Wie wurde ich aufgeklärt ?

G

Benutzer

Gast
Hallo liebe Forengemeinde :smile:
Das klingt bestimmt bescheuert,aber ich wollte einfach mal ein paar Meinungen hören :zwinker:
Ich kann mich absolut nicht darin erinnern aufgeklärt worden zu sein.
Irgendwann wusste ich einfach wo die Babys herkommen,wenn man´s so ausdrücken will :grin:
Ich kann zu 100% ausschließen,dass es NICHT meine Eltern waren und der peinliche Sexualkundeunterricht war´s auch nicht.

Ist es möglich,dass der wichtigste biologische und menschliche Prozess der Geschlechtsverkehrs irgendwann automatisch hervortritt ?

Ich freue mich auf eure Kommentare :smile:
 

Benutzer118675 

Meistens hier zu finden
Also, ich kanns so genau auch nicht sagen bei mir. Aufklärungsunterricht hatte ich in der 6. Klasse, da wusste ich schon recht viel und meine Mutter sprach mal mit mir drüber als ich 13 war, in der Zeit las ich auch diverse Mädchenmagazine - ich wusste aber auf alle Fälle schon in der Grundschule Bescheid. Ich kann mir bei mir vorstellen, dass ich im Kindergarten und der 1. und 2. Klasse von Älteren was aufgeschnappt habe, eventuell von meiner damals besten Freundin, die ein Jahr älter war. Dass es da mal hier und da Bemerkungen gab, aber eben kein richtiges Gespräch, sodass ich es nicht mehr bewusst vor Augen habe.
 

Benutzer71015 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich weiß es eigentlich auch nicht so spezifisch. Ich kann mich noch erinnern, dass ich mit 10 ganz sicher war, niemals die Pille nehmen zu wollen und stattdessen lieber erst Sex zu haben, wenn ich Kinder will. (Dann wär ich immernoch Jungfrau...) Woher ich das überhaupt hatte, mit der Pille, weiß ich nicht.. Vielleicht von meiner Mutter mitbekommen? In der Schule hatten wir mit 10 damals noch keine Aufklärung und die Bravo hab ich erst später gelesen - da kam dann noch einiges an Hintergundwissen dazu, aber die grundsätzlichen Fragen waren mir irgendwie auch schon vorher klar... Ich könnt mir schon vorstellen, dass da auch einiges "von allein" klar wird - in der Tierwelt erklärt es auch keiner - und anderes schnappt man wohlmöglich unbewusst auf.
 

Benutzer123674 

Ist noch neu hier
Ja klingt dumm aber meine Eltern haben mit das erzählt. fertig aus :grin:
allerdings hab ich bei den meisten dingen gesagt: "ääähm, danke aber das weiß ich schon!" liegt vielleicht daran das mein bester Freund zu der zeit schon relativ Aktiv für sein alter in dieser richtung unterwegs war. naja meine eltern waren nich enttäuscht das sie mir nix beibringen konnten, eher erleichtert das es nich zuuuuu peinlich wurde :zwinker:
 
A

Benutzer

Gast
Ich weiß noch, dass wir nicht von selbst draufgekommen sind und in unserer Klasse sehr lang das Gerücht geherrscht hat, dass Sex bedeutet, dass der Mann seinen Penis um die Scheide herumkreisen lässt. Da waren wir schon 11 oder 12 :grin:

Ist eigentlich eine interessante Frage, wie das in der tierwelt ist - viele Tiere werden es sicher bei ihren Artgenossen sehen, aber es gibt ja auch Tiere, die nicht in Gruppen unterwegs sind.
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
bei der Geburt meines Bruders war ich bereits 5 Jahre alt. Meine Mutter hatte Eltern Bücher im Wohnzimmer, in denen habe ich geblättert und da waren sehr eindeutige Zeichnungen drin :grin:
Ich dachte nur immer, dass Mann und Frau nachts nackt ins Bett gehen und dass dann im Schlaf (= miteinander schlafen) passiert. Dass die das mit ABSICHT machen, wäre mir NIE in den Sinn gekommen. Mit 10, 11 oder 12 war mir das dann erst klar.
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Hauptsächlich übers Internet und früher via Bücher/ Zeitschriften.
Schule ist da auch ganz weit unten auf der Skala, das war nicht aufschlussreich sondern nur grob erklärt aber naja in dem Alter hat es schon gereicht...
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich habe auch keine Ahnung, ob und wenn ja, wie ich jemals aufgeklärt wurde. Irgendwie war das Wissen eben da - und zwar bevor die Dinge im Sexualkundeunterricht behandelt wurden. Denn ich weiß noch, dass die meisten Dinge, die ich in der Schule zum Thema Aufklärung gehört habe, für mich nichts neues waren.
Aber ich habe wirklich keinerlei Erinnerung daran, woher ich das alles weiß.
 
G

Benutzer

Gast
Ich erinnere mich schon daran, dass meine Eltern (insbesondere meine Mutter) mich bewusst aufgeklärt haben. Einige Situationen sind mir da auch recht ... unangenehm prägend in Erinnerung geblieben :grin:

Meine Mutter hat mir beispielsweise als ich drei oder vier war schon erklärt, warum sie jeden Monat zwischen den Beinen blutet (was ich hin- und wieder mitbekommen habe, wenn wir gemeinsam im Bad waren). Es gab auch keine verniedlichenden Kosenamen für die Geschlechtsteile. Die Dinger hießen entweder "Glied" und gehörten dem Mann, oder "Scheide" und gehörten der Frau.
Off-Topic:
Meine Mutter erzählt heute noch gern die Geschichte, wie ich mit meinem Kindergartenfreund im Sandkasten saß und Genitalien verglichen habe. Für ihn hießen die "Pipimann" und "Pipifrau". Wir haben uns wohl gestritten, welche Begrifflichkeiten wohl richtig wären und haben uns am Ende auf "Gliedemann" und "Scheidenfrau" geeinigt. Nunja ... :confused:


Da ich ersterhand nie mitbekommen habe, wie Kinder auf die Welt kommen (bin Einzelkind), haben mir meine Eltern viel aus Aufklärungsbüchern für Kinder vorgelesen. "Peter, Ida und Minimum" kann ich da nur empfehlen.

Über die genaue Anwendungsweise von Verhütungsmitteln bin ich damals hauptsächlich durch die Schule aufgeklärt worden, auch wenn ich vieles schon von meiner Mutter wusste. Das liegt aber nicht daran, dass sie mich nicht aufklären wollte, sondern daran, dass ich mich in einem gewissen Alter strikt geweigert hab, neben meiner Mutter mal ein Kondom auszupacken :grin:
 

Benutzer117152 

Öfter im Forum
Jaa, "Peter, Ida und Minimum" ist toll :grin:.
Bei uns wurde da nie großartig ein Geheimnis drum gemacht, was glaube ich auch viele Peinlichkeiten erspart hat. Es wurde einfach nach und nach auch darüber gesprochen, und Fragen beantwortet (klar, in der Pubertät wars dann natürlich peinlich und spannend zugleich, aber ich denke mal das ist normal).

Ich denke, dass Menschen durch "learning by doing" durchaus selbst in der Lage sind, sich aufzuklären. Rein anatomisch passts einfach wie der Deckel auf den Topf, und dafür, dass man es auch mal ausprobiert sorgen die Hormone :zwinker:. Und spätestens nach der 2. Schwangerschaft kann man sich den Zusammenhang vermutlich zusammenreimen.
In deinem Fall gehe ich aber eher davon aus, dass du immer mal wieder was aufgeschnappt hast, andere Menschen nackt gesehen hast, und dir dann einiges zusammengereimt hast.

Bei Tieren...gute Frage... Instinkt (Überleben, Arterhaltung, ist ja was absolut notwendiges), Hormone? Nachahmung bestimmt. Eventuell auch Lust, da gabs mal Forschungen zu, aber ich weiß nicht mehr genau, was dabei rauskam...zumindest schien das nicht die Regel zu sein.
 
G

Benutzer

Gast
Rein anatomisch passts einfach wie der Deckel auf den Topf, und dafür, dass man es auch mal ausprobiert sorgen die Hormone :zwinker:. Und spätestens nach der 2. Schwangerschaft kann man sich den Zusammenhang vermutlich zusammenreimen.
Off-Topic:
Musste grad daran denken, dass meine Großmutter mütterlicherseits bis zur Geburt ihrer ersten Tochter ernsthaft dachte, dass Babies durch den Bauchnabel zur Welt kommen. Die muss sich sehr gewundert haben ...
 

Benutzer117152 

Öfter im Forum
Off-Topic:

Off-Topic:
Musste grad daran denken, dass meine Großmutter mütterlicherseits bis zur Geburt ihrer ersten Tochter ernsthaft dachte, dass Babies durch den Bauchnabel zur Welt kommen. Die muss sich sehr gewundert haben ...
:grin: oh je, das glaub ich. Aber eine Wahl hatte sie auch nicht. Das funktioniert dann einfach von selbst.
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Tiere denke ich haben das im Instinkt. Die wissen das einfach. :smile:

Ich wurde von meinen Eltern nicht aufgeklärt Ich denke damals war vieles noch ein Tabuthema. Ich hab das von der Bravo und von Freunden und vom Fernsehen.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Ich wurde nie "aufgeklärt".
Wurde ich etwa darüber "aufgeklärt", wer den Bundesrat wählt? oder "aufgeklärt" woran man Rottannen von Weisstannen unterscheiden kann? "Aufgeklärt" dass es männliche und weibliche Ginkgos gibt, wäre schon ein Grenzfall....:tongue:

Nein, die Eltern haben einfach immer alle Fragen beantwortet die wir ihnen (oder uns) gestellt haben. Ob zur Natur, zur Technik oder zum Sex. Von Anfang an. Manchmal sogar beim Mittagstisch, aber nicht grad immer wenn Gäste dabei waren.

In der Schule, auch im Reli-Unterricht kam dann der Aspekt der AIDS-Prävention dazu, und ein Crash-Kurs in Liebe. Neueshabe ich nicht mehr erfahren, aber es war interessant mit anderen zu diskutieren.

Off-Topic:
Die Ausgangsfrage ist interessant. Aber die Menschen waren früher mehr Mensch und weniger Hirn, Kinder zeugen und (nach Erfahrung) verhüten konnten sie auch ohne Aufklärungsunterricht. Ersteres z.B.auch durch Beobachtung an den Tieren.
Den ersten Sex sah ich nicht bei Menschen, sondern bei Hunden, und den ersten "Schwulensex" bei Kühen :grin:
 
Zuletzt bearbeitet:
1 Woche(n) später
Q

Benutzer

Gast
Ich wurde komplett im Kindergartenalter aufgeklärt. "Peter, Ida und das Minimum" haben da die größte Arbeit geleistet, was das "wie", anbelangt. Verhütung, Liebe und Selbstbefriedigung hatte das Buch "ganz schön aufgeklärt" dann thematisiert.
jetzt mag einer sagen, dass das recht früh war. liegt daran, dass meine Geschwister 4 Jahre älter sind und ich als kleiner Zwerg die fragen mitbekommen habe und mich selbst für das Thema und die Antworten zur interessieren begonnen hab.
es gab in dem alter noch keine scham und von daher auch nie peinliche Gespräche mit meinem Eltern. und sexualkunde im Unterricht war dementsprechend nie etwas neues.
Ich denke durch die frühe, unkomplizierte Aufklärung hab ich ein ziemlich lockeres Verhältnis zu Sexualität und meinen Körper bekommen :smile:
 

Benutzer15875 

Meistens hier zu finden
Tiere denke ich haben das im Instinkt. Die wissen das einfach.

Meinst du, dass das bei Menschen großartig anders ist? Im Prinzip wissen Menschen das auch (andernfalls wären wir bereits vor ein paar Mio. Jahren ausgestorben) und es ist im Grunde nichts anderes als der Fortpflanzungsinstinkt, der für sexuelle Erregung sorgt.

Was uns von anderen Lebewesen unterscheidet, ist dass wir quasi zu jeder Zeit Sex haben können und auch wollen können. Ist jetzt etwas blöd ausgedrückt. Kein Rüde denkt sich "oh, was ne geile Hündin. Die würde ich mal gerne flachlegen". Da geht es nur wenn die Hündin in einem bestimmten Stadium ihrer Läufigkeit steckt. Aber dann gibt es auch für den Rüden kein halten mehr und der Rüde "weiß" wann die Zeit ist.

Wir Menschen brauchen dafür aber unsere Kalender, Aufklärungsbücher, PL, Kamasutras, Stellungstippsseiten etc, so dass in vielen Fällen das theoretische Wissen gegenüber der praktischen Erfahrung überwiegt und sogar den Drang es auszuprobieren steigert.

Ob das nun immer alles so gut ist, erlaube ich mir doch mal recht stark anzuzweifeln.
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Bei mir waren es meine Geschwister, von daher kamen meine Eltern nie in die Situation. Der Biologie-Unterricht an der Schule hat's einfach sinnvoll ergänzt.

Ich denke aber, dass der Mensch das irgendwann auch ohne Aufklärung hinbekommt. Was will man da auch großartig lernen? So schwer ist die Fickerei ja nun auch nicht. Allerdings wäre der ganze Part der Verhütung dann eine trial-and-error-Geschichte...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren