Wieviel verdient ihr ?

Wieviel verdient ihr ? (Brutto !!)

  • unter 1000€

    Stimmen: 92 37,4%
  • bis 1200€

    Stimmen: 26 10,6%
  • bis 1400€

    Stimmen: 6 2,4%
  • bis 1600€

    Stimmen: 7 2,8%
  • bis 1800€

    Stimmen: 11 4,5%
  • bis 2000€

    Stimmen: 11 4,5%
  • bis 2200€

    Stimmen: 8 3,3%
  • bis 2400€

    Stimmen: 13 5,3%
  • bis 2600€

    Stimmen: 17 6,9%
  • über 2600€

    Stimmen: 55 22,4%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    246
W

Benutzer

Gast
@drangon77
Nein nicht bei hansens. Die wollten mich in der FQ nicht.:smile:
Bin bei den HELLblauen. Bin aber sehr zufrieden dort. Möchte meinen Job nicht gegen einen bei hansens tauschen.

@BigSnoopy
siehe oben...bei den HELLblauen:grin:

Grüsse
 

Benutzer24818  (41)

Verbringt hier viel Zeit
Nein nicht bei hansens. Die wollten mich in der FQ nicht.:smile:
Bin bei den HELLblauen. Bin aber sehr zufrieden dort. Möchte meinen Job nicht gegen einen bei hansens tauschen.

Grüsse

Ah ja.
Vielleicht hört man sich ja mal. Ich pass bei Rhein Radar auf dich auf :winkwink:
 
W

Benutzer

Gast
Mensch ist die Welt klein! Jetzt trifft man hier schon die Karlsruher-Controller. Ja klar vielleicht hört man sich mal auf der Welle.
Aber jetzt BTT, sonst fühlen sich die anderen gestört, und zum Thema passts ja auch nich so ganz.
Können uns ja mal per PM kurzschliessen, oder gibts sowas hier nicht?

Grüsse
 

Benutzer35742  (41)

Verbringt hier viel Zeit
Ich kann nur von unserem Amt sprechen, bei uns ist die Abteilung täglich bis um 17:00 Uhr besetzt, allein wegen Notfällen, die oft vorkommen. Davon abgesehen sitzen auf Behörden ja auch sehr viele Angestellte.

Ich habe auch schon öfter mitbekommen, dass Publikum sich telefonisch beschwert hat, dass das Verfahren langsam läuft. Das Problem an der Sache ist nur, dass das Publikum unsere Arbeitsabläufe nicht kennt, es müssen bestimmte Fristen eingehalten werden, die Akten wandern durch mehrere Abteilungen und sowas dauert. In diese Dinge hat das Publikum natürlich keinen Einblick und beschwert sich dementsprechen und kramt wieder die Vorurteile des faulen Beamten hervor.

Du hast natürlich recht, dass es bei den Beamten, sowie in jedem anderen Berufsfeld schwarze Schafe gibt, es hat sich bei dir anfangs nur alles sehr pauschalisiert angehört.

Es hat sich auch mittlerweile einiges geändert im Staatsdienst, Beförderungen gibt es nur noch selten, ebenso gibt es nicht mehr sehr viele Planstellen, dass heißt ich muss nach der Ausbildung erstmal sehen wie ich in einer fremden Stadt mit meiner Anwärtervergütung auskomme. Alles hat seine positiven und negativen Seiten.

Ich will mich nicht beschweren, ich bin sehr dankbar, dass ich diese Ausbildung machen kann, da ich mit meiner 1. nicht sehr weit kommen würde.

Ganz richtig. Ich habe hier mit Einstellungen von Lehrern zu tun. Ich kann eine Einstellung (theoretisch) innerhalb einer halben Stunden realisieren. Das Problem ist aber nicht wie lange ich brauche, sondern wie oft ich hin und her rennen muss, da ich ja auch noch einige Unterschriften für so eine Einstellung brauche. Und bis ich die habe können auch schonmal 3 Tage vergehen.

Ich müsste lügen wenn ich sage, dass ich nicht selber schon schlechte Erfahrungen mit Ämtern gemacht habe. Aber meistens liegt das mehr an den vorgeschriebenen Arbeitsabläufen als den sogenannten faulen Beamten.

Alles hat seine Vor- und Nachteile. Wenn ich Karriere machen wollte und richtig viel Geld verdienen wollte, müsste ich in die freie Wirtschaft gehen. Karriere machen kann man hier nicht. Dafür hat man die Sicherheit.

Es gibt auch Beamte die im Verhältnis viel zu viel Geld verdienen. Aber die sind im höheren Dienst und nicht im mittleren Dienst angesiedelt.

Und wenn hier schon so Beispiele über die freie Wirtschaft gebracht werden, ich habe auch eines. Ich habe eine Freundin mit gleicher Schulbildung. Sie arbeitet in der Chemie, hat eine 37,5 Stundenwoche, 30 Tage Urlaub, Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld und Überstunden sind für sie ein Fremdwort. Angst muss sie (noch jedenfalls) nicht haben um ihren Job. Und sie verdient schon eine Ecke mehr als ich (wobei man sagen muss dass es in der Chemie ja auch noch Zulagen gibt).

Wie auch immer, es ist nicht immer gerecht aufgeteilt, das ist mir auch klar. Und auch dass es bei uns schwarze Schafe gibt. Aber die gibt es nun wirklich überall.

Zu behaupten, der Großteil der Beamten sei faul und verdiene zuviel ist nichts weiter als Bild Zeitungs und Stammtischgerede.
 

Benutzer39984 

Verbringt hier viel Zeit
Erst denken, dann schreiben.
Zum einen habe ich obiges nie bezweifelt.

Du hast obiges nicht bezweifelt, du hast blos von einer "Pensionskasse" geredet, die keine Pensionskasse ist; und was soll der dumme Spruche - wo wirfst du mir vor, nicht nachgedacht zu haben?

Daß die Pensionen aus den Landes- und Bundeshaushalten bezahlt werden, ist zum einen logisch, zum anderen völlig irrelevant hier.
Zum anderen ist es nunmal so, daß meine Beiträge für meine spätere Pnesion bereits jetzt abgezogen und in eine fiktive kasse eingezahlt werden.

Was ist denn daran logisch? Es wäre genauso möglich, dass dein Arbeitgeber wie jeder andere Arbeitgeber auch, einen Teil deines Gehalts und einen gleich großen eigenen Beitrag als Beitrag an die Rentenversicherung bezahlt und du wie jeder normale Angestellte einfach eine Rente bekommst!

Es mag zwar neuere Visionen von Pensionsfonds geben, gesetzlich gereglt ist aber eigentlich - zumindest in meinem Bundesland - daß das Land entsprechend große Rücklagen aus eben den beträgen bilden muß, die rechnerisch gesehen fiktiv eingezahlt werden.
Es geschieht nur nicht.

Wer redet denn von Visionen?
 
1 Woche(n) später

Benutzer8402 

Verbringt hier viel Zeit
1000 Brutto als Ferialpraktikant (Student). Könnte aber ein 1000er Netto mindestens sein.
 
2 Woche(n) später

Benutzer51063 

Verbringt hier viel Zeit
Das sind wahre Worte...

Die Hauptsache ist doch, dass einem der Job Spass macht, und man mit seinem Arbeitsumfeld klar kommt!
Wenn der Job dann noch als Nebeneffekt gutes Geld mit sich bringt, dann ist alles perfekt...:smile:

Grüsse

Spaß allein bezahlt mir aber nicht unbedingt die Miete.
 

Benutzer10110 

Verbringt hier viel Zeit
Ich verdiene genau 323 Euro/Monat :smile:
Vollzeitstudentin + geringfügige Anstellung: 10 Std./Woche! Ist ein sehr netter Job und ich finde es gut, dass ich neben meiner Ausbildung auch arbeite...mehr geht nun einmal nicht, da ich sonst meine Kinderbeihilfe verlieren würde...
Aber irgendwann wird es ja hoffentlich ohnehin mehr :zwinker:
 
5 Monat(e) später

Benutzer42211 

nur 1-Satz Beiträge
zudem sind die Lebenshaltungskosten entsceidend dort wo man wohnt; ....
 

Benutzer73857 

Verbringt hier viel Zeit
ich krieg 354 €/Monat BaFög und dazu arbeite ich noch als Kellnerin im Wirtshaus und bekomm da monatlich noch etwa 50 euro dazu..
 

Ähnliche Themen

G
  • Umfrage
2
Antworten
21
Aufrufe
1K
G
Antworten
46
Aufrufe
3K
G
Antworten
1
Aufrufe
338
G
  • Umfrage
2
Antworten
36
Aufrufe
1K
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren