Wie wichtig ist Euch die Vergangenheit eures Partners ?

Würdet ihr eine verschleierte Vergangenheit eures Partners akzeptieren ?

  • Ja

    Stimmen: 8 8,0%
  • Nein

    Stimmen: 39 39,0%
  • Kommt drauf an

    Stimmen: 53 53,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    100

Benutzer9234 

Verbringt hier viel Zeit
Ein dunkles Geheimnis: nein, würde ich nicht akzeptieren, zumindest, wenn es wirklich dunkel wäre. Wenn er mir alles aus freien Stücken erzählt, hätte ich nur mit wenigen Sachen Mühe. Nicht akzeptabel wäre z.B. eine frühere Anklage wegen Sexualverbrechen oder anderen schweren Verbrechen. Da wäre sofort Schluss. Was anderes, das ich nicht akzeptieren könnte, fällt mir nicht ein.

Ansonsten muss ich nicht die ganze Vergangenheit ausgebreitet haben, so meine ich das nicht, nur entscheidende, gravierende Dinge will ich wissen und haben einen Einfluss auf meine Entscheidung, ob ich die Beziehung fortführen möchte oder nicht. Was mich z.B. sehr wenig interessiert, ist die sexuelle Vergangenheit. Mein jetziger hatte vor mir so um die 40 Frauen, das begeistert mich nicht grade, hat aber keinen Einfluss auf unsere Situation.
 

Benutzer30080 

Verbringt hier viel Zeit
Also ich möchte eigentlich schon alles über die Vergangenheit meines Partners wissen. Vielleicht nicht bis ins kleinste Detail, aber mit 'dunklen Geheimnissen' käme ich nicht zurecht.
Denn ich finde dass die Vergangenheit zu einem Menschen gehört und viel über ihn aussagt.
 

Benutzer23371 

Verbringt hier viel Zeit
Gambler schrieb:
Frage steht oben, wieviel Wert legt ihr auf die Vergangenheit eures Partners ? (in jeglicher Hinsicht).
Könntet ihr damit leben, wenn euer Partner bestimmte Bereiche seiner Vergangenheit einfach ausklammert und nicht darüber reden möchte (sozusagen ein "dunkles Geheimnis" hat)? Bzw. würdet ihr das akzeptieren ?
Reicht Euch das Hier und Jetzt ?
hm kommt drauf an .. wenn meine partnerin so aussieht als ob sie schon mal jemand um die ecke gebracht hat ... hmmmm ka, schwierig, war noch net in der situation!
 

Benutzer33284 

Verbringt hier viel Zeit
Schwere Frage: Ich denke, dass man keine Geheimnisse voreinander haben sollte - egal wie schwerwiegend diese Geheimnisse sind!
Eine andere Sache ist es doch dann natürlich, ob man mit den aufgedeckten Tatsachen weiterleben kann oder seine Konsequenzen daraus zieht.
Würde mein Schatz eine kriminelle oder "dreckige" Vergangenheit haben wüsste ich nicht was ich tun sollte - schließlich liebt man den Menschen ja trotzdem!!

Wirklich schwer!!

Ichicky
 

Benutzer32961  (35)

Verbringt hier viel Zeit
ich wüsste nichts was für mich als vergangenheit nen trennungsgrund wäre, aber ich würd keine geheimnisse akzeptieren. DAS wäre nen trennungsgrund.
 

Benutzer33352  (35)

Verbringt hier viel Zeit
nein mir würde das nicht reichen, ich muss einfach alles wissen, anders könnte ich glaube ich kein vertrauen aufbauen.
wir wissen alles voneinander und ich find das auch gut so :smile:
 

Benutzer45110 

Verbringt hier viel Zeit
eine_elfe schrieb:
nein mir würde das nicht reichen, ich muss einfach alles wissen, anders könnte ich glaube ich kein vertrauen aufbauen.
wir wissen alles voneinander und ich find das auch gut so :smile:

ich muss dir da schon recht geben...es ist verdammt wichtig viel bzw. alles übereinander zu wissen, sonst fehlt da was zu dem ich kein bezug habe und somit auf das nicht vertrauen kann.
allerdings möcht ich auch, dass mein schatz sich zeit lässte mir sachen von seiner ex zu erzählen. er soll sich ja zu nix gezwungen fühlen, aber ehrlichkeit und wissen ist schon wa<s wichtiges.
 

Benutzer17430  (41)

Verbringt hier viel Zeit
Auf jeden Fall interessiert mich die Vergangenheit meiner Partnererin. Denn sie ist unweigerlich Teil von ihr und macht sie zu dem, was sie ist. Klar, wenn das destruktive Dinge, wie z.B. schwere Straftaten, wäre das wohl n Grund keine Beziehung anzufangen. Und ich interessiere mich auch für ihr früheres Sexualleben. Nicht dass ich mich davon etwa abgeschreckt lassen oder eifersüchtig werden würde. Aber wenn ich mich auf eine Beziehung einlasse, will ich das nur, mit einer Person, die ich wirklich kenne/ kennenlernen kann!
 

Benutzer25933  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Mir reicht das Hier und Jetzt nicht. Definitiv nicht. Ich möchte meinen Freund kennen. Und da gehört die Vergangenheit nunmal dazu. Denn, wie wäre mein Freund geworden, so wie er ist, wenn er keine Vergangenheit hätte? Also möchte ich wissen, was ihn so toll gemacht hat, wie er ist. Und ich würde am Liebsten ALLES wissen. Allerdings würde ich es auch akzeptieren, wenn er sagen würde, dass er mir das Ein oder Andere nicht sagen möchte. Sicher wäre ich irgendwie traurig und würde mich fragen, obs an mir liegt. Aber ich denke, jeder hat irgendetwas, wovon er nicht so gerne redet.
 
P

Benutzer

Gast
Für mich zählt ebenfalls die Gegenwart!
Trotzdem interessiert mich auch die Vergangenheit, und ja, vielleicht sah es da nicht so rosig aus! Aber das ist mir heute doch egal, ich meine solange er einsieht, dass es früher eben mal nicht so super war wie er sich verhalten hat.
Es gehört einfach zu ihm, und manche schlechte Erfahrung führt auch zu einer Charakterveränderung im positiven Sinne.
 

Benutzer21318  (39)

Verbringt hier viel Zeit
Das kommt drauf an.Es ist nunmal so dass man automatisch mi´ßtrauisch wird wenn klar wird, dass der Partner etwas partout nicht erzählen will. Zudem sehe ich den Grund meistens einfach nicht: Wenn er mir wirklich vertraut kann er mir doch alles sagen? Ich finde das auch schon sehr wichtig, denn die Vergangenheit prägt einen Menschen ja nunmal positiv oder negativ.
Letztendlich kommt es aber auf die Sache an. Es gibt sicherlich Sachen, wo ich es nicht ganz so tragisch fände und andere, wo es mich fast verrückt macht wenn er nicht mit der Sprache herausrücken will...
 

Benutzer15156 

Meistens hier zu finden
ich lege auf alle fälle wert auf die vergangenheit meines partners, denn sie prägt einen menschen nunmal.
und wenn es ein dunkles geheimniss geben sollte, dann will ich das auch wissen.ich will meinen freund doch kennen und das geht nicht,wenn er gewisse teile seines lebens einfach ausblendet.
 

Benutzer44968  (33)

Verbringt hier viel Zeit
also ich würd auch alles wissen wollen obwohl das manchmal garnicht so schön is :frown:
also die vergangenheit ist schon wichtig- finde ich!
 

Benutzer12616  (32)

Sehr bekannt hier
Mein Freund hat keine besonders berauschende Vergangenheit.
(Drogen, mit Stiefvater häufig geprügelt, oft fremdgegangen...) Aber ich habe mich nunmal in ihn verliebt und ich finde es sehr gut dass er mit mir darüber redet.
Auch wenn mir das ein oder andere wirklich Angst macht...

Ich liebe ihn mit seiner Vergangenheit weil sie zu ihm gehört und deshalb möchte ich auch wissen, was passiert ist.
 

Benutzer39770  (32)

Verbringt hier viel Zeit
mich würde es zwar interessieren was für eine vergangenheit mein partner gehabt hat, aber es wäre für mich kein trennungsgrund...ich denke jeder mensch kann sich ändern und hat eine zweite changse verdient, auch wenn er kriminell war.nur er muss sich seit damals halt geändert haben(und ich muss ihm das anmerken)
 
D

Benutzer

Gast
Ich würde am liebsten alles wissen...

aber es gibt auch bei meinem Freund Dinge, die er mir nicht erzählen mag.
 
S

Benutzer

Gast
Lady Muffin schrieb:
Die Vergangenheit meines Partners ist für mich sehr wichtig. Ich könnte keine Beziehung mit jemandem führen, der Geheimnisse vor mir hat.
Dito! Sobald schwerliegende Kriminalität vorliegt, wäre es aus und vorbei, denk ich. (Kommt dann wieder darauf an wie gut ich diese Person kenne usw.)
 
D

Benutzer

Gast
Grinsekater1968 schrieb:
Die Vergangenheit ist das, was den Menschen von damals zu dem Menschen von heute gemacht hat. Wenn da so Kleinigkeiten auf dem Lebensweg zurückliegen wie z. B.
- Abtreibung
- Vergewaltigung
- Straftaten
- Drogenkonsum
- häufiger Partnerwechsel
- Depressionen und Zwangshandlungen
- Ess-Störungen (Bulimie)
- klinische Aufenthalte, Kur-Behandlungen, Therapie u. ä.

dann lege ich da schon sehr großen Wert darauf, das zu wissen. Sag ich auch immer am Anfang schon. Es reicht mir erst mal, wenn mir eine Frau sagt, daß es da etwas gibt, worüber sie nicht reden möchte ; aber wenn sie gar nichts sagt und ich dann irgendwann etwas mitkriege, was da wohl doch gewesen ist, dann ist die Beziehung beendet, sofort ; ganz egal wie gut sie bis dahin lief.

Deine Liste ist etwas lächerlich.
Du würdest also ein Girl ablehnen dass mal vergewaltigt wurde, danach abgetrieben hat und dann psychich behandelt werden mußte?
Bis auf die Kriminalität ist das was du da aufzählst eine Art Euthanasie. Männer mit solchen Ansichten würde ich sicher ablehnen.

Grundsätzlich ist mir die Vergangenheit meines Partners nicht egal. Was immer er gemacht hat würde ich danach beurteilen wie er heute dazu steht. Ober er es bereut und eine Strafe akzeptiert hat.
Auch ein Vergewaltiger kann wenn er seine Strafe verbüßt hat und sich mit seiner Tat entsprechend auseinander gesetzt hat ein völlig normaler liebevoller Partner sein. Sicher hätte ich ein Problem damit wenn mein Freund ein verurteilter Vergewaltiger wäre aber ob es ein Trennungsgrund wäre wenn er es mir sagt käme darauf an wie er zu seiner Tat steht.
 

Benutzer23485  (53)

Chauvinist
dirty_beast schrieb:
Deine Liste ist etwas lächerlich.

Wenn Du das unbedingt so sehen möchtest, bitte ...

dirty_beast schrieb:
Du würdest also ein Girl ablehnen dass mal vergewaltigt wurde, danach abgetrieben hat und dann psychich behandelt werden mußte?
Bis auf die Kriminalität ist das was du da aufzählst eine Art Äuthanasie.

Ja, das würde ich.
Weil ich genau das erlebt habe. Wobei es sicherlich einen Unterschied gemacht hätte, wenn meine Ex soviel Einsicht besessen hätte, daß sie sich die Hilfe gesucht hätte, die sie brauchte. Es ist allein schon sehr schwierig, mit einem Vergewaltigungsopfer eine stabile Beziehung zu führen, aber Eine, die obendrein noch so tut als wäre nie etwas gewesen, so mit der Einstellung - "das geht Dich nichts an" - das halte ich mittlerweile für unmöglich, da auf einen Nenner zu kommen. Das liegt nicht nur an der bodenlosen Unehrlichkeit, die dazu gehört, sondern auch an dem unterschwelligen Anspruch, der da mitschwingt - "akzeptier mich gefälligst so wie ich bin - aber wie ich bin geht dich nichts an".
Möglicherweise könnte ich mit einer Frau leben, die so etwas erlebt hat, wenn sie bereit ist, dazu zu stehen und offen darüber zu reden. Vielleicht nicht beim ersten Date, aber eben grundsätzlich schon. Wer dazu nicht Willens oder in der Lage ist wird von mir abgelehnt. Mit Diskriminierung hat das überhaupt nichts zu tun.

Außerdem Wird Euthanasie mit "Eu" geschrieben.


dirty_beast schrieb:
Sicher hätte ich ein Problem damit wenn mein Freund ein verurteilter Vergewaltiger wäre aber ob es ein Trennungsgrund wäre wenn er es mir sagt käme darauf an wie er zu seiner Tat steht.

Ich kenne Dich nicht, aber ich kann mir nicht vorstellen, daß Du mit einem verurteilten Vergewaltiger genauso ungehemmten Sex haben kannst bzw. Dich genauso frei fallen lassen kannst wie bei einem "blütenweissen" friedlichem Mann. Erzähl mir was Du willst, aber jemand, der bereits einmal gewalttätig gegenüber einer Frau wurde, ist so unberechenbar daß ein gewisser Argwohn wohl immer ihm gegenüber angebracht ist. Wenn es nicht so wäre, warum werden dann keine Polizisten oder Erzieher mit Sexualdelikten in der Vergangenheit eingestellt bzw. ausgebildet ? In einer intimen Beziehung ist doch Vorsicht da noch viel eher angebracht, wenn das schon beruflich so einen Unterschied macht ...
 
D

Benutzer

Gast
Allein die Tatsache, dass er kein NEIN akzeptieren kann, dass er Sex haben MUSS und eine Frau vergewaltigt... notgeil ohne Ende... das wäre ziemlich heftig...

Wenn ich mir vorstelle, ich krieg sowas nach 1,5 Jahren Beziehung raus... na da weiß ich nicht, ob ich schluss machen würde. Aber ich würde wohl Respekt vor ihm verlieren, und mich ein wenig ekeln :eek:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren