir will, wann der letzte sex war und wie oft pro woche, ob es bei einem treffen oder nach einer unternehmung sex gibt... mal ehrlich, das kriegt sie doch mit! hättest du denn unter solchen bedingungen wirklich bock drauf? kaum, oder? da ist man doch permanent unter spannung und auf der flucht, so kommt keine lust auf.

es ist kein problem dass du öfter sex willst als sie, damit kann man gut umgehen - es zumindest lernen, sei es indem es halt zumindest mal nen blow- oder handjob für dich gibt, sei es dass du mal verzichtest oder sie halt doch sex mit dir hat, obwohl sie von sich aus nicht dabei gewesen wäre (sowas ist nicht schlimm, solange sie es freiwillig macht!) - aber es ist ein großes problem, dass du aus dieser sache... ein problem machst :zwinker:

eure unterschiedliche lust auf sex ist einfach ein fakt, mit dem ihr beide leben lernen müsst wenn ihr zusammen bleiben wollt. du wirst bei ihr nicht irgendwie tägliche lust auf sex herbeizaubern können und du möchtest ansich auch nicht, dass sie sex mit dir hat ohne es zu wollen. andersherum wirst du deine lust auf sex auch nicht spontan um 80% reduzieren können. ja mensch, dann läufste halt mal mit ner latte rum, auch darüber kann man grinsen anstatt sich unter druck gesetzt zu fühlen - und vor allem: auch darüber kann man grinsen, ohne sich deswegen abgewiesen zu fühlen.

hör auf, es persönlich zu nehmen - das wäre bei einem anderen mann kaum anders. in der hinsicht sind menschen ebenso (unabänderlich) unterschiedlich wie in der augenfarbe, der körpergröße oder dem lieblingsessen, das ist nichts persönliches. ich kann mir vorstellen dass dir das schwer fällt, deine auffassung dabei zu ändern, aber meiner meinung nach ist das a) der einzige weg, wie ihr vernünftig damit leben könnt und b) etwas, das einen mann ungemein attraktiver macht... was sich dann durchaus auf die lust auf sex auswirken kann :zwinker:
 

Benutzer152420  (34)

Sorgt für Gesprächsstoff
War bei mir on deinem Alter genau so.
Du hast eine rech große Libido. Deine Freundin nicht. Es wird sich nichts ändern. Das ist scheiße, ist leider So. Ich habe es eigentlich genau so gehabt bis zu meiner letzten Beziehung.
 

Benutzer147233  (24)

Sorgt für Gesprächsstoff
Erstmal vielen Dank für die vielen hilfreichen Antworten :smile:

Ich habe mir alles was ihr geschrieben habt nochmal duch die den Kopf gehen lassen und gestern als ich bei meiner Freundin war beherzigt.
Und siehe da: Es war einer der schönsten Tage seit langem! :smile:

Ich war entspannt, hab mich nicht verrückt gemacht wegen Sex und wir haben viel zusammen gelacht.
Wir haben sogar noch (von ihr ausgehend) miteinander geschlafen, es war echt perfekt :smile:

Später hab ich ihr dann den Thread hier gezeigt.
Sie war der Meinung das ich unser Problem ganz gut beschrieben hatte und stimmte zu (wie von euch geraten) das wir ganze nochmal entspannter angehen sollten und es unnötig wäre uns Druck zu machen.


Wenn das so bleibt sehe ich wirklich positiv in eine entspannte, lustvolle Zukunft! :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren