Wie weit würde euer Castor-Protest gehen?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer56624  (32)

Benutzer gesperrt
Der Castor-Transport ist noch nicht abgeschlossen, weil noch viele Demonstranten die Straße blockieren. Wenn ihr gegen Castor seid, wie weit würde euer Castor-Protest gehen?
 

Benutzer59943  (39)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich würde gar nicht protestieren.
Nicht weil ich die Transporte gut finde, sondern weil ich einfach keine Lust auf Ärger hätte.
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Ich würde auch mit demonstrieren, aber Gorleben ist mir zu weit und ich habe wichtigere Probleme, z.B. ständige Lohnkürzungen bei immer mehr Arbeit, ganz zu schweigen vom Stellenabbau in meinem Beruf.
 

Benutzer98230 

Öfters im Forum
Ich werde nicht demonstrieren.

Ich bin FÜR Atomkraft, aber auch für regenerative Energien; ich beziehe auch zu 50 % Ökostrom.

Wir sind noch längst nicht so weit, dass wir uns von der Atomenergie verabschieden können und zu 100% elektrische Energie aus regenerativen Quellen beziehen können. Wenn der Atomstrom bei uns nicht mehr produziert wird, müssen wir den aus Frankreich oder anderen Ländern kaufen, die daraufhin noch mehr Atomkraftwerke bauen werden, denn das Geschäft ist lukrativ. Selbst wenn die Uranvorräte aufgebraucht sind: Frankreich hat keine Skrupel, Plutonium zu benutzen, was in Deutschland schon lange tabuisiert wurde. Der Energiebedarf vor allem an elektrischer Energie wird weiterhin drastisch ansteigen, vor allem wenn die fossilen Brennstoffe aufgebraucht sind und der Mensch seine Mobilität per Elektroauto erhalten möchte.

Wenn ich so über die Problematik nachdenke stelle ich mir schon die Frage, warum ich nicht einfach nach Alaska auswandere um in einer Blockhütte ohne Strom und fließend Wasser zu wohnen. Bisher noch ein Traum....
 

Benutzer67771 

Sehr bekannt hier
Wir sind noch längst nicht so weit, dass wir uns von der Atomenergie verabschieden können und zu 100% elektrische Energie aus regenerativen Quellen beziehen können. Wenn der Atomstrom bei uns nicht mehr produziert wird, müssen wir den aus Frankreich oder anderen Ländern kaufen, die daraufhin noch mehr Atomkraftwerke bauen werden, denn das Geschäft ist lukrativ. Selbst wenn die Uranvorräte aufgebraucht sind: Frankreich hat keine Skrupel, Plutonium zu benutzen, was in Deutschland schon lange tabuisiert wurde. Der Energiebedarf vor allem an elektrischer Energie wird weiterhin drastisch ansteigen, vor allem wenn die fossilen Brennstoffe aufgebraucht sind und der Mensch seine Mobilität per Elektroauto erhalten möchte.
Das stimmt nicht (siehe Thread zum Thema Atomkraft).
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Evtl. würde ich bei einer Sitzblockade mitmachen und mich friedlich vom Gleis tragen lassen. Da ich weiß, dass eine Blockade nicht rechtmäßig ist, würde ich das Bußgeld klaglos akzeptieren.

Wobei ich jetzt nicht genau wüsste, ob ich das bei einem Castor-Transport machen würde. Ich würde es eher dann tun, wenn ein Atomkraftwerk, das nach dem "alten" Atomkompromiss eigentlich abgeschaltet sein müsste, mit "neuem" Material beliefert würde. Das wäre für mich logischer.
 
D

Benutzer

Gast
Es geht doch garnicht primär um die Castor Transporte - sondern um den seit 30 Jahren aufgezwungenen Willen einiger Politiker, einen durch gefälschte Gutachten und Absprache der Innenminister der Länder ausgesuchtem ATOMMÜLLENDLAGERS......

Es gibt tagtäglich auf den Schienen in unserem Land weitaus gefährlichere Güter, die auch durch HBFs und Wohngebiete gefahren werden!

Kürzlich wurden alle Ministerpräsidenten einschl. Stoiber und wie sie alle hießen befragt, "Wenn es ein Gutachten gäbe, dass zB ein Endlager in Bayern geeigneterer wäre, würden sie dann auch zustimmen"? ......

ALLE, ALLE haben sich mit Händen und Füssen gewehrt und sind dagegen - ALLE berufen sich darauf, dass vor über 30 Jahren in Absprache GORLEBEN ausgesucht wurde.......KEINER will ein ENDLAGER in seinem Bundesland.....Wider jeglicher Vernunft. Und das ist es, warum die Menschen auf die Straße gehen. Weil sie zT enteignet wurden und gezwungen wurden, das hinzunehmen UND weil das Thema wieder aktuell wird durch die Verlängerung der Atomstromkraftwerke....

ZUM THEMA:
Ich würde sicher (wie vor über 20 Jahren auch) mitprotestieren und bei einer Sitzblockade mitmachen - LEHNE ABER JEGLICHE GEWALT und jede Aktion ab, die sich direkt oder indirekt gegen die POLIZEI/den Staat usw und die nicht "der Sache dient".
Jeder Bürger hat das Recht zu Protestieren und einer Demonstration teilzunehmen, aber auch die PFLICHT, sich der Sache zu widmen und "Störenfriede" auszuschließen und zu verhindern, dass es eskaliert.
Ein Polizeiwagen anzuzünden ist Wasser auf die Mühlen der Befürworter einer Sache - nicht ein Argument der Gegner.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Da ich der Kernkraft nicht wirklich negativ gegenüberstehe und da ich die Tatsache anerkenne, dass der von deutschen Atomkraftwerken produzierte Müll nach der Wiederaufbereitung in Frankreich wieder zurück nach Deutschland transportiert und dort auch gelagert werden muss, würde ich mich höchstens einer Pro-Castor-Demonstration anschließen. - Natürlich nur völlig friedlich.
 

Benutzer100660 

Öfters im Forum
wenn ich die möglichkeit hätte dort zu sein würde ich mich mit sicherheit an die gleise ketten
 
D

Benutzer

Gast
Ich gehöre zu den Dudlern ... letztendlich kann ich eh nichts dagegen machen und es gibt genügend andere Aktivisten, die es zum Ausdruck bringen :smile: ich würde sie vlt. unterstützten, indem ich Decken, Tee und Nahrung vorbeibringen würde ... joar, passiv demonstrieren , in diesem sinne :grin:
 

Benutzer50283 

Sehr bekannt hier
Ich weiß nicht so genau - aber ganz sicher würde ich weder schottern noch "Krasseres" machen. Warum? Weil ich mein eintragsfreies Strafregister evtl. noch mal brauchen werde.
 

Benutzer2627 

Verbringt hier viel Zeit
1. Gorleben ist nach Stand der Wissenschaft als Endlager nicht sonderlich geeignet, die Auswahl geschah nicht aus Vernunftgründen und nicht mit der Überlegung: wo ist das Zeug sicher genug?

2. Wissenschaftlich erwiesen ist ebenfalls, dass wir in wenigen Jahren nach dem alten Plan des Atomausstiegs problemlos ohne Atomkraft auskämen, ohne aus Frankreich zu Importieren. (Deutschland hat im Moment Stromüberschuß und exportiert Strom, obwohl eineige AKWs außer Betrieb sind! Unsere anderen E.Quellen können das gut ausgleichen.)

3. Der Atomstrom ist nur für die Betreiber extrem billig. Der Strompreis wird an der Leipziger Strombörse gemacht und hat nichts damit zu tun, wieviel der Atomstrom kostet, sondern wieviel die Konzerne für eine kWh Strom bekommen. Mit Ihrer Marktmacht von 80% können sie sich auf ihrer absolut beherrschenden tellung ausruhen.

Deshalb habe ich protestiert und sitzblockiert. Was ich mache, wenn die Mensachen so bescheuert wären, diese Regierung nochmal zu wählen, weiß ich nicht.
 
A

Benutzer

Gast
Aktiv agiere ich im Internet und durch verschiedene Leserbreife und engagiere mich auch für Wechsel zu atomfreien Stromanbietern.

Wäre das Wendland nciht so weit weg, sind friedliche Sitzblockaden ein sehr gutes Mittel - und der freidliche Abtransport durch die Polizeibeamten das Ende meiner Proteste. Schottern, Molotov-Cocktails, etc. verurteile ich utiefst, da solche Aktionen den friedlichen Protest behindern.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren