Wie viel Weiblichkeit als Mann zulassen?

Benutzer151980  (31)

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe erfahren, dass das Verhalten einer Frau immer abhängig davon ist wie klar und gefestigt der Mann in seiner Rolle lebt. Jetzt wollte ich fragen. Ich bin ein ziemlich lieber, sanfter, zarter, weiblicher Bursche der gern auf diese Zarten Werte setzt. Ist das bei der Damenwelt eher von Nachteil wenn Mann sich so gibt wie er in Wahrheit ist? Ich denke Frauen wollen authentische Männer oder?
 

Benutzer13901  (46)

Grillkünstler
Frauen wollen authentische Männer aber nicht unbedingt Weicheier und Ja-Sager
 

Benutzer123048  (42)

Sehr bekannt hier
Ich habe erfahren, dass das Verhalten einer Frau immer abhängig davon ist wie klar und gefestigt der Mann in seiner Rolle lebt.
Naja, das ist nur ein Attribut, das darüber entscheidet, wie Mann und Frau miteinander interagieren und wie sie ihre Beziehung gestalten. In welche Rolle wir gehen (denn wir haben immer mehr als nur eine) wird auch durch die individuelle soziale Situation bestimmt.
Jetzt wollte ich fragen. Ich bin ein ziemlich lieber, sanfter, zarter, weiblicher Bursche der gern auf diese Zarten Werte setzt. Ist das bei der Damenwelt eher von Nachteil wenn Mann sich so gibt wie er in Wahrheit ist? Ich denke Frauen wollen authentische Männer oder?
Authentizität ist wichtig, ja. Du bist eben ... naja, sanft und recht weiblich. Es gibt sicher einige Mädels, die damit kein Problem haben, aber tendenziell werden wohl die meisten Frauen eher eine gute Mischung bevorzugen. Schau mal, ob du WIRKLICH als Persönlichkeit ausschließlich sanft und weiblich gestrickt bist oder ob dir eventuell noch Entwicklungsmomente fehlen. Vielleicht schlummert in dir ein bisschen mehr "Männlichkeit", die du bislang nicht entdeckt hast.
Du musst absolut kein Wannabe "Kollegah" oder so ein Pseudo-Alphamacho werden. Aber ein wenig in dich hineinschauen und überlegen, ob du gewisse Anteile deiner Persönlichkeit vielleicht bislang übersehen oder sogar unterdrückt hast, wäre von Vorteil.
Wie schon gesagt - absolut passiv, permissiv und schlimmstenfalls ohne Rückgrat - das ist dann doch für viele Frauen nicht attraktiv. Wobei das aus deiner Beschreibung nicht so ganz klar wird...
 

Benutzer68775  (37)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich denke, Echtheit ist wichtig, ja. Etwas darzustellen sortiert alle aus - diejenigen, die die echte Art mögen würden, erkennen sie nicht und die die die gestellte Art mögen, werden über kurz oder lang enttäuscht sein, weil man eine Rolle selten ununterbrochen gut durchhält.

Wenn die "echte Art" nun als Mann eher zart und süß ist, ist die Zielgruppe vermutlich eher kleiner - aber das, was man mit Rollen spielen anzieht, passt eh nicht wirklich zu einem.

Ich bin also fürs Echt sein - auch wenn das heißt, dass die Zahl passender Partnerinnen sinkt.

Off-Topic:
Für mich zb geht sanft, zart und weiblich bei einem Mann gar nicht. Ist ja nicht schlimm an sich, dann wäre ich eben nichts für dich und du nichts für mich - es geht also primär darum etwas ECHTES passendes zu finden, nicht möglichst vielen zu gefallen^^
 

Benutzer135804  (41)

Planet-Liebe Berühmtheit
für mich gibts gar kein typisch weiblich und typisch männlich.daher wär mein rat an dich,mal aufzuhören,in klischees zu denken.und sei eben einfach du selbst.das geschlecht allein sagt gar nichts über einen menschen und seinen charakter und seine persönlichkeit aus.
 

Benutzer151980  (31)

Verbringt hier viel Zeit
Naja, das ist nur ein Attribut, das darüber entscheidet, wie Mann und Frau miteinander interagieren und wie sie ihre Beziehung gestalten. In welche Rolle wir gehen (denn wir haben immer mehr als nur eine) wird auch durch die individuelle soziale Situation bestimmt.

Authentizität ist wichtig, ja. Du bist eben ... naja, sanft und recht weiblich. Es gibt sicher einige Mädels, die damit kein Problem haben, aber tendenziell werden wohl die meisten Frauen eher eine gute Mischung bevorzugen. Schau mal, ob du WIRKLICH als Persönlichkeit ausschließlich sanft und weiblich gestrickt bist oder ob dir eventuell noch Entwicklungsmomente fehlen. Vielleicht schlummert in dir ein bisschen mehr "Männlichkeit", die du bislang nicht entdeckt hast.
Du musst absolut kein Wannabe "Kollegah" oder so ein Pseudo-Alphamacho werden. Aber ein wenig in dich hineinschauen und überlegen, ob du gewisse Anteile deiner Persönlichkeit vielleicht bislang übersehen oder sogar unterdrückt hast, wäre von Vorteil.
Wie schon gesagt - absolut passiv, permissiv und schlimmstenfalls ohne Rückgrat - das ist dann doch für viele Frauen nicht attraktiv. Wobei das aus deiner Beschreibung nicht so ganz klar wird...

Hm. Vielleicht schlummert tatsächlich noch mehr Männlichkeit in mir. Ich dachte immer meine Krankheit und mein Wesen hat die männliche Gene völlig vergessen. Hinzu kommt eine piepsige Stimme, die gar nicht meinem Alter entspricht. Ich hab auch Angst vor meinem Vater, er könnte meine Männliche Rolle wegnehmen. Deswegen habe ich auf Beziehungen bisher völlig verzichtet weil ich Angst habe mein vater könnte mir das Mädel ausspannen... (bin 24)....
 

Benutzer68775  (37)

Planet-Liebe Berühmtheit
Hm. Vielleicht schlummert tatsächlich noch mehr Männlichkeit in mir. Ich dachte immer meine Krankheit und mein Wesen hat die männliche Gene völlig vergessen. Hinzu kommt eine piepsige Stimme, die gar nicht meinem Alter entspricht. Ich hab auch Angst vor meinem Vater, er könnte meine Männliche Rolle wegnehmen. Deswegen habe ich auf Beziehungen bisher völlig verzichtet weil ich Angst habe mein vater könnte mir das Mädel ausspannen... (bin 24)....

Um das jetzt mal völlig unboshaft aber direkt zu sagen - Mädels, die sich in zarte, weibliche Männer verlieben, tun das, weil sie genau darauf stehen. Da gibt's dann von niemandem was "weg zu nehmen"
Darum - spielst du eine Rolle und spielst sie nicht gut genug, verlierst du gegen die "echten" - bist du aber echt, wenn auch dadurch vllt weniger gefragt dann, weißt du wenigstens, dass deine Partnerin genau das gesucht hat, was du ihr gibst.
 

Benutzer123048  (42)

Sehr bekannt hier
Hm. Vielleicht schlummert tatsächlich noch mehr Männlichkeit in mir. Ich dachte immer meine Krankheit und mein Wesen hat die männliche Gene völlig vergessen. Hinzu kommt eine piepsige Stimme, die gar nicht meinem Alter entspricht. Ich hab auch Angst vor meinem Vater, er könnte meine Männliche Rolle wegnehmen. Deswegen habe ich auf Beziehungen bisher völlig verzichtet weil ich Angst habe mein vater könnte mir das Mädel ausspannen... (bin 24)....
Das klingt auch wirklich so, als hättest du da was im "Gepäck", das du mal mit einem Experten aufarbeiten solltest. Eine therapeutische Beratung könnte ein guter Anfang sein. Dann kannst du auch das Verhältnis zu deinem Vater thematisieren.

Felicia80 Felicia80 : Natürlich beschreibt der TS hier eher das, was man klischeehaft den Frauen zuspricht (und den Männern auch gerne mal einfach so abspricht). Es gibt aber einen Bereich, in dem es deutlich zu beobachtende Verhaltensunterschiede gibt, und das ist Sexualität bzw. das Herstellen von Intimität im Rahmen von Sexualität. Männer und Frauen haben tendenziell (!) unterschiedlich strukturiertes Sexual - /Lock-/ und Partnerauswahlverhalten.


Um das jetzt mal völlig unboshaft aber direkt zu sagen - Mädels, die sich in zarte, weibliche Männer verlieben, tun das, weil sie genau darauf stehen. Da gibt's dann von niemandem was "weg zu nehmen"
Darum - spielst du eine Rolle und spielst sie nicht gut genug, verlierst du gegen die "echten" - bist du aber echt, wenn auch dadurch vllt weniger gefragt dann, weißt du wenigstens, dass deine Partnerin genau das gesucht hat, was du ihr gibst.
Puh - aber da kann er dann auch schnell mal unter den High Heel kommen. Ich kenne so eine Beziehung. Nicht gesund ,wenn da beim TS psychische Ursachen am Werk sein könnten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer151980  (31)

Verbringt hier viel Zeit
Um das jetzt mal völlig unboshaft aber direkt zu sagen - Mädels, die sich in zarte, weibliche Männer verlieben, tun das, weil sie genau darauf stehen. Da gibt's dann von niemandem was "weg zu nehmen"
Darum - spielst du eine Rolle und spielst sie nicht gut genug, verlierst du gegen die "echten" - bist du aber echt, wenn auch dadurch vllt weniger gefragt dann, weißt du wenigstens, dass deine Partnerin genau das gesucht hat, was du ihr gibst.

Ich bin ehrlich gesagt lieber ein Echter Bub, als das ich mich in irgendwelche Rollen zwänge. Das tut mir - und der Partnerin nicht gut, sich irgendwas vorzumachen. Bin da kein Freund von.
 

Benutzer146984  (29)

Meistens hier zu finden
Ich habe erfahren, dass das Verhalten einer Frau immer abhängig davon ist wie klar und gefestigt der Mann in seiner Rolle lebt. Jetzt wollte ich fragen. Ich bin ein ziemlich lieber, sanfter, zarter, weiblicher Bursche der gern auf diese Zarten Werte setzt. Ist das bei der Damenwelt eher von Nachteil wenn Mann sich so gibt wie er in Wahrheit ist? Ich denke Frauen wollen authentische Männer oder?
authentisch ist das Wichtigste, ohne Frage! Wenn du fest dazu stehst, dass du gerne so bist, ist das ok. Auch wenn man gerne lieb ist, kann man selbstbewusst zu seiner Meinung stehen. Was nicht geht, ist jemand, der sich komplett vergisst vor lauter "lieb sein". Ich bin auch gern hilfsbereit und mag Zoff nicht. Aber ich habe meine Grenzen und die verteidige ich auch.
 

Benutzer135804  (41)

Planet-Liebe Berühmtheit
Felicia80 Felicia80 : Natürlich beschreibt der TS hier eher das, was man klischeehaft den Frauen zuspricht (und den Männern auch gerne mal einfach so abspricht). Es gibt aber einen Bereich, in dem es deutlich zu beobachtende Verhaltensunterschiede gibt, und das ist Sexualität bzw. das Herstellen von Intimität im Rahmen von Sexualität. Männer und Frauen haben tendenziell (!) unterschiedlich strukturiertes Sexual - /Lock-/ und Partnerauswahlverhalten.
dann gib mal ein beispiel mit quelle an.^^
 

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass es so insgesamt auf das soziale Umfeld und die Erziehung der Frau ankommt, wie sie einen Mann wahrnimmt, der gerne seine sanfte und weibliche Seite lebt.
Mir als Homosexuellen kann es ja egal sein, wie ich auf Frauen wirke - aber als sanfter, lieber Mann wird man doch eh von der Gesellschaft nicht ganz ernst genommen. Sei es unter Männern oder gegenüber Frauen.
Wobei ich, obwohl ich so sanft und "weiblich" bin, immer sehr gut bei Frauen ankomme (die nichts von meiner Homosexualität wissen), und eben so angetan von meiner sanften Persönlichkeit sind, dass sie mich gerne zum Partner hätten. Allerdings bin ich auch absolut authentisch. Das verschafft mir vermutlich Pluspunkte.

In meiner Schulzeit und im frühen Berufsleben bin ich eher den anderen Frauen begegnet, die mich dann verspottet haben als Weichei etc. und versucht haben mir zu erklären, was ein richtiger Mann ist. Solche Vollidioten gibt es leider überall, weil in den Köpfen noch so verankert ist, dass es sich für einen Mann nicht gehört, seine Weiblichkeit zu leben und sensibel zu sein.

Ich kann mich jedenfalls nicht darüber beklagen, dass ich bei Frauen nicht gut ankomme. Nicht umsonst verlieben Frauen sich ständig in Schwule. :tongue: "Weibliche" Männer haben einen hohen Marktwert meiner Erfahrung nach.
 

Benutzer123048  (42)

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
dann gib mal ein beispiel mit quelle an.^^
Das ist natürlich diffizil, weil darüber nicht viel Einigkeit besteht und das weißt du genauso gut wie ich. Wikipedia selbst hält sich vage mit "Da zwischen der Sexualität des Mannes und der Sexualität der Frau teils erhebliche Unterschiede bestehen, führt diese Diskrepanz bei der Heterosexualität zu mannigfaltigen Abstimmungsschwierigkeiten zwischen den Geschlechtern. Folgen mangelnder Anpassung auf beiden Seiten können sich auch in sexuellen Funktionsstörungen bei Frau und Mann niederschlagen." ohne ein direktes Buch zu zitieren. Außerdem verliert sich die Diskussion zwischen unzähligen Paradigmen (Biologie, Psychologie, Soziologie...).
Dennoch lässt sich eine unterschiedliche Geschlechtsidentität durchaus wahrnehmen- so sind die meisten Frauen z.B. deutlich zurückhaltender in ihrem Sexualdrang und der Offenheit damit als Männer (brauch ich da wirklich ne Quelle für??), was aber natürlich auch Ausnahmen hat. Man kann sich in absurde Höhen steigern wie Männer und Frauen vermeintlich "sind" und dabei nur Klischeebilder zeigen, aber diese Unterschiedlichkeit komplett zu leugnen im Sinne eines kompromisslosen Gender Mainstreaming halte ich für falsch.

Edit: Hab mal meinen Zimbardo bemüht (kein Wortspiel beabsichtigt:smile:) und diese Stellungnahme aus dem neurowissenschaftlichen Pardigma gefunden (geht aber mehr um die Unterschiede allgemein):
http://oi59.tinypic.com/6pvkah.jpg Bitte die Katzenhaare entschuldigen :zwinker:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer140332  (34)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich bin ein ziemlich lieber, sanfter, zarter, weiblicher Bursche der gern auf diese Zarten Werte setzt.
Nach den Parametern wäre ich ein Mann.:grin:

Ich denke Frauen wollen authentische Männer oder?
Ja, wollen wir.:zwinker:

Wenn du gerne so bist, wie du bist, dann verändere nichts an dir -schon gar nicht für andere Menschen.:smile:

Wie würdest du dich denn sonst beschreiben?
Bist du selbstbewusst? Hast du eine eigene Meinung und auch keine Angst diese kund zu tun? Bist du ehrgeizig und zielstrebig?
 

Benutzer151980  (31)

Verbringt hier viel Zeit
Mrs. Brightside Mrs. Brightside

Ja, meine Bekannte auf Facebook sagen, ich würde selbstbewusst schreiben. Also scheine ich das auch einigermaßen zu sein. Ja, ich habe eine eigene Meinung, tue diese auch kund aber ziehe kurz nach Aussprache diese wieder gern mal zurück.... um nicht doch Schäden anzurichten.... :zwinker:
 

Benutzer140332  (34)

Planet-Liebe ist Startseite
Ja, meine Bekannte auf Facebook sagen, ich würde selbstbewusst schreiben.
Ich meinte jetzt nicht nur das Schreiben, sondern deine gesamte Art und dein Auftreten.
Ja, ich habe eine eigene Meinung, tue diese auch kund aber ziehe kurz nach Aussprache diese wieder gern mal zurück.
Weil dich die Argumente überzeugt haben oder weil du schnell die Diskussion beenden willst?
Ersteres wäre noch okay (es sei denn es passiert immer), das Zweite eher nicht.
um nicht doch Schäden anzurichten.... :zwinker:
Schäden? Bei Wem? Das man sich uneinig ist?
Das kommt vor. Schaden verursachst du da eher weniger, das klingt schon sehr dramatisch.

Ansonsten bleibe ich dabei:
Wie würdest du dich denn sonst beschreiben?
Was macht dich aus? Außer lieb, sanft und zart?

Es gibt bestimmt Frauen, die diese Attribute gut finden, aber ausschließlich diese 3 Attribute sind dann doch zu wenig.:zwinker:
 

Benutzer151980  (31)

Verbringt hier viel Zeit
Ohjeh, wenn man mich betrachtet momentan... da könnte man Angst bekommen und auf den Gedanken, es mit einem Penner zu tun zu haben.... naja, leicht übertrieben, aber ich muss noch ein bisschen an meinem Äußeren arbeiten, um ernsthafte Chancen zu bekommen....

Weil ich die Diskussion schnell beenden möchte. Ich verstricke mich nicht gern in Diskussionen. Am Ende endet das womöglich noch in einer Schlägerei, wegen Meinungsverschiedenheiten.... :zwinker:

Wie ich sonst noch bin... schwer zu beschreiben. Ich habe eine melancholisch-schwere Stimme, leicht piepsige Art... was mich auch fürchterlich an mir nervt. Ich habe deswegen Angst zu reden mit den anderen Menschen. Und halte mich lieber im Hintergrund.
 

Benutzer140332  (34)

Planet-Liebe ist Startseite
aber ich muss noch ein bisschen an meinem Äußeren arbeiten, um ernsthafte Chancen zu bekommen....
Gut, dass du daran arbeitest, das erhöht deine Chancen ungemein.:zwinker:
Ich verstricke mich nicht gern in Diskussionen. Am Ende endet das womöglich noch in einer Schlägerei, wegen Meinungsverschiedenheiten.... :zwinker:
Wie oft führst du denn Diskussionen? Also von so einer Einstellung habe ich ja noch nichts gehört oder gelesen.
Diskussionen gehören zum Leben dazu, vor allem wenn zwei unterschiedliche Menschen aufeinander treffen.
Das so was in Gewalt endet, passiert wohl wirklich, wirklich selten. Es sei denn man ist gut angetrunken und/oder auf Krawall gebürstet.:zwinker:
was mich auch fürchterlich an mir nervt. Ich habe deswegen Angst zu reden mit den anderen Menschen. Und halte mich lieber im Hintergrund.
Ich denke, dass deine weibliche Seite weniger ein Hindernis ist, Frauen kennen zu lernen und sich für dich zu begeistern.
Das du Angst hast zu sprechen kann aber schon ein Problem sein. Dazu kommt noch, dass du Diskussionen aus dem Weg gehst, das kann dich schnell in die Ja-Sager-Ecke drängen und die ist für die meisten Frauen nicht sonderlich interessant.
 

Benutzer148761  (33)

Meistens hier zu finden
Popcornduft mach dich nicht verrückt. Du klingst so sympathisch. Versuche es doch erstmal so, wie es sich für dich richtig anfühlt. Wenn dass dann nicht fruchten sollte, kannst du dich ja dann nochmal informieren, inwiefern du etwas ändern könntest. Ich kenne so einige sehr weibliche Männer, die keinerlei Probleme haben Partnerinnen zu finden. Mach dich nicht verrückt wegen irgendetwas was du irgendwo hörst oder liest. Probieren geht über studieren :smile:
 

Benutzer141430  (37)

Benutzer gesperrt
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren