Wie wählerisch seid ihr bei Aktivitäten/Unternehmungen?

Benutzer113006 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Hallo zusammen,

mir schwirrt immer wieder ein Thema im Kopf herum, zu dem mich eure Meinungen interessieren. Das Thema betrifft nicht ausschließlich Liebe und Sexualität, aber auch Freundschaften und freundschaftliche Liebe.

Wenn ihr mit Freunden oder eurem Partner eine Unternehmung plant, wie wichtig ist euch, dass der andere diese Unternehmung auch mag und durchführen möchte? Geht ihr z.B. auch mit Leuten ins Kino, bei denen ihr wisst, dass sie nur euch zu Liebe ins Kino gehen und das Kino aus sonstigen Gründen eigentlich nicht mögen? Oder schlagt ihr in diesem Fall etwas anderes vor und geht selbst einen Kompromiss ein? Geht ihr auch Unternehmungen/Aktivitäten nach, die ihr nicht mögt, aber eure Freunde/euer Partner? Wo macht ihr Kompromisse? Habt ihr bestimmte Freunde/Bekannte, die ihr über ein Hobby kennt, und mit denen ihr immer dieselben Aktivitäten macht, die z.B. mit dem Hobby zusammenhängen? Habt ihr vers. Bekannte/Freunde für unterschiedliche Aktivitäten/Hobbies? :grin:

Fragen über Fragen! :grin:
 

Benutzer141430  (36)

Benutzer gesperrt
Off-Topic:
da ist aber heute jemand in fragelaune :grin:


ich mach nur ungern etwas an dem andere nicht viel spass haben.
dann wird halt geschaut das man etwas findet wo alle bock drauf hätten :zwinker:
 

Benutzer108566 

Sehr bekannt hier
Wenn ihr mit Freunden oder eurem Partner eine Unternehmung plant, wie wichtig ist euch, dass der andere diese Unternehmung auch mag und durchführen möchte?

Schon wichtig. Sonst macht es keinen richtigen Spaß, wenn der andere dazu eigentlich keine Lust dazu hat. Das hemmt mich dann zu sehr.

Geht ihr z.B. auch mit Leuten ins Kino, bei denen ihr wisst, dass sie nur euch zu Liebe ins Kino gehen und das Kino aus sonstigen Gründen eigentlich nicht mögen? Oder schlagt ihr in diesem Fall etwas anderes vor und geht selbst einen Kompromiss ein?

Es kommt darauf an wie sehr sich mein Gegenüber wehrt. :grin: Wenn der Andere so GAR KEINE Lust hat, dann suchen wir etwas anderes, zu dem wir gleichermaßen Lust haben.
Wenn es aber eher ein "Puh, große Lust hab ich jetzt nicht so, aber gut..." ist, dann nehme ich das in Kauf, wenn ich mich z.B. schon lange darauf gefreut habe - oft steckt meine Freude dann doch an und es wird für den anderen gar nicht so doof.

Geht ihr auch Unternehmungen/Aktivitäten nach, die ihr nicht mögt, aber eure Freunde/euer Partner? Wo macht ihr Kompromisse?

Siehe vorherige Frage. Eigentlich genauso. Wenn ich überhaupt nicht will, lasse ich mich auch nicht überreden. Wenn ich eher einfach unmotiviert bin, lasse ich mich schon überzeugen und hoffe auf Besserung meiner Laune.

Habt ihr bestimmte Freunde/Bekannte, die ihr über ein Hobby kennt, und mit denen ihr immer dieselben Aktivitäten macht, die z.B. mit dem Hobby zusammenhängen? Habt ihr vers. Bekannte/Freunde für unterschiedliche Aktivitäten/Hobbies?

Ja, ich habe verschiedene Freunde für verschiedene Aktivitäten und keine große Clique. (Schreibt man das so? :grin:) Ich habe so 5-6 verschiedene "Bereiche" wo die Leute sich untereinander oft nicht kennen. Ich kann in großen Gruppen nicht so gut und habe nicht so viel davon in großen Runden zu sitzen und Zeit zu verbringen. Von daher passt das gut.
 

Benutzer71015 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Bei einigen Freunden ist es so, dass wir immer wieder die gleichen Sachen unternehmen, weil wir wissen, dass wir alle Spaß daran haben und dann schon genau dort fragen, wenn sich wieder was in dem Bereich ergibt.
Es gibt aber auch ein paar Freunde, die wir so selten sehen, dass es mir völlig egal ist, was wir zusammen unternehmen, solange wir einfach was zusammen unternehmen und da stört es mich dann auch nicht sonderlich, wenn es was ist, was ich nicht soooo toll finde.
 

Benutzer34612 

Planet-Liebe Berühmtheit
Redakteur
Ich achte schon drauf, dass die jeweilige Begleitung da auch Bock drauf hat. In der Familie lässt es sich nicht immer managen, dass die Erwachsenen auch Spaß an den Kinderaktivitäten haben, aber da muss man dann halt hin und wieder mal durch :zwinker:
Aber ansonsten klappt das schon.

Ich weiß zum Beispiel, dass ich mit meinem Mann nicht ins Kino zu gehen brauche, weil wir bei Filmen einfach nicht auf einen Nenner kommen. Dafür kann ich ihn unter anderem uneingeschränkt mir zum Shoppen nehmen.
Dann gibts Freundinnen, mit denen ich vor allen Dingen "Kinderveranstaltungen" mache und welche, mit denen ich eher kulturelle Veranstaltungen besuche.
Die Freundin, die ich über Schwangerschaft/Vorbereitungskurs ect. kennengelernt hab, macht sich nix aus klassischer Musik, die Freundin, mit der ich Musik mache, hat keine Kinder, der Kumpel, mit dem ich mittlerweile öfter in Konzert/Theater/Oper gehe, kann mit sportlichen Aktivitäten nix anfangen...
Also ja: ich hab für alles den/die passende Freund/in *g*
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ein gewisses Maß der Kompromissbereitschaft gibt es natürlich, aber ich würde mit niemandem etwas machen, was ihm überhaupt nicht taugt. Das fände ich sehr komisch. Wobei man natürlich mal etwas ausprobieren kann, um dann zu merken dass es einem nicht so gefällt. :zwinker:

Explizit für verschiedene Hobbies verschiedene Freunde und Bekannte habe ich nicht, aber klar: Mit verschiedenen Leuten macht man verschiedene Dinge. Oft lernt man den Freundeskreis ja erst über gewisse Hobbies kennen, und dann ist klar, dass man sowas oft mit denen macht. Und mit einzelnen vertieft sich die Freundschaft dann halt mal so oder mal anders, je nachdem wie gut wem welche Aktivität gefällt.
 

Benutzer146142 

Benutzer gesperrt
Wenn ihr mit Freunden oder eurem Partner eine Unternehmung plant, wie wichtig ist euch, dass der andere diese Unternehmung auch mag und durchführen möchte?
Sehr wichtig. Nichts ist beschämender als hinterher festzustellen, dass man der Einzige war, der sich prächtig amüsiert hat.

Geht ihr z.B. auch mit Leuten ins Kino, bei denen ihr wisst, dass sie nur euch zu Liebe ins Kino gehen und das Kino aus sonstigen Gründen eigentlich nicht mögen?
Nein. Ist man befreundet, so hat das einen Grund. Und man findet gemeinsam was anderes.

Geht ihr auch Unternehmungen/Aktivitäten nach, die ihr nicht mögt, aber eure Freunde/euer Partner?
Bei einigen Aktivitäten müsste man mich 3 x rufen, aber beim 4. Mal würde ich ohne (sichtbares) Murren mitmachen :whistle:. Anderes wie z.B. tanzen lehne ich aus ethisch-moralischen Gründen ab; das muss leider leider ohne mich stattfinden. Aber grundsätzlich ist mir gemeinsam verbrachte Zeit wichtiger als die jeweils ausgeführte Unternehmung :smile:

Habt ihr bestimmte Freunde/Bekannte, die ihr über ein Hobby kennt, und mit denen ihr immer dieselben Aktivitäten macht, die z.B. mit dem Hobby zusammenhängen?
Ja natürlich, mehrere Gruppen. Wobei nicht immer klar ist, was zuerst war - die Freundschaft oder die Aktivität.

Fragen über Fragen!
Erkältung ist gut für PL? :grin:
 

Benutzer101597  (63)

Sehr bekannt hier
Ich unterscheide zwischen gerne, egal, und unangenehm. Natürlich am besten was der andere auch gerne macht. Bei ausgewogener Gegenseitigkeit auch Dinge die einem egal sind aber der andere möchte und nicht alleine sein will. Was einem unangenehm ist sollte keiner mitmachen.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Semi-OT:
Gibt es denn so viele ablehnenswerte Aktivitäten? Irgendwie kann ich mich doch für recht viel begeistern und so Sachen, die gar nicht gehen, gibt es eigentlich nicht. Vieles, wo man vorher keinen Bock drauf hatte, kann ja dann am Ende doch besser sein als erwartet.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Irgendwie ist das paradox:
Um etwas mit Freunden zu unternehmen, schließe ich mich durchaus auch mal bei Aktivitäten an, die ich eigentlich nicht sonderlich prickelnd finde. Nur Dinge, auf die ich wirklich überhaupt keine Lust habe, lehne ich natürlich ab. (Ich würde z.B. keinen Kinofilm anschauen, auf den ich überhaupt keine Lust habe oder ein Konzert einer Band besuchen, deren Musik ich schrecklich finde.)
Aber wenn ich mit Freunden etwas unternehmen will, schlage ich selbstverständlich Dinge vor, bei denen ich glaube, dass sie ihnen gefallen könnten.

Und natürlich habe ich verschiedene Freunde und Bekannte für verschiedene Unternehmungen, was einfach mit der Überschneidung unserer Interessen zu tun hat.
Meinen einen Freund könnte ich z.B. kaum dazu bringen, mit mir eine dreitägige Hüttenwanderung in den Alpen zu machen, während ein anderer da sofort mit dabei ist.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
(Ich würde z.B. keinen Kinofilm anschauen, auf den ich überhaupt keine Lust habe oder ein Konzert einer Band besuchen, deren Musik ich schrecklich finde.)
Das fände ich ja schon wieder völlig unproblematisch. Da würde ich mich einfach ganz relaxed mit einem Bierchen hinstellen und gut ist.
Genauso Filme, da gibt es auch kaum was, was ich gar nicht ertragen könnte.
 

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich finde es generell spannend, etwas Neues dazu zu lernen, deshalb sage ich selten aus Prinzip "Nein!" zu etwas. :smile: Mir ist aber wichtig, dass ein leichtes Interesse/Neugier vorhanden ist - zu einem Screamo/Hardcore-Metal-Konzert würde ich beispielsweise nie gehen, Jazz aber schon, auch wenn ich den privat so gut wie nicht höre.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Das fände ich ja schon wieder völlig unproblematisch. Da würde ich mich einfach ganz relaxed mit einem Bierchen hinstellen und gut ist.
Genauso Filme, da gibt es auch kaum was, was ich gar nicht ertragen könnte.
Bei einer Band, die ich mich nicht begeistert, aber die ich durchaus erträglich finde, würde ich das ja auch so machen...
Aber wenn es um Musik geht, die ich insbesondere in Konzertlautstärke schon für akustische Folter halte, werde ich mir das sicherlich nicht antun. (Damit meine ich jetzt irgendwelche abartigen Musikstile, wie z.B. Volksmusik oder Death Metal. - Denn da bräuchte ich schon extrem guten Gehörschutz, um Gefallen am seltsamen Publikum zu finden. :zwinker:)

Und wenn es um einen Kinofilm geht, kommt es bei mir drauf an, ob wirklich nur geplant ist, gemeinsam ins Kino zu gehen, oder ob man danach noch etwas trinken geht, o.Ä.
Ins Kino zu gehen ohne irgendwelche Aktivitäten drum herum ist doch derart unkommunikativ, dass man von der netten Gesellschaft kaum etwas hat. Das mache ich also nur, wenn mich der Film zumindest ein wenig interessiert.
 

Benutzer113006 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Gibt es denn so viele ablehnenswerte Aktivitäten?
Andersherum wird ein Schuh draus. :smile: Insbesondere wenn ich "Dates" habe, merke ich oft, dass Mann nur mir zu Liebe mitgeht, aber meine Begeisterung währenddessen oder im Nachhinein nur bedingt teilen kann. Finde ich dann latent langweilig. :hmm:
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Andersherum wird ein Schuh draus. :smile: Insbesondere wenn ich "Dates" habe, merke ich oft, dass Mann nur mir zu Liebe mitgeht, aber meine Begeisterung währenddessen oder im Nachhinein nur bedingt teilen kann. Finde ich dann latent langweilig. :hmm:
Das hat dann aber auch irgendwie was von Hündchen, oder? So wie ein Kerl, der nur das erzählt, was er meint, dass es die Frau hören will.

Da sollte man doch besser vorher mal die Klappe aufmachen, wenn einen eine Aktivität soweit anödet, dass das sogar ein Date ruiniert.
Ein Date ist halt schon ein bißchen scheisse, wenn einen die Musik so annervt, dass man nur noch rumstehen und Bier trinken kann :tentakel:

Und wenn es um einen Kinofilm geht, kommt es bei mir drauf an, ob wirklich nur geplant ist, gemeinsam ins Kino zu gehen, oder ob man danach noch etwas trinken geht, o.Ä.
Ins Kino zu gehen ohne irgendwelche Aktivitäten drum herum ist doch derart unkommunikativ, dass man von der netten Gesellschaft kaum etwas hat. Das mache ich also nur, wenn mich der Film zumindest ein wenig interessiert.
Ok, ich muss gestehen, einfach nur ins Kino ist auch nicht so meins. Entweder wirklich danach noch was unternehmen oder halt mit anderem Ziel ins Kino :whoot:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer146142 

Benutzer gesperrt
Andersherum wird ein Schuh draus. :smile: Insbesondere wenn ich "Dates" habe, merke ich oft, dass Mann nur mir zu Liebe mitgeht, aber meine Begeisterung währenddessen oder im Nachhinein nur bedingt teilen kann. Finde ich dann latent langweilig. :hmm:
Ist das nicht ein bisschen viel verlangt beim ersten daten? Meine Güte, der Kerl will dich erst mal nur kennenlernen - egal ob beim Bungeejumping oder bei der Lesestunde im Bibelkreis :rolleyes:
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
gemeinsam gemacht wird, was allen spaß macht - oder wo man zumindest davon ausgehen kann, dass der spaß aufkommt (wenn damit noch keine erfahrungswerte vorliegen). gesellschaft ist für mich in 99% aller fälle ohnehin ein stressfaktor, da muss mans nicht noch schlimmer machen indem man etwas unternimmt woran einer der beteiligten keinen spaß hat.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ist das nicht ein bisschen viel verlangt beim ersten daten? Meine Güte, der Kerl will dich erst mal nur kennenlernen - egal ob beim Bungeejumping oder bei der Lesestunde im Bibelkreis :rolleyes:
Ich hätte das jetzt so interpretiert, dass es da schon eher um "normale" Sachen geht, der Mann aber die Frau die Auswahl treffen läßt und dann gelangweilt reagiert.
 

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
Also mir ist es eigentlich noch nicht passiert, dass man in einer Freundschaft/Beziehung/Kennenlernphase so verschiedenartige Interessen hat, dass man im Endeffekt etwas unternimmt, das einem von beiden keinen Spaß macht. Ich konnte mich da bisher mit meinem Gegenüber immer im Vorfeld einigen - oder die ganze Beziehung zueinander leidet darunter und geht dann irgendwann kaputt, wenn die Interessen nicht so wirklich überein stimmen. Ich bin da leider auch sehr wählerisch und wenig tolerant, wenn es um Menschen geht, mit denen ich viel gemeinsam mache. Es ist ja auch belastend, wenn man dann nicht gemeinsam drüber sprechen und sich gemeinsam dran freuen kann. In einer Beziehung meine ich besonders. An den Partner habe ich schon die Erwartung, dass er nahezu alles mit mir teilt und ich mir für Dinge, an denen ich mich freue, nicht extra Freunde suchen muss, die da mitmachen. Das Wandern z. B. - nützt mir nix, mit einem Freund auf den Gipfel zu klettern, wenn ich dann oben angekommen gerne meinen Partner in den Arm nehmen und mit ihm die Aussicht genießen will. Ich möchte nicht, dass Bereiche meines Lebens von meinem Partner unberührt bleiben.
Aktivitäten wie Party und Konzerte etc. sollte man einfach teilen, mMn. Und ich würde jetzt auch keinen Partner haben wollen, der eine Fresse zieht, wenn ich mir eine Kirche anschauen oder im Urlaub zum Gottesdienst gehen will. Sowas interessiert mich und ich fände es einfach schade, wenn ich das mit dem Partner nicht teilen kann. In einer Freundschaft wärs mir nicht wichtig. (Solang nicht drüber gelästert wird.)
Mein Partner hat z. B. eine begründete Abneigung gegen die Kirche, drum verlange ich das von ihm nicht. Aber er geht auf mich zu und redet mit mir drüber, wenn Bedarf besteht. Er besichtigt in anderen Städten Kirchen mit mir und ich kann mit ihm über Glaubensangelegenheiten philosophieren. Da muss ich ihn nicht mit zum Gottesdienst schleifen. Inzwischen kommt er sogar oft freiwillig mit, weil er dabei immerhin heimlich mein Händchen halten kann und ansonsten auf mich verzichten müsste. :grin: Gewonnen. :link::thumbsup:

Wenn mir eine Person wichtig ist und ich mich über die gemeinsame Zeit freue, dann schaue ich mir auch im Kino doofe Filme an und besuche Freizeitparks, Museen, Ausstellungen, Märkte, Feste außerhalb meines Interessenbereichs... ich hab bisher immer die Erfahrung gemacht, dass es am Ende doch ganz lustig wird.

Ich würde aber nicht wollen, dass jemand sich nur aus Liebe zu mir langweilt und vor sich hin leidet und ich würde nichts machen, wo ich selbst vor mich hin leide. Also z. B. bestimmte Feierlichkeiten, Disco, Freibad und alles, wo mir emotionaler und gesundheitlicher Schaden entsteht, wird nicht gemacht.
Ich würde nicht bei 35° mit jemandem eine Radtour oder einen Stadtbummel machen.
Ich würde nicht als Begleitung mitgehen zu einer Hochzeit oder einem größeren Anlass, wo ich genau weiß, ich hab hinterher psychische Probleme wegen der vielen Menschen.
Ich würde nicht mit jemandem Achterbahn fahren und Fahrgeschäfte ausprobieren, wenn ich genau weiß, ich liege hinterher drei Tage kotzend und fiebernd im Bett. :grin:
Aber ich war mit einem Freund schon bei einer Jagdversammlung. Hat mich inhaltlich angeödet, aber heiße Kerle in Jägerstracht... :link: Schnurr.
Also ich schaue dann schon, ob ich der Aktivität was positives abgewinnen kann.
Meistens geht das.

Eigentlich ist es immer so, dass man sich von vorne herein auf etwas einigt, das beide (oder alle) schön finden. Ich bin allgemein nicht so ein großer Freund von Kompromissen.
Mit den Jahren bin ich in Beziehungen und Freundschaften immer kompromissloser geworden, weil ich mir selbst nicht antun möchte, etwas zu ertragen, das gegen meine Wahrheit verstößt. So fängt ja auch das "verbiegen" an und das lasse ich nichtmal mehr im Ansatz zu.

Ansonsten habe ich aber auch unterschiedliche Freundschaften für unterschiedliche Aktivitäten (abgesehen von meinem Partner, der ist ja nicht immer verfügbar). Ich habe jeweils Freunde für Shopping, Wald, DVD-Abend, Tratschen, Eis essen, Rezepte ausprobieren... viele meiner Interessen kann ich zwar mit mehreren befriedigen, aber nicht alles. Und wenn ich an einem Abend Bock auf einen Freund habe, der aber die Aktivität nicht leiden kann, auf die ich ebenfalls Lust habe, wähle ich im Vorfeld zwischen Freund und Aktivität und dann machen wir was, das wir beide mögen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren