Wie verarbeitet ihr eine Trennung?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

LiLaLotta  

Sehr bekannt hier
Hi, mich würde mal interessieren, wie ihr eine Trennung am Besten verarbeiten könnt. (Jetzt mal angenommen, der Trennungsgrund ist NICHT Fremdgehen oder ähnlich schlimme Vertrauensbrüche)

- Kommt ihr nach einer Trennung besser drüber hinweg, wenn ihr den Kontakt komplett abbrecht?
- Oder wollt ihr den Kontakt trotzdem halten, vielleicht nur des Gefühls wegen, den anderen nicht völlig verloren zu haben?
- Gibt es da einen Unterschied, wenn ihr euch selbst trennt oder der andere sich von euch getrennt hat?
 
R

Riot

Gast
Also erstens: Bei mir gibt es definitiv einen Unterschied, wenn ich mich trenne oder wenn ich verlassen werde.
Wenn ich mich trenne, geht es mir danach vielleicht kurzzeitig schlecht, aber langfristig bin ich auf jeden Fall erleichtert und es geht mir besser.
Werde ich verlassen, bricht für mich eine Welt zusammen, es geht mir richtig mies und das eine lange Weile.

Und zweitens: Totaler Kontaktabbruch ist für mich in beiden Fällen die bessere Lösung. Es bringt keinem was, wenn man den Kontakt aufrecht erhält, denn der Verlassene macht sich dadurch nur Hoffnungen, kann nie damit anfangen, das ganze zu verarbeiten und derjenige, der sich getrennt hat, ist irgendwann nur noch genervt.

Das sind jedenfalls meine Erfahrungen.
 

foxi   (33)

Sehr bekannt hier
Ich komme mit einer Trennung wesentlich besser klar, wenn man sich als "Freunde" trennt als im Streit. Einfacher macht es auch wenn ich schluss mache. Dann ist es für mich klar das es keine Sinn mehr macht. Kommt der Trennungswunsch nicht von mir bereitet das mehr mühe.

Die beste Methode es zu verarbeiten ist für mich Ablenkung. Raus gehen , Sport treiben, mich mit Freunden treffen. Einfach am besten alles wo man nicht alleine ist oder nicht ständig Zeit zum nachdenken hat.
 

Dillinja   (38)

Verbringt hier viel Zeit
ich verarbeite sowas nur sehr schlecht. es gibt nichts, was den "heilungsprozess" beschleunigen könnte - ausser zeit. ich leide mindestens ein jahr lang wie der letzte hund, aber irgendwann geht's dann
 
G

glashaus

Gast
Wenig Kontakt, wenig Alleinsein, viel Feiern, viel Musik. Ab und zu nachts heimlich heulen. Flirten.
 

Brasily84  

Verbringt hier viel Zeit
- Gibt es da einen Unterschied, wenn ihr euch selbst trennt oder der andere sich von euch getrennt hat?

Bis jetzt haben wir uns beidseitig getrennt. Ich denke aber schon, dass es einen Unterschied macht und der Trennungsgrund kommt dann ja auch noch dazu. Ich meine wenn man immer noch verliebt in die Person ist, diese sich aber in einen anderen verliebt und man beide dann eine Woche nach der Trennung sieht, dann tut das sicher weh

- Kommt ihr nach einer Trennung besser drüber hinweg, wenn ihr den Kontakt komplett abbrecht?

Kontakt komplett abbrechen ist irgendwie hart, aber ne gute Kontaktpause, mit sich ab und zu mal melden, finde ich das Beste. Irgendwie hat man ja nen Teil seines Lebens mit dem Partner verbracht und da sollte man nicht so tun, als ob man den nun nicht mehr kennt.

Ich war mit meiner Ex fast 4 Jahre zusammen, das is nen guter Teil meines Lebens, sowas mag ich nicht wegwerfen.

Ne Trennung in Freundschaft ist sicherlich angenehmer. Aber wenn da nichts vorgefallen ist und "es einfach nicht mehr passt", da sollte das ja auch gut möglich sein.
 

Samaire  

Verbringt hier viel Zeit
ich verarbeite sowas nur sehr schlecht. es gibt nichts, was den "heilungsprozess" beschleunigen könnte - ausser zeit. ich leide mindestens ein jahr lang wie der letzte hund, aber irgendwann geht's dann
Ja, so ähnlich ist das bei mir auch und zwar ziemlich unabhängig von der Beziehungsdauer und auch ziemlich unabhängig davon, ob ich verlassen habe oder verlassen wurde :ratlos:

Der Kontakt wird immer komplett abgebrochen.
 

LiLaLotta  

Sehr bekannt hier
ich verarbeite sowas nur sehr schlecht.
Ich auch...es dauert wirklich ewig, bis ich sagen kann "ich bin drüber hinweg" :geknickt:

Aber mir perönlich hilft es schon, wenn man noch gelegentlich Kontakt hat...So zu tun, als hätte es die gemeinsame Zeit nie gegeben - das ist das Schlimmste von allem, finde ich :schuechte
 

Kätzchen88  

Verbringt hier viel Zeit
Als sich mein erster Freund von mir getrennt hat, brach für mich erst mal eine Welt zusammen.
Doch dann hab ich mir das alles durch den Kopf gehen lassen und mir Dinge überlegt, die mich an ihm gestört haben. Da kam doch so einiges zusammen. Diese Tatsache, was alles doof an ihm war, hat mir sehr geholfen, damit klar zu kommen. Schon nach drei Tagen war der größte Schmerz vorüber und nach einer Woche war ich drüber hinweg.

Dann lernte ich einen kennen, von dem ich nach kurzer Zeit (eine Woche) merkte, dass es hinten und vorne nicht passt. Es gab so viele Faktoren, die einfach nicht stimmten. Da hab ich dann ja auch diese "Beziehung" (Affaire triffts wohl eher) beendet und war total erleichtert. Ich hab für ihn ja auch nichts empfunden.

Joa, am besten ist es, den Kontakt abzubrechen, bis man sich sicher ist, es wirklich überwunden zu haben. Dann kann man evtl. auch wieder Kontakt miteinander aufnehmen.

LG
 

TraumfängerMuc   (42)

Verbringt hier viel Zeit
Ich muss das erst einmal mit mir selbst ausmachen und den Frust loswerden, denn sonst kann ich nicht ungezwungen und locker sein!

Danach bin ich dann für Ablenkung und möglichst wenig an sie denken. Ja das beinhaltet dann auch mich von einer anderen Frau ablenken lassen. Bin dann aber ehrlich und sage ihr woran sie ist. Macht es nicht einfacher, aber wäre mir zu fies, sie den Lückenbüßer spielen zu lassen, ohne ihr davon etwas zu sagen!
 

Fuchs  

Team-Alumni
Schwieriges Thema.

Kommt zum einen drauf an, was für ein Trennungsgrund es gewesen ist und inwiefern da noch Gefühle sind - sprich: wurde man verlassen, hat man jemanden verlassen oder trennte man sich "im beiderseitigen Einverständnis"?

Resigniert man? Möchte man Kämpfen?

Möchte man eine Freundschaft aufbauen oder möchte man mit der Person nichts mehr zu tun haben? Spielt da eventuell noch eine 3 Person mit? Was passiert mit anderen Freunden... Alles sehr wichtige Faktoren.

Bei mir persönlich ist es so: Gänzlich den Kontakt abbrechen kommt für mich nicht in Frage, sofern ich noch etwas für die Person empfinde. Natürlich muss man sich an Distanz "gewöhnen" aber man sollte sehen, dass man es dem gegenüber und auch sich selbst nicht schwerer als nötig macht. Es ist sehr schwierig, in solch einer prekären Situation dann wirklich fair zu bleiben.

Ansonsten sind Trennungen für mich sehr hart. Haben mich bisher stets in tiefe Sinnkrisen gestürzt, in welchen ich versucht habe, mein Verhalten zu hinterfragen, mich zu reflektieren und zu analysieren. Anschließend habe ich versucht, meine Lehren daraus zu ziehen und Dinge zu verändern, welche die Trennung begünstigt haben.

Ich weiß nicht, ob das Verarbeitung ist. Ich habe nicht das Gefühl, dass ich irgendetwas "verarbeiten" würde. Und ich weiß auch nicht, was gegen den Kummer wirklich hilft. Habe einiges ausprobiert, aber alles bekämpft nur die Symptome lokal, temporär und schlecht. Die Ursache des Kummers bleibt und lässt sich nicht mehr ungeschehen machen.

Ich konnte an mir nur beobachten, dass man nach und nach dagegen abstumpft. Die Umstände zwingen einen halt dazu, sich zu arrangieren. Vielleicht ist es das, was einige als "drüber hinwegkommen" oder "Verarbeitung" bezeichnen. Müsste man vielleicht mal klären, was man überhaupt drunter verstehen möchte.
 

Fuchs  

Team-Alumni
Mit der Zeit vergisst dann automatisch. Es klingt ja wirklich abgedroschen, aber mit der Zeit vergisst man den Expartner wirklich - auch wenn man das nieeeeemals für möglich gehalten hätte.

Diese Vorstellung ist für mich der blanke Horror. Ich bewahre mir lieber noch ein wenig das Gefühl für meinen Expartner, auch wenn es weh tut anstatt ihn zu vergessen.

(wieder vorrausgesetzt, es war eine innige Beziehung und kein krasser Vertrauensbruch am Ende).
 

Fuchs  

Team-Alumni
Es wird einem halt egal was sie oder er jetzt macht, wo sie jetzt wohnt oder mit wem er/sie zusammen ist.

Ich hoffe, das wird bei mir nie passieren... ich habe mit diesen Menschen so viel geteilt - er kann mir nicht mehr egal werden. Wenn es doch so weit kommt, würde ich mir ernsthaft Sorgen um meinen emotionalen Apparat machen.
 

LiLaLotta  

Sehr bekannt hier
Ich hoffe, das wird bei mir nie passieren... ich habe mit diesen Menschen so viel geteilt - er kann mir nicht mehr egal werden. Wenn es doch so weit kommt, würde ich mir ernsthaft Sorgen um meinen emotionalen Apparat machen.
Sehe ich auch so. Mir wird niemals jemand egal sein, den ich mal geliebt habe :schuechte
 

Arashi  

Verbringt hier viel Zeit
bei meinem Ex Freund (war eine mehr oder weniger einvernehmliche Trennung) hat es mir geholfen, dass wir in der ersten zeit keinen kontakt hatten für etwa ein Jahr.
Danach haben wir den Kontakt nach und nach wieder aufgebaut und vertrauen uns mittlerweile wieder freundschaftlich. Ihn ganz aus meinem Leben zu streichen ist eine ganz schlimme Vorstellung.
 

Clocks   (34)

Meistens hier zu finden
Sehe ich auch so. Mir wird niemals jemand egal sein, den ich mal geliebt habe :schuechte

Vielleicht ist es in diesem Zusammenhang ja auch zu berücksichtigen WIE man sich getrennt hat.

Wenn man sich nach 10 Jahren einvernehmlich trennt weil die Gefühle langsam schwinden - dann würd ich auch eher dir zustimmen.
Wenn man sich aber nach 1,5 Jahren nach langem Streit trennt - dann sieht die Sache schon anders aus.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren