Wie viel Sex ist normal?

Benutzer88910  (30)

Sorgt für Gesprächsstoff
hallo,

bin seid über dreieinhalb jahre mit meinem freund zusammen un dhabe 2kinder mit ihm und nun würde ich gern wissen,wieviel sex in der woche oder monat usw ist normal und was geht gar nicht?


Danke schonmal im Vorraus
 
M

Benutzer

Gast
Was normal ist: Alles, was den beteiligten gefällt und nicht massiv ins eigene Leben oder das der anderen eingreift.
Was gar nicht geht: Alles, was einen selbst, den Partner oder andere einschränkt, behindert oder zu etwas zwingt.
 

Benutzer102217 

Benutzer gesperrt
wenn beide lust auf sex haben, dann soll man es auch tun. ich finde da gibts keine begrenzung nach oben wo man von unnormal sprechen kann.
 

Benutzer88910  (30)

Sorgt für Gesprächsstoff
hm dann sagen wirs mal so wieviel sex sollte mindestens in einer langjährigen beziehung sein?
 
M

Benutzer

Gast
Es gibt kein "mindestens" oder "zu viel" oder Standard-Ansprüche. Ihr beidet solltet euch mit der Menge an Sex wohlfühlen. Ob ihr nun 5 Mal am Tag vögelt oder nie - das spielt keine Rolle.
 

Benutzer88035 

Sehr bekannt hier
Allein dieses Wort "sollte" lässt mich schon schlucken. Sex hat mit "sollen" gar nichts zu tun, es gibt keinen "Soll-Wert".
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Verstehs doch - da gibt es absolut keine Regel.

Von 5 mal am Tag bis gar kein Sex mehr - gibts alles.
Ob beide mit der Häufigkeit zufrieden sind, steht natürlich auf einem anderen Blatt.

Warum fragst Du?
 

Benutzer88910  (30)

Sorgt für Gesprächsstoff
@sweet secret das war jetzt blöd ausgedrückt von mir
 

Benutzer103883 

Planet-Liebe Berühmtheit
Die Frage ist doch: Was genau gefällt dir nicht? Sag uns doch einfach das und wir können dir eventuell helfen.

Wie lange ist denn bei dir eine langjährige Beziehung?
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
hm dann sagen wirs mal so wieviel sex sollte mindestens in einer langjährigen beziehung sein?

So viel, dass beide Partner damit glücklich sind.

Der durchschnittliche Deutsche hat 117x Sex im Jahr, also ungefähr alle 3 Tage. Allerdings war das wohl nicht auf Leute mit Partner beschränkt.
 

Benutzer105719  (36)

Verbringt hier viel Zeit
2008 gabs mal eine deutschlandweite "Sexstudie" laut dieser haben dt. Paare im Durchschnitt 139 Mal Sex im Jahr. Der Durchschnittswert gibt dir einen Hinweis, wieviel Sex Paare im Jahr normiert und auf einen als repräsentativ geltenden Durchschnitt gerechnet im Jahr haben.

Ist das die Norm?
Möglicherweise, aber ein Durchschnitt ist eben dies: Ein Durchschnitt. Das heißt das sind z.B. Paare drunter, die nie Sex haben, dann welche die 500 Mal im Jahr Sex haben, andere vielleicht nur 80 Mal.

Stellst du die Frage, weil du Angst hast, du könntest deinem Mann zu wenig Sex bieten? Wenn es in diese Richtung geht, dann kann dir nur ein Gespräch mit deinem Mann helfen zu ergründen, ob er glücklich ist oder nicht.

Bist du denn zufrieden?

EDIT: Naja ich hab die Zahl 139 gelesen, kommt aber letztlich aufs gleiche hinaus....nämlich dass es nichts sagt. Möglicherweise ist das auch der Unterschied "Studie nur mit Paaren" und "Studie mit Paaren und Singles", ergäbe doch Sinn, dass Paare durchschnittlich regelmäßiger Sex haben.
 

Benutzer88910  (30)

Sorgt für Gesprächsstoff
Also es ist so hab schon das gefühl das ich ihm zu wenig sex biete,bin totaol gestresst in letzter zeit wegen den kindern usw und ich bin mir ziemlich sicher das er mehr sex will aber immer wenn ich dann was vorhab mit ihm kommt was dazwischen entweder ist er zu kaputt von der arbeit oder die kids wollne nicht schlafen oder oder oder und deswegen hab ich irgendwie ein schlechtes gewissen :frown:
 

Benutzer66223  (35)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich würde ihn zuerst fragen bevor du dir unnötig ein schlechtes Gewissen machst...
 

Benutzer22419 

Sehr bekannt hier
Also es ist so hab schon das gefühl das ich ihm zu wenig sex biete,bin totaol gestresst in letzter zeit wegen den kindern usw und ich bin mir ziemlich sicher das er mehr sex will aber immer wenn ich dann was vorhab mit ihm kommt was dazwischen entweder ist er zu kaputt von der arbeit oder die kids wollne nicht schlafen oder oder oder und deswegen hab ich irgendwie ein schlechtes gewissen :frown:

Bei zwei Kindern in drei Jahren Beziehung, sind vermutlich beide Kinder noch sehr klein.
Es ist normal, dass man da nicht mehr wie früher jeden Tag kreuz und quer durch die Wohnung vögeln kann, weil man müde oder genervt ist oder einfach, weil, kaum hat man losgelegt, im Nebenzimmer das große Heulen anfängt.
Phasen von Sexmangel sind wohl allen jungen Eltern bekannt und ich würde da kein großes Drama draus machen, solange es nicht in die totale Dauerflaute mündet.
Ich würde auch oft lieber nur schlafen, aber ich weiß ja auch, dass der Appetit beim Essen kommt und zwinge mich dann, die Müdigkeit noch ein paar Minuten zu ignorieren - hinterher schlaf ich eh umso besser ein.

Für die Statistik: wir kommen wegen Wochenendbeziehung zur Zeit selten über 1x/Woche, was schon wenig ist. Manchmal auch 2x pro Wochenende und dann wieder gar nicht, weil wir es einfach nicht gebacken kriegen und schwupps, wieder Montag ist und ich weg muss. Ich bin aber zuversichtlich, dass es sich in wenigen Wochen, wenn wir wieder beide zu Hause sind, auf 2-3x einspielen wird. Muss ja nicht immer die Riesennummer sein. Wir sind 6 Jahre zusammen und haben ein Kind.
 

Benutzer65590 

Beiträge füllen Bücher
Ich sags mal so, dein Instinkt ist vermutlich so unrichtig nicht, aber es gibt nunmal kein gesetzlich vorgeschriebenes Sexminimum für verheiratete Paare. Die Richtschnur ist natürlich "soviel, wie wir beide wollen". Wenn es da Diskrepanzen gibt - wenn ein Partner also mehr Sex will als der andere bzw als es tatsächlich gibt - dann wird es früher oder später zu Problemen kommen.

Insofern finde ich es gut, dass du da aufmerksam bist. Aber du solltest nicht versuchen, irgendwelche Minimal- oder Maximalwerte für Sex herauszufinden - du solltest deinen Partner lieber direkt ansprechen und ihm sagen, dass du gerne mehr Sex hättest, aber die Umstände es halt momentan kaum zulassen. Du könntest ihn dann fragen, wie er das sieht, und ihr könntet gemeinsam daran arbeiten, die besagten Umstände zu verbessern :zwinker:
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Hast du denn inzwischen dein Problem mit seinem Fremdgehen gelöst?
Vor kurzem hast du ja noch geschrieben, dass dir das immer noch so nahe geht und du einfach nicht damit klar kommst.
Und das hat ja auch mit eurem Sexleben zu tun, denn wenn du das nicht aus deinem Kopf kriegst, dann siehst du es ja auch beim Sex quasi ständig vor dir.

Und da er sich schon mal Sex woanders geholt hat, vermutest du jetzt wahrscheinlcih auch, dass er es wieder tut, wenn du ihm kein Spitzenprogramm bietest.
 

Benutzer88910  (30)

Sorgt für Gesprächsstoff
@krava ja also richtig vergessen werd ichs nicht können aber ich ersuchs wenigstens,naja hab schon angst das er es eventuell sich früher oder später wieder woanderst holt und das will ich nicht
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
@krava ja also richtig vergessen werd ichs nicht können aber ich ersuchs wenigstens,naja hab schon angst das er es eventuell sich früher oder später wieder woanderst holt und das will ich nicht
Siehst du genau das meinte ich.
Das spielt ja alles zusammen bei euch.
Und dein Vertrauen ist längst noch nicht wieder hergestellt, also ist doch unbekümmerter Sex von deiner Seite aus so gut wie gar nicht möglich. Egal wie oft du es ihm bietest.

Ihr müsst miteinander sprechen, nicht nur über eure Sexhäufigkeit und ob er damit zufrieden ist. Sondern über eure Beziehung generell.
Dein Freund muss wissen, dass dir die Fremdgehgeschichte immer noch nachhängt.
Groteskerweise hast du ihn ja zurückgeholt... :rolleyes: Das ist vielleicht auch ein Punkt, wo du dir an deine Nase packen musst.
Du holst ihn zurück und stellst nun fest, dass man nicht einfach auf einen Knopf drücken kann.

Überleg dir also grundsätzlich, wo eure Basis ist.
Natürlich, ihr habt zwei Kinder. Aber wenn die Beziehung ihrer Eltern bröckelt, dann spüren sie das auch und man kann Kindern schwer was vormachen.

Ich denke, bei euch liegen grundsätzliche Dinge im Argen und euer Sexleben ist das kleinste Problem.
 

Benutzer105121 

Benutzer gesperrt
Eigentlich haben die anderen Recht, aber aus persönlicher Erfahrung als Mann kann ich sagen, dass für mich persönlich Folgende Faustformel gilt. (ich und meine Faustformeln :grin:):

1x Woche Sex = Minimum für eine funktionierende Beziehung
3x Woche Sex = Wäre Optimal/Normal
5x Woche Sex = Maximum

Weniger als 1x Woche Sex sehe ich langfristig als sehr problematisch an. Klar kann es mal vorkommen das man 3 Wochen keinen Sex hat aus irgendwelchen Gründen, aber dann sollte es sich schon wieder einpendeln. :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren