Wie wichtig sind EUCH Frauen in Studium und Beruf?

Benutzer45380  (40)

Verbringt hier viel Zeit
Bitte ganz lesen, eure Meinung ist mir sehr wichtig!

Ich schreibe zwar aus Studentensicht, aber bitte auch antworten, wenn ihr ne Lehre habt! Gibt dort sicher gleiche Probleme...


Wie wichtig sind EUCH Frauen in Studium und Beruf?

Bitte helft mir!



Ich studiere seit fünf Semestern einen technischen Studiengang mit nur ca. 10% Frauenanteil.
Seit meiner Schulzeit sind meine Leistungen in Prüfungen stark gesunken, so dass ich häufig nur knapp "eine Runde weiter" gekommen bin. Ich bin bei diesem hohen Männeranteil im Studium so demotiviert, dass ich mich quasi zum Lernen von Fächern zwingen muss, die mich eigentlich interessieren würden.
Als ich mit einer gut aussehenden Studentin, die nun woanders studiert, eine Weile ein Fach besuchte, habe ich sofort wieder gefallen daran gefunden, zumindest für diesen Zeitraum. Die Wahrscheinlichkeit, dass dies wieder eintritt, ist bei diesem niedrigen Frauenanteil sehr gering.

In der Schule war ich gut bis sehr gut, da ich jeden Tag hübsche Mädchen gesehen habe. Für meine Arbeitsmotivation wäre dies wichtig, auch wenn das oberflächlich ist. Allein der modische und ästhetische Aspekt hebt meine Laune und Motivation schon sehr.
Bei einer Freundin jedoch, mit der ich privat etwas unternehmen würde, wäre mir dies nicht ganz so wichtig, wenn weitere Interessen übereinstimmen.
Wobei mir im Studium "normal" aussehende Frauen dann immer noch lieber wären als nur Männer.

So überlege ich mir nun, Medizin/Psychologie oder Biologie zu studieren, in dem nach Statistiken etwas mehr Frauen wie Männer studieren. Diese Alternativfächer könnte ich mir auch beruflich vorstellen, unabhängig vom Frauen-/Männeranteil, wären also von meinen Interessen fast gleich auf mit meinem bisherigen Fach.


Ich muss noch folgende zwei Punkte ergänzen:

- ich habe momentan nur einen Bekannten, mit dem ich ab und zu was unternehmen kann, lebe also seit ein paar Jahren "einsam". Allerdings sehe ich nicht hässlich aus (schlank, blaue Augen) und achte auf modische Kleidung. Ich bin nur schüchtern und wirke jünger, als ich tatsächlich bin.

Habe deswegen schon einige Versuche (Weggehen, Tanzen, Sport, ...) unternommen, neue Freunde zu finden, aber bisher erfolglos. Dass ich eigentlich sehr witzig und alles andere als so ernst bin, wie ich wohl wirke, weiß deswegen kaum jemand...

- in Bezug zu Frauen bin ich unerfahren: ich hatte noch nie ein Date mit einer Frau und noch nie eine geküsst geschweige denn mit einer geschlafen. Nicht mal als ich noch ein Teenager war, da ich auch so Spiele wie Flaschendrehen nur aus Erzählungen kannte, obwohl ich bereits in der 4./5. Klasse das erste Mal in ein Mädchen verliebt war, ohne dass dies jemand gemerkt hätte. Bin also geistig alles andere als ein Spätzünder.
Ich hätte lieber mehr Mädchen als Freunde gehabt, aber hab mich nicht beschwert, weil ich dachte, für einen Jungen in meinem Alter gehört es sich eben, nur Jungs als Freunde zu haben. In diesem Alter habe ich mich bereits für schöne Frauen am Strand interessiert, ohne dass mir ein sexueller Hintergrund zu diesem Zeitpunkt schon bewusst gewesen wäre, das kam eben doch etwas später.
Ich habe aber keine weiteren Fantasien: bin zwar sehr leidenschaftlich, aber ohne irgendwelche besonderen Gedanken wie SM.

Mit eine Ursache ist wohl, dass ich bisher fast ausschließlich nur mit Jungs/Männern zu tun hatte: habe zwei Brüder; habe in der Schule bereits eine Klasse erwischt mit über 2/3 Jungs, ...

Ich wurde zu keinen Parties eingeladen, da ich in meinen schulischen Leistungen das Klischee des Strebers erfüllte und auch auf andere Leute so wirke, als würden mich z.B. nur Computerspiele oder anspruchsvolle Romane interessieren. Aber eigentlich würde ich gerne wilde Parties feiern und auch ONS erleben wollen.


Fazit: ich bin meinem Aussehen nach ein unauffälliger, ganz nett aussehender Mann, von dem man annimmt, er würde sich auch auf Parties gerne über Computer und Bücher unterhalten, in dessen Seele aber ein braungebrannter Surfer steckt.


Was meint ihr?

Fach wechseln und fast drei Jahre verlieren, in der Hoffnung, dass mit dem neuen Fach Besserung eintritt, sowohl beruflich als auch privat?

Oder professionelle Hilfe aufsuchen?

Macht ihr eure Interessen, egal ob Hobbies oder beruflich, vom Frauen-/Männeranteil abhängig?
 

Benutzer13029 

Verbringt hier viel Zeit
Naja, weibliche Anwesenheit erfreut das Auge und sorgt für die Ausschüttung von Glückshormonen. :zwinker:

Ich habe bisher eigentlich nie unter zu wenig Frauen gelitten. Im Büro hab ich ne 24jährige Kollegin (ja, verheiratet, aber gucken darf man ja :zwinker: ), in der Berufsschule jeeeeeeeede Menge Mädels (darunter auch meine Ex).

Irgendwie stimmt es schon, allein unter Männern kommt keine rechte Freude auf.
Außer in der Kneipe und im Stadion.
 

Benutzer37583  (42)

Meistens hier zu finden
Ist studiere in einem Studienfach mit 7% Männeranteil. Auch nicht klasse, aber ich lasse mein Leben sicher nicht dadurch bestimmen ob da Männer rumlaufen oder nicht. Klar ist es schöner mit Männern zusammen zu arbeiten, die benehmen sich nicht wie Hühner.
Das Fach solltest du wechseln wenn es dir nicht liegt oder du es nicht magst und nicht weil dort zu wenig Frauen sind.
Zu denken nur wenn du dann mit mehr Frauen zusammen studierst würdest du besser werden und dein Privatleben sich ändern halte ich für einen Trugschluss.
 
C

Benutzer

Gast
Leo_82 schrieb:
Fazit: ich bin meinem Aussehen nach ein unauffälliger, ganz nett aussehender Mann, von dem man annimmt, er würde sich auch auf Parties gerne über Computer und Bücher unterhalten, in dessen Seele aber ein braungebrannter Surfer steckt.

Wow... ein Leidensgenosse :zwinker: . Dein Fazit trifft auch perfekt auf mich zu.

Zumindest an meiner jetzigen Schule kann ich mich über Frauen nicht beschweren, da ist eine hübscher als die Andere. Aber glaub mir, da bekommst nur nen Hormonstau und es macht einen nur Sauer, wenn du weißt, dass du eh nie eine Chance bei den Mädels hast :grrr: . Die hast ja schon recht viel versucht, um deine Situation zu verbessern (Tanzen, Sport, bist modisch angezogen ) und das alles hätte ich eigentlich auch die geraten. Schonmal versucht, mit deinen Studienkollegen feiern zu gehen? So lernt man ja auch genung neue Leute kennen.

Aber das Studienfach solltest du auf keinen Fall ändern. Genau wie Cetus halte ich es für fragwürdig, dass deine Leistungen besser werden, wenn du in ein Studiengang kommst, wo mehr Frauen sind. Der Stoff muss dir Spaß machen und nicht die Frauen :zwinker:.
 

Benutzer13006  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Wir haben bei uns 25% Frauenanteil, aber die meisten sind eh nicht hübsch, so kann es dir auch gehen....

Und nen Studium nur von den Frauen abhängig zu machen halte ich für ziemlich dämlich.

Kümmer dich in deiner Freizeit um Frauen und sei froh, dass du dich nicht noch im Beruf mit denen rumärgern musst...:grin:

Und Studium; Ich hatte es eigentlich schon abgehakt, das mein Studium noch mal interessanter wird, aber der Fall ist heute tatsächlich eingetreten.

Endlich hab ich mal das Gefühl, dass ich das was ich lerne auch später mal gebrauchen kann. Hat allerdings auch 4 Semester gedauert...

Vorher wurde es von Semester zu Semester immer noch beschissener.

Kann allerdings auch an meiner Gesamteinstellung liegen, bis vor nen paar Monaten hat mein ganzes Leben nicht wirklich Sinn gemacht und ich sah alles nur negativ, gesundheitlich war ich auch angeschlagen.

Momentan nehme ich alles nicht mehr so super ernst wie früher.

Bin zwar deswegen durch nen paar Prüfungen gerappelt, aber trotzdem im Ganzen glücklicher als vorher.

So langsam bin ich wer, vorher war ich nur das Produkt meiner Erziehung, hab immer das gemacht, was von mir verlangt wurde. War auch erfolgreich damit, aber nicht glücklich.

Kämpf dich mal durch diverse "Frauenaufreißer"-Literatur, da wirst du viel finden, wie du zu dir selber findest.

Aber am meisten hat mir nen Buch über NLP gebracht, dadurch hab ich rausgefunden, was für nen Typ Mensch ich überhaupt bin.

Da liest du nen Buch und du bist völlig platt, weil da Sachen über dich drinstehen die du selber nicht gewusst hast bzw. nur unterbewusst wahrgenommen hast.

Spannendes Feld die Psychologie. Aber studieren würde ich das nicht, weil so Sachen wie Trance nicht so ganz mein Ding sind.
 

Benutzer29924 

Verbringt hier viel Zeit
mir persönlich ist das ziemlich wichtig. habe auch einen studiengang gewählt in welchem ich recht viele frauen treffe. nur mit typen zusammen zu sein könnte ich nicht.
 

Benutzer40669  (46)

Verbringt hier viel Zeit
Ihr Glückspilze bei uns galt 5% Frauenanteil schon als viel, an der Uni im Fachbereich, aber: Ich kannte sie alle, was ja auch a) nicht schwer ist als Tutor für die Erstis, und b) eine davon ist heute meine beste Freundin, denn zu der Zeit war ich noch vergeben und glücklich.
 

Benutzer7645 

Verbringt hier viel Zeit
Mach doch nebenher was anderes, wo's viele Frauen hat. Unisport, Sprachkurs, sowas. Oder, wenn's dir nur ums Ansehen geht, hock dich in eine Vorlesung von einem anderen Fach, Geschichte oder Philosophie oder Politik oder sowas...

Mir persönlich sind Frauen an der Uni eher unwichtig, also in den Vorlesungen. Ohne schöne Sachen zum Angucken bin ich definitiv aufmerksamer :link:
 

Benutzer42888  (57)

Verbringt hier viel Zeit
Willst du baggern oder studieren?

Ehrlich gesagt hab ich gedacht, ich lese nicht richtig.
 

Benutzer29924 

Verbringt hier viel Zeit
ich les grade, dass der frauenanteil bei mir 75% beträgt. einfach nur traumhaft. mit frauen komme ich in jeder beziehung besser aus als mit männern.

CharlySchneider schrieb:
Mach doch nebenher was anderes, wo's viele Frauen hat. Unisport, Sprachkurs, sowas. Oder, wenn's dir nur ums Ansehen geht, hock dich in eine Vorlesung von einem anderen Fach, Geschichte oder Philosophie oder Politik oder sowas...
selbst in anderen vorlesungen kannst du kontakte knüpfen. du wirkst so noch interessant, weil du soo mannigfaltig interessiert bist.
 

Benutzer16086 

Verbringt hier viel Zeit
eigentlich dachte ich ja immer, dass sich Männer eher von den Frauen ablenken lassen und somit unaufmerksamer sind. Folge: die Leistungen nehmen ab. laufen auf dem Campus nicht viele Frauen rum? müsste das nicht reichen?
 

Benutzer29924 

Verbringt hier viel Zeit
SadNessie schrieb:
eigentlich dachte ich ja immer, dass sich Männer eher von den Frauen ablenken lassen und somit unaufmerksamer sind. Folge: die Leistungen nehmen ab. laufen auf dem Campus nicht viele Frauen rum? müsste das nicht reichen?

ja das stimmt leider auch... aber: wenn keine frauen da sind finde ich das thema so langweilig, dass ich schlafe. dann kriege ich mit frauen im wachen zustand immer noch mehr mit als schlafend.
 

Benutzer45182  (46)

Benutzer gesperrt
Was meint ihr?
Fach wechseln und fast drei Jahre verlieren, in der Hoffnung, dass mit dem neuen Fach Besserung eintritt, sowohl beruflich als auch privat?

Würde ich mir an Deiner Stelle sehr gut überlegen. Du wirst auch nicht jünger und unter diesem Gesichtspunkt würde ich mal die Stellenanzeigen durchlesen!

Oder professionelle Hilfe aufsuchen?

Wäre ne Idee!



Macht ihr eure Interessen, egal ob Hobbies oder beruflich, vom Frauen-/Männeranteil abhängig?

Das käme der "Quadratur des Kreises" ziemlich nahe!!
 

Benutzer29924 

Verbringt hier viel Zeit
Leo_82 schrieb:
Macht ihr eure Interessen, egal ob Hobbies oder beruflich, vom Frauen-/Männeranteil abhängig?[/B]

meine studienwahl habe ich nicht davon abhängig gemacht. nur war es klar, dass meine interessen viele frauen teilen. ich mach nicht alles davon abhängig, aber ganz unberührt bin ich davon nicht.
 

Benutzer39699  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Leo_82 schrieb:
Fach wechseln und fast drei Jahre verlieren, in der Hoffnung, dass mit dem neuen Fach Besserung eintritt, sowohl beruflich als auch privat?
?[/B]

2 1/2 Jahre Studium ist schon ne Menge Holz. Ich würde nicht grad die Motivation in Mädels suchen, die vor mir auf der Bank sitzen.
Such dir eher was Liebes im Privaten, wie ich. Glaub's, das ist Antrieb satt, selbst wenn man sich die Woche über nicht sieht.
Man brennt geradezu in Erwartung des Wochenendes.

Auf der anderen Seite kann ich dich aber auch verstehen... Bloß wer garantiert dir, dass in nem neuen Studiengang auch Mädels dabei sind, die dir gefallen? Bei mir sind's z.B. 60 % Frauenanteil, aber davon gefallen mir nichtma 10 %.

Zieh dein Ding durch. Musst dir ja was dabei gedacht haben, dein jetziges Studium anzufangen.

Leo_82 schrieb:
Oder professionelle Hilfe aufsuchen?[/B]

Nein. Kein Grund. Du bist nicht der Einzige, dem's so geht.

Leo_82 schrieb:
Macht ihr eure Interessen, egal ob Hobbies oder beruflich, vom Frauen-/Männeranteil abhängig?[/B]

Nicht im geringsten. Ist schon schön, wenn da was weibliches umhertollt, aber ich hab meine House-Maus schon gefangen. :zwinker:
 

Benutzer13901  (46)

Grillkünstler
Fang an zu reiten und tritt der Studentenreitgruppe bei da hast du genug und vor allem auch willige Frauen
 

Benutzer41087  (35)

Verbringt hier viel Zeit
oder du wechselst zum beruf erzieher, da gibs genug frauen. :gluecklic :link:
 

Benutzer43509  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Bleib besser dort, wo du bist. Ich rate dir dazu, weil ich mich mal in einer ganz ähnlichen Situation befand. Auch ich studierte auf einer TU, wo hübsche Frauen so selten waren wie bedrohte Tierarten im Regenwald und sie deswegen auch ständig von irgendwelchen Vollnullen belagert wurden. Damals dachte ich ganz ähnlich wie du, dass Frauenaura positiv auf mich wirken würde. Ich wechselte das Studium und den Studienort, aber nicht der Mädels wegen, es gab andere schwerwiegendere Gründe.

Nun bin ich oft der einzige Mann im Seminar und das finde ich auch enorm anstrengend. Dort komme ich mir vor wie im Lehrerzimmer der Mädchenrealschule. Ich würd mich gern mal über das letzte Spiel der Eintracht oder über die neue S-Klasse unterhalten. Geht nicht.

Klar ist es ganz nett, wenn man dann einen Vortrag hält und alle gucken einen an wie den ersten Außerirdischen auf Erden, aber die erste Freude an der Frauenüberzahl vergeht schnell. Deswegen warne ich dich!
 

Benutzer15503 

Verbringt hier viel Zeit
ich glaube du redest dir da was ein und in wirklichkeit liegt der springende punkt ganz woanders.

ich denk dir fehlt die motivation für dein studium, weil du mit deiner gesamtsituation unzufrieden bist, nicht weil da zu wenige frauen sind. du willst eine freundin haben und erhoffst dir davon, dass das in nem studiengang mit mehr frauen klappen könnte. naja die wahrscheinlichkeit is logischerweise höher, aber deswegen 5 semester studium weg schmeissen is natürlich nicht ohne. ich persönlich würds nicht machen. warum hast du dir das nicht gleich nach nem halben oder einem jahr gedacht?

ich würde probieren irgendwie anders mit mädels in kontakt zu kommen. geh auf alle möglichen partys, in die disco oder sonstwohin. häng dich an kumpels die viel mit frauen zu tun haben. und zieh dein jetziges studium durch. halt ich für die bessere methode.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren