Wie viel verzeiht ihr?

Benutzer150734 

Verbringt hier viel Zeit
Ich frage mich, ob ich zu nachsichtig bin und zu viel, zu schnell verzeihe. Generell ist es so, dass ich Streit hasse und eher mal nachgebe oder mich entschuldige, auch wenn ich eigentlich der Meinung bin, dass ich Recht hatte.
Ein Bekannter von mir hat sich vor ein paar Monaten nicht besonders gut mir gegenüber verhalten und wir haben uns auch eigentlich nicht mehr gesehen. Letzte Woche Donnerstag waren wir zufällig auf der selben Veranstaltung und gestern hat er mir bei Facebook geschrieben und sich entschuldigt und darum gebeten, dass wir ab uns an wieder was machen, er es aber verstehen könnte, wenn ich das nicht will.
Ich war zwar vorher irgendwie sauer, aber vor allem, weil er nicht zu dem stand, was er getan hat (so schlimm wars nicht mal) und hab ihm prompt verziehen :-D Er war total überrascht und meinte, dass ich sicher die einzige wäre, die da so drüber wegsieht, alle anderen wären weiter saueer.

Aber warum soll ich jemandem denn nicht verzeihen, wenn er schon über seinen Schatten springt und sich entschuldigt.

Es hat sogar mal jemand gesagt, dass es mich unattraktiv macht, weil ich mir alles gefallen lasse. Aber das ist ja nicht mal wahr, bei mir dauerts nur eben länger bis das Fass überläuft.

Wie seht ihr das denn? Wie viel verzeiht ihr und findet ihr man sollte vllt doch was strenger aussortieren?

Was ist das schlimmste was ihr je verziehen habt und wo wäre eure Grenze?
 

Benutzer124816 

Meistens hier zu finden
Vor wenigen Jahren war ich ähnlich gestrickt wie du, aber eine Anzahl von schmerzhaften Erfahrungen lehrt einen, dass man oft zu gut zu Anderen ist. Ich habe einige Taten, die schrecklich und verletzend waren, verziehen. Mittlerweile gibt es keine zweite Chance mehr bei mir. Ich begegne jedem mit Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit und Loyalität, aber als Dank erntet man Verrat. Aus diesem Grund schaue ich mir die Menschen sehr gut an, aber sehe Freundschaft gegenwärtig als einseitige und kurzweilige Angelegenheit an. Ich vertraue nur noch wenigen Menschen, die ich auch wirklich Freunde nennen kann. Zwar habe ich selbst bei denen meine Zweifel, aber noch einmal naiv zu sein, kommt nicht infrage. Ich weiß nicht, wie viele schlechte Erfahrungen du bereits gemacht hast, aber irgendwann merkt man, dass die Menschen nicht so herzhaft und gut sind, wie man selbst immer vermutet hat. Man hat auf das Gute im Menschen vertraut. Doch stellt sich die Frage, ob es jemals vorhanden war? War man nicht gefangen in der Illusion, die man stets zu pflegen wusste? Nein, meine Gefühlslage ist längst nicht mehr an diesem Ort, der von Anderen hoch gehalten wird, während der eigentliche Schein noch immer trügt.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Benutzer

Gast
Generell ist es so, dass ich Streit hasse und eher mal nachgebe oder mich entschuldige, auch wenn ich eigentlich der Meinung bin, dass ich Recht hatte.

Da geht es mir ganz ähnlich wie dir. Ich kann es einfach nicht ausstehen mit jemanden im Streit auseinander zu gehen und habe demnach auch schon öfter verziehen als andere das vielleicht machen. Harmonie zwischen mir und meinen Mitmenschen ist mir eben wichtig - das heißt aber nicht das ich alles durchgehen lasse!

Den größten Streit hatte ich mit einer "Freundin" zu der ich mal - mit noch einer 2ten Person zusammen - für ein Wochenende gefahren bin. Sie hat sich einfach unterirdisch uns gegebenüber verhalten, wir mussten z.B. das Taxi für sie mitzahlen und ihre Getränke ... Als wir feiern waren und die 2te Person extrem betrunken war und rausgeschmissen wurde, hat sie darauf bestanden weiterhin im Club zu bleiben und so weiter .. Wir haben uns danach sehr lange gestritten, bis es mir irgendwann zu doof war und ich es dann "verziehen" habe. Der Kontakt war danach nie wieder so wie vorher, aber das ist auch eine absolute Ausnahme.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Da kann mal wohl kaum ein Allgemeinbrötchen nach schmeissen.
Weder "da is man weiter sauer" noch "da verzeiht man einfach" sind passend.

Es kommt ganz ganz schwer auf das an, was derjenige gemacht hat und wie ehrlich die Entschuldigung und das Bereuen ist.
Es gibt Dinge, die lassen sich nicht mehr mit einer Entschuldigung aus dem Weg räumen..nie. Solche Dinge passieren aber zum Glück nicht sehr häufig. Es gibt aber auch Dinge, die kann man bereuen und für die kann man sich entschuldigen. Wobei eine Entschuldigung nichts wert ist, wenn man einfach was teures kauft. Es geht um eine ehrliche und direkte Entschuldigung der Sache angemessen, die man verbockt hat. Über Facebook geht das für gewöhnlich nicht, denn es geht ja darum Reue zu zeigen und das geht nicht über einen Chat.

Ich denke aber du hast ein ganz anderes Problem. Ich glaube du gehst einfach Konfrontationen aus dem Weg, nicht weil du Streit hast, sondern weil du damit nicht zurecht kommst. Es ist eine Sache etwas nicht zu mögen. Es ist eine andere damit nicht klar zu kommen und einen Weg drumrum zu suchen. Es geht dabei nichtmal darum zu streiten oder aktiv oder aggressiv zu sein. Es geht darum ruhig seine persönlichen Grenzen zu verteidigen. Ist man sich selbst nicht treu und umgibt sich mit Menschen, denen man nur auf dem Papier verziehen hat aber sich eigentlich immer wieder vorstellt was er da für einen Mist verbockt hat, dann tut man sich selbst nicht gut. Vor allem weil man dann keinen Platz für Menschen lässt, die durchaus in der Lage sind weniger Mist zu machen und sich für den Mist den sie machen auch ehrlich zu entschuldigen. Man umgibt sich dann irgendwie automatisch mit den falschen Leuten.
Fakt ist leider auch, dass wenn jemand immer eher nachgibt, dann zieht es diese falschen Leute auch an, denn die merken sehr schnell, dass sie mit vielem durchkommen und geben sich dann erst recht keine Mühe. Warum sollten sie auch?

Vielleicht möchtest du noch ein bisschen mehr von dir schreiben und es nicht nur auf diese eine konkrete Situation beziehen...
 

Benutzer109402 

Meistens hier zu finden
Wie es Damian Damian schon schreibt, es gibt einen großen Unterschied zwischen Dinge verzeihen können, nachdem die ordentlich geklärt worden sind oder Konfrontationen aus dem Weg gehen und deshalb oftmals nachzugeben. Das sind zwei elementar verschiedene Sachen.

Verzeihen können & auch Kränkungen loslassen zu können, ist eine große Kunst. Dabei geht es aber nicht darum, Konfliktsituationen aus dem Weg zu gehen, sondern sich ehrlich im Gespräch damit auseinanderzusetzen & eine Lösung zu finden. Sich entschuldigen zu können & auch ehrliche Entschuldigungen anzunehmen ist wichtig im Miteinander. Fehler passieren und sind menschlich.

Es gibt aber auch Muster, die nicht hilfreich sind für einen selbst- dazu zähle ich ebendieses ständige Nachgeben, den Mund nicht aufmachen, sich schlecht behandeln zu lassen von anderen.

Es kommt also immer auf die Situation und die Menschen an. Ich habe schon große Fehler verziehen, weil ehrlich daran gearbeitet wurde. Ich habe aber auch schon einen Kontakt abgebrochen, weil mir mit der Zeit ein Ungleichgewicht & eine Manipulation in der Freundschaft bewusst wurde. Losgelassen habe ich all diese Dinge- für mein eigenes Wohlergehen.
 

Benutzer147732  (21)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hey, also bei mir War das mal so bei einer guten Freundin,
ich fand das nicht so toll dass sie sich mit anderen Leuten traf
und mich dann direkt abserviert hatte. Sie kam dann nach paar
Tagen wieder zu mir an und meinte : Es täte ihr leid, dass
sie so unfair mir gegenüber war.
Ich hatte sie eingentlich sehr gerne also habe ich ihr auch verziehen.
Und bis heute sind wir super tolle Freundinnen und machen alles zusammen.
Es ist nun mal so, denke ich, es gibt Leute die gar nicht verzeihen können
oder es gibt Leute die immer verzeihen werden.
Das ist normal, aber lass dir von keinem sagen, dass du zu schnell
verzeihst, denn das ist ja alles nur deine Entscheidung.
LG
 

Benutzer143177 

Sehr bekannt hier
Ich verzeihe sehr viel und bin sehr nachsichtig. Das gilt für große Sachen (die sich wirklich negativ auf mein Leben auswirken) und für kleine Sachen. Aber nur, wenn ich nicht ungerecht behandelt werde, der andere seine Schuld leugnet oder mir die Schuld gibt oder dergleichen. Dann bin ich stur und verliere wenn es sein muss auch einen Freund, bevor ich auf ihn zugehe und damit die Schuld für etwas auf mich nehme, das ich nicht begangen habe oder ich mich zu unrecht beleidigen lasse. Wenn der andre seinen Fehler einsieht, bin ich kein bisschen nachtragend, ich hake es ab oder knabber noch ein wenig dran, werde aber nie wieder ein Wort drüber verlieren und auch ehrlich keinen Groll mehr hegen. Außer es hat was mit Gewalt zu tun oder es ist eine sonstige üble Straftat (Mord oder so), da ist der Ofen dann aus, aber von solchen eher unalltäglichen Dingen will ich hier mal absehen.
 

Benutzer132650  (27)

Benutzer gesperrt
Allgemein kann man das gar nicht sagen :zwinker: Da bräuchte Ich schon ein Beispiel etc.

Hauptsache ist, dass du Menschen nie zu weit gehen lässt und auch mal nein sagst :zwinker:
Generell finde ich deine Einstellung in deinem Fall aber cool: Wenns echt keine allzu große Sache war, sollte man Leuten auch vergeben, wenn Sie Ich aufrichtig entschuldigen. Es gibt nämlich auch eine Menge Leute, die es übertreiben und Anderen dann übermäßig böse sind. Solche Leute kann man getrost meiden
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren