Will sie mich nun zurück oder nicht...?

Benutzer153095  (27)

Ist noch neu hier
Hey Planet Liebe,

Ich stehe gerade echt vor einem existenziellen Problem... Aber fangen wir mal an, womit alles geendet hat und gleichzeitig anfing. Vor fast 9 Monaten hat meine Freundin mit mir Schluss gemacht. Ich habe sie wirklich abgöttisch geliebt und daran hat sich bis heute nichts geändert. Sie hat sehr schnell nach unserer Trennung einen neuen Freund gefunden, von dem sie sich aber vor ein paar Wochen wieder getrennt hat, weil sich rausstellte, dass er ein echter Arsch ist. Zwischendurch hat sie mich immer wieder angeschrieben und Grüße zu verschiedenen Feiertagen gesendet, kleine Videos, etc. - Ich wusste, dass eine Kontaktsperre der einzige Weg war, um überhaupt noch irgendwas wieder einrenken zu können. Also hab ich immer recht kurz und knapp geantwortet.

Nun schrieb sie mich in der Nacht, in der sie mit ihrem neuen Freund Schluss gemacht hat, an - wutentbrannt, traurig, enttäuscht von ihm... Ich hab ihr damals geschworen, dass ich ihr immer beistehen würde und das hab ich dann auch getan - so lange, bis sie schlafen gehen musste. In den folgenden Wochen haben wir viel mit einander geschrieben - immer wieder kleine Schreibgespräche gehabt, die aber (vor allem Anfangs) meistens von ihr ausgingen/von ihr initiiert wurden ("Was machst du so?" etc.). Es hatte für mich allen Anschein, dass sie wohl doch wieder Interesse an mir gefunden hat, sie sprach auch ab und zu davon, wie ihr neuer Freund immer meinte, sie hätte mich viel lieber gehabt als ihn und wie sie unseren Ring wider ihren eigenen Willen wegschmeißen musste, weil er sonst nicht mehr mit ihr geredet hätte... Außerdem hat sie sich einen neuen Rechner per Internet bestellt und ihren alten verkauft, was dazu führte, dass sie eine Weile lang kein Skype hatte - und währenddessen hat sie mir immer wieder geschrieben, wie sehr sie sich drauf freut, endlich mit mir wieder Skypen zu können. Außerdem hat sie mich nie einfach mit "Hallo" oder "Hi" gegrüßt, es war immer ein "Mooiiiiin" oder ähnliches. Dabei war ihr der Kontakt mit anderen leuten/einfachen Freunden nie sooo wichtig, was mich sehr sicher gemacht hat. Desweiteren hat sie mich vermehrt kurz bevor sie mit ihrem neuen Freund Schluss gemacht hat kontaktiert, genau wie es mit ihm war kurz bevor sie mit mir schluss gemacht hat. Und zuletzt hat sie mich zu einer Campingfahrt eingeladen und mir immer wieder gesagt, wie sehr sie sich darauf freut, dass wir das so schnell wie möglich machen sollten, etc. - Auch das ist etwas, was sie bei normalen Freunden, bei denen sie nicht beabsichtigt, eine Beziehung mit ihnen zu führen, nie machen würde. Weder die Einladung noch dass sie sich so drauf freut.

Tja, und heute sagt sie mir aus heiterem Himmel "Aber wir machen das nur als Freunde, klar?" - Ich war kurze Zeit echt unfähig, irgendwas von mir zu geben, weil meine gesamte Welt abermals vor meinen Augen zusammenbrach. Das war wohl nicht schwer zu bemerken (Ich hab nicht geheult oder ähnliches, aber meine Stimmlage wurde melancholisch und ich wurde eine ganze Ecke stiller) und dann meinte sie noch "Wir können es auch sein lassen, wenn du willst." Und als ich ein wenig darauf einging, meinte sie noch "Ich will auch nie wieder einen Freund." So komisch es klingt, aber das hat mir ein wenig Hoffnung gegeben, denn das glaube ich ihr nicht - das mag ihr momentan so gehen, aber Ich WEIß, dass sie recht bald wieder einen Freund haben wollen wird - aus verschiedenen Gründen. Vor allem, da sie recht gern allein, aber ungern einsam ist - und dazu liebt sie Romantik. Auch hab ich irgendwie das Gefühl, sie will mich mit einem ihrer früheren Freunde (also in Richtung Kumpels, kein früherer fester Freund) eifersüchtig machen...

Dazu, wieso sie sich damals von mir getrennt hat: Es hat alles perfekt angefangen, wir waren nahezu das Bilderbuchpaar. Ich habe alles, wirklich alles für sie getan - bin umgezogen, hab das erste mal in meinem Leben die Schule geschwänzt, bin fast jedes Wochenende zu ihr (war eine Fernbeziehung), auch wenn es hunderte, wenn nicht tausende von Euro gekostet hat, habe mehr Zeit mit ihren Problemen zugebracht als mit meinen... Ich wollte sie einfach um jeden Preis glücklich machen. Dabei hab ich mich selbst komplett vernachlässigt und bin unselbstständig, dicklich und ziemlich willenlos geworden. Ich hab gerne Dinge aufgeschoben (eine Eigenschaft, die sie überhaupt nicht mag), so lange es nicht um sie ging und irgendwann bin ich in Depressionen und einer Art Apathie verfallen, was dazu geführt hat, dass sie mich wohl als ziemlich langweilig angesehen hat. Tja, und dann hat sie sich von mir getrennt... Ich hab sie weiterhin gut behandelt, für sie gekocht, bin für sie einkaufen gegangen, habe alles gut und rechtzeitig gemacht, etc. - Ich wollte ihr zeigen, dass ich auch anders kann, nur irgendwie den Weg verloren hab. Und sie wirkte beeindruckt und zeitweise sogar so, als hätte sie sich am liebsten nie von mir getrennt... Naja, egal. Nun lebe ich seit 5 Monaten allein und habe meine Selbstständigkeit und meine Willenskraft wiedergefunden. Ich geh regelmäßig trainieren und werde Schritt für Schritt wieder der, in den sie sich damals verliebt hat. Das will ich ihr auch irgendwann beweisen können...


Bitte, helft mir... Sie bedeutet mir mehr als alles andere. Viele sagen das, aber in meinem Fall stimmt es - auch wenn es schwer vorzustellen sein mag. Ich möchte nichts falsch machen und eine mögliche neue Beziehung mit ihr gefährden... Viele raten einem von einer Beziehung mit dem/der Ex ab, aber in dem Falle ist das etwas anders... Ich würde nicht einfach das Alte wieder aufwärmen, sondern etwas neues, wunderschönes beginnen. Ich hab lange nicht realisiert, was sie alles für mich getan hat und wie ich mich geändert habe und das bereue ich so sehr... Ich will irgendwie ihr Verhalten deuten können und nichts unversucht lassen!
 

Benutzer17409 

Meistens hier zu finden
Du scheinst ja teilweise sehr reflektiert zu sein, aber man merkt eben auch, dass die positiven Schritte, die dich betreffen und die du eingeleitet hast nur dazu dienen sollen sie wiederzugewinnen. Du bist DIR also noch nicht entscheidend näher gekommen.

Grundsätzlich rate ich zu der Veränderung, um dem ehemaligen Partner wieder zu gefallen. Denn ein Antrieb etwas zu verändern ist erst mal positiv. Nur ist der entscheidende Schritt ist eben noch nicht gegangen worden. Dein Handeln wird immer noch nur davon beeinflusst ihr zu gefallen, für sie das sein zu wollen, damit es wieder funktioniert.
Allein in diesem Status wieder mit ihr zusammenzukommen bedeutet, dass ihr in kurzer Zeit wieder an dem Punkt steht, an dem ihr bei der Trennung standet.

Der andere Aspekt ist, dass du halt der sichere Anker bist, den sie nun gerne "benutzt". Bei dir bekommt sie nun die Aufmerksamkeit und Zuwendung, die einem Menschen bei einer Trennung plötzlich wegbricht. Das ist gar keine Boshaftigkeit von ihr, sondern ganz natürliches Verhalten.

Auch wenn du gesagt hast, dass du immer für sie da bist, schaffe Distanz, die für dich wichtig ist.
 

Benutzer79820 

Meistens hier zu finden
Ich glaube nicht das Jemand mit "Worten oder Taten (Beweisen)" eine andere Person dazu bringen kann, sie zu lieben, wenn das nicht von alleine und freiwillig geschieht.

Dazu, wieso sie sich damals von mir getrennt hat: Es hat alles perfekt angefangen, wir waren nahezu das Bilderbuchpaar. Ich habe alles, wirklich alles für sie getan - bin umgezogen, hab das erste mal in meinem Leben die Schule geschwänzt, bin fast jedes Wochenende zu ihr (war eine Fernbeziehung), auch wenn es hunderte, wenn nicht tausende von Euro gekostet hat, habe mehr Zeit mit ihren Problemen zugebracht als mit meinen... Ich wollte sie einfach um jeden Preis glücklich machen. Dabei hab ich mich selbst komplett vernachlässigt und bin unselbstständig, dicklich und ziemlich willenlos geworden. Ich hab gerne Dinge aufgeschoben (eine Eigenschaft, die sie überhaupt nicht mag), so lange es nicht um sie ging und irgendwann bin ich in Depressionen und einer Art Apathie verfallen, was dazu geführt hat, dass sie mich wohl als ziemlich langweilig angesehen hat. Tja, und dann hat sie sich von mir getrennt... Ich hab sie weiterhin gut behandelt, für sie gekocht, bin für sie einkaufen gegangen, habe alles gut und rechtzeitig gemacht, etc. - Ich wollte ihr zeigen, dass ich auch anders kann, nur irgendwie den Weg verloren hab. Und sie wirkte beeindruckt und zeitweise sogar so, als hätte sie sich am liebsten nie von mir getrennt... Naja, egal. Nun lebe ich seit 5 Monaten allein und habe meine Selbstständigkeit und meine Willenskraft wiedergefunden. Ich geh regelmäßig trainieren und werde Schritt für Schritt wieder der, in den sie sich damals verliebt hat. Das will ich ihr auch irgendwann beweisen können...

Wenn ich das so lese, klingt das im ersten Moment natürlich echt super. Ich glaube Dir dabei jedes Wort, was Du geschrieben hast und was Du alles für sie getan hast. Und genau da liegt das Problem, Du hast eben alles für sie getan und so etwas merkt natürlich eine Frau. Manchmal wird das sogar leider damit verwechselt, das die andere Person dann das Gefühl bekommt, alles mit einem machen zu können. Was wiederrum nicht sehr attraktiv wirkt, sondern eher abstoßend.

Ein weiteres Problem ist wohl, dass Du ein Problem mit deinem Selbstvertrauen zu haben scheinst, woran Du dringend und unabhängig von ihr arbeiten solltest. Denn auch das "riechen" Frauen förmlich und ist ein nicht zu unterschätzender (Minus)Faktor.

Mehr als sich verständlich ausdrücken und Dir zu sagen, dass sie das ganze nur als Freundschaft sieht und nicht mehr, kann sie nicht machen. Allein schon deswegen wird es schwer ihr einen Vorwurf zu machen, weil Du ihr auch noch Angebot gemacht hast (geschworen) für sie da zu sein, hatte sie die Wahl das entweder annehmen oder ablehnen kann. Das jedoch heisst nicht, dass dies zwingend mit deinen Wünschen und Vorstellungen korrespondieren muss.

Mal abgesehen davon, möchtest Du wirklich die seelische Müllhalde für deine Exfreundin spielen, was ihre Beziehungsprobleme oder ähnliches betrifft, obwohl Du sie noch nach wie vor wie am ersten Tag an liebst? Und das und den dazugehörigen Schmerz wirklich auch noch dauerhaft für die nächste Zeit?

Wichtig ist, egal ob bei einer Freundschaft oder Beziehung, dass man zueinander ehrlich sein kann. Und hier ist das Hauptproblem, Du versteckst deine Liebe für deine Exfreundin hinter den Deckmantel der Freundschaft und erhoffst Dir, wie durch Zauberhand, dass dies bei ihr auf Erwiderung stößt. Deine Exfreundin jedoch ist so ehrlich und sagt, dass es nur eine Freundschaft ist... Selbst wenn da mehr wäre von ihrer Seite aus wäre, würde sie spüren (so wie man es hier allein schon durch das lesen merkt), dass da von Dir mehr vorhanden ist und hätte somit die Gelegenheit das zu ändern, wenn sie das denn auch möchte, was jedoch in all der Zeit die sie hatte nie der Fall war.

Idealisiere sie nicht und beziehe nicht alles was sie sagt auf Dich. Nur weil sie sagt, dass sie nie wieder einen Freund haben will, muss das nicht heissen das sie Dich abgöttich liebt oder das wirklich ernst meint. Vielleicht ist das nur der Frust der vergangenen Beziehung, wie Du schon selbst erkannt hast. Klammere Dich also nicht hoffnungslos an jeden greifbaren Strohhalm...

Ich würde Dir raten, sie komplett gehen zu lassen und würde Dir empfehlen die Zeit zu nutzen, um an Dir selbst zu arbeiten. Denn ich glaube nicht, dass Dir das Dir die momentane Situation dauerhaft gut tun wird. Sei also kein permanentes Trostpflaster für sie, nur weil sie das in einem Moment vielleicht gerade braucht. Wenn Du Dir was Wert bist, musst Du das niemand beweisen, außer Dir selbst.

Alles gute für Dich! :smile:
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren