Wie wimmelt Ihr Leute an der Haustuere ab?

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Krass, wie viele einfach nicht an die Tür gehen. Da könnte man als Nachbar quasi an der Türschwelle verbluten....:cautious:
Wenn ich keine Gegensprechanlage hätte, bliebe bei mir, wenn ich niemand erwartete, die Tür im Zweifelsfalle auch zu.

Es ist leider wesentlich wahrscheinlicher, daß jemand was verkaufen oder durch vorgetäuschtes Hilfsbedürfnis klauen will, als daß tatsächlich jemand Hilfe braucht.
 
G

Benutzer

Gast
Ich mag die Zeugen, nur kommen die nicht mehr her.
Dabei hatte ich ihnen Tee angeboten und sie hinein gelassen um über unsere Götter zu diskutieren.
Vielleicht hat ihnen nicht so sehr gefallen, dass ich von Meister Satan erzählt habe und diverse Accessoires hierzu mir ins Wohnzimmer gestellt hatte. :hmm:
Nachdem ich im Nebenraum laut gerufen habe, "Meister ich habe neue Seelen für dich, der vergiftete Tee wird sie bald holen", sind sie einfach gegangen, naja hatten vielleicht den Herd angelassen.
 
A

Benutzer

Gast
Ich kenne solche Situationen gar nicht, bis jetzt war ein einziges Mal jemand da, der geklingelt hat, weil er Geld für irgendwelche Rettungshunde gesammelt hat. Dem hab ich - was der Wahrheit entsprach - gesagt, dass ich arbeitslos bin und es grad nicht so hab.
Ich mache aber auch oft nicht auf, wenn ich alleine zuhause bin, selbst wenn ich Pakete erwarte - falsche Handwerker und so.
 

Benutzer81418 

Benutzer gesperrt
Ich profitiere von einem architektonischen Vorteil: ich kann das Fenster aufmachen und sehen, wer geklingelt hat. :anbeten:
Wenn Unbekannte an der Tür sich dann nicht ordentlich melden (Name und Anliegen), dann geht das Fenster zu, und ich geh nicht zur Tür. Ich finde das praktischer als eine Gegensprechanlage.
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Dass im Mehrfamilienhaus plötzlich jemand vor der Wohnungstür steht, kommt nicht wahnsinnig oft hier. In der Regel ist es z.B. der Hausmeister oder ein Nachbar, der etwas fragen oder ausleihen möchte.

Klingelt es von unten, sage ich immer direkt: "Stock X, hinten ist ein Fahrstuhl" und lass' die Person erstmal hochkommen. Normal ist es der Paketbote. Sind es doch Zeugen Jehovas, diskutiere ich ein paar Minuten mit ihnen, bis es mir zu doof wird. Vor einigen Monaten waren mal so junge Männer aus den USA da, komme gerade absolut nicht auf den Namen von deren Religion. :hmm: Mit denen habe ich mich dann länger unterhalten. Fand ich schon spannend.

Die Tür nicht zu öffnen, empfinde ich als äußerst unhöflich. Dass mich jemand an der Türschwelle ermordet, halte ich für mehr als unwahrscheinlich und ein Dieb müsste wohl erstmal rein.

Ich hatte es beispielsweise schon im Urlaub in Schweden, dass wir uns massiv verfahren hatten. Dann sind wir bei verschiedenen Häusern angehalten, haben geklingelt und nach dem Weg gefragt. Wie nett, wenn man dann sieht, dass jemand da ist, aber vor der Tür stehen gelassen wird. :what: Sorry, sowas geht für mich gar nicht. Vorsicht schön und gut, aber übertreiben muss man ja nun auch nicht, wenn es nicht gerade 3 Uhr morgens ist und man als (alte) hilfslose Frau am Arsch der Welt wohnt. Da würde ich das nicht-Öffnen gerade noch verstehen, sonst nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer34914 

Meistens hier zu finden
Religiöse Vertreter werden schnell abgefertigt, das ich dem Teufel :teufel: sehr angetan bin. Von denen hat sich keiner mehr blicken lassen frag mich nur warum :grin:

Spendensammler erhalten die Info dass ich keine Kontodaten rausrücke und Spenden in Sammeldosen ohne Plombe dafür sprechen, dass sie net offiziell für die dargestellte Organisation arbeiten und ich geneigt bin bei den Orgas und der Bullerei anzurufen. Die verlassen recht fluchtartig das Gebäude.

Vertreter der restlichen Art erhalten die Info kein Interesse und Tschüss.

Einmal wollte einer das net hinnehmen und hatte sich in meine Tür gestellt, dass ich die net schließen konnte. Tja hatte er nen Totschläger vor Augen mit dem Kommentar " aufs Maul?!", Reaktion kann sich jeder bestimmt selbst denken :engel:
 

Benutzer153302 

Meistens hier zu finden
In meiner letzten Wohnung gab es auch keine Gegensprechanlage, ich war also genötigt, immer an die Tür zu gehen. Bei Vertretern welcher Art auch immer war meine Standardantwort wie bei den meisten hier auch "Danke, kein Interesse" oder ein Äquivalent.

Off-Topic:

Off-Topic:
Krass, wie viele einfach nicht an die Tür gehen. Da könnte man als Nachbar quasi an der Türschwelle verbluten....:cautious:
Auf meine Türklingel habe ich immer extrem reagiert und fühlte mich auch mitten in der Nacht genötigt, zu öffnen. Zum Glück ist das nur zweimal vorgekommen. Situation 1 war mein ehemaliger Nachbar, der ob widriger Wetterverhältnisse und studentenpartytypischem Alkoholpegel nicht mehr in der Lage war, die Tür eigenständig zu öffnen. Situation 2 war ein wenig "kniffliger". Während der Nachbar noch durch klopfen und rufen seine Identität bestätigen konnte, hatte ich in dem Moment keine Ahnung, wer da klingelt. Hab mir also Schuhe angezogen, meine Wohnungstür zugezogen, den Fuß an der Tür positioniert und die Haustür vorsichtig einen Spalt geöffnet. In der Tat war es ein Ortsfremder, der zuvor auf einer Party übel zugerichtet wurde und dementsprechend wie ein Häufchen Elend auf meiner Türschwelle saß. Er war sichtlich erfreut, dass ihm endlich jemand geöffnet hat. Ich hätte allerdings vermutlich nicht einfach so geöffnet, wenn nicht mein Freund dagewesen wäre. Ich hab aber auch Angst, nachts alleine durch die Gegend zu laufen. Furchtbar paranoid, ich weiß.
 

Benutzer152150 

Sehr bekannt hier
Krass, wie viele einfach nicht an die Tür gehen. Da könnte man als Nachbar quasi an der Türschwelle verbluten....:cautious:
Ich gehe an die Tür.
Aber erst nachdem ich die Kameras kontrolliert habe, die mich im Normalfall schon lange gewarnt haben, bevor jemand bei mir vor der Tür steht und nachdem ich noch andere persönliche Sicherungsmaßnahmen vorgenommen habe.

Wenn es unangemeldeten Besuch gibt, den ich noch dazu nicht kenne, dann bin ich halt vorsichtig.
Ich bin ein einsames kleines, wehrloses Mädel, das einen immerhungrigen Wolf....äh....Hund weitab vom Schuss beschützen muß.
Da muß man vorsichtig sein.

Wenn das Behörden sind, die an der Tür klingeln um so mehr...Dienstausweise lassen sich heute so glaubwürdig fälschen, das Behörden selber schon erschreckend oft darauf hereingefallen sind.
Ich hab vier mal die Kontrolleure, die die sichere Aufbewahrung meiner Waffen kontrollieren wollten, abblitzen lassen (aus guten Gründen) Wenn aber bekannte Personen bei mir klingeln...dann können die auch sicher sein, daß ich denen öffne (sofern ich da bin).
Meine Paket-/Briefboten kenn ich alle (inkl. deren Rufnummern), meine Nachbarn sowieso und deren Lütten auch.
Die wissen sogar, daß die sich bei mir melden sollen, wenn die Eltern nicht da sind und was passiert ist....ist schon passiert, ging glücklicherweise halbwegs gut.

Meine Türklingel leitet den Feed der Türsprechanlage an mein Handy, wenn ich nicht da bin, also würden auch Einbrecher oder andere Unholde nicht davon ausgehen können, das das Haus leer ist....nicht das die je reinkommen könnten...

Aber Vorsicht ist halt der bessere Teil der Tapferkeit.

Wenn Du mein Nachbar wärest, sieh halt zu, das ich noch dein Gesicht erkenn, wenn Du vor meiner Tür rumblutest.
[doublepost=1478385165,1478384307][/doublepost]
Vor einigen Monaten waren mal so junge Männer aus den USA da, komme gerade absolut nicht auf den Namen von deren Religion.
Schwarze, adrette Anzüge mit schwarzen Namensschildern mit weisser Schrift? "Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage".... das ist eine Mormonengruppierung.
Die sind harmlos (zumindest was deren Religion angeht)
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Schwarze, adrette Anzüge mit schwarzen Namensschildern mit weisser Schrift? "Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage".... das ist eine Mormonengruppierung.
Die sind harmlos (zumindest was deren Religion angeht)

Ja genau, Mormonen waren das. Ich hab' beim Googeln vorhin immer nur das M erinnert. :annoyed:

Waren nette junge Typen, die fast perfekt Deutsch sprachen. Hat mich insbesondere bei Amis beeindruckt. Wir haben uns recht lange unterhalten. :smile:
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Ja genau, Mormonen waren das. Ich hab' beim Googeln vorhin immer nur das M erinnert. :annoyed:

Waren nette junge Typen, die fast perfekt Deutsch sprachen. Hat mich insbesondere bei Amis beeindruckt. Wir haben uns recht lange unterhalten. :smile:
Mormonen sind Familienmensch und das ganze halt in Religiösen Auswüchsen . An denen ist nichts Schlimmes außer , dass ich ihre Theologischen Ansätze nicht ganz für voll nehmen kann .
[doublepost=1478416994,1478409382][/doublepost] Honigblume Honigblume was siehst du genau anders ?
 

Benutzer86199 

Meistens hier zu finden
Sorry, ich bin unbemerkt auf den Button gekommen. ;-) Hab es zurückgenommen.
 
A

Benutzer

Gast
. Vorsicht schön und gut, aber übertreiben muss man ja nun auch nicht, wenn es nicht gerade 3 Uhr morgens ist und man als (alte) hilfslose Frau am Arsch der Welt wohnt. Da würde ich das nicht-Öffnen gerade noch verstehen, sonst nicht.

Was macht denn die Uhrzeit für einen Unterschied?
Sehr viel mehr wehren als eine alte Frau könnte ich mich wohl auch nicht :hmm: Ich finde, dass es eine total angsterregende Situation ist, dass dann jemand seinen Fuß in die Tür schiebt und sich in meine Wohnung drängt, in der ich alleine bin. Da lauf ich zehnmal lieber nachts in dunklen Gassen rum.
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Ich mag die Zeugen, nur kommen die nicht mehr her.
Dabei hatte ich ihnen Tee angeboten und sie hinein gelassen um über unsere Götter zu diskutieren.
Vielleicht hat ihnen nicht so sehr gefallen, dass ich von Meister Satan erzählt habe und diverse Accessoires hierzu mir ins Wohnzimmer gestellt hatte. :hmm:
Nachdem ich im Nebenraum laut gerufen habe, "Meister ich habe neue Seelen für dich, der vergiftete Tee wird sie bald holen", sind sie einfach gegangen, naja hatten vielleicht den Herd angelassen.

Freunde von mir, ihrerseits Erzhippies, baten die Zeugen auch mal herein und tranken Tee und assen Kekse mit ihnen - diese jedoch waren, ahem, nicht von der handelsueblichen Sorte. Es wird berichtet, dass die Zeugen dann ploetzlich recht beschwingt und ganz normal wurden...
:whistle:
[doublepost=1478421824,1478421533][/doublepost]Eine neue Inspiration bekam ich uebrigens von einer tuerkischen Kollegin: Ein NAZAR vor der Wohnungstuer aufhaengen! Nazar (amulet) - Wikipedia An ihrer Behausung ziehen die evangelisierenden Horden dank dieses Teils offenbar zielstrebig vorbei.
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
also ich geh nicht an die tür,wenn ich niemanden erwarte und mir nicht danach ist,mit irgendwem zu sprechen - und das ist meistens der fall.ich mach also erst gar nicht auf.
käme sowas aber mal vor,würd ich eben sagen,dass ich kein interesse hab und die tür einfach wieder schließen.nichts leichter als das.

wüsste auch nicht,was an der einstellung problematisch sein soll,sich nicht gezwungen zu fühlen,bei spontanem klingeln an die tür zu gehen.ist doch unser gutes recht,wir stehen doch nicht auf abruf bereit?!mich persönlich stresst es,wenn sowas von mir erwartet wird-und den schuh zieh ich mir nicht an,mich dem auszusetzen,wenns nicht notwendig ist.
und zu dem punkt,das sei unhöflich:ich sehs nicht als unhöflich an,mir mein recht vorzubehalten,selbst zu entscheiden,wann ich mit jemandem sprechen will und wann nicht.aber selbst wenn mans so sieht:ists dann nicht ebenso unhöflich,unangemeldet bei jemandem zu klingeln und zu erwarten,dass der jetzt springt?!
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Was macht denn die Uhrzeit für einen Unterschied?
Sehr viel mehr wehren als eine alte Frau könnte ich mich wohl auch nicht :hmm: Ich finde, dass es eine total angsterregende Situation ist, dass dann jemand seinen Fuß in die Tür schiebt und sich in meine Wohnung drängt, in der ich alleine bin. Da lauf ich zehnmal lieber nachts in dunklen Gassen rum.

Nachts haben Leute in der Regel halt mehr Angst als tagsüber, weshalb einige da offenbar beispielsweise auch nicht mehr allein rausgehen. Entsprechend könnte ich mir vorstellen, dass nachts weniger Leute die Tür öffnen als tagsüber.

Ich wüsste z.B. nicht, was mir jemand in meiner Wohnung im Mehrfamilienhaus Schlimmes antun sollte, da ich mir sehr sicher bin, dass Nachbarn mich schreien oder poltern hören würden. Als es hier einen Einbruchsversuch gab, hat das der Nachbar aus dem Stockwerk unter uns bemerkt und gehandelt.

Ich seh' mich aber auch nicht als wehrlose Person, die man mal so eben überwältigt.
 
R

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Krass, wie viele einfach nicht an die Tür gehen. Da könnte man als Nachbar quasi an der Türschwelle verbluten....:cautious:
Nö, habe an jeder der 2 Türen, die zu meinem Wohnhaus führen ne Kamera und direkt vor meiner Tür natürlich einen Spion.

Somit beantwortet sich die Frage von selbst: ich würde nicht öffnen. Allerdings lebe ich auch in einer Gegend, in der religiöse Spinner es eher schwer haben, hier klingelt so jemand nie.
Da ich eher vor Einbrechern Angst habe, öffne ich niemals Fremden. Könnte ja sein, dass die die Wohnanlage ausspionieren wollen.

Aber ich bin auch so unhöflich, bei mir unbekannten Nummern einfach nicht ans Telefon zu gehen... :tongue:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer163103 

Benutzer gesperrt
Mir wollen jeden Samstag allerlei Gestalten ihre Religion verkaufen, und klingeln und geben mir Heftchen.
Ja, Zeugen Jehvas kommen gerne Samstags so gegen 10 Uhr, also in aller Frühe. Wer Samstags vor 15 Uhr bei mir klingelt, hat generell schlechte Karten. Die Zeugen sind mir aber noch die Liebsten, da sie immer freundlich sind. Sagt man denen "kein Interesse", gehen die auch direkt wieder. Mit denen habe ich null Probleme. Da ist der Bofrost-Mann schon aufdringlicher. Gibt aber auch durchaus ungenehmere Zeitgenossen. Einmal kam einer von den Samaritern oder so was, der wurde ziemlich aufdringlich.
Nachdem er mir sagte wer er ist, bzw. von welchem Verein, drückte er mir Bonbons in die Hand. Danach ging es in etwa so weiter:

Samariter: "Sie wissen doch, dass wir Samariter hier sehr viel für die Menschen in der Region tun.":engel:

Ich:
"Ähm, ne.":confused:

Samariter:
"Aber Sie würden doch auch wollen, dass man Ihnen hilft, wenn Sie mal Hilfe benötigen?":ninja:

Ich: "Joa." :smile:

Samariter:
"Dann tragen Sie sich hier ein, mit dem Betrag, den Sie spenden!" :hmpf:

Ich:
"Ich spende aber nicht." :cool:
Samariter: "Was machen Sie denn, wenn Sie mal Hilfe brauchen?" :teufel:

Ich:
"Hilfe rufen." :upsidedown:

Samariter (der immer böser wurde):
"DANN MÜSSEN SIE AUCH SPENDEN!" :realmad:

Ich:
"Tut mir leid, ich werde nicht spenden, aber danke für die Bonbons." :winkwink:

Samariter:
"Na gut, Sie werden schon sehen, was Sie davon haben!" :realmad::pfff:

Diesen letzten Satz habe ich bis heute nicht vergessen. Ich rechne eigentlich täglich mit einem Attentat. :rolleyes:
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
Entsprechend könnte ich mir vorstellen, dass nachts weniger Leute die Tür öffnen als tagsüber.
was wohl auch schlicht und ergreifend daran liegt,dass nachts die meisten leute wohl schlafen und ab einer gewissen urzeit ein klingeln an der tür zu recht als extrem unverschämt empfinden...
(und wenn ich erstmal richtig penne,krieg ich eh gar nix mehr mit.)
 
G

Benutzer

Gast
Mir wollen jeden Samstag allerlei Gestalten ihre Religion verkaufen, und klingeln und geben mir Heftchen. Ich mache nur deshalb auf, weil ich keine Gegensprechanlage habe, und somit erst weiss, wer da ist, sobald ich aufmache - und es koennte ja ein Nachbar sein, der Hilfe braucht. Und dann stehe ich da im Schlafanzug und will wieder zumachen, ohne die vor den Kopf zu stossen.

Schon doof.

Ich habe auch keine Gegensprechanlage und mache NIE auf, wenn ich niemanden erwarte.
Sind es Freunde, würden die spätestens nach dem 2. Klingeln, anrufen und fragen wo ich bin. Wäre es ein Nachbar, wüsste er, wenn ich da bin und würde sich anderweitig bemerkbar machen.

Und seien wir mal ehrlich. Wie oft braucht ein Nachbar Hilfe?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren