Wie "zwingt" man eine Frau zum SEX?

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
klar, manchmal will ich und Sie nicht, aber Sie lässt mich auch spüren wenn Sie will und das ist definitiv nicht zu selten.

Genau SO! Also ich hab meine Beziehung jetzt über ein Jahr, und bei mir es eigentlich immer mehr.

In meiner vorherigen Beziehung hat es abgeflaut, aber das lag eben auch der Beziehung. Bei mir ist es so, dass schon "alles" perfekt sein muss, damit ich Sex will. Wenn die Beziehung nichts mehr ist, dann ist auch der Sex nicht mehr gut, und dann will ich auch keinen mehr. So einfach.

Und wenn die Beziehung gut ist, und ich in "verliebiger" Stimmung bin, dann hab ich auch immerzu Lust - soviel, dass mein Freund nicht glauben mag, dass ich beim Ex fast nie Bock hatte und es eher "quotenmäßig" abgeleistet habe.

Wenn alle Frauen nach einem Jahr keine Lust mehr auf einen haben, wirds wohl auch ein Stück am Mann liegen.

Für Pauschalisierungen a la "Männer sind eben immer geil!" sollte man sich wohl besser an den nächsten Stammtisch setzen, ansonsten stellt sich eben die Frage, wozu ein Thread? Wenn schon alles klar ist.... :zwinker: Dann wollen Männer eben IMMER, Frauen nach einem Jahr eben NICHT MEHR und damit ist das Thema durch und es muss jedes Jahr ein neues Spielzeug her, weil man das alte kaputtgemacht hat.... :grin: *ironie*
 

Benutzer78935  (46)

Benutzer gesperrt
Na klar, alle Frauen wollen nur reden und alle Männer haben nur Sex im Kopf.

Ja, stimmt soweit. Natürlich gibt's auch Nymphomaninnen und asexuelle Männer. Aber das ist halt selten. Wesentlich häufiger ist es andersrum.


Und Erpressung gehört schließlich zu jeder guten Beziehung

Auf das "gut" werde ich mich jetzt nicht festlegen. Aber es ist einfach so, daß Frauen die sexuellen Bedürfnisse des Mannes zu seiner Dressur ausnutzen.

Wenn ein Mann die Bedürfnisse der Frau ausnutzt, um Chancengleichheit herzustellen, ist das nur gerecht.

PS: Ein Bekannter von mir hatte nach einer langen schweren Krankheit zeitweise das Bedürfnis nach Sex verloren. Er hat mir gesagt, daß sich die Machtverhältnisse in seiner Ehe grundlegend verändert haben. Allein dadurch, daß seine Frau nicht mehr die Option hatte, ihn durch Sexentzug zu erpressen, ist sie wesentlich kleinlauter geworden.
 

Benutzer16687 

Verbringt hier viel Zeit
Dieses Problem trifft wohl eher die Stammtisch Machos, die überall mit einer Einstellung und einem Wortschatz hausieren gehen, der jede Attraktivität raubt. Aber zu hause sind sie dann ganz klein und haben Angst vor der Macht der Frau, die ja keinen Sex mehr will.

Wenn man es nach einem Jahr nicht mehr schafft für die Frau attraktiv zu sein, dann sollte man mal über sich selbst nachdenken. Dann lässt man sich vielleicht selbst zu sehr gehen oder gibt zu viel auf Klischees die von Mario Barth zum 1000. mal durchgekaut werden.

Also ich kann nicht feststellen, dass der Sex nach mehreren Monaten weniger wird. Aber das hat man auch selbst in der Hand. Wenn man im Unterhemd und Bier auf dem Sessel sitzt und Fußball guckt, dann wird die Frau wohl nicht gerade sehr viel Lust haben m mal das gegenstück zur nur reden wollenden frau zu bringen :zwinker:

Der Sextrieb der Frauen ist nichts böses und kein Instrument zur Dressur :grin: Aber wenn man anstatt darüber nachzudenken warum man vielleicht weniger attraktiv für sie ist, lieber über Maßnahmen nachdenkt wie man sie "zwingen" kann, dann ist man auch selbst schuld.
 

Benutzer31418 

Sehr bekannt hier
Ja, stimmt soweit. Natürlich gibt's auch Nymphomaninnen und asexuelle Männer. Aber das ist halt selten. Wesentlich häufiger ist es andersrum.
Eigentlich ist das belanglos, denn am häufigsten dürfte die Konstellation sein, dass einfach beide Parteien gerne Sex haben, mit kleinen Abwecihungen in die eine oder andere Richtung. ;-) Es gibt ja weiß Gott nicht nur die asexuellen Frauen und die Nymphomanninen. :ratlos: Ich bin in meinem Leben weder der einen noch der anderen Sorte persönlich begegnet. Deswegen finde ich es reichlich übertrieben, es imemr so darzustellen, als seien die wenigsten Frauen an Sex interessiert.
 

Benutzer72975 

Verbringt hier viel Zeit
soo der thread ist ja schon 4 monate alt, aber ich schreib trotzdem mal.
also wenn das mein freund machen würde, mich so zu erpressen, würde er damit wohl eher streit provozieren. aber wenn es bei deiner freundin klappt, ist ja ok.

ich denke mal, das problem liegt darin, dass es ihr iwie keinen spaß mehr macht. wenn es ihr spaß machen würde, würde sie auch die lust dazu haben.
also woran kann es liegen? zu eintönig geworden?
wäre so meine überlegung. aus erfahrung kann ich nicht sprechen, da ich immer lust hatte :drool:
als ich dann ein einziges mal nicht wollte, hieß es mit komischem blick "was isn mit dir los?!"
 
M

Benutzer

Gast
Eigentlich ist das belanglos, denn am häufigsten dürfte die Konstellation sein, dass einfach beide Parteien gerne Sex haben, mit kleinen Abwecihungen in die eine oder andere Richtung. ;-) Es gibt ja weiß Gott nicht nur die asexuellen Frauen und die Nymphomanninen. :ratlos: Ich bin in meinem Leben weder der einen noch der anderen Sorte persönlich begegnet. Deswegen finde ich es reichlich übertrieben, es imemr so darzustellen, als seien die wenigsten Frauen an Sex interessiert.

Dem kann ich nur zustimmen!

es scheint als würde unser guter leo nur die extremfälle -er dauergeil, sie total lustlos- kennen.
wenn es wirklich bei allen so wäre, dann bräuchte deutschland wohl weitaus mehr paar- und sexualtherapeuten und es gäbe keine glücklichen beziehungen mehr.
aber in der realität schaut es nunmal so aus, dass es viele paare gibt, die ein ausgewogenes sexualleben haben, weil beide partner ein gesundes interesse an sex zeigen.
 
2 Woche(n) später

Benutzer15054 

Benutzer gesperrt
Na hoffentlich liest das die Freundin des TS nicht - oder hoffentlich liest sie es?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren