Wieviel Geld braucht man zum Leben?

Benutzer90786  (30)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo ihr Lieben!
Denkt ihr, dass man mit 2.800€ im Monat leben kann, ohne jeden Euro dreimal umdrehen zu müssen?
Das Ganze in einer normalen Wohnung, zu zweit, mit 2 Autos, ohne Kind.
 

Benutzer96994 

Öfters im Forum
N bisschen mehr Infos wären schon ganz gut... was zahlt ihr an Miete, habt ihr Schulden, Versicherungen etc.? Ich denke schon, dass man davon gutlLeben kann, kommt aber eben drauf an wie viel von den 2 800 noch übrig bleibt wenn alle Fixkosten bezahlt sind.
 

Benutzer90786  (30)

Sorgt für Gesprächsstoff
Genauere Angaben kann ich noch nicht machen, weil ich die selber noch nich weiß.^^
Also wir wohnen noch nicht zusammen, suchen aber ne Wohnung. So bis 700/800€ warm.
Schulden haben wir beide keine, im Gegenteil: beide ganz gut was gespart.
 

Benutzer65590 

Beiträge füllen Bücher
Man kann auch mit 1500 Euro im Monat leben. Ist immer nur die Frage, wie. 700/800 Euro warm ist schonmal nicht wenig. Zwei Autos sind auch große Zusatzausgaben. Aber generell ist mit fast 3000 Euro natürlich ein Auskommen möglich.
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
800€ Miete warm?? :eek: Ist das in D üblich so teure Miete zu zahlen?? Echt heftig!

Lieber TS, manchne Leute würden ne Menge drum geben soiel Kohle wie du zu verdienen wenn du dir da Sorgen machst ums überleben...na dann weiß ich auch nicht...:rolleyes:
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
2800€ Netto reicht locker dafür.

Wir haben bei uns Netto ~2200-2500€ zu zweit und zahlen auch 800€ warm an Miete. Allerdings haben wir nur ein Auto. Wir können uns eigentlich alles leisten was wir wollen und müssen selten bis nie aufs Geld schauen (natürlich nur, wenn es um das alltägliche geht: Mal essen gehen, mal ins Kino und ein schöner Urlaub im Jahr).

Kommt natürlich noch auf einiges drum herum an. Das Auto, das kann natürlich auch mehr oder weniger ins Geld gehen, je nachdem wie viel man wirklich damit fährt.

Ansonsten würde ich mir nicht all zu viele Sorgen machen. Wenn dann noch gut etwas angespart ist ("gut" bedeutet für mich etwas im 5-stelligen Bereich), dann sollte man auch finanzielle Rückschläge gut wegstecken können.
 
D

Benutzer

Gast
2800€ ....... Kommt ja darauf an, was ihr für einen Lebensstandard habt. Ich würde das Gesparte nehmen und schon frühzeitig Eigentum erwerben. Anstatt 800€ für Warmmiete lieber 800€ im Monat tilgen.
Dann wenns geht ein Auto verkaufen und ein Rad oder Ticket anschaffen und noch Geld auf die "hohe Kante"
legen.

Einen hohen Lebensstandard mit Luxus und Geld im Überfluss hat man sich sehr schnell angewöhnt und es ist verdammt schwer, da Abstriche zu machen, sollte mal irgendetwas passieren.
Jeder soll sich von seinem hart erarbeitetem Geld etwas gönnen, keine Frage. Aber Bescheidenheit und Sparsamkeit (kein Geiz!) zahlt sich aus. Man verliert nicht so sehr den Überblick und kommt in der Not auch mit sehr viel weniger klar.

Es gibt Familien mit 2 Kindern, die haben vielleicht die Hälfte von 2800€.....Es geht Alles. Wenn man will.
:zwinker:
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Also wir leben mit 1400 € ziemlich bequem. Haben aber auch nur ein Auto und 600 € Warmmmiete. 700-800 € Warmmiete ist je nach Region aber natürlich nicht ungewöhnlich. Wir würden sie auch zahlen, wenn wir nicht die Autobahn um die Ecke hätten :zwinker:
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich würde das Gesparte nehmen und schon frühzeitig Eigentum erwerben. Anstatt 800€ für Warmmiete lieber 800€ im Monat tilgen.
Ist jetzt natürlich ein wenig OT, aber ich bin da kein Fan von. Vor allem nicht in so jungen Jahren. Mit einer Immobilie kauft man sich ja auch etwas Verantwortung und hat die Kosten an anderer Stelle. Wenn alles gut geht, dann hat man natürlich später einen großen Vorteil. Aber wer weiß schon mit 20, wo man in 10 Jahren ist?
 

Benutzer12784  (39)

Sehr bekannt hier
Ich stimm hier Donmartin zu. Auch wenn man jung ist zahlt es sich aus in Eigentum zu investieren.
Auch wenn man die Immobilie im Falle einer Trennung verkaufen muss, macht man noch einen gewinn.
Und wer kann in 20 Jahren sagen was 10 oder 20 Jahre später passieren wird.
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Ist jetzt natürlich ein wenig OT, aber ich bin da kein Fan von. Vor allem nicht in so jungen Jahren. Mit einer Immobilie kauft man sich ja auch etwas Verantwortung und hat die Kosten an anderer Stelle. Wenn alles gut geht, dann hat man natürlich später einen großen Vorteil. Aber wer weiß schon mit 20, wo man in 10 Jahren ist?

Aber bevor man 800€ MIETE zahlt wo man im Endeffekt nichts davon hat investiere ich doch lieber die Kohle in eine ETW (zb). Und wenn man in 10 Jahren denkt man zieht woanders hin kann man die Wohnung vermieten und macht Kohle.

Also ich persöhnlich finde es besser bzw. klüger in ein Eigenheim zu investieren als ewig Miete zu zahlen.
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Aber bevor man 800€ MIETE zahlt wo man im Endeffekt nichts davon hat
Das ist ja so nicht ganz richtig. Du hast bei einer Mietwohnung weniger Probleme, wenn etwas mit der Wohnung nicht stimmt. Wenn bei deinem Eigentum das Dach kaputt ist, dann kannst du das alles zahlen. Wenn in meiner Mietwohnung das Dach kaputt ist, dann ruf ich meinen Vermieter an und er hat sich da um alles zu kümmern.
Ein Großteil der Miete fließt ja auch gleich in die Rücklagen des Vermieters. Ist ja nicht so, als dass der 800€ im Monat einsteckt und mit denen machen kann was man möchte.

investiere ich doch lieber die Kohle in eine ETW (zb). Und wenn man in 10 Jahren denkt man zieht woanders hin kann man die Wohnung vermieten und macht Kohle.
Eine Eigentumswohnung kostet bei uns in der Umgebung etwa 150.000€. Wenn wir jetzt die 800€ nehmen, gehen da schon mal ~150€ (so ists bei uns) für die Nebenkosten weg, davon hat der Vermieter schon einmal nix. Bleiben noch 650€ Miete. 150.000 / 650 = ~231. Das entspricht also etwa 19 Jahren bis die Investition wieder rausgeholt ist. Und das natürlich nur, wenn er das ganze Geld behalten dürfte. Von den 650€ gehen aber ja auch gleich noch Rücklagen ab für immer mal wieder fälligen Reparaturen und wenn mal was größeres fällig ist und die Rücklagen nicht reichen, dann muss ja auch der Vermieter herhalten.
Das ganze ist natürlich auch noch der Idealfall, aber von Mietnomaden und ähnlichen rede ich jetzt mal nicht.

Wenn man das zum Geld verdienen nimmt, dann ist es wirklich eine sehr sehr langfristige Investition.

Eigentum ist schön und gut und irgendwann möchte ich das sicherlich auch. Aber in so jungen Jahren sollte man sich das sehr gut überlegen.

edit:
Vielleicht sollten die Mods diesen Teil der Diskussion in ein Extra Thema verschieben. Interessant ist die Diskussion ja, sie hat aber vielleicht nicht unbedingt was mit dem Thema hier zu tun.
 

Benutzer12216 

Sehr bekannt hier
angsichts der diskussion über die höhe der h4-sätze kann ich die frage ob 2800€ zum leben reichen nur als pure ironie verstehen:schuettel:
 
M

Benutzer

Gast
2800€ empfinde ich nicht als Betrag "mit dem man so auskommen kann", sondern als einen Betrag mit dem man ein sehr angenehmes Leben führen kann.

Vorausgesetzt man macht nicht jeden Monat Schulden indem man eine viel zu teure Wohnung hat, 3 Autos obwohl nur 1 benötigt wird oder 4 Handyverträge gleichzeitig.
 
R

Benutzer

Gast
Also wir haben 1.200 Euro zusammen und zahlen auch 700 Euro Warmmiete (also inkl. allem, auch Internet usw.). Das geht schon, allerdings haben wir kein Auto. Da ihr aber ja doppelt so viel habt wie wir, dürfte das eigentlich kein Problem sein, solange ihr nicht einen riesigen Schuldenberg abbezahlen müsst oder sowas.

---------- Beitrag hinzugefügt um 10:49 -----------

Off-Topic:
Aber bevor man 800€ MIETE zahlt wo man im Endeffekt nichts davon hat investiere ich doch lieber die Kohle in eine ETW (zb). Und wenn man in 10 Jahren denkt man zieht woanders hin kann man die Wohnung vermieten und macht Kohle.

Also ich persöhnlich finde es besser bzw. klüger in ein Eigenheim zu investieren als ewig Miete zu zahlen.

Naja, wie gesagt, wir zahlen auch 700 Euro Miete (davon 550 an den Vermieter, also das wäre die "Rate" bei ner ETW), aber wie sollen wir als Studenten bitte eine Wohnung kaufen? Wir müssen einfach mieten, und da die Mieten hier eben so sind, bleibt uns nix anderes übrig.
 
D

Benutzer

Gast
Ist jetzt natürlich ein wenig OT, aber ich bin da kein Fan von. Vor allem nicht in so jungen Jahren. Mit einer Immobilie kauft man sich ja auch etwas Verantwortung und hat die Kosten an anderer Stelle. Wenn alles gut geht, dann hat man natürlich später einen großen Vorteil. Aber wer weiß schon mit 20, wo man in 10 Jahren ist?

Deshalb schrieb ich auch "Ich würde"......:grin:

Aus heutiger Sicht, sicherlich - aber früher waren die Zeiten nicht anders, da habe ich auch gedacht, wer weiß, was in 10 Jahren ist.
Heute wäre ich froh, hätte ich frühzeitig angefangen zu sparen.....
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Nun, ist - wie bereits geschrieben - eine Frage des Lebensstandards und welche Prioritäten man setzt. Ich kenne Leute, die kommen zu zwei mit 1.000 relativ gut aus und welche, die würden bei 2.800 Verarmungsängste bekommen. Für das, was die TS beschreibt, scheint es aber eine gute Basis zu sein.

Mir wären die 2.800 jedoch deutlich zu wenig. Mit 20 Jahren, so wie die TS ist, wäre das aber kein Problem gewesen. Sowas entwickelt sich ja.
 

Benutzer96994 

Öfters im Forum
Ich stimme Subway zu. Sich mit 20 ne Wohnung zu kaufen halte ich doch für sehr früh, ich finde das sollte man nur tun, wenn man genug Geld hat um das auf einmal zu bezahlen oder man wirklich davon ausgehen kann, dass man dort über lange Zeit wohnen bleibt.
Grade wenn man vorher noch nicht zusammen gewohnt hat sollte man da vielleicht erstmal zur Miete wohnen, was wenn es bei den beiden gar nicht klappt und dann haben sie noch ewig die Raten fürs Haus/die Wohnung an der Backe.
 

Benutzer12784  (39)

Sehr bekannt hier
Ich stimme Subway zu. Sich mit 20 ne Wohnung zu kaufen halte ich doch für sehr früh, ich finde das sollte man nur tun, wenn man genug Geld hat um das auf einmal zu bezahlen oder man wirklich davon ausgehen kann, dass man dort über lange Zeit wohnen bleibt.
Grade wenn man vorher noch nicht zusammen gewohnt hat sollte man da vielleicht erstmal zur Miete wohnen, was wenn es bei den beiden gar nicht klappt und dann haben sie noch ewig die Raten fürs Haus an der Backe.

Haus und Wohnung ist schon was anderes. Eine Wohnung kann man immer vermieten, oder verkaufen, das ist bei einem Haus schon schwerer. Und wenn die erste Wohnung die zweite zahlt hats sich schon rentiert mal etwas mehr zu investieren. Vorallem wenn man wie zur Zeit absolut günstige Kredite bekommt.
800€ Warmmiete heißt auf 10 Jahre schonmal 72000€ in den Ofen geworfen, wenn man von 200€ Betriebskosten ausgeht.
Wenn einer die Wohnung kauft, und der andere bei ihm Miete zahlt kommts für beide aufs gleiche.
Aber es stimmt schon, wenn man noch nie zusammengewohnt hat sollte man erstmal ein - zwei Jahre zusammenwohnen.
Ansonsten, wann soll man fürs Alter vorsorgen, wenn nicht in der Jugend?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren