Wie viel Taschengeld bekommt ihr?was müsst ihr kaufen?

Benutzer30154  (33)

Verbringt hier viel Zeit
also der normale betrag sind 170, davon bekomm ich 100 von meinen eltern und 70 in der ausbildung von der schule! aber ich sehe das problem nicht ganz, meine eltern legen mir geld auf das sparbuch und wenn ich es für den schein brauche, kann ich es abheben!
also soweit ich weiß, machen das viele die ich kenne, dass ihre eltern etws auf das sparbuch einzahlen, damit ich es später habe, kann da nichts ungewöhnliches dran entdecken!
klar geht das mit dem nebenjob, aber wenn ich am abend heimkomme sollte ich noch lernen und was für die schule tun, also hab ich nicht wirklich lust (sag ich auch ehrlich) mich dann noch irgendwo hinzustellen und zu arbeiten!
und wegen dem verdienen als praktikant: jeder, der bei uns in den ferien arbeiten geht, verdient dabei etwas! ich habe 3 jahre lang im sommer in der billa (weiß nicht ob es die in deutschland auch gibt) gearbeitet und dabei 800 euro bekommen! das hab ich in den sommerferien gemacht! dazu braucht man kein Vitamin B!!
lg julia
 

Benutzer7573  (35)

Verbringt hier viel Zeit
ich kriege gar kein taschengeld. sobald ich geld brauche, sag ich es und ich krieg es zu 99% der fälle auch. muss nix selber bezahlen. nutz das aber auch nicht aus. find das extrem gut so, wie es jetzt ist. :tongue:

manchmal brauch ich eben mehr und manchmal weniger. passt schon...
 

Benutzer26992 

Verbringt hier viel Zeit
Ich bin 17 und kriegt 50€ Taschengeld. Davon bezahl ich mir Dinge wie Handykarte, Kino, Weggehen (Disco etc.) usw. Schulsachen und Klamotten krieg ich von meinen Eltern bezahlt.
Ich geh aber zusätzlich noch 2 mal in der Woche nach der Schule arbeiten, sonst könnt ich mir das nicht alles leisten !
 

Benutzer14614  (35)

Verbringt hier viel Zeit
JuliaB schrieb:
habs ja schonmal gesagt, mach ich aber gern nochmal:
das mit der zeit ist ein vorwand.
sicher wärs unbequemer zusätzlich auch noch zu arbeiten und du hättest weniger zeit zum ausruhen, weniger freizeit, das is schon klar.

aber genug menschen, vor allem in anderen ländern wie den USA haben neben ihrem richtigen job noch ein oder zwei andere jobs, es GEHT schon, wenn man möchte.

und ich mach auch ne ausbildung, für dich ich leider genau 0,00 € bekomme und bin da auch grad im praktikum, glaub mir, da lässt sich schon zeit finden, noch zu arbeiten, mach ich auch nur alle 3 wochen ein paar stunden, weil es in dem job nicht zeitintensiver geht (zu wenig aufträge, wenn einer da ist, mach ich den) und für nen zweiten job bin ich zu faul.

aber dann muss man das auch so sagen, dass die freizeit, die man hat, einem zu schade ist zum arbeiten.
und nicht "ich KANN gar nicht arbeiten, hab ja keine zeit."
viele MÜSSEN nachts und an den wochenenden arbeiten und da ließe sich bei dir sicher auch zeit finden.

QUOTE]


Nunja sie hat sich nie beschwert, dass es zu wenig ist. Wenn man sich beschwert so wie ich das gemacht habe, dass es mir zu wenig Geld ist (65 Euro) dann kann man arbeiten gehen. Natürlich gibt es Momente da MUSS man arbeiten gehen, aber solange man die Möglichkeit hat seine Freizeit zu genießen (was man mit 17 sicher darf und gerechtfertigt ist) soll man es tun. Es wäre doch idiotisch wenn die Eltern "viel" Geld haben und die Tochter am Hungertuch nagen muss oder?
Ich muss dazu auch mal sagen, dass meine Eltern seit meiner Geburt immer 50DM auf ein Sparbuch zurückgelegt haben. Da hat sich ganz schön was angesammelt. Davon konnte ich locker den Führerschein und ein Auto kaufen und noch was in Aktien investieren.
Ich weiß nicht aber ich finde es ist schon fast beleidigend zu sagen, dass jemand der nicht arbeitet nicht selbstständig ist und erst recht nicht sparen/verzichten kann.
Um ehrlich zu sein finde ich jemanden (wie mich zum Beispiel) der mal in nem Cafe gearbeitet hat, Babysitten + nachhilfe wirklich viel Geld (für Schüler) verdient hat und das alles ausgegeben hat für viel viel uneselbstständiger. Ehrlich ich hab locker 350 Euro im Monat durchgejagdt (ich war 16!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!) wo hat das mit Selbstständigkeit und Sparen zu tun?
Das betrifft vor allen Dingen Schüler, da sind die wenigsten dazu verdonnert am Hungertuch zu nagen und da ist es wirklich kein Erfolg wenn man arbeiten gehen "muss".


LG Sara
 
A

Benutzer

Gast
Ich bin 15 und bekomme eigentlich kein festes Taschengeld. Ich bekomme einfach immer, wenn ich brauche...dann zahlt sie hin und wieder mal 50€ auf mein Jugendkonto. Beim Fortgehen geben mir die Eltern dann noch ein bisschen was...so viel brauch ich ja nicht. Kleidung, Schulsachen und Handywertkarte bekomm ich auch bezahlt...
 

Benutzer31531 

Verbringt hier viel Zeit
jaja, das liebe geld isn thema über das man zwar nicht redet, ich aber trotzdem mit meinen freundinnen immer drüber diskutiere! :zwinker: Ich bin 14 bekomme 32 im monat verdiene mir noch 15 wenn ich bei jemand´m 4 mal im monat fege und muss von den 32 euro alles ausser nahrung (also süßes schon) wichtiger, kleidung und kosmetik bezahlen, also im prinzip privates vergnügen (kino, shoppen, ...) und schulzeug auch! aber, ich bin die jüngste, ich kann mir auch was nehmen und musses net bezahlen! *smile* mit 15 bekomme ich dann 60 euro und muss auch klamotten kaufen! Bye sweety
 

Benutzer9234 

Verbringt hier viel Zeit
Sahneschnitte1985 schrieb:
Um ehrlich zu sein finde ich jemanden (wie mich zum Beispiel) der mal in nem Cafe gearbeitet hat, Babysitten + nachhilfe wirklich viel Geld (für Schüler) verdient hat und das alles ausgegeben hat für viel viel uneselbstständiger. Ehrlich ich hab locker 350 Euro im Monat durchgejagdt (ich war 16!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!) wo hat das mit Selbstständigkeit und Sparen zu tun?


Und warum genau sollte das unselbständig sein?
Es sagt ja keiner, dass man als Schüler/Student ein Vermögen ansammlen muss und deshalb arbeiten sollte. Es geht ja eher darum, sich durch nen Nebenjob Disziplin und Selbständigkeit im Sinne von "ich weiss den Wert des Geldes zu schätzen" anzutrainieren und was genau man danach damit macht, ist doch egal. Wenn du 350€ ausgibst für blöden Kram ausgibst, ist das deine Sache, aber immerhin hast dus selber erarbeitet und wusstest, was du dafür tun musstest.


Im Übrigen hat Sternschnuppe absolut recht!
 

Benutzer13408 

Meistens hier zu finden
Bin 20 und bekomme von meinen Eltern seitdem ich ausgezogen bin : Kindergeld + 300 Euro.

Davon muss ich bezahlen :
- Miete
- Essen, Trinken, Haushaltssachen
- Kosmetik (Duschgel etc..)
- Kontaktlinsen
- Kleidung
- Freizeitvergnügen (Kino, Weggehen, Kaffeehaus etc)
- Bausparer + Lebensversicherung
- Autoversicherung
- Benzinkosten

Also eigentlich alles, was man zum Leben braucht/will.

Was ich nicht bezahle :
- Strom
- Pille


Gehe zusätzlich noch arbeiten, da meine Fixkosten mit dem Betrag meiner Eltern leider nicht gedeckt sind.
Aber das ist ok so.
 

Benutzer1539 

Sehr bekannt hier
Nur mal so ne Frage: Wieso zieht man aus, wenn man sich das aus eigener Tasche NICHT finanzieren kann?
Kann ich ehrlich gesagt nicht nachvollziehen, dass sich so viele noch so viel von den Eltern bezahlen lassen ...
Ich wohn z.B. noch @Home ... sicherlich würd ich gerne ne eigene Wohnung haben, aber so lange ich mir das nicht leisten kann, geht das eben nicht ... aber ich lass mir sowas doch nicht von meinen Eltern finanzieren.

Soll jetzt keine "Anschuldigung" o.ä. sein (bitte net falsch verstehen!), aber ich kann das nicht wirklich nachvollziehen, dass man sich sowas nicht selber aufbauen und finanzieren will.

Juvia
 

Benutzer13408 

Meistens hier zu finden
@ Juvia


Ich nehme mal an, dass einige in einer anderen Stadt studieren.
Bei mir ist es zumindest so - würden meiner Eltern in meiner Studienstadt wohnen, wär ich wohl nicht so früh ausgezogen.
 

Benutzer1539 

Sehr bekannt hier
Wenn man studiert, isses auch wieder was anderes ... aber ich kenn so viele Leute, die einfach so ausgezogen sind und sich von den Eltern finanzieren lassen.

Juvia
 

Benutzer1274 

Sehr bekannt hier
Soll jetzt keine "Anschuldigung" o.ä. sein (bitte net falsch verstehen!), aber ich kann das nicht wirklich nachvollziehen, dass man sich sowas nicht selber aufbauen und finanzieren will.

Nur mal so ne Frage: Wieso zieht man aus, wenn man sich das aus eigener Tasche NICHT finanzieren kann?

Weil es aus diversen Gründen besser ist.. Beispielsweise wenn man zuhause viel Krach hat o.Ä.
Abgesehen davon mach ich lieber mein eigenes Ding mit dem Geld meiner Eltern als mit 25 oder später noch zuhause zu wohnen.
Mir ging es um das alleine Wohnen - in der Hoffnung auch, mal wieder mehr auf die Reihe zu kriegen.

Wegen Studium/Beruf weiter weg mal ganz abgesehen..
 

Benutzer7971 

kurz vor Sperre
Juvia schrieb:
Wenn man studiert, isses auch wieder was anderes ... aber ich kenn so viele Leute, die einfach so ausgezogen sind und sich von den Eltern finanzieren lassen.

Gibt auch böse Eltern, die es richtig verdient haben im Monat was zu blechen, weil sie sich sonst nie kümmern
icon_twisted.gif


Außerdem lernt man selbstständig zu sein, die Finanzen zu regeln und den eigenen Haushalt zu führen, ist doch genial :cool1:
 

Benutzer1539 

Sehr bekannt hier
Honeybee schrieb:
Außerdem lernt man selbstständig zu sein, die Finanzen zu regeln und den eigenen Haushalt zu führen, ist doch genial :cool1:
Ja, sehr selbstsständig, wenn man sich sein Geld nicht selber verdienen muss. Man weiß das doch ganz anders zu schätzen, wenn man sich selber den Arsch dafür aufreißen musste.
Im Übrigen denke ich net, dass solche Eltern ihren Kindern kein Geld geben würden, wenn die Kinder pleite sind ....

Juvia
 

Benutzer7971 

kurz vor Sperre
Ob man jetzt etwas unentgeltlich macht und Geld von den Eltern bekommt oder einen Job hat und dafür Geld kriegt für die gleiche Arbeit ist ja letztendlich egal!

Man muss mit dem Geld haushalten können, egal woher es kommt und um die Wohnung/Strom/Telefon/Behördengänge/Haushalt muss man sich auch selbst kümmern (-> selbstständigkeit).
 

Benutzer12012 

Sehr bekannt hier
Julia716 schrieb:
klar geht das mit dem nebenjob, aber wenn ich am abend heimkomme sollte ich noch lernen und was für die schule tun, also hab ich nicht wirklich lust (sag ich auch ehrlich) mich dann noch irgendwo hinzustellen und zu arbeiten!

na dann sehen wir das ja ähnlich.
ich bin mit berichten schreiben und praktikum auch gut ausgelastet, hab auch keinen nerv und keine lust noch zu arbeiten (außer die paar stunden im monat, die ich am WE mach), aber dieses "keine zeit" find ich halt immer blöd, denn WENN man will/muss, findet sich immer die zeit.


und wegen dem verdienen als praktikant: jeder, der bei uns in den ferien arbeiten geht, verdient dabei etwas! ich habe 3 jahre lang im sommer in der billa (weiß nicht ob es die in deutschland auch gibt) gearbeitet und dabei 800 euro bekommen! das hab ich in den sommerferien gemacht! dazu braucht man kein Vitamin B!!
lg julia

ja, jeder der in den ferien arbeiten geht, is klar, aber das sind dann jobs, meist sehr stupide.
ich kenn viele leute, die in ihren wartesemestern praktika machen wollten und zwar in die richtung, in die sie später studieren wollen (war alles bei, wirtschaft, eventmanagment, medizinisches usw.)
und nicht nur, dass es hier für praktika so gut wie nie geld gibt, es ist auch noch schwer einen platz zu finden, in dem man nicht nur kopiert und kaffee kocht.
obwohl es unbezhalt ist, kommt man kaum an vernünftige plätze.

darum wunderte es mich, dass du das bezahlt bekommst.

was ist denn billa? kaufhaus?
was haste da gemacht?

vielleicht haben wir auch nur unterschiedliche auffassungen vom begriff praktikum und darum war ich verwirrt :zwinker:

praktikum is für mich, wo man richtig was lernt, was sinnvolles tut, auch angeleitet und betreut wird undso.

einfach nur kassieren, im lager arbeiten oderso hingegen ist ein job.

egal.
 

Benutzer17051  (32)

Verbringt hier viel Zeit
bekomm 25 € im monat und muss eigentlich überhaupt nichts zahlen.... =D
 

Benutzer12012 

Sehr bekannt hier
sad_girl schrieb:
ich kriege gar kein taschengeld. sobald ich geld brauche, sag ich es und ich krieg es zu 99% der fälle auch. muss nix selber bezahlen. nutz das aber auch nicht aus. find das extrem gut so, wie es jetzt ist. :tongue:

manchmal brauch ich eben mehr und manchmal weniger. passt schon...

das is für dich zwar die beste, bequemste lösung, aber meinst du nicht, es st dann später schwierig für dich, zu haushalten?

du hast ja nie das probelm, nur noch 20 € aufm konto zu haben, aber dringend ne neue hose zu brauchen und aufn konzert gehen zu wollen.

ich sag nicht, dass du irgendwie verschwenderisch bist oder geld nicht zu schätzen weißt, dazu weiß ich zu wenig über dich und deinen umgang mit geld, aber mir ist es schwer gefallen, als ich in der 10. oder 11. mehr taschengeld bekommen hab und plötzlich alles (außer eben miete, strom, nahrung) davon zahlen musste.
auf einmal musste ich mir ein puffer lassen, vorrausschauend planen undso, konnte nicht mehr alles für freizeitvergnügen ausgeben, das ging auch ein paar monate schief, weil ich üben und lernen musste, mir mein geld einzuteilen.

darum würde ichs später mit eigenen kindern so machen, wies meine eltern mit uns gemacht haben: in der grundschule wöchentlich sehr wenig (halt ne mark oder zwei, für süßes),
dann ab 10 jahren oder 12 jahren oderso monatlich, dafür eben mehr.
und dann ab 15 oderso noch mehr, aber dann müssen auch klamotten, schulsachen undso selbst gekauft werden, sonst hat mein kind ja gar keine chance, den umgang mit geld zu lernen.

verstehst du, was ich meine?
 

Benutzer1539 

Sehr bekannt hier
Honeybee schrieb:
Ob man jetzt etwas unentgeltlich macht und Geld von den Eltern bekommt oder einen Job hat und dafür Geld kriegt für die gleiche Arbeit ist ja letztendlich egal!

Man muss mit dem Geld haushalten können, egal woher es kommt und um die Wohnung/Strom/Telefon/Behördengänge/Haushalt muss man sich auch selbst kümmern (-> selbstständigkeit).
Ja, das ist mir klar. Nur wie gesagt, wenn die Eltern einem so schon alles in den Ar*** schieben, glaube ich kaum, dass sie ihren Kindern Geld vorenthalten, wenn die Kinder eben nicht damit auskommen.
So nach dem Motto "Ich geb mein Geld aus, wie ich lustig bin. Mama und Papa werden mir schon was zustecken, wenns eng wird" ... verstehste, wie ich das meine?

Juvia
 

Benutzer7971 

kurz vor Sperre
ja schon klar, aber die meisten werden sicher einen festen Betrag kriegen und auf keinen Fall mehr nehme ich mal an...

Ich kriege jetzt ausnahmsweise mehr, weil ich plötzlich 250 Euro mehr zahlen muss im Monat, aber das ist ein Notfall!! :grin:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren