wie wichtig ist der duft?

Benutzer7522  (34)

Sehr bekannt hier
eastpak schrieb:
naja der hat er schon recht mit dem billig zeug...
auch 5 euro...
aber ist ja eigentlich auch egal..hier gehts ja nciht um deos

ja irgend wie auch.. weil es gibt auch total ekelhaft riechende Deos... *G

daher hab ich lieber geruchloses Deo...

und den normalen Körpergeruch und jenachdem des Duschgel noch :grin: oder sowas :smile:

also es mus so sein, Beispiel...

wir sitzen irgend wo und gehn so nah ran das einer dem anderem was ins Ohr flüstern kann und DANN wenn er sich wieder zurück bewegt muss ein kleines niedliches Duftwölkchen übrig bleiben *G

wenn ich normal neben ihm sitze/stehe und ihn die ganze Zeit rieche :wuerg:

vana
 

Benutzer23485  (52)

Chauvinist
Wenn man "sich riechen kann", dann paßt es auch oft, habe ich die Erfahrung gemacht. Natürlich kann man mit Parfüm etwas nachhelfen, - das hat aber so seine Tücken.
Es gibt einige ganz leckere Damen-Düfte (Chopard, Mira Bai z. B. - hmmmmmmmmmm !!!!!), die überdecken dann - intensiv genug benutzt - dein eigenen Geruch. Sobald das Parfüm nachläßt, tritt der unerbittliche Moment der Wahrheit dann ans Licht. Es gibt Frauen (vielleicht auch Männer), die haben das Talent bei der Auswahl ihres bevorzugten Parfüms derart daneben zu greifen, daß man erst nach und nach entdeckt, wie gut man zueinander passen würde. Daher ist die Overkill-Strategie mit dem Parfüm beim ersten Date gar nicht gut.
Wenn eine Frau nicht wirklich angenehm duftet, von der Haut her, dann soll es eben nicht sein. Ich schätze mal, den Frauen geht es mit uns Kerlen nicht anders. Ich find das schon wichtig, mit der Nase auf die Wirkung zu achten, die ein anderer Mensch so auf mich hat.
 

Benutzer7522  (34)

Sehr bekannt hier
Grinsekater1968 schrieb:
Wenn man "sich riechen kann", dann paßt es auch oft, habe ich die Erfahrung gemacht. Natürlich kann man mit Parfüm etwas nachhelfen, - das hat aber so seine Tücken.
Es gibt einige ganz leckere Damen-Düfte (Chopard, Mira Bai z. B. - hmmmmmmmmmm !!!!!), die überdecken dann - intensiv genug benutzt - dein eigenen Geruch. Sobald das Parfüm nachläßt, tritt der unerbittliche Moment der Wahrheit dann ans Licht. Es gibt Frauen (vielleicht auch Männer), die haben das Talent bei der Auswahl ihres bevorzugten Parfüms derart daneben zu greifen, daß man erst nach und nach entdeckt, wie gut man zueinander passen würde. Daher ist die Overkill-Strategie mit dem Parfüm beim ersten Date gar nicht gut.
Wenn eine Frau nicht wirklich angenehm duftet, von der Haut her, dann soll es eben nicht sein. Ich schätze mal, den Frauen geht es mit uns Kerlen nicht anders. Ich find das schon wichtig, mit der Nase auf die Wirkung zu achten, die ein anderer Mensch so auf mich hat.
NAtürlich...

aber, wenn man sich parfümiert wählt man den Duft und die Intensität in der Regel ja selbst.. und das hat ja auch was mit "eigneduft" zutun *find* und wenn man diese Art und Weise zu duften nicht anregend findet, dann passt es so oder so nicht..

Ich mein, es ist genau so blöd beim Date gar nix aufzutragen und dann nen Tag später wie gewohnt Parfum usw zu benutzen und Mann/ Frau *G kriegt dann nen Schock ^^

- Man soll zu einem Date gehen, wie man sich auch sonst zurecht macht *find*

vana
 

Benutzer21318  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Also bei mir ist es so, dass ein Parfum dass richtig gut und männlich riecht mich richtig rattig machen kann*g*
Aber ich habe mich noch nie und würde mich glaube ich auch nie "in ein PArfum verlieben". Wenn ich in jemanden verliebt bin, dann liebe ich auch seinen Eigengeruch ganz besonders und kann gar nicht genug davon kriegen. Ich bin also absolut der Meinung, dass die Duftstoffe, die ein Mensch aussendet, mitentscheiden wie sympathisch einem diese Person ist.Und ich fände es sehr schade, wenn dieser geliebte Eigengeruch immer total durch Parfum überdeckt wäre.
Fazit: Ab und zu mal nen richtig cooles Parfum ist geil, aber nicht zuviel und nicht zu oft!
 

Benutzer29577 

Verbringt hier viel Zeit
ich liebe den Geruch von meinem freund. Keine Ahnung nach was er riecht - aber er riecht gut.
An mir scheint er Night von armani ziemlich zu mögen
 

Benutzer26729 

Verbringt hier viel Zeit
ich geh auch noch auf den geruch von feuer ab... woah wenn wir aufm mittelaltermarkt oder so waren (ich u mein freund) u seine haare riechen nach dem rauch von dem feuer woah da kann mich nix mehr halten *gg* beim sex finde ich leichten schweissgeruch auch ziemlich scharf.

:link:
 

Benutzer22949 

Verbringt hier viel Zeit
Also wenn mein Freund sein Sander for men aufträgt dann haut mich das auch aus den latschen :zwinker: Also bei mir funktionierts anscheinend :grin:
 

Benutzer19694 

Verbringt hier viel Zeit
die_venus schrieb:
@eastpak: Was du meinst sind die Pheromone, habe bei Wikipedia ein wenig gestöbert und den Tex für dich mal kopiert:

Pheromone (altgriechisch: pherein "überbringen, übermitteln, erregen" und hormon "bewegen") sind Duftstoffe, die der unterbewussten, biochemischen Kommunikation zwischen Lebewesen einer Spezies dienen.

Die bekanntesten Pheromone sind die Sexualduftstoffe, die bei Säugetieren den fruchtbaren Zeitraum anzeigen, aber auch bei sexueller Erregung ausgeschüttet werden.

Peter Karlson und Adolf Butenandt prägten 1959 den Begriff Pheromon. Im gleichen Jahr definierten Karlson und Martin Lüscher ihn folgendermaßen:
"Substanzen, die von einem Individuum nach außen abgegeben werden und bei einem anderen Individuum der gleichen Art spezifische Reaktionen auslösen"

Pheromone sind im Gegensatz zu den Allelochemikalien – welche interspezifisch (also zwischen verschiedenen Arten) wirken – Semiochemikalien, die der intraspezifischen Kommunikation dienen. Grundsätzlich können Pheromone in Primer und Releaser unterschieden werden (Wilson und Bossert 1963).


Primer sind meist entwicklungssteuernde, länger wirkende Pheromone wie sie beispielsweise bei staatenbildenden Hymenopteren (z.B. Ameisen, Wespen, Bienen) bekannt sind. Releaser haben eine kurze, verhaltensteuernde Wirkung. Erstmals wurde 1959 beim Seidenspinner Bombyx mori ein Pheromon nachgewiesen (Bombykol).


Funktionale Klassifikation
Pheromone sind funktional definiert und können u.a. wie folgt eingeteilt werden (in Klammer stehen Beispielorganismen):

Sexuallockstoffe (Wirbeltiere, Insekten)
Aggregationspheromone (Borkenkäfer)
Dispersionsphermone (Borkenkäfer)
Alarmpheromone (Wespen)
Spurpheromone (Ameisen)
Markierungspheromone (Ameisen)
Aphrodisiakapheromone (Schmetterlinge)
Kastenerkennungsstoffe (Ameisen, Termiten)

So emittieren Männer beispielsweise Androstenon, ein Umbauprodukt des Sexualhormons Testosteron, das über die Schweißdrüsen auf die Körperoberfläche gelangt. Versuchsreihen haben gezeigt, dass in Maßen dosiertes Androstenon die Bewertung der Attraktivität leicht verbessert. Sowohl als das auch Männer bei Aufnahme bestimmter weiblicher Sexualpheromone angezogen werden. Jedoch sind diese Studien umstritten und nicht eindeutig belegbar.

Und falls es dich interessiert, mit diesem Organ werden Pheromone aufgenommen:


Jacobson-Organ


Das Jacobson-Organ (auch Vomeronasales Organ, lat. Organon vomeronasale) ist ein Organ vieler Wirbeltiere, das aus winzigen Einbuchtungen (Durchmesser zwischen 0,2 und 2 Millimeter) auf beiden Seiten der Nasenscheidewand besteht. Das Jacobson-Organ ist ein Geruchs- und Witterungsorgan. Im vergangenen Jahrhundert hatte es der Däne Jacobson bei Säugetieren entdeckt.

Beim Menschen soll das Organ zwar im Fötus entstehen, sich aber noch vor der Geburt zurückbilden. Die Existenz des Jacobson-Organs beim Menschen ist bei Fachleuten umstritten.

Der Zugang von Nasen- und Mundhöhle zum Jacobson-Organ erfolgt bei Säugetieren über den Ductus incisivus. Die Sinneszellen des Jacobson-Organs sind auf die olfaktorische Wahrnehmung bestimmter Stoffe spezialisiert, bei Säugetieren vor allem auf Pheromone (Kopuline).


Und die Frage, Parfüm oder nicht, wenn man es dezent aufträgt, dann kann man die lieben kleinen Pheromone sicher noch riechen :zwinker:

die_venus

schön rausgesucht:smile2:

aber wie so oft die wirklich wichtigen dinge sind umstritten :madgo:
 

Benutzer20305 

Meistens hier zu finden
eastpak schrieb:
schön rausgesucht:smile2:

aber wie so oft die wirklich wichtigen dinge sind umstritten :madgo:


Danke, hat ja nicht viel Mühe gekostet ... :smile:

Also ich spreche mal von mir, ich reagiere sehr stark auf Düfte, ich habe eine sehr empfindliche Nase. Wenn ich jemanden nicht riechen kann ist das genauso extrem, wie wenn ich jemanden riechen kann, man kann schon sagen, ich werde teilweise rattig oder mir wird schlecht (je nach dem halt)...

Ich bezeichne meine Nase auch als erogene (wollte gerade erotisch schreiben :grin: ) Zone, also ist es mir wurscht, ob sich die Experten einig sind oder nicht. Ich habe dieses Organ hin oder her und wenn doch nicht, dann habe ich eins das eben genauso arbeitet :zwinker:
 

Benutzer21734 

Verbringt hier viel Zeit
die_venus schrieb:
Danke, hat ja nicht viel Mühe gekostet ... :smile:

Also ich spreche mal von mir, ich reagiere sehr stark auf Düfte, ich habe eine sehr empfindliche Nase. Wenn ich jemanden nicht riechen kann ist das genauso extrem, wie wenn ich jemanden riechen kann, man kann schon sagen, ich werde teilweise rattig oder mir wird schlecht (je nach dem halt)...

Ich bezeichne meine Nase auch als erogene (wollte gerade erotisch schreiben :grin: ) Zone, also ist es mir wurscht, ob sich die Experten einig sind oder nicht. Ich habe dieses Organ hin oder her und wenn doch nicht, dann habe ich eins das eben genauso arbeitet :zwinker:
Ich wär froh wenn ich so ein gutes Schnupperchen hätte. :grin:
Naja mag auch am derzeitigen wieder häufiger gewordenen Rauchen liegen. Nach der stressigen Klausurphase Mitte März hör ich wieder auf.

Dafür habe ich aber perfekte Augen. Ich kann vieles von sehr weitem lesen, wo viele Freunde schon längst dran scheitern. Aber die Duftstoffe kann ich damit nicht so toll sehen. :smile:

Aber natürlich reagiere ich auch sehr auf Gerüche. Is ja nich so dass ich nix mehr rieche. Diese Lockstoffe von denen hier die Rede ist sind ja eh eher unterbewusst wahrnehmbar.

Aber Gerüche die man wirklich riecht, wo ich kaum wiederstehen kann, ist an einer Frau zu schnuppern. Und wenn's in Richtung Brüste oder Höschen geht, kann meine Nase nicht genug bekommen und mein Gehirn schaltet um auf ROSAROT und KUNTERBUNT und Farben und ich werd ganz verwirrt. *hrrr* :grin:
 

Benutzer20305 

Meistens hier zu finden
Soap schrieb:
Ich wär froh wenn ich so ein gutes Schnupperchen hätte. :grin:
Naja mag auch am derzeitigen wieder häufiger gewordenen Rauchen liegen. Nach der stressigen Klausurphase Mitte März hör ich wieder auf.

Ich rauche auch ...
 
G

Benutzer

Gast
Es gibt ja zwei unterschiedliche Arten von Schweiss. Einmal der stinkige und der geruchslose. Schweiss ist ja auch eigentlich geruchslos, nur wenn man sich nicht duscht, wenn man geschwitzt hat, stinkt der Schweiss halt.

Düfte machen sehr wohl was aus! Ich liebe es frischgeduscht und frische Klamotten. Das riecht immer noch am besten. Ich mag es nicht wenn ein Kerl so eingedieselt ist. Aber der Duft von Axe macht mich sehr an :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren