Will sie mich nun oder nicht?

Benutzer144660 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo!

Ich fang am besten an, direkt loszuschreiben, ohne langes Quatschen.
Ich habe letzten Sommer ein sehr tolles Mädchen kennengelernt und wir sind mittlerweile auch sehr gute Freunde geworden. Ich hab mich in sie verliebt, hab das aber immer versucht, zu verstecken, weil ich wusste, dass sie einen Freund hat. Wir vertrauen uns sehr und haben über nahezu alles geredet und haben immer viel Spaß miteinander. Am Freitag hat sie mich dann angeschrieben, dass ich ein Bastard sei. Auf Nachfrage meinte sie dann, weil ich Chaos in ihrem Kopf mache und das nicht fair ist. Sie hat mir erzählt, dass sie wegen mir an ihrer Beziehung zweifelt, da ich immer so nett zu ihr war u ein besserer Freund wär als ihr jetziger, zumal er sie in letzter Zeit nurnoch nervt und sie ihn seit Wochen nicht gesehen hat. Auch hat sie gefragt, ob ich mir nicht auch mehr zwischen uns wünschen würde, was ich auch bejahte, da ich ja bereits seit einigen Monaten in sie verliebt bin.
Ich hab ihr gesagt, dass sie sich wohl entscheiden muss, auch wenns schwer fällt, zwischen ihrem Freund, mir und keinem von uns. Sie wollte, dass ich ihr bei der Entscheidung helfe, aber ich hab gesagt, dass ich das nicht kann, da das Ergebnis egoistisch wär. Ich hab ihr gesagt, sie soll nochmal ein oder ein paar Nächte drüber schlafen, bis sie weiß, was oder wen sie will.
Gestern dann hat sie mir erzählt, dass ihr Freund angekündigt hat, zu kommen und dass sie keine Lust darauf hat. Ich hab ihr gut zugesprochen, dass es bestimmt nicht so schlimm wird und ihr viel Glück gewünscht. Als er wieder gegangen war ein paar Stunden später hat sie mir dann wieder geschrieben, dass er heute (also gestern/Samstag) sogar sehr nett war und ihr geholfen hat usw.
Ich hab sie gefragt, ob es ihr besser ginge und das bestätigte sie. Als ich sie gefragt hab, ob das die Entscheidung war, antwortete sie indirekt, als ich nachhakte, ob jetzt einfach alles beim Alten ist als wär das nie passiert, stimmte sie aber zu.
Sie hat sich also gegen mich entschieden. An dem Abend hab ich dann nurnoch geweint, bis wir aber nochmal miteinander geschrieben haben. Sehr intensiv über das Thema, haben uns alle Fragen, die wir hatten gestellt und uns ehrlich erzählt, was wir denken.
Ich fragte sie, ob sie nach den ganzen Wochen, wo ihr Freund so ein Idiot war, dieser eine Tag einfach alle Zweifel beseitigt habe und sie antwortete, dass die Zweifel, dass ich der bessere bin, zwar nicht weg seien, sie aber gemerkt hat, dass sie ihn wirklich liebt, mehr als mich.
Im Laufe des Gespräch meinte sie auch, dass sie wünschte, sie hätte ihren Freund nie kennengelernt, da wir das Problem dann nicht hätten und einfach gemeinsam glücklich sein könnten.
Sie sagte, dass sie wusste, dass sie sich mit der Zeit unendlich in mich verliebt hätte wenn sie sich nicht gerade deshalb bewusst gegen mich entschieden, weil sie in diesem Falle ihren jetzigen Freunde hätte verletzen müssen, was sie nicht gekonnt hätte...
Wir haben noch sehr lange darüber geschrieben, einige Stunden am Stück und am Ende meinte sie, dass sie wegen diesem Gespräch gerade wieder sehr daran zweifelt, ob die Entscheidung richtig war.

Ich bin natürlich todtraurig, dass ich nicht der bin, für den sie sie sich entschieden hat, schließlich war das seit letztem Sommer mein innigster Wunsch. Aber wenn sie so glücklicher ist, sollte ich mich wohl freuen oder?
Ich weiß nur nicht, wie ich mit der Situation klarkommen soll. Soll ich meine Gefühle aus Fairness und Respekt gegenüber ihr und ihrem Freund unterdrücken? Ist die Chance, dass sie mich doch noch wählt, ausgeschlossen oder darf ich weiter hoffen?
Es tut so weh, zu wissen, dass sie auch Gefühle hat und sich mehr mit mir vorstellen könnte, sich dann aber doch nicht für mich entscheidet... Ich weiß nicht was ich tun soll, alles was ich wollte, war mit ihr zusammen sein, sie umarmen dürfen, sie beschützen dürfen, ich war noch nie so verliebt wie jetzt...
 

Benutzer35148 

Beiträge füllen Bücher
Da hättest Du einfach egoistischer sein müssen, um ihr zu zeigen dass Du sie wirklich willst,
und sie eben nicht mit ihrr Entscheidung alleine lassen.
Wenn Sie Dir schon so eine Steilvorlage liefert, dass sie in ihrer Beziehung unglücklich ist, und mit Dir wohl viel glücklicher wäre, dann hättest Du ihr direkt raten müssen, dass sie sich von ihrem Freund trennt, diesen Wunsch fest in sie "einpflanzen", und ihr auch dabei helfen sollen so gut es geht.

Aber nein, nun riskierst Du "ihretwillen" dass sie sich von ihrem Freund bequatschen lässt, oder dass sie aus Angst vor einer Konfrontation nichts unternimmt.

Ganz ehrlich, was ist denn das für eine "Beziehung", wenn man sich alle 3 Monate nur für ein paar Stunden sieht.

Wenn Du es nicht schaffst, dass sie Deine Freundin wird, darfst Du aber auch nicht herumheulen.
Sei kei Jammerlappen!

Und hör auf zu schreiben, rede richtig mit ihr, entweder persönlich oder zumindest am Telefon.
 

Benutzer159291  (30)

Benutzer gesperrt
Ihre Entscheidung ist gefallen, aber bei dem was du schreibst, klingt es so als müsstest du nur warten bis ihr Freund wieder ein Idiot ist. Was früher oder später mit Sicherheit so kommen wird.
 

Benutzer159029  (29)

Öfters im Forum
Eine Beziehung an der man einmal so zweifelt, ist nicht gerade stabil. Ein schöner Tag mit dem Freund kann für den Moment natürlich Zweifel ausräumen, aber auf Dauer wird man wohl nicht glücklich sein, wenn man augenscheinlich schon länger zweifelt, ob besagter Freund denn der richtige Partner ist. Natürlich wirft man aber auch eine Beziehung nicht so schnell weg, weshalb sie sich erst einmal gegen dich entschieden hat, wohl auch aus Schuldgefühlen dem Freund gegenüber, der ja nun doch nett war und den sie verletzen müsste. In so einer Situation hilft eben wirklich nur abwarten und Tee trinken, bis sie klar sieht und sich dann, je nachdem, dafür entscheidet, was sie wirklich möchte. Ob das nun du bist, oder generell keine Beziehung, das kann natürlich niemand sagen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren