Wieder sehr schlimm

Benutzer177399  (39)

Öfter im Forum
Bonsoir Forum,
Ich habe das erste mal seit Ende März wieder eine starke Hypochondrie, Angstzustände, Einsamkeitsgefühl. Mir wurde damals viel mit guten Tipps geholfen, wenn eine Hypochondrie langsam aufkam konnte ich sie jedesmal ersticken bevor es lästig wurde. Aber jetzt gerade bin ich wieder fast am durchdrehen vor Angst und Unruhe, es ist als wäre der ganze Erfolg dahin. Temesta kann ich jetzt nicht nehmen da ich morgen früh aufstehen muss, die Angstzustände sind gerade aber so stark dass es wehtut und ich will auf keinen Fall wegen einer Hypochondrie jetzt um diese Zeit die Notaufnahme stürmen nur um mir sagen zu lassen dass da nichts ist, ich will auch nicht morgen einen Arzttermin machen weil ich eigentlich weiss es ist nichts, aber trotzdem ist die Angst da. Das ist so dämlich und ich schäme mich auch dafür weil ich weiss dass es viele Leute gibt die tatsächlich Krank sind und einen berechtigten grund haben sich Sorgen zu machen. Wie soll ich mich beruhigen? Ich habs schon mit Meditation versucht, mit logischem Denken, Zeichnen als Ablenkung, aber es hilft nichts. Es ist die Mischung aus Hypochondrie, Angst, Einsamkeitsgefühl die die ganze Situation so schwer macht.
 

Benutzer173507  (38)

Öfter im Forum
Ich habe mal gelesen, dass bei akuten Panikattacken/Ängsten eine Art „Realitätscheck“ hilft.
Dieser besteht aus deinen Sinnen.
Du fragst dich in dem Moment: Was sehe ich?
Was höre ich?
Was rieche ich?
Und zusätzlich: Was bewegt sich von meiner Umgebung?

Wenn du Zuhause/Drinnen bist, könntest du auf Balkon oder Terasse gehen.
Ziel ist es wohl, die Sinne und den Fokus auf die Umgebung zu lenken und so von der Angst abzulenken.
Evtl die Antworten dann aufschreiben oder bildlich darstellen.
Selber ausprobiert habe ich es noch nicht.

Und wenn gar nichts hilft: Sei dir sicher, dass die Angst irgendwann von alleine nachlässt, denn der Körper kann diesen Alarmzustand nicht ewig aufrechthalten.
Irgendwann kommst du wieder in die Ruhe und kannst neue Energie tanken.
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Lernen auszuhalten ist mein bester Tipp.
"Ich habe solche Momente schon Mal erlebt. Ich habe sie schonmal überstanden. Ich werde es auch heute überstehen." Das ist mein Mantra. Es ist die beste Beruhigung für mich.
Mein Deal mit mir selbst ist übrigens: ein Symptom muss länger als vier Wochen bestehen. Sonst gehe ich nicht zum Arzt. In 99% der Fälle sind die Probleme bis dahin weg.
 

Benutzer181361 

Sorgt für Gesprächsstoff
Oh wie ich das kenne. Was ich in meiner Therapie gelernt habe,ist, nicht ablenken. Jedes Mal wenn Angstzustände oder Panikattacken auftauchen und du krampfhaft versuchst dich abzulenken ( Beispiel:Zählübungen oder ähnliches), lernt dein Körper und dein Kopf nur,dass du den Zustand nur deshalb "überlebt" hast, weil du dich abgelenkt hast. Also, so fies es ist, ist aushalten. Ich hasse es auch bis heute. Scheiß aushalten, aber es hilft. Was mir gegen die körperlichen Symptome (bei mir geht Angst extrem mit Schwindel einher) hilft, ist, den Schwindel immer und immer wieder selbst hervorzurufen und NICHTS dagegen zu unternehmen (hinsetzen zum Beispiel). So lernt mein Körper/Kopf das auszuhalten und reagiert bei Angst immer weniger mit Schwindel. Das war allerdings eine Übung,die ich zusammen mit meiner Therapeutin abgemacht habe und nicht bei jedem funktioniert. Zumal jeder ha auch andere Symptome hat.
Ich hoffe,dass es dir heute etwas besser geht.
 

Benutzer177399  (39)

Öfter im Forum
Guten morgen zusammen,
Es geht mir heute besser, viel besser. Das Symptom dass mir so Angst gemacht hat ist fast ganz weg, ich kann endlich wieder aufatmen. Aber eure Tipps und Ratschläge werden mir sicher beim nächsten Anfall helfen wobei ich hoffe dass dies nicht allzu bald wieder vorkommt. Danke, Planet Liebe.
Off-Topic:
Hinterher schäm ich mich immer dass ich mir wieder mal wegen einer Lappalie vor Angst fast in die Hosen gemacht hab!
Habt einen schönen Tag!
 

Benutzer172636 

Beiträge füllen Bücher
Carignan Carignan , der Auslöser mag eine absolute Lappalie sein. Die Angst, die du in diesem Moment spürst, ist jedoch echt und Angst greift im Körper in viele Systeme ein und lässt sich nicht einfach so wegschieben. Normal reguliert sollst du sie ja auch nicht wegschieben, sondern sie soll dich retten.
Bei dir ist dieses System aus dem Ruder gelaufen. Sie anzunehmen und damit umzugehen, kann langfristig helfen, dieses System wieder mehr in seine Grenzen zu verweisen.
Mach‘ dich deswegen nicht fertig. Du arbeitest hart an dir und Angststörungen lassen sich oftmals sehr gut behandeln.
Du schaffst das :smile:
 

Benutzer177399  (39)

Öfter im Forum
Nochmals Danke für all Eure Beiträge, ich hätte gern noch Bewertungen dazu abgegeben aber das funktioniert leider immer noch nicht. Ihr habt aber alle entweder ein "lieb" oder ein "hilfreich" verdient!
 

Benutzer174652 

Verbringt hier viel Zeit
OT:

Nochmals Danke für all Eure Beiträge, ich hätte gern noch Bewertungen dazu abgegeben aber das funktioniert leider immer noch nicht. Ihr habt aber alle entweder ein "lieb" oder ein "hilfreich" verdient!

ja -
leider kümmert sich um dieses problem hier seit monaten scheinbar niemand ...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren