Wie viel Geld braucht ihr eurer Meinung nach insgesamt zum Leben?

Siehe Frage oben

  • Bis zu 600€

    Stimmen: 18 20,9%
  • Bis zu 1000€

    Stimmen: 21 24,4%
  • Bis zu 1500€

    Stimmen: 18 20,9%
  • Bis zu 2000€

    Stimmen: 14 16,3%
  • Mehr als 2000€

    Stimmen: 24 27,9%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    86

Benutzer91095 

Team-Alumni
In einer Studie wurde mal ermittelt, dass diejenigen die viel Geld verdienen (und ausgeben) nicht glücklicher sind als die mit wenig Geld. Entscheidender sind Gesundheit, Freunde, soziales Umfeld usw.

Es macht vielleicht nicht automatisch glücklicher, aber automatisch unglücklicher macht es auch nicht :grin: So gesehen: Ich hätte nichts gegen eine Gehaltserhöhung. Geld macht nicht glücklicher, aber wenn ich mehr hätte, würde mein Leben doch spürbar einfacher sein.
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Es macht vielleicht nicht automatisch glücklicher, aber automatisch unglücklicher macht es auch nicht :grin: So gesehen: Ich hätte nichts gegen eine Gehaltserhöhung. Geld macht nicht glücklicher, aber wenn ich mehr hätte, würde mein Leben doch spürbar einfacher sein.

Ja, das sehe ich auch so. Natürlich würde ich mich über eine Lohnerhöhung freuen, aber ohne kann ich trotzdem zufrieden leben.
 
S

Benutzer

Gast
In einer Studie wurde mal ermittelt, dass diejenigen die viel Geld verdienen (und ausgeben) nicht glücklicher sind als die mit wenig Geld. Entscheidender sind Gesundheit, Freunde, soziales Umfeld usw. Demzufolge sollte man nicht so viel Wert auf Lohn, Mieten, Quadratmeter, Preise usw. legen. Was nützt einem aller Besitz, wenn man ständig Angst haben muss dass nicht eingebrochen oder geklaut wird. Außerdem kann man seinen Besitz wohl nicht mit ins Grab nehmen, obwohl man bei der real existierenden Raffgier mancher Leute glauben könnte dass das geht. :what:

Es würde mich definitiv Glücklicher machen, wenn ich morgen mein Traumgrundstück kaufen könnte und mein Haus ohne jegliche Abstriche bauen könnte. Wenn ich mir dafür mal ein Jahr von der Arbeit frei nehmen könnte und das ganze völlig relaxt in Eigenregie durchführen könnte. Es würde mich glücklicher machen, wenn ich mal eben bei Nissan reinspazieren würde und mir den GT-R mit aufgebohrtem Motor kaufen würde. Ebenso würde es mich glücklich machen, meinen Körper nicht kaputt zu machen und wie ein blöder zu akkern für ein paar Mücken, permanent seit Monaten 6 Tage Woche zu fahren, keinen Urlaub im Jahr zu haben nur damit man sich "etwas" wohlstand leisten kann.

Soll ich mir jetzt Gedanken machen, weil mich Besitz glücklich macht, soll das wirklich verwerflich sein? Außerdem hat das wenig mit Raffgier zu tun, wenn man sich einfach Träume verwirklichen will. Wenn das Gehalt oder der Lohn dies aber nicht zulassen, dann finde ich das schon weitaus deprimierender.
 

Benutzer49550  (37)

Beiträge füllen Bücher
In einer Studie wurde mal ermittelt, dass diejenigen die viel Geld verdienen (und ausgeben) nicht glücklicher sind als die mit wenig Geld. Entscheidender sind Gesundheit, Freunde, soziales Umfeld usw. Demzufolge sollte man nicht so viel Wert auf Lohn, Mieten, Quadratmeter, Preise usw. legen. Was nützt einem aller Besitz, wenn man ständig Angst haben muss dass nicht eingebrochen oder geklaut wird. Außerdem kann man seinen Besitz wohl nicht mit ins Grab nehmen, obwohl man bei der real existierenden Raffgier mancher Leute glauben könnte dass das geht. :what:
Ich habe keine Angst das eingebrochen etc wird, wervolle Dinge habe ich nicht wirklich. Wenn dann habe ich Angst darum das irgendwas mit meinem Job ist und ich aus welchen Grund auch immer die Finanzierung vom Haus nichtmehr stemmen könnte. Diese Angst ist berechtigt im Hinblick darauf das wir bald zu 4 sind und meine Frau demnach wenig beisteuert.
Da wir auf dem Land wohnen, daher beide auf ein Auto angewiesen sind (das zweite ist einfach praktischer), das Haus bezahlt werden muss und 4 Leute ernährt das Minimum knapp 3000 eur sind.
Ich wär aber sicher, da geb ich dir recht, mit wesentlich weniger, in einer Wohnung auch nicht unglücklicher. Allerdings kenn ich es nicht anders als im eigenen Haus. Von daher würde ich sicher "unglücklicher" werden...
 

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
abgesehen davon brauch man als Single doch keine 55m² 2 Zimmerwohnung...
Kommt drauf an - man will ja unter Umständen nicht ewig Single bleiben ... und davon abgesehen sind viele Hamburger Wohnungen auf dem Markt einfach beschissen geschnitten und nach heutigen Maßstäben nicht mehr zeitgemäß. Du darfst nicht vergessen, dass etwa ein Sechstel der Hamburger Wohnungen aus Anfang der 50er Jahre stammten, also aus Zeiten, als die Wirtschaft wieder anzog, die Bevölkerungszahl wuchs und schnell wieder Wohnraum geschaffen werden musste nach der "Operation Gomorrha". 1943 wurden 270.000 Wohnungen vernichtet. So entstanden dann Wohnungen wie in der Wulffschen Siedlung in Langenhorn: 50 Quadratmeter, 2 Zimmer, zwei- bis dreistöckige Klinkerbauten, elendig verwinkelt. Ein typisches Badezimmer aus dieser Zeit hat ein Badezimmer als Schlauch mit 1,50 m Breite, wo man an der Kloschüssel vorbeiklettern muss, um unter die Dusche zu kommen. Oder Badezimmer mit Link wurde entfernt (siehe Grundriss). Aber da lebten dann durchaus 4-5 Personen auf engstem Raum.

Link wurde entfernt ist ein typisches 50er-Jahre-Nachkriegshaus in Hamburg - das sieht man allein schon am Baustil, ohne architektonische Vorbildung (kleine Fenster, einfache Fassade, Überhang am Eingang - Link wurde entfernt; kleine, verspielte Gitter vor den Fenstern als Anflug eines damals zeitgemäßeren Bauens - Mitte bis Ende 60er-Jahre; aufkommender Link wurde entfernt - Ende 60er bis 80er Jahre; viele Glasflächen - 90er; glänzender Klinker mit großzügigen Fensterflächen - seit ca. Jahrtausendwende; glatte, bunte Flächen und modernisierte Stilformen früherer Jahre - Link wurde entfernt; und dann wären da noch die undatierbaren Umbauten der Ex-Kasernen...).
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Mit weniger als 1500€ im Monat müsste ich mich als Single in meiner Gegend schon sehr stark einschränken, wenn ich Wohnung, Auto, Lebensunterhalt, Versicherungen, Altersvorsorge, usw. bezahlen will.
Mit meinen gut 2000€ im Monat kann ich die Sache dann schon relativ gelassen sehen.

Aber in nicht all zu ferner Zukunft strebe ich doch ein noch höheres Einkommen an, um mir irgendwann auch mal Wohneigentum leisten zu können, um ohne große finanzielle Sorgen eine Familie gründen zu können, usw.
 
S

Benutzer

Gast
In einer Studie wurde mal ermittelt, dass diejenigen die viel Geld verdienen (und ausgeben) nicht glücklicher sind als die mit wenig Geld. Entscheidender sind Gesundheit, Freunde, soziales Umfeld usw. Demzufolge sollte man nicht so viel Wert auf Lohn, Mieten, Quadratmeter, Preise usw. legen. Was nützt einem aller Besitz, wenn man ständig Angst haben muss dass nicht eingebrochen oder geklaut wird. Außerdem kann man seinen Besitz wohl nicht mit ins Grab nehmen, obwohl man bei der real existierenden Raffgier mancher Leute glauben könnte dass das geht. :what:

Was man aber als gesunder, junger Mensch nicht außer acht lassen sollte: Krankheiten können jede Menge Geld verschlingen. Man muss sein Geld ja nicht vollständig ausgeben, sondern kann es auch sparen. Das habe ich jedenfalls vor und mit 1500 Euro kommt man da nicht weit (Auch wenn man im Moment damit über die Runden kommt).
 

Benutzer130414 

Meistens hier zu finden
Was man aber als gesunder, junger Mensch nicht außer acht lassen sollte: Krankheiten können jede Menge Geld verschlingen. Man muss sein Geld ja nicht vollständig ausgeben, sondern kann es auch sparen. Das habe ich jedenfalls vor und mit 1500 Euro kommt man da nicht weit (Auch wenn man im Moment damit über die Runden kommt).

Ich hab anscheinend sehr geringe Ansprüche. ich hab weniger und schaffe es neben guter Versicherung auch noch einen niedrigen bis mittleren 4-stelligen Betrag im Jahr beiseite zu legen.
 

Benutzer130414 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
Natürlich. Ich auch. eigentlich weiß ich gar nicht wie man unter 50000 Euro pro Monat leben soll, da ich ja eigentlich ne Yacht und nen Jet will... Und nen 40cm Penis. :grin:
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Kommt immer drauf an was für Ansprüche man hat, wie und wo man lebt.
Wir kommen mit unserem Einkommen prima aus und das ist das wichtigste-mehr ist immer gut :grin:
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich denke ich komme mit etwa 1000€ bis 1500€ im Monat hin. Das ist allerdings nur mein Anteil, meine Frau gibt ja auch noch etwas dazu.
 
S

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Off-Topic:
Natürlich. Ich auch. eigentlich weiß ich gar nicht wie man unter 50000 Euro pro Monat leben soll, da ich ja eigentlich ne Yacht und nen Jet will... Und nen 40cm Penis. :grin:

Das hat ja mit meiner Aussage nichts zu tun :zwinker: Es ist nur einfach ein beruhigender Gedanke, dass man dem Gesundheitssystem nicht zu 100% ausgeliefert ist.
 

Benutzer130414 

Meistens hier zu finden
ha
Off-Topic:


Das hat ja mit meiner Aussage nichts zu tun :zwinker: Es ist nur einfach ein beruhigender Gedanke, dass man dem Gesundheitssystem nicht zu 100% ausgeliefert ist.
st ja recht. Bedenkt man aber, das Sachen die die normal KV deutlic h übersteigen wohl seltener als alle 10 Jahre in unseren Jungen Jahren pasieren, hat man dann auch wenn man weniger zurücklegt locker nen mittleren 5-Stelligen Betrag auf der Kante. Nen Mittleren 6-Stelligen find ich übertrieben und hoffe ihn bis zu meiner Rente als kleinen Puffer zu haben.
 

Benutzer130992 

Verbringt hier viel Zeit
Als Student habe ich ca. 700 Euro zur Verfügung, davon gehen 390 für Miete weg. Essen und Kleidung abgezogen wird das sehr schnell sehr eng.
 

Benutzer49007  (34)

Sehr bekannt hier
Allein die Miete kostet ja 1600.- als brauche ich einiges mehr um leben zu können.
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
2000 Euro/p.P. halte ich in unserer Gegend und unserem Lebensstil (kein Auto, keine Schulden, keine Kippen :tongue:) für adäquat, um ein angenehmes Leben führen zu können. Wobei mehr natürlich immer schön wäre. Umgekehrt bin ich früher auch mit 500 Euro/Monat ausgekommen, wobei ich mir diese Zeit ehrlich gesagt nicht zurückwünshe.
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Als 3-köpfige Studifamilie kommen wir mit etwa 1500€ gut aus. (Kleine Wohnung, uraltes Auto)
 

Benutzer106520 

Benutzer gesperrt
Ich brauche weniger für die Miete und andere Zahlungen (750 € mtl.), sondern das meiste geht derzeit und im Sommer fast immer für meinen Lebensstil drauf. Shoppen, fortgehen, diverse Unternehmungen (500-1000€ mtl.). Ja ok, Zigaretten wären eigentlich überflüssig. :grin:

Komme mit meinen 3000 brutto bzw. 2000 netto gut über die Runden. Mehr könnte es immer sein. Allerdings war ich auch schon auf Arbeitssuche und mit den 1000€ mtl war es manchmal schon etwas knapp und da ging manchsmal schon ein Teil der Reserven und Spareinlagen drauf.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Antworten
18
Aufrufe
553
Gelöschtes Mitglied 184085
G
G
  • Umfrage
2 3
Antworten
44
Aufrufe
2K
G
  • Umfrage
2
Antworten
21
Aufrufe
2K
G
Antworten
1
Aufrufe
372
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren