Wie steht ihr in Zukunft zu eurer Beziehung?

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Vielleicht ist das auch einfach eine Art von Eigenschutz: Wer grundsätzlich nicht damit rechnet, dass eine Beziehung nicht von Dauer ist, der ist weniger enttäuscht, wenn sie auseinander geht oder freut sich vielleicht etwas mehr über jeden Tag, den sie hält... :smile:

Das glaube ich nicht! Sie sind ja beide eigentlich glücklich und machen nicht den Eindruck als müssten sie sich sonst irgendetwas vorspielen. Es ist ja auch klar, dass man nie weiß wie lange, was noch passiert etc. aber man kann doch nicht sagen, dass es sowieso auf Dauer nicht klappen wird?!?! Was hat das für einen Sinn? Ich kapiers nit...
 

Benutzer15848 

Meistens hier zu finden
Das andere ist, und so ging es mit am Anfang meiner Beziehung, dass man sich einfach nicht vorstellen kann, mit einem Partner so lange zusammenzusein. Es gibt in dem Moment zwar keinen Grund aus dem die Beziehung auseinandergehen sollte, denn dann ginge es ja gar nicht um die Zukunft, sondern um die Gegenwart. Aber wenn man sich mal ohne rosa Brille umschaut, sieht man das es eben fast nie ewig hält. Man ist noch jung, hat viele Entwicklungen noch vor sich und sollte es meiner Meinung nach nicht als Selbstverständlichkeit hinnehmen, dass zwei Menschen sich bei diesen Entwicklungen eben nicht voneinander entfernen.

Ich konnte mir also tatsächlich nicht vorstellen ewig zusammenzusein weil es über mein Vorstellungsvermögen ging, zusammen zu wohnen weil es schon ein schwerwiegender Schritt ist und ein Gegner des Heiratens bin ich sowieso immer gewesen.

Nichtsdestotrotz sind wir jetzt fast 8 Jahre zusammen und inzwischen übersteigt es mein Vorstellungsvermögen, eben nicht mit ihr zusammenzuleben. :tongue:

Das ist eben eine Form von "nicht vorstellen" können, keine Ahnung ob das die Form ist, die die Freundinnen von San-dee meinen.

Da hast du wiederum recht.
Das ist auch etwas, was ich vorher noch schreiben wollte, aber dann musste ich zur Uni.
Ich sehe ein, dass man sich nicht vorstellen kann, mit jemandem auch in Zukunft zusammenzusein, weil man sich generell nicht vorstellen kann, dass man so lange mit jemandem zusammen ist. Wenn man die aktuelle Situation so ansieht, ist das auch durchaus realistisch. Vor allem kann ich das bei den jungen Menschen (mein Alter eingeschlossen) verstehen und nachvollziehen. Aber da sehe ich die "Ablehnung" einer langen Partnerschaft nicht so sehr auf den Partner bezogen, sondern ehrlich und realistisch auf sich selbst, auf den Zeitgeist, die Umstände, vielleicht auch auf die Ungewissheit am Anfang einer Beziehung.
In gewisser Weise hat das meistens aber doch eher mit Zukunftseinstellung und -erwartung zu tun, nicht so sehr mit der Wunschvorstellung, um die es San-dee glaube ich geht. Da stellt sich die Frage natürlich, ob man das überhaupt voneinander trennt.

Nur am Rande erwähnt, fragt mich auch manchmal jemand, ob ich mir dies und jenes vorstellen könnte, und ich muss eigentlich immer sagen: "Ja", obwohl ich so eine Situation nie erleben möchte. Das ist dann noch was anderes. Ich kann mir nämlich sowohl vorstellen, mit meinem Partner bis zum Tod zusammenzubleiben, als auch, es nicht zu tun. Ich kann mir vorstellen, dass wir, wenn wir zusammenbleiben, glücklich sind, ich kann mir aber auch vorstellen, dass wir ein streitendes, unglückliches Paar werden.
Vorstellen kann ich mir so gut wie alles, nur wünsche ich mir nur eines davon, und das ist dann genau das, was ich allgemein bezeichen würde als das, wie ich mir meine Beziehung in Zukunft vorstelle.
 

Benutzer68255  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Ich auch. :ratlos:
Ich kan ja verstehen, dass man die Zukunft und eventuelle Trennung nicht voraussehen kann, klar kanns passieren. Aber davon gleich ausgehen...nicht mein Stil.
In solchen Sachen muss man positiv denken. Zusammen sein ohne Wenn und Aber, sowas wünsche ich mir. Wenn mir die Richtige über den Weg läuft, eine die bei meinen Plänen voll mit zieht, die schnappe ich mir und lass sie nicht mehr los. Und diese Frau würde ich auch fragen, ob sie mich heiratet.

Obwohl, heiraten soll ja in etwa wie Essen in einem teuren Restaurant sein. Man meint, man hätte die beste Wahl getroffen, bis man sieht, was der Typ am Nebentisch kriegt. Hihihi :grin:

Gesso das Gecko
 

Benutzer12616  (32)

Sehr bekannt hier
Ich bin die Beziehung zu meinem Freund eingegangen, weil ich mir eine Zukunft mit ihm wünsche und mir das auch vorstellen kann. Er denkt da genauso.
 

Benutzer7157 

Sehr bekannt hier
Ich kann mir auch eine Zukunft mit meinem Freund vorstellen. Wenn es einen Grund gäbe, warum ich das nicht könnte, hätte ich die Beziehung auch schon beendet. Da würd ich keinen Sinn drin sehen..
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Das glaube ich nicht! Sie sind ja beide eigentlich glücklich und machen nicht den Eindruck als müssten sie sich sonst irgendetwas vorspielen. Es ist ja auch klar, dass man nie weiß wie lange, was noch passiert etc. aber man kann doch nicht sagen, dass es sowieso auf Dauer nicht klappen wird?!?! Was hat das für einen Sinn? Ich kapiers nit...

Hmmm...
Nun, dann sucht sie wohl einfach keine lange Beziehung. Sowas muss man ja nicht mit dem Gedanken eingehen, dass es lange halten soll. Man sucht etwas für eine gewisse Zeit, weiß aber ganz sicher, dass man da mehrere Erfahrungen machen möchte. Finde ich jetzt nicht ganz so ungewöhnlich.

Das ist wohl auch immer abhängig vom jeweiligen Alter und ob man schon bereit ist, sich auf etwas festzulegen. Ich habe meine Beziehung damals beendet, weil ich mich entwickelt habe. Mir war relativ schnell klar, dass es nichts für die Ewigkeit ist, weil ich mit 18 Jahren noch nicht soweit war, eine lebenslanges Versprechen zu geben. Aber warum soll ich denn deshalb eine Beziehung nicht eingehen und auf die Erfahrungen verzichten??? Das macht doch noch weniger Sinn. Jede Beziehung ist doch anders. Und das ist auch keine verschwendete Zeit, es war einfach eine schöne Zeit und die kann man doch genießen.

Wenn einem zwar relativ klar ist, dass man eine Beziehung nicht für ewig eingehen möchte - weil man eventuell noch andere Dinge vorhat oder erleben will - warum sollte man deswegen auf eine schöne Zeit zu zweit verzichten?

Aber wie in anderen Lebensbereichen auch: Da ist wohl jeder etwas anders gestrickt und niemand kann genau begründen, warum er so ist...
 

Benutzer48753 

Verbringt hier viel Zeit
Ich bin mit meinem Freund zusammen, weil ich ihn liebe. Und ich kann mir ein Leben ohne ihn nicht mehr vorstellen.

Bei früheren Beziehungen hab ich irgendwie gespürt, dass es nicht für immer ist. Deshalb war es auch nicht gar zu schlimm, als es auseinander ging. Doch bei meinem jetzigen Freund ist eine Welt für mich zusammen gebrochen als es kurzzeitig auseinander ging.

Wir sind jetzt wieder zusammen und auch sehr glücklich. Wir haben viele schlechte Zeiten durch gemacht, es war so übel, dass ich mir so etwas nie wieder wünsche. Doch es hat sich inzwischen total geändert. Wir schaffen es gemeinsam, wenn es Hindernisse zu überwinden gibt.

Gerade deshalb, weil wir schon eine sehr schwere Krise durchgemacht haben und jetzt dennoch sehr glücklich sind, denke ich, dass wir eine gute Basis für eine lang andauernde Beziehung haben.

Wenn sich nichts geändert hätte, dann hätte ich die Beziehung auch nicht weiterführen können und wollen. Aber jetzt ist er wirklich mein Traummann und meine Beziehung ist auch traumhaft.

Ich wünsche mir sehr, dass es so bleibt.
 
S

Benutzer

Gast
Bei mir ist es eher so, dass ich mir nicht vorstellen kann, ohne ihn zu sein. Ich fände es aber langweilig, wenn man bereits nach kurzer Beziehungszeit eine gemeinsame Zukunft detailliert plant. Das lasse ich lieber alles auf mich zukommen.

Ich finde es weitaus spannender, wenn man spürt, wie nahe man sich mit der Zeit kommt und wie sehr sich der Lebensweg ganz natürlich angleicht. Diese Gefühle nehmen sich Paare, die bereits nach 3 Wochen Kindernamen aussuchen, irgendwie vorweg...

Ich bin auch der Meinung, dass sich das durchaus noch ändern kann, wenn man anfangs sagt, dass man sich keine gemeinsame Zukunft vorstellen kann. Das ist doch einfach nur ehrlich und keine feststehende Tatsache.
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Ich bin auch der Meinung, dass sich das durchaus noch ändern kann, wenn man anfangs sagt, dass man sich keine gemeinsame Zukunft vorstellen kann. Das ist doch einfach nur ehrlich und keine feststehende Tatsache.

da hast du natürlich recht! Aber die Paare die ich kenne und so denken, sind bereits ca. 1,5 - 3 Jahre zusammen und können es sich trotzdem nicht vorstellen, ich finde das irgendwie merkwürdig :ratlos:
 

Benutzer25356  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Bei mir ist es so, dass ich nicht gleich ausschließe, dass ich nicht für immer mit meinem Freund zusammen sein kann/werde.
Im Moment könnt ich mir auch nicht vorstellen, ohne ihn zu sein.

Aber es ist jetzt auch nicht so, dass ich direkt sagen könnte, ja,er ist es, den ich mal unbedingt heiraten will.
Das Thema Heiraten liegt bei mir nämlich noch etwas weiter in der zukunft, darum kann ich mir da noch keine ernsthaften Gedanken darüber machen.

Mein Freund hat vor kurzen auch gemeint, dass er sich Gedanken drüber gemacht hat und auch nicht eindeutig sagen kann, dass er für immer mit mir zusammen sein will.

Ist das ein schlechtes Zeichen? :kopfschue
 

Benutzer22419 

Sehr bekannt hier
Grundsätzlich gehe ich keine feste Beziehung mit jemandem ein, wenn ich keine langfristige Perspektive dafür sehe.

Im Moment ist es allerdings so, dass ich wirklich nur das Hier und Jetzt genieße und versuche, alles weitere einfach auf mich zukommen zu lassen.

Einerseits kann ich mir vorstellen, mein Leben mit diesem Kerl zu verbringen, Kinder mit ihm zu haben (das wären tolle Kinder) und mit ihm alt zu werden. Könnte ich das nicht, wäre ich nicht mit ihm zusammen.
Andererseits gibt es soviele Reibereien und so viel (oft unnötigen) Streit, dass ich nicht weiß wie oft wir uns wieder zusammenraufen können. Ich würde mein Leben gern gemeinsam mit ihm planen (wenigstens ein bisschen), aber ich weiß nicht, wie das gehen soll mit jemandem, der sein Leben so gar nicht auf die Reihe bekommt :-(
 

Benutzer46933  (40)

live und direkt
ich denke, dass diese fraglichen personen noch nie richtig verliebt waren. ich könnte mir nicht denken, dass bei uns beiden bald schluss ist. andererseits wird bei uns aber auch nicht von heirat gesprochen. wir verstehen uns halt sehr gut und bleiben deswegen zusammen.
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Ichg denke das kommt von dieser "ich könnt ja was verpassen" Mentalität. Warum sich für alle Zeit festbinden wenn so viele niedliche Fische im Meer rumschwimmen? *vermut*

Ich für meinen Teil bin mir zwar der niedlichen (und hin und wieder etwas aufdringlichen) Fische bewusst, kann mir aber meinen Freund definitiv als Co-Kapitän auf unserm Schipper vorstellen. Permanent. :herz:
 
M

Benutzer

Gast
warum ne beziehung ohne zukunft? da würd ne affäre besser passen. ich will die zukunft nur mit meinem freund leben und auch ihn später mal heiraten. okay wenn man sowas vonwegen "kann mir nicht ein leben für immer vorstellen mit ihm" mit 14 sagt versteh ichs, aber je älter man wird, desto mehr mag man die verbundenheit. so mein eindruck
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren