Wie und wo findet man Freunde?

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Ich finde, du hast schon ein paar tolle Tipps bekommen. Sicherlich ist die Umsetzung aber auch immer schwierig.

Mir stellt sich diese Frage ja schon sehr lange, denn ich habe dasselbe Problem obwohl ich leichter an die Leute rankommen könnte weil ich Studentin bin. Aber selbst so ist es nicht einfach, denn es muss schließlich auch passen.
Habe leider schon viele negative Erfahrungen gemacht. Momentan bin ich ja in meinem Praxissemester und war am Freitag das erste mal seit Monaten wieder an der Uni und was passiert mir? Ich treff ne Kommilitonin, die mir in einer Sache dreist ins Gesicht lügt, und eine andere mit der ich immer recht viel zu tun hatte, läuft mit einem kurzen "Hi" an mir vorbei.
Ich dachte, ich steh jetzt im Wald :ratlos:
Du siehst, es ist auch als Student nicht immer so einfach die RICHTIGEN Leute kennenzulernen :zwinker:

Selbst würde ich mich als total umgänglichen Menschen bezeichnen, bin immer offen, möchte was unternehmen und die Leute auch kennenlernen - ich schätze, dass es dir und den anderen hier genauso geht.
Das Problem ist allerdings einfach, dass die meisten in unserem Alter eben schon ihren Freundeskreis haben und sie es zwar sicherlich nett finden auch neue Menschen kennenzulernen, aber eine Freundschaft möchten sie nicht (sondern eher nette Bekannte).

Selbst habe ich auch 2 gute Freundinnen und einige Bekannte aber es fehlen einfach noch die Leute die man, wie du ja auch sagst, einfach so mal anrufen kann und zwar immer wenn was ist oder wenn man mal Lust auf ein Eis hat.

Um mal wieder ein bisschen von mir wegzukommen: Du hast doch sicher auch einen "Hauptjob"? Wie sieht es da denn mit den Leuten aus, ist da niemand dabei, den du mal fragen könntest?

In der Sommerzeit bietet es sich auch an ins Schwimmbad zu gehen. Das mache ich schon seit längerem so, dass ich da alleine hingehe anstatt bei schönstem Wetter zu Hause zu versauern. Es hat sich zwar noch nichts wirklich ergeben aber dort sind ja auch immer Leute, die Fußball/Volleyball etc. spielen, da kann man immer nachfragen, ob sie noch Leute brauchen oder ob man mitspielen darf.
Ansonsten finde ich es im Club oder abends im Kino eher schwierig...Hast du keine vereinzelten Bekannten, die du mal fragen kannst und die viell. auch einige Freunde haben? Ich habe nämlich die erfahrung gemacht, dass es sich meistens durch Freunde von Freunden so ergibt, dass man sich gut versteht.

Off-Topic:
Ein Forentreffen wäre auch eine Lösung, zieht doch bitte alle mal Richtung Südwesten :grin:
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Und es ist tatsächlich so wie Du sagst: Sie hat einen Riesenfreundeskreis und wartet bestimmt nicht darauf, dass ausgerechnet ich mich melde, weil sie nicht auf mich angewiesen ist, aber ich seh's eben auch nicht ein, dass die Kontaktaufnahme immer von meiner Seite erfolgen soll.

Nach 2 Treffen erwartest du schon, dass sie von sich aus etwas vorschlägt und das ein fairer "Mal meldet sie sich, mal melde ich mich"-Schlagabtausch entsteht? Das wäre natürlich ideal, ist aber häufig einfach nicht der Fall, viele Leute sind da etwas träge. Ich habe mittlerweile eine gute Bekannte, bei der ich ein halbes Jahr lang grundsätzlich das nächste Treffen vorgeschlagen habe (hatte mich schon dran gewöhnt, ich denke über sowas nicht weiter nach). Letzte Woche hat sie sich zum ersten Mal von sich aus bei mir gemeldet und nach einer Verabredung gefragt. Nach 20 Treffen, die allesamt ich angeleiert hatte. Ändert es was? Nö, ich hab mich gefreut, aber mir geht es ja prinzipiell um das Treffen, nicht darum, "gefragt" zu werden. Bei freundschaftlichen Treffen mit Frauen macht mir das überhaupt nichts aus, die Initiatorin zu sein.

Wenn natürlich keine Reaktion auf meine Anfrage kommt, hake ich die Sache auch ab. Wenn sie schon etwas vorhat, schlage ich einen Ausweichtermin vor, wenn sie den auch ablehnt ohne selbst einen anderen Tag vorzuschlagen, hake ich auch ab. Das ist mir aber nur sehr selten passiert.
 

Benutzer7447  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Hey Mia.
Noch so ein Mensch wie ich :smile:
Mal meine Geschichte (ich hoffe nicht zu lang):

Ich habe seinerzeit in der Realschule nicht viele Freunde gehabt.
Dafür aber einen richtigen, viele Bekanntschaften mit denen man in der Pause quatschen konnte und that´s it.
Dann lernte ich einen neuen Bekannten kennen, der mich in seine Clique integriert hat.
Mit ihm kam ich aber bald nicht mehr so recht aus (viel gelogen etc.) dafür mit seiner Freundin und dem Rest.
Naja, die Folge war dass er in mir Konkurrenz sah und anfing Lügen zu verbreiten.
Als Folge gab es Splittergruppen und seine Freundin hat mit mir und ein paar anderen eine neue Clique gehabt.
War auch eigentlich ganz gut und locker, wir hatten viel Spaß.
Seine Freundin wurde dann irgendwann meine Freundin und alles war gut.
Irgendwann kam aber die gefühlte Änderung, alle wurden so seltsam mir gegenüber.
Ich hab zwar versucht da mit aller Kraft gegenzusteuern aber war nichts zu machen.
Bis mir eines Tages auch klar wurde wo die Reise hingeht....
Meine Freundin hatte was mit meinem besten Freund, hat morgens Schluss gemacht und ist direkt zu ihm.
Ja, schade.
Der Freundeskreis hat jeglichen Kontakt zu mir abgebrochen weil sie alle mit ihr eher wollten als mit mir und den besten Freund war ich ja auch dann etwas los......

Also Reset und nochmal das Ganze....
Ich habe mich dann einer Stadtgruppe für IT angeschlossen in der Hoffnung, dort andere begeisterte Menschen zu finden, die wieder andere tolle Menschen kennen....
Wir haben uns zwar einmal wöchentlich getroffen und über vieles gesprochen (wirklich nicht technisch), aber jeder Versuch ging ins Leere.
Ich hab mal gefragt ob sie mich mitnehmen zu einem Konzert, dann ob wir gemeinsam zu einer Veranstaltung gehen, dann ob ich helfen kommen soll beim Umzug, dann....
Es war nichts zu machen, die hatten alle ihre Freundeskreise und waren wohl mit der Bekanntschaft so glücklich.

Beruflich bin ich dann nach einer gescheiterten Beziehung weg gezogen um "Wunden zu lecken".
Da ich in dem bisherigen Bekanntenkreis wirklich kein Potenzial mehr sah hab ich mich erstmal eingeigelt.
Irgendwann habe ich dann in der neuen Stadt die Nase vollgehabt und mal über ICQ einfach Leute angeschrieben.
Okay, die Männer dachten alle ich wäre schwul (Warum schreibt man sonst andere Männer an?) und es ergaben sich ein paar weibliche Kontakte.
Mit einem habe ich geregelt telefoniert, allerdings wurde von da auch stets signalisiert dass ich nur Lückenfüller bin und es so bleibt.
Ich bin trotz erstmal am Ball geblieben und habe gehofft dass es sich dreht und diese Person der gesuchte Schlüsselöffner wird, aber dann kam ihr neuer Partner und wir sprachen nicht mehr.
Eine andere Person habe ich ein paar Mal getroffen, sie hat ihr Herz ausgeschüttet und ich dachte dass man so an die Freundschaft kommt.
Fakt war jedoch, dass sie sich verliebt hatte (das zumindest dachte), mich aber nach 2 Wochen sitzen ließ weil sie noch ihren Ex wollte.
Okay, war ja nicht schlimm ich habe gefragt ob wir Freunde bleiben können. (Wäre für mich cool gewesen).
Konnten wir scheinbar nicht.
Nach einem Jahr hat sie sich nochmal gemeldet und entschuldigt, aber wieder keine Freunde.

Dann habe ich, aus lautet Frust, geschaut, wo es hier einen Stammtisch für die von mir gepflegten Tiere gibt.
Habe ich auch gefunden und war dort, war auch recht okay.
Während der ersten zwei Treffen kam ich mit jedem aus, da war aber der Vorsitzende nicht da wie ich später herausgefunden habe.
Denn dieser wollte von allen Geliebt werden und kam damit nicht klar, dass die Menschen mit mir können.
In der Konsequenz hat er alle massiv bearbeitet und gehetzt, bis die Menge sich nach und nach abgewendet hat oder mit mir nur noch sprach wenn er nicht da war.
Nach einem Jahr sah ich da keine Optionen mehr und blieb einfach einmal fern um zu gucken was passiert.
Aber es geschah nichts.
Dann habe ich einen Stammtisch für IT ins Leben gerufen in der Hoffnung, dass sich da was ergibt.
Waren auch drei Kontakte die sich auftaten, aber auch eher naja...
Aber ich war engagiert und gab mir Mühe.
Kontakt A wollte jedoch nur von sich erzählen und wie toll er war.
Dadurch war er auch bei vielen sehr unbeliebt.
Weil wenn er fertig war ging er zum nächsten und du warst raus.
Kontakt B war fest vergeben und stand absolut unter dem Pantoffel seiner Partnerin, die nur oberflächliche Beziehungen gut fand und wo sie ihn immer mitgeschleift hat.
War kein rankommen sobald sie in der Nähe war, sonst okay.
Kontakt C war aus meiner Sicht super, genau mein Alter und menschlich gut drauf.
Aber die gleiche Problemlage, wollte absolut nicht mehr als das wöchentliche Treffen.
Auch Sachen, wo wir gemeinsame Interesse hatten, machte er lieber mit seinem bisherigen Freundeskreis.
Schade.

Und so bin ich nun hier.
Warum keine Sportvereine?
Ich bin täglich von 07:00 Uhr morgens bis 19-20 Uhr aus dem Haus.
Da schaffe ich es einfach nicht und ich bin kein Vereinsmensch.
Warum nicht alleine auf Partys?
Ich wüsste nicht auf welche und die bisherigen Versuche "damals" waren von Misserfolg gekrönt.
Warum nicht im Job?
Ich arbeite in einem Umfeld, wo die meisten Leute schon meine Väter sein könnten.
Menschlich komme ich mit denen super aus, aber so Dinge wie Abends weggehen oder dergleichen wollen die nicht weil da die Familie oder die Partnerschaft kommt.
Also auch nichts.

Was habe ich für Ansprüche?
Ich suche nur einfache Freunde, mal lockerer, mal fester, egal ob männlch oder weiblich.
Einfach mit denen man mal was machen kann, denen man helfen kann und die einem auch helfen.
Einfach auch mal jemanden bei dem man sich "auskotzen" kann und der nicht nur an seine eigenen Interessen denkt.
Eigentlich erwarte ich, glaube ich, gar nicht viel.
Aber es wird einfach nichts so recht, egal wie sehr man strampelt.

Darum, liebe Mia, verstehe ich dein Problem sehr gut.
Es geht nicht darum, unbedingt viele Freunde zu haben.
Sondern es geht viel mehr darum, dass man nach dem Film jemanden hat mit dem man darüber reden kann.
Erlebtes macht zu zweit einfach mehr Spaß.

Aber von Lösungen bin ich auch weit entfernt, zumal mir langsam keine mehr einfallen.....



Gruß
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Nach 2 Treffen erwartest du schon, dass sie von sich aus etwas vorschlägt und das ein fairer "Mal meldet sie sich, mal melde ich mich"-Schlagabtausch entsteht? Das wäre natürlich ideal, ist aber häufig einfach nicht der Fall, viele Leute sind da etwas träge. Ich habe mittlerweile eine gute Bekannte, bei der ich ein halbes Jahr lang grundsätzlich das nächste Treffen vorgeschlagen habe (hatte mich schon dran gewöhnt, ich denke über sowas nicht weiter nach). Letzte Woche hat sie sich zum ersten Mal von sich aus bei mir gemeldet und nach einer Verabredung gefragt. Nach 20 Treffen, die allesamt ich angeleiert hatte. Ändert es was? Nö, ich hab mich gefreut, aber mir geht es ja prinzipiell um das Treffen, nicht darum, "gefragt" zu werden. Bei freundschaftlichen Treffen mit Frauen macht mir das überhaupt nichts aus, die Initiatorin zu sein.

Ich sehe das anders.
Man möchte ja auch Freunde haben, die selbst mal Lust haben etwas zu unternehmen und nicht immernur den Anruf oder die SMS bekommen und sich wahrscheinlich denken "mal sehen, wenn ich nichts besseres finde, dann sag ich Piratin zu".

Vielleicht sehe ich das auch zu negativ.
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Das entwickelt sich mit der Zeit, meiner Erfahrung nach, irgendwann rennen einem die Leute schon die Bude ein. Ausserdem werte ich eine Zusage grundsätzlich als "Lust, etwas zu unternehmen" und eine Absage nicht von vornherein als persönliche Ablehnung. :smile: Bin da ein ganz optimistischer Sanguiniker. ;-)
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Wo lernt man denn dann Freunde kennen?
Entweder über den eigenen Bekanntenkreis (fällt hier weg), gemeinsame Hobbys (fällt lt. dir auch weg) oder in Situationen, die für beide Beteiligten gleichermaßen neu sind und in der beide irgendwie "sozialen Halt" suchen. Bestes Beispiel dafür sind z.B. erste Tage an der Uni. Da MUSS man einfach jemanden kennenlernen, dagegen kann man sich garnicht wehren.
Du wolltest doch wieder studieren..? Wenn ja, da bestünde selbst bei deinem Fach garkeine Chance alleine zu bleiben, es sei denn du arbeitest dagegen.
Ansonsten kann es auch schon ein vhs-kurs oder sowas tun. Hauptsache man trifft auf "alleinstehende" Leute, mit denen man gemeinsam in einem Boot sitzt. Und das tut man in der Kneipe nunmal nicht.

Das mit dem VHS-Kurs finde ich eine gute Idee! Es gibt ja auch andere Kurse, die oftmals an den WEs stattfinden und in der Zeitung ausgeschrieben sind, z.b. Nordic Walking (auch für junge Leute) etc.
Allerdings finde ich es nicht gut zu studieren, bloß weil man Freunde finden will. Auf der Uni hat man das Problem, dass ein gewisses Konkurrenzdenken besteht. Wie gesagt, habe schon einige negative Erfahrungen dort gemacht.
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Ja, VHS ist super! Ich wollte schon lange mal einen Schwedischkurs belegen. Meine Mutter macht mit schöner Erfolglosigkeit *ggg* seit Jahren Spanischkurse an der VHS und hat schon jede Menge interessante Leute dadurch getroffen und Freunde gefunden.

Ich werde, wenn das Baby raus ist, wieder Reiten und Zumba (hehe) machen, um die Figur wieder auszugraben, da bleibt für einen VHs Kurs erstmal keine Zeit. Aber irgendwann mach ich den.

Auf der Uni hat man das Problem, dass ein gewisses Konkurrenzdenken besteht. Wie gesagt, habe schon einige negative Erfahrungen dort gemacht.

Konkurrenz hast du überall, Ehrgeizlinge auch, auf der Arbeit wird das nicht weniger, eher mehr. Selbst beim Kinbderturnen bleibt man davon nicht verschont, hehe. Aber umso besser ist es dann doch, wenn man Freunde und Verbündete hat, die man sich natürlich suchen muss. :smile:

Ich habe ein ganz anderes Projekt mittlerweile: ich will mal wieder, so nächstes Jahr oder so, auf ein richtig gutes mehrtägiges Metalfestival gehen, natürlich ohne Mann und Kinder, dafür mit einer netten Freundin, aber ich kann keine meiner Freundinnen dazu überreden, weil die die Musik verabscheuen, und die eine die das hört ist auf Festivals nicht zu gebrauchen (immerzu müde genervt und hat keinen Bock auf Leute kennenlernen und Spaß haben) und klemmt ausserdem schon seit drei Jahren nur mit ihrem Freund zusammen. Da kann ich mir mal den Kopf zerbrechen. *gg*
 

Benutzer108203 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo Mìa!
Ich weiß ja nicht, ob das eine Option für dich ist oder obs das in deiner Nähe gibt, aber da ich keinen Tanzpartner gefunden hab, besuche ich seit ein paar Wochen einen Singletanzkurs. :grin: Und ich muss sagen, da findet man schneller Bekannte als man gucken kann. Mittlerweile sind wir ein nettes Grüppchen von Leuten, klar sind viele älter als ich, aber auch drei nette Mädels in meinem Alter sind dort, mit denen ich jetzt ein paar mal was außerhalb der Tanzschule unternommen hab. Vorteil ist, dass fast alle auch wirklich Single sind und man sich regelmäßig sieht und Spaß bei der Sache hat, außerdem kommt man sich ganz ungezwungen ohne großes Ansprechen näher, weil man halt zusammen tanzt. Am Wochenende gibts auch immer eine Tanzparty, wo man auch alleine hinkann. Vielleicht wär das was für dich? :smile:
 
S

Benutzer

Gast
Huch, ich bin jetzt doch etwas überrascht. :confused:

Gerade du, Mia, bist hier eine von sehr wenigen, die richtig richtig sympathisch rüber kommen und bei denen ich, die eigentlich Usertreffen nicht wirklich befürwortet, immer schon überlegt habe, ob man sich nicht mal treffen sollte. (Warum wohnst du auch so weit weg?! :tongue:)
Daher kann ich es gar nicht verstehen, warum gerade du allein bist. :kopfschue

Viele gute Tipps hast du ja hier jetzt schon bekommen. Ich selbst hätte dir auch die Sportkurse ans Herz gelegt. Dort hast du eine wöchentliche Regelmäßigkeit und siehst die Kursteilnehmer immer wieder. Im Fitneßstudio ist das noch anders. Da sind immer andere. Klar, hier und da erkennt man mal ein Gesicht wieder, aber Gespräche kommen da wohl eher weniger zustande.
Bei den Kursen ist das m. E. noch anders. Da siehst du eine bestimmte Anzahl von Leuten jede Woche und die Wahrscheinlichkeit, ins Gespräch zu kommen und sich kennen zu lernen, ist eindeutig höher.

Ansonsten kann ich nur Großveranstaltungen empfehlen - Messen, Events etc.
Wenn keiner mitwollte, bin ich da auch schon allein hingegangen und wurde wirklich immer (!) angelabert. Keine Ahnung, aber auf alleinstehende Damen scheint das größte Interesse zu liegen. :grin: Und nein, das waren keine sexsüchtigen Männer, sondern wirklich nette Damen und Herren meines Alters oder etwas älter. :smile:
 
D

Benutzer

Gast
Will ja jetzt nicht unken, aber bei dir sehe ich nicht das Problem dieses Threads. Wenn du lieber Sport mit Leuten (= Leute) und Spieleabende (= Leute) und gemütliches Zusammensitzen(= Leute) praktizierst, kannst du dich doch nicht ernsthaft darüber beklagen, zu wenig Anschluss zu haben? Oder hast du das alles nicht und hättest es gerne?

Wenn ich die Möglichkeit hätte, ein paar Leute zu einem Spieleabend einzuladen (die dann auch noch kommen würden) - ich wäre am Ziel.

Ne, also beim Sport ist es okay. Da treff ich mich wöchentlich mit jmd. und auch wenn ich sonst Sport machen will, finde ich jmd. Da gehts. Aber Spieleabende funktionieren einfach nicht, da sind wir zu wenige. Da wäre ich auch am Ziel, wenn man einfach, alle zwei drei Wochen sowas macht, ggf. ins Kino geht. Durch eine Partnerin wird der Leidensdruck aber definitiv verringert.

Off-Topic:
Ein Forentreffen wäre auch eine Lösung, zieht doch bitte alle mal Richtung Südwesten :grin:

Off-Topic:
Nene, Nordosten!!! :grin:
 
M

Benutzer

Gast
Das Problem ist allerdings einfach, dass die meisten in unserem Alter eben schon ihren Freundeskreis haben und sie es zwar sicherlich nett finden auch neue Menschen kennenzulernen, aber eine Freundschaft möchten sie nicht (sondern eher nette Bekannte).
Ja, das denke ich auch. Und es läuft dann halt darauf hinaus, dass man zwar alle paar Wochen mal was zusammen macht, aber dazwischen wieder mehrere Wochenenden liegen, die sie wiederum mit ihren engeren Freunden verbringen und ich allein.

Du hast doch sicher auch einen "Hauptjob"? Wie sieht es da denn mit den Leuten aus, ist da niemand dabei, den du mal fragen könntest?
Hmmm, leider nein. Es gibt nur vereinzelt Leute in meinem Alter und davon kenne ich die wenigsten persönlich. Und die, die ich kenne, sind zwar alle "ganz nett", aber mehr Interesse als an einem kollegialen Umgang scheinen sie auch nicht zu haben. Am Anfang habe ich auch irgendwie den Einstieg verpasst und jetzt geht eine kleine Gruppe immer schön zusammen auf den Wasen (kennst Du ja :zwinker:) und ich sehe am nächsten Tag Fotos bei Facebook. Und das irritiert mich dann halt wieder, weil ich eigentlich sicher bin, dass die mich alle nett finden, aber trotzdem fragt keiner, ob ich nicht auch mitgehen will. Und selber einladen will ich mich auch nicht bzw. wusste ich ja nicht mal davon.

Anderes Beispiel: Mittagspause. Ich verstehe mich mit vier, fünf Kollegen schon ziemlich gut und die verbringen zum Teil die Pause miteinander (also in Grüppchen, nicht alle zusammen). Die sagen dann alle, dass ich ruhig mal wieder vorbeikommen könne mittags und das mache ich auch hin und wieder, sie freuen sich und wir unterhalten uns - aber von denen kommt echt kein Einziger auf die Idee, auch mal bei MIR vorbeizuschauen.

Ich will jetzt auch nicht ständig Ausflüchte suchen oder alle Vorschläge abschmettern, aber so ist es nunmal...

Aber was bringt es dir, wenn du sagst, das willst du nicht und dann kann dir die Person gestohlen bleiben? Nur, dass du weiterhin Woche um Woche alleine verbringst.
Gut, vielleicht sehe ich das zu eng mit dem ausgeglichenen Melden, aber ich kenne das auch von früheren Freundschaftsentstehungen nur so, dass man gegenseitiges Interesse zeigt und nicht einer ständig die Initiative ergreifen muss. Außerdem wird hier im Forum auch immer geraten, dass vom Gegenüber was zurückkommen soll, ansonsten Abschuss. :tongue:

Im grunde rührt das Problem ja nur daher, dass du dich selber gegen gewisse Dinge sträubst bsp. alleine weggehen.
Es ist ja nicht so, dass ich es nicht versuche, aber ich fühle mich dann einfach scheiße. :grin: Ich war wie gesagt allein im Urlaub, ich gehe allein ins Kino, allein shoppen, allein zu Ikea, allein ins Café, und immer denke ich mir: "Ach, wärst Du doch Zuhause geblieben..."

... und du kannst nicht verlangen, dass eine Person die dich kaum kennt, ihr euch aber oberflächlich sympathisch findet, in ihr Leben mit einbindet.
Ich will ja nicht von jetzt auf gleich "best friends" sein, aber wenn man sich mag und 'ne gute Zeit hat, klar 'erwarte' ich dann, dass mich derjenige mehr und mehr in sein Leben einbindet und umgekehrt biete ich das ja genauso. Und so WAR es bisher ja auch immer, deshalb kann ich nicht so ganz akzeptieren, warum ich jetzt plötzlich um alles kämpfen soll. Das ist doch eigentlich ein Geben und Nehmen, oder nicht?

Kann das sein das du generell eher unsicher bist in deinem Verhalten? Also zwar eine klare Meinung und Meinungsbildung hast aber generell eher sensibel auf anfängliche antisympathie reagierst. Quasi wie eine Schnecke die sich beim antippen in ihr Häuschen verdrückt?
Hm, ich weiß jetzt nicht, wie Du das genau meinst - "auf anfängliche Antipathie"? Wenn mich jemand nicht leiden kann, dann frag ich ihn bestimmt nicht, ob wir mal was gemeinsam unternehmen. :grin:

Bei freundschaftlichen Treffen mit Frauen macht mir das überhaupt nichts aus, die Initiatorin zu sein.
Ja, vielleicht hast Du Recht und ich sollte da nicht so drauf achten. Aber kommst Du Dir nicht irgendwann blöd vor, wenn Du immer fragst und umgekehrt nie gefragt wirst und dann schließlich davon ausgehen musst, dass diese Person für dieselben Unternehmungen, für die sie von Dir gefragt wird, anscheinend immer jemand anderen fragt?

Ist das denn dein einziges "Leiden" zur Zeit? Sonst alles super? Man darf nämlich nicht dem Irrglauben erliegen, dass mit Freunden auf einmal alles rosarot ist.
Nein, sonst ist nicht alles super, aber ich erwarte auch nicht, dass andere Probleme durch die Lösung des Freundschaftsproblems "mitgelöst" werden. Ich merke nur, wenn ich dann mal mit jemandem was unternehme, wie ich "aufblühe" und ich es genieße und dann krieg ich echt Zustände, wenn ich mir vorstelle, dass das jetzt wieder für ein paar Wochen oder Monate reichen muss bis zum nächsten Mal.

Hallo Mìa!
Ich weiß ja nicht, ob das eine Option für dich ist oder obs das in deiner Nähe gibt, aber da ich keinen Tanzpartner gefunden hab, besuche ich seit ein paar Wochen einen Singletanzkurs. :grin: Und ich muss sagen, da findet man schneller Bekannte als man gucken kann. Mittlerweile sind wir ein nettes Grüppchen von Leuten, klar sind viele älter als ich, aber auch drei nette Mädels in meinem Alter sind dort, mit denen ich jetzt ein paar mal was außerhalb der Tanzschule unternommen hab. Vorteil ist, dass fast alle auch wirklich Single sind und man sich regelmäßig sieht und Spaß bei der Sache hat, außerdem kommt man sich ganz ungezwungen ohne großes Ansprechen näher, weil man halt zusammen tanzt. Am Wochenende gibts auch immer eine Tanzparty, wo man auch alleine hinkann. Vielleicht wär das was für dich? :smile:
Lustig, dass Du genau das vorschlägst, denn ich überlege mir schon eine Weile, ob ich das nicht mal machen soll. Ich wusste aber gar nicht, dass es explizite "Singletanzkurse" gibt, muss ich mal schauen, ob es das hier auch gibt - das hört sich echt nicht schlecht an. Danke! :smile:

---------- Beitrag hinzugefügt um 12:18 -----------

Gerade du, Mia, bist hier eine von sehr wenigen, die richtig richtig sympathisch rüber kommen und bei denen ich, die eigentlich Usertreffen nicht wirklich befürwortet, immer schon überlegt habe, ob man sich nicht mal treffen sollte. (Warum wohnst du auch so weit weg?! :tongue:)
Oh, danke, danke - gleichfalls, aber das weißt Du ja. :smile: Ja, das mit der Entfernung ist wohl mein ewiges Schicksal. :cry:

Wenn keiner mitwollte, bin ich da auch schon allein hingegangen und wurde wirklich immer (!) angelabert. Keine Ahnung, aber auf alleinstehende Damen scheint das größte Interesse zu liegen. :grin: Und nein, das waren keine sexsüchtigen Männer, sondern wirklich nette Damen und Herren meines Alters oder etwas älter. :smile:
Echt? Ich werde eigentlich nie angesprochen.... Und wenn, dann nur von sexsüchtigen Männern. :grin: Ich glaube, ich sollte wohl was an meiner Ausstrahlung ändern, ich hab ja schon mal irgendwo geschrieben, dass ich mich vermutlich selbst auch nicht ansprechen würde, weil ich immer so einen "Ey, sprisch misch nischt an!"-Blick draufhabe. :hmm:
 

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
ich bin gerade leicht gefrustet und hoffe auf ein paar nette Worte. :frown::tongue:

Geliefert wie bestellt: Wäre da nicht die Distanz, würde ich Dich auf jeden Ausflug mitzerren, der mir einfällt. :tongue:

Off-Topic:
In diesem Fall muß ich mich caotica anschließen: Schade, daß es gerade die mir sympathischen Leute sind, die einsam zu bleiben scheinen...
 

Benutzer18329 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo...
Jetzt gibts so einen Thread grade, wenn ich einmal Samstag abends nicht alleine zu Hause bin...
Das war aber auch das erste Mal seit einem Monat oder so, dass ich mal auf einer Feier war.

Ich bin wohl auch so ein Fall. Durchs Studium ging das recht einfach mit Leute kennen lernen usw. und daraus sind meine einzig noch verbleibenen Freundschaften. Aber viele sind weggezogen und so bleibt eben nur ein ganz kleiner Haufen noch übrig und neue kamen nicht mehr hinzu. Woher auch?

Bei der Suche nach Freunden bin ich auch nicht besonders erfolgreich. Ich vergrabe mich wohl eher in der Arbeit als dass ich mir Zeit nehme um raus zu gehen. Da kann das natürlich nichts werden.
Du klingst jetzt nicht allzu schüchtern, aber ich kann die Probleme gut nachvollziehen.
Die besten Vorschläge wurden ja schon gebracht. Man muss einfach von sich aus aktiv sein und die Leute ansprechen und begeistern.

Alleine weggehen ist sicher nicht einfach, aber wenn man in guter Stimmung ist, kann sich da wohl schon was ergeben.

Ich hab es sehr lange mit Internetkontakten versucht. Aber das klappt in 99,9% der Fälle nicht.

Wie siehts denn mit Kontakten aus deiner Heimat aus? Wie weit bist du von dort weg?

Das Phänomen der Einsamkeit scheint in Großstädten wohl weit verbreitet zu sein. Wie wärs mal mit dem Volkshochschulkurs zur Weiterbildung? Da ergeben sich vielleicht auch Gelegenheiten.

Liebe Grüße,
Maierkurt
 
M

Benutzer

Gast
Geliefert wie bestellt: Wäre da nicht die Distanz, würde ich Dich auf jeden Ausflug mitzerren, der mir einfällt. :tongue:

Off-Topic:
In diesem Fall muß ich mich caotica anschließen: Schade, daß es gerade die mir sympathischen Leute sind, die einsam zu bleiben scheinen...
Ja ja, immer diese Ausreden. :tongue: Ich wohne schließlich nicht in Sibirien, sondern - wenn man A und CH mal miteinbezieht -, fast schon forumsfreundlich zentral! Außerdem habe ich ein Auto, also wer das ernst meint... :link: :zwinker:
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Aber kommst Du Dir nicht irgendwann blöd vor, wenn Du immer fragst und umgekehrt nie gefragt wirst und dann schließlich davon ausgehen musst, dass diese Person für dieselben Unternehmungen, für die sie von Dir gefragt wird, anscheinend immer jemand anderen fragt?

Nö. ;-) Ich mach mir da aber auch irgendwie keinen Kopf. Wenn ich eine Person frage, ob wir in die Disse (heute eher: zum Spielplatz) gehen, und sie sagt zu, und wir haben einen schönen Abend (heute: Nachmittag), dann ist mein "Plan" schon erfüllt. Früher oder später kommt eigentlich immer was zurück, aber bis es soweit ist, frage ich gern immer wieder und lade ein, und freu mich, wenn Leute kommen, ohne direkt auf Gegeneinladungen zu hoffen.

Dafür hat mich neulich eine entfernte Bekannte völlig überraschend zu ihrer Geburtstagsparty eingeladen, ohne dass ich mich in nächster Zeit dafür "revanchieren" kann. :smile:
 
M

Benutzer

Gast
Ich hab es sehr lange mit Internetkontakten versucht. Aber das klappt in 99,9% der Fälle nicht.
Das hat bei mir eigentlich immer ganz gut geklappt, aber meistens ist die Distanz eben doch wieder zu groß und die Guten aus der Nähe hab ich schon alle durch. :zwinker: Nein, vielleicht mache ich mich online mal wieder auf die Suche, aber irgendwie hab ich da auch nicht mehr so große Lust drauf... Ätzend genug, dass ich Männer fast ausschließlich online kennenlernen muss.

Wie siehts denn mit Kontakten aus deiner Heimat aus? Wie weit bist du von dort weg?
Luftlinie 5 km? :grin: Da ist aber auch niemand mehr von früher übrig, wenn ich von "Nähe" rede, meine ich den Umkreis von +- 100 km, da wäre ich schon froh drum. Aber frühere Freunde sind (aus unerfindlichen Gründen) alle in Berlin, Köln, Hannover, Kiel. KIEL! Pfff... Noch weiter weg ging's ja fast nicht mehr. :kopfschue

Wie wärs mal mit dem Volkshochschulkurs zur Weiterbildung? Da ergeben sich vielleicht auch Gelegenheiten.
Der Vorschlag kam hier ja schon öfters. Werde mich mal informieren, ob es da was gibt, das mich interessiert.
 

Benutzer64981  (33)

Meistens hier zu finden
Das kenne ich nur zu gut.
Man hat zwar noch ne Menge alte Freunde, aber irgendwie schlafen diese Freundschaften ein. Man sieht sich zu diversen Festen, Geburtstagen, aber 100km fährt auch keiner jedes WE ^^

Bei mir kommt 'erschwerend' hinzu, dass ich am WE meist meinen Freund sehe - und ihn nicht einfach 'abschieben' möchte. Aber das ist auch einer der berühmten vorgeschobenen Gründe, zu Hause sitzen zu können, und zu jammern.

Man mag sich nun fragen, wieso ich hier mitjammern möchte, obwohl ich ja eigentlich vergeben - und somit glücklich seiin sollte. Bin ich auch. Aber der Partner ist eben kein Freundeskreis mit verschiedenen Charakteren.
Der Ausgleich fehlt einfach - es ist immer ein Unterschied, mit Freunden in eine Bar zu gehn, oder dies mit dem Partner zu tun.

Ich gehe 3x/Woche ins Fitnessstudio, kenne und mag da auch einige Leute, aber die, die mir sympathisch und in meinem Alter waren, haben sich abgemeldet / abmelden müssen. Man sagte dann zwar, man sieht sich, man hat ja die E-Mail Adressen, aber Initiative kommt von keiner Seite. Oft traue ich mich dann auch nicht - gerade das hier viel erwähnte 'Initiatorin spielen" ist absolut nicht mein Ding. Ich empfinde mich eh schon als echt anstrengenden, seltsamen Menschen und da will ich niemandem auf die Pelle rücken mit irgendwelchen 'lass und das und das tun' - Angeboten. Dabei ist der Kreis Karlsruhe bzw auch die Stadt gar nicht so uninteressant - und zur Not ist man auch schnell in Heidelberg oder Stuttgart... naja...

Vielleicht hilft wirklich nur, Initiative zu ergreifen. Dann muss ich mir wohl aber erst noch ein wenig Mut antrainieren. Gibt's da nen VHS - Kurs? :zwinker:

Off-Topic:
ich bin übrigens für ein Forentreffen in BaWü zu haben :grin:
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ach Mia, vielleicht gehn wir einfach mal auf einen Kaffee wenn ich bei meinen Eltern bin :zwinker: Oder wir treffen uns in der Mitte in Karslruhe :tongue:
Erweitert dann aber wieder nur deinen "weit entfernte Bekannte" Kreis :frown:

Nein ernsthaft, ich versteh deine Sicht recht gut, damit, dass man nicht derjenige sein möchte, dem es offensichtlich wichtiger ist. Zumindest ist das mein Punkt bei der Ausgeglichenheitssache. Es geht weniger ums Prinzip, als einfach darum, dass ich nicht bedürftig erscheinen will.

Eigentlich bin ich das auch nicht. So. :grin:

Ich würde sagen, ich erkenne bei dir, ähnlich wie bei mir, hauptsächlich zwei Probleme:
Die unterschwellige angst vor Ablehnung, ganz allgemein. Davor, dass jemand sich eh nicht mit dir treffen will, davor, dass der dich langweilig findet etc. Das umfasst auch die angst zu aufdringlich zu sein. Man schreibt lieber keine Rundmail mit der man bei Arbeitskollegen selbst mal ein Grillen initialisiert, bevor man nicht GANZ SICHER ist, dass sie auch zusagen und kommen.

Außerdem gewisse Ansprüche an die passende Wellenlänge. Beiderseits, also keine "Mitleidunternehmungen" oder so.

Schwer das zu lösen, vor allem kannst du ja ja nicht mal allein an schönen Dingen freuen, was mir wirklich leid tut :frown:

Am geschicktesten wäre, über EINE sympathische passende Person in einen festen Kreis hineinzukommen und sich da langsam als Teil zu etablieren. Hatte es vor kurzem davon mit einer in unseren Schulfreundeskreis gestoßenen Freundin eines Kumpels... über die Anbahnung und Vertiefung von spontanen Sympathien.

Falls es dich beruhigt, wir waren uns absolut einig, es ist soooo schwer. Grade das "neu auftreiben" und festen Kreisen, bei denen man zu spontanen Sachen einfach mal rumrufen kann *hmpf*

Aber Hoffnung nicht aufgeben!

Woran liegt es denn genau, dass du dich allein nicht wohlfühlst? Kannst du das festmachen? Wäre gut es wirklich mal aufzudröseln und nicht ein "eben doof" so anzunehmen :smile:

Off-Topic:
wir können auch mal skifahren gehen :zwinker: the more the merrier :smile:
 

Benutzer91572 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
Kommt doch alle mal nach Wien :grin:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren