Wieviele Partner innerhalb eines Tages?

Benutzer12529 

Echt Schaf
Off-Topic:
Hier sind immerhin 60000 Leute angemeldet, wenn das so Standard wäre, hätte der Thread schon 25 Seiten.
wenn alle 60000 aktiv wären vielleicht... :zwinker:

...oder sogar eher noch als "Märchen"..
wenn du die echtheit/glaubhaftigkeit eines beitrags anzweifelst kannst du ihn per melden-button dem team melden, da wird dann überprüft, obs ein fake-user ist :smile:

 
M

Benutzer

Gast
Ich finde, dass man hier differenzieren muss, gibt ja mehrere mögliche Szenarien, die dazu führen können, dass man an einem Tag mit mehr als einer Person Sex hat und dementsprechend beurteile ich sie auch verschieden. Zur Veranschaulichung hab ich mir mal ein paar Zitate aus diesem Thread gesucht.

1. Dreier, Vierer, Gruppensex, Swingerclub und Cuckold

5-7 bei einem Swingerclubbesuch.

2-3 kommt häufiger vor, ganz klar bei MMF, FFM, MMMF, MMFF usw....

Darin sehe ich nichts Verwerfliches, ich verurteile Sex mit mehr als einem Partner in keinster Weise, könnte mir sowas eventuell sogar für mich selbst mal vorstellen, vorausgesetzt die Rahmenbedingungen passen.
Bei diesen Spielarten wissen alle Beteiligten, worauf sie sich einlassen, es wird mit offenen Karten gespielt und insofern kann man darin in meinen Augen nichts aussetzen. Dass bei nem Dreier die Körpersäfte von mehr als zwei Personen im Spiel sind, sollte ja wohl auch jedem klar sein, find ich auch nicht ekelhaft, denn immerhin hat man sich jeden dieser Partner bewusst ausgesucht und hatte auch die Chance, ihn abzulehnen.

Ist ja oftmals genau so erwünscht, grade cuckolds (die gibt es in männlich und weiblich) lieben ja dieses wissen oder wollen was riechen oder schmecken.:zwinker: das sollte man ja auch dabei im auge behalten, ist ja ein nicht gerade seltener fetisch.:zwinker:
in sm kreisen ist das auch nicht selten das man vorher eben den auftrag hat, vorgefickt zu erscheinen.:zwinker:
es handelt sich da nicht immer um "normalen" sex.

Auch, wenn ich dieser Vorliebe selbst wenig bis gar nichts abgewinnen kann, stehe ich ihr nicht negativ gegenüber. Wenn beide Partner wissen, dass vorher GV mit jemand anderem stattfand und das sogar erregend finden, dann ist doch alles in Butter.
Nur, weil ich mir eine Sexualpraktik für mich selber nicht vorstellen kann, verurteile ich sie noch lange nicht.

2. Ja mei, ist halt zufällig so passiert

2 im Abstand von 5 Stunden.

Seit dem hab ich nicht mehr 2 Affären gleichzeitig. Ist mir zu anstrengend.

2, innerhalb von vlt 3-4std.

zweitgenanntes... naja, ich hatte ziemlich ungeplant sex mit einer ex-bettgeschichte, war danach immer noch total heiß, und zufällig ergabs sich dann, dass meine bettgeschichte noch vorbeigekommen ist... :drool:

Hm. Zugegebenermaßen müsste ich lügen, wenn ich behaupten würde, dass ich das explizit schön oder erstrebenswert finde.
Aber mei, ist halt passiert und scheint ja in diesen Fällen zumindest nicht an der tagtäglichen Tagesordnung zu sein.
Ich finde sowas zwar in keinster Weise gut, hab aber selbst sexuell gesehen auch schon Dinge getan, die ich im Nachhinein betrachtet vielleicht nicht unbedingt als 100%ig 'clässy' bezeichnen würde.

Insofern tut's mir leid, wenn sich jemand durch meinen Beitrag angegriffen gefühlt hat, ganz so war das nicht gemeint (siehe Punkt 3, mein eigentliches Anliegen).
Wenn derartige Aktionen allerdings in ner schönen Regelmäßigkeit vorkommen, oder sogar noch als besondere Errungenschaft verkauft werden, dann wird man damit leben müssen, dass man damit gegen die Moralvorstellungen einiger Menschen verstößt und deshalb auch mal von solchen Leuten verurteilt wird.

Off-Topic:
Ich behaupte übrigens auch nicht, dass die Standardantworten auf die im Thread genannte Frage allesamt Prahlerei o.ä. wären. Das glaube ich aus einigen wenigen Beiträgen rauszulesen, die ich hier aber nicht zitieren möchte.


3. GV mit mehreren Personen hintereinander, ohne dass diese davon wissen und ohne dazwischen zu duschen

Off-Topic:
Zitate spar ich mir auch an dieser Stelle, damit sich niemand explizit angegriffen fühlt.


So, hier kommen wir zu ner Sache, die ich leider komplett inakzeptabel finde, wenn ich mich einfach mal mit der Rolle der ahnungslosen Zweiten identifiziere. Und insofern weigere ich mich auch, diesbezüglich auch nur ein Wort zurückzunehmen. Ich werd mal versuchen, zu veranschaulichen, warum:

Sex sollte immer und in jedem Aspekt auf Einvernehmlichkeit basieren, das ist ein Credo, das hier in diesem Forum und im echten Leben beständig rauf und runter gebetet wird.
Wenn auf PL eine Frau einen Thread eröffnet, in dem sie erzählt, dass ihr Sexpartner ihr in der Hündchenstellung ungefragt oder sogar gegen ihren Willen den Schwanz in den Hintern gerammt hat, ist der Aufschrei verständlicherweise groß: "Wie kann er nur!" "Er muss deine Grenzen respektieren!"

Ich verstehe nicht, warum dann in dieser Angelegenheit auf einmal mit völlig anderen Maßstäben gemessen wird.

Beim Geschlechtsverkehr möchte ich selbst entscheiden können, mit wem ich direkt (oder eben auch indirekt) Körperflüssigkeiten austausche.
Diese Entscheidungsfreiheit ist für mich sogar grundlegend und ich möchte weder bei einem ONS, noch bei einer Affäre unwissentlich fremdes Vaginalsekret und fremde Spucke von einem Schwanz lecken. Vielleicht möchte ich ja generell keine weiblichen Körperflüssigkeiten (abgesehen von meinen eigenen) am Körper/im Mund haben, vielleicht würde ich die Körperflüssigkeiten der speziellen Person, mit der mein Partner vorher gepoppt hat, nicht an und in mir haben wollen.
Ich finde auch nicht, dass man das als übertriebenen Anspruch bezeichnen kann.

Auch bei lockeren Konstellationen hat man dem Partner gegenüber einige Verpflichtungen und muss gewisse Grenzen respektieren.
Genauso, wie ich beim Sex nicht ohne mein Wissen gefilmt werden möchte, will ich nicht ohne mein Wissen mit den intimsten Körperflüssigkeiten Dritter in Berührung kommen. Da dies in meinen Augen kein ungewöhnlicher Wunsch ist, setze ich voraus, dass mein Fickpartner genügend Anstand und Respekt mitbringt, sich zwischen seinem letzten Fick und dem mit mir ordentlich gewaschen zu haben.

Wenn ich mit jemandem ins Bett hüpfe, den ich nicht sonderlich gut kenne, muss ich damit rechnen, nicht sein allererster und einziger One-Night-Stand zu sein, darum geht es ja nicht. Aber ich finde auch nicht, dass man davon ausgehen müssen sollte, dass der Beischläfer unter seiner Vorhaut noch eine ganze Kolonie an Bakterien aus einer fremden Vaginalflora spazierenträgt.
Ich würde mich auch nicht genüsslich von einem Mann lecken lassen, wenn ich wüsste, dass ich gerade Scheidenpilz habe. Das ist in meinen Augen durchaus vergleichbar! Man sollte das Ekelempfinden seines Partners respektieren und sich nicht hämisch darüber hinwegsetzen, nur weil die andere Partei von ihrem "Glück" ja sowieso nichts weiß und sich somit nicht wehren kann.

Diese Einstellung dürfte wohl wirklich keine Seltenheit sein und da sie den Hygieneansprüchen entspricht, die - und das traue ich mich jetzt wirklich mal behaupten - die überwältigende Mehrheit der Menschen an ihre Fickpartner stellt, sollte man ihr einfach stillschweigend und selbstverständlich entsprechen, es sei denn, man weiß ausdrücklich von entsprechenden Vorlieben des Partners.

Das hat für mich schlicht und ergreifend etwas mit Fairness und Anstand zu tun und bei dieser Meinung bleibe ich auch, halte sie für prüde, wer wolle!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer122781 

Planet-Liebe ist Startseite
:anbeten: vielen dank manon!! du hast es mal wieder auf den punkt gebracht!
 

Benutzer111070 

Team-Alumni
Off-Topic:
Beim Geschlechtsverkehr möchte ich selbst entscheiden können, mit wem ich direkt (oder eben auch indirekt) Körperflüssigkeiten austausche. Diese Entscheidungsfreiheit ist für mich sogar grundlegend und ich möchte weder bei einem ONS, noch bei einer Affäre unwissentlich fremdes Vaginalsekret und fremde Spucke von einem Schwanz lecken.

Das sehe ich auch so. Aber wer gern ONS oder diverse Affären nebeneinander hat, wird wohl (hoffentlich) stets ein Kondom benutzen, sodass es zum "Vaginalsekret-Austausch" schon mal nicht kommt.
Deshalb fände ich beispielsweise an der Geschichte mit den drei Frauen hintereinander ohne zu duschen eher eklig, dass ihm dann noch der Schweiß der Vorgängerin an der Brust klebt. :grin:
 
M

Benutzer

Gast
Off-Topic:


Das sehe ich auch so. Aber wer gern ONS oder diverse Affären nebeneinander hat, wird wohl (hoffentlich) stets ein Kondom benutzen, sodass es zum "Vaginalsekret-Austausch" schon mal nicht kommt.
Deshalb fände ich beispielsweise an der Geschichte mit den drei Frauen hintereinander ohne zu duschen eher eklig, dass ihm dann noch der Schweiß der Vorgängerin an der Brust klebt. :grin:

Off-Topic:
Naja, wenn frau so richtig Spaß an der Sache hat, ist davon auszugehen, dass mehr als nur die vom Kondom bedeckten Stellen mit ihren Säften bekleckert werden :zwinker:
Aber ich stimme dir zu, auch Schweiß oder Speichel der Vorgängerin möchte ich weder an seiner Brust, noch sonstwo an seinem Körper wissen.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
2. Ja mei, ist halt zufällig so passiert

Hm. Zugegebenermaßen müsste ich lügen, wenn ich behaupten würde, dass ich das explizit schön oder erstrebenswert finde.
Aber mei, ist halt passiert und scheint ja in diesen Fällen zumindest nicht an der tagtäglichen Tagesordnung zu sein.
Ich finde sowas zwar in keinster Weise gut, hab aber selbst sexuell gesehen auch schon Dinge getan, die ich im Nachhinein betrachtet vielleicht nicht unbedingt als 100%ig 'clässy' bezeichnen würde.

Wie kann man sowas gut oder schlecht finden? Ich versteh überhaupt nicht, wie man darüber so eine Meinung haben kann. Letztendlich ist es doch immer Geschmacksache. Für mich hat's nicht gepasst, aber ich würde mir nie anmaßen, ein Urteil über andere Leute abzugeben und ich kann auch kein moralisches Gesamturteil darüber ablassen, denn gerade bei ONS oder Affären müssen beide damit rechnen, dass sie nicht die große Liebe des anderen sind und dass sie nicht die einzige Person sind, mit der etwas passiert. Wer damit nicht rechnet, der ist einfach naiv und nicht gemacht für sowas und soll es daher lassen. Oder eben sagen, dass er ggf. ein Problem damit hätte. Ist ja nicht so, dass man bei Affären nicht auch Regeln aufstellen könnte, aber dann muss man die eben auch wirklich formulieren.

3. GV mit mehreren Personen hintereinander, ohne dass diese davon wissen und ohne dazwischen zu duschen

Off-Topic:
Zitate spar ich mir auch an dieser Stelle, damit sich niemand explizit angegriffen fühlt.


So, hier kommen wir zu ner Sache, die ich leider komplett inakzeptabel finde, wenn ich mich einfach mal mit der Rolle der ahnungslosen Zweiten identifiziere. Und insofern weigere ich mich auch, diesbezüglich auch nur ein Wort zurückzunehmen. Ich werd mal versuchen, zu veranschaulichen, warum:

Sex sollte immer und in jedem Aspekt auf Einvernehmlichkeit basieren, das ist ein Credo, das hier in diesem Forum und im echten Leben beständig rauf und runter gebetet wird.
Wenn auf PL eine Frau einen Thread eröffnet, in dem sie erzählt, dass ihr Sexpartner ihr in der Hündchenstellung ungefragt oder sogar gegen ihren Willen den Schwanz in den Hintern gerammt hat, ist der Aufschrei verständlicherweise groß: "Wie kann er nur!" "Er muss deine Grenzen respektieren!"

Ich verstehe nicht, warum dann in dieser Angelegenheit auf einmal mit völlig anderen Maßstäben gemessen wird.

1. Bei ONS und Affären sollte man sowieso immer ein Kondom benützen.
2. Ungeschützter OV ist auch in solchen Verhältnissen nicht erstrebenswert. Dass das trotzdem so viele praktizieren, geht eh nicht in meinen Kopf.
3. Vielleicht war der erste Sexualkontakt ein Quickie auf dem Arbeitsplatz. Da haben alle Beteiligten ihre Klamotten an und es wird nicht so viel geschwitzt.

Ich persönlich finde den Gedanken auch nicht lecker, wenn einer vorher wen anderen hatte und nicht geduscht hat. Ich schätze auch, dass das in dem betreffenden Fall nicht beabsichtigt war, sondern einfach so passiert ist. Trotzdem... grad bei einem spontanen ONS mit einer fremden Person kann man doch eigentlich NICHTS erwarten. Wer sich auf sowas einlässt, muss damit rechnen, dass vieles nicht so läuft, wie man es gerne haben würde. Ein Grund eben, warum ich persönlich keine ONS habe. Aber deswegen kann ich von meiner Perspektive auch nicht beurteilen, wie das für Leute ist, die kein Problem mit ONS haben.

Ich hätte kein Problem damit, wenn man äußert, dass man das nicht grad geil findet, aber diese erboste Emotionalität, die hier im Thread gegenüber den polygamen Menschen ausgetragen wird, halte ich wirklich für absolut schädlich.
 
M

Benutzer

Gast
Wie kann man sowas gut oder schlecht finden? Ich versteh überhaupt nicht, wie man darüber so eine Meinung haben kann.

Gegenfrage: Warum sollte man dazu keine Meinung haben?

Nicht nur im Bereich Liebe, Sex und Zärtlichkeit, sondern im gesamten Leben bildet man sich über so ziemlich alle Sachverhalte eine Meinung und das ist meines Erachtens auch gut so, denn nur so kann man für sich persönlich Grenzen und Handlungsmaximen entwickeln. Das Werteschema jedes Menschen beruht darauf, dass er eigene Erlebnisse und Beobachtungen verarbeitet und bewertet, daran kann ich beim besten Willen nichts Anmaßendes finden.
Außerdem basiert gerade dieses Forum auf einem regen Meinungsaustausch und ich finde, man sollte es den Leuten zugestehen, sich auch über Dinge Gedanken zu machen, von denen sie selbst noch nicht direkt betroffen waren.

[...] denn gerade bei ONS oder Affären müssen beide damit rechnen, dass sie nicht die große Liebe des anderen sind und dass sie nicht die einzige Person sind, mit der etwas passiert. Wer damit nicht rechnet, der ist einfach naiv und nicht gemacht für sowas und soll es daher lassen.

Ja, damit sollte man rechnen und es stört mich auch nicht, mit einem Mann zu schlafen, der nicht mehr unberührt ist :rolleyes:
Darum geht's doch überhaupt nicht, insofern kann ich den Vorwurf der Naivität hier nicht ganz nachvollziehen.

1. Bei ONS und Affären sollte man sowieso immer ein Kondom benützen.
2. Ungeschützter OV ist auch in solchen Verhältnissen nicht erstrebenswert. Dass das trotzdem so viele praktizieren, geht eh nicht in meinen Kopf.
3. Vielleicht war der erste Sexualkontakt ein Quickie auf dem Arbeitsplatz. Da haben alle Beteiligten ihre Klamotten an und es wird nicht so viel geschwitzt.

Nur zu deiner Information, ich hatte noch nie mit einem Mann Oralverkehr, mit dem ich nicht in einer festen Beziehung war, gleiches gilt für Sex ohne Gummi. Aber dennoch lässt es sich beim Geschlechtsverkehr kaum vermeiden, den anderen auch mal intim zu berühren und ich finde es durchaus in Ordnung, wenn man voraussetzt, dass er ordentlich gewaschen ist und nicht die Siffe der letzten Bettpartnerin an seinem Penis klebt.

Abgesehen davon kenne ich einige Mädels, die zwar GV-technisch safer sex praktizieren, für die aber ein Blowjob auch im Rahmen einer unverbindlichen Konstellation nichts ungewöhnliches ist.
Nur, weil das aus Sicherheitsgründen nicht empfehlenswert ist, kann man nicht so weit gehen, dem Partner zuzumuten, dann gleich die Körpersäfte des Vorgängers abzulecken, wenn er/sie ja eh schon "dumm" genug ist, eventuelle gesundheitliche Risiken in Kauf zu nehmen.

Jeder, der schon mal Sex mit Gummi hatte, wird bemerkt haben, dass an der weiblichen Vagina keine künstlichen Staudämme angebracht sind, die die Säfte zurückhalten, meistens sind im gesamten Schambereich des Mannes Rückstände, zumindest wenn die Frau ordentlich feucht war.

Ist das jetzt so ein böser, böser Anspruch, dass ich diese Rückstände nicht an meinen eigenen Händen haben möchte, wenn ich den Schwanz meines Fickpartners anfasse?

Trotzdem... grad bei einem spontanen ONS mit einer fremden Person kann man doch eigentlich NICHTS erwarten.

Das sehe ich anders. Ich erwarte von einem Sexpartner z.B. auch, dass er nicht ungefragt Dinge an mir praktiziert, die ich nicht möchte, wie beispielsweise mich anzupinkeln oder heimlich zu filmen. Und da ist es egal, ob man sich erst seit vier Stunden kennt, oder ob man seit Jahren in einer Beziehung ist.
Bei jeglicher Art zwischenmenschlicher Interaktion habe ich meinem Gegenüber gewisse Verpflichtungen (Höflichkeit, Fairness, etc.), warum sollten die alle plötzlich nicht mehr greifen, wenn's um's Poppen geht?

[...] aber diese erboste Emotionalität, die hier im Thread gegenüber den polygamen Menschen ausgetragen wird, halte ich wirklich für absolut schädlich.

Hier geht es in keinster Weise darum, polygame Menschen anzugreifen. Es steht doch überhaupt nicht zur Debatte, dass ich von einem ONS ewige monogame Treue erwarte, oder etwas gegen Menschen mit wechselnden Sexualkontakten habe, so ein Quatsch...

Aber lassen wir das besser mal, ich denke, dass wir beide nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommen werden.
 

Benutzer133264 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich hatte morgens Sex mit meinem (ex)freund, gegen Mittag hat dann sein Handy geklingelt, da er nicht da war, bin ich rangegangen und werde erstmal mit "hey baby" begrüßt, dankeeee! Beziehung vorbei, ich mich dann nachmittags mit nem Freund getroffen, wo ich weiß, er ist schon seit längerem heiß auf mich, aber eig war da nie was. Dann war ich aber so gefrustet, dass ich ihn einfach, während ich mich in der Umkleidekabine im H&M am Umziehen war, hereingezogen habe und geküsst habe. Eins hat zum anderen geführt und wir hatten Sex. Abends bin ich mit ner Freundin feiern gegangen und wurde paar Mal angegrapscht und einer von denen hat mich die ganze Zeit verfolgt, dann bin ich einfach zum nächsten Gutaussehenden hin und hab ihn gefragt, ob er kurz so tun kann,als sei er mein Freund, damit dieser Typ mir nicht ständig aufn Sack geht. Er hat dann den Arm um mich gelegt und als der "Stalker" rübergeschaut hat, hat er mich eiskalt geküsst. Haben uns dann unterhalten und zusammen getrunken und sind dann bei ihm gelandet. Das ist jetzt ca. 2-3 Monate her und wir haben immer noch viel Kontakt, was mir sehr geholfen hat, über meinen scheiß Ex hinwegzukommen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren