Wie soll ich mich verhalten?!

Benutzer151256  (34)

Ist noch neu hier
Hallo zusammen,

mein Freund und ich waren 1,5 Jahre ein Paar. Ich bin oft ausgeflippt, wir haben viel gestritten, da ich oft meine Launen an ihm ausgelassen habe und er hat sich einfach schlecht von mir behandelt gefühlt. Daraufhin hat er mich Anfang Januar verlassen.

Wir treffen uns ab und zu, haben ständig Kontakt und er sagt auch, dass er mir irgendwann noch eine Chance geben will, weil er weiß, dass ich eigentlich nicht so bin. Allerdings braucht er Zeit! Er möchte erst wieder mit mir zusammen sein, wenn er eine Veränderung bemerkt... Mittlerweile gehe ich in Therapie und das tut mir gut. Er sagt auch, dass er merkt, dass ich auf dem richtigen Weg bin. An unserer "Beziehung" hat sich allerdings noch nichts verändert.

Ich will ihn zwar nicht unter Druck setzen und ständig nachfragen, aber ich brauche nun einfach mal Gewissheit. Ich weiß, dass er mich liebt aber warum will er dann jetzt nicht mit mir zusammen sein? Soll ich ihm ein Ultimatum stellen??
 

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
An sich ist es für euch beide eine blöde Situation - er vertraut dir noch nicht und braucht noch Zeit, weil er nicht noch einmal verletzt werden will.
Und du bekommst immer mehr Zweifel und bist besorgt, dass du vielleicht am Ende umsonst wartest.

Andererseits, du weißt doch, dass er dir die Chance geben wird, wenn du dich geändert hast. Du hast dich nicht geändert - du bist im Moment "nur" auf einem guten Weg. Und Januar, ich bitte dich, das ist doch wirklich noch ganz frisch. Er kann jetzt unmöglich schon wissen, ob es mit dir wieder funktioniert.
Ich denke, bis Sommer kannst du ihm auf jeden Fall Zeit geben. Wenn dir das zu lang ist und du ihm sogar noch ein Ultimatum stellst, bin ich der Meinung, hast du auch eine zweite Chance nicht verdient.

Er braucht ja auch Gewissheit und hat sie nicht, weil du ja noch in Therapie bist. Setz ihn nicht unter Druck, frag nicht ständig nach, lass es einfach auf dich zukommen und lass ihm alle Zeit, die er braucht, denn schließlich war er der Leidtragende in eurer Beziehung.

Wieso und wegen was hast du denn deine Launen an ihm ausgelassen? Hast du Baustellen, die du durch die Therapie beseitigst?
 

Benutzer6428 

Doctor How
Du hast dich jetzt nicht sehr ausführlich ausgebreitet, deswegen muss ich ein bisschen vermuten:

Scheinbar hast du dich recht häufig daneben benommen. Du hast ihn für deine eigenen Probleme büßen lassen, ohne an ihnen zu arbeiten. Irgendwann hat er eingesehen, dass eine Beziehung mit jemandem, der so egoistisch handelt, keine Zukunft hat. Er hat die Reißleine gezogen und die Beziehung beendet.
Gleichzeitig hängt er noch etwas an dir und würde gerne sehen, dass du dich veränderst. Die Formulierung 'er weiß, dass du eigentlich nicht so bist' ist eigentlich ein 'Potential zur Veränderung'.
Wenn du aber das Potential zur Veränderung hast, dann heißt es faktisch, dass du nicht so BIST. Das heißt, dass du aktuell eben NICHT bereit bist, eine Beziehung zu führen...zumindest nicht diese Art von Beziehung.

Du schreibst, dass du mittlerweile eine Therapie machst und du dich schon besser fühlst. Wann hast du dich dazu entschlossen, diese anzugehen? Wann hast du sie begonnen?
Lange kann das noch nicht sein und Veränderungen dieser Art brauchen eben seine Zeit. 1 Monat? Wohl kaum...Um eine echte Veränderungen bei schwerer wiegenden und tief sitzenden Problemen zu erreichen kann man mal 1 Jahr rechnen.

Es ist auch davon auszugehen, dass er ein Stück weit schon abgeschlossen hat mit der Beziehung. So oder so...wenn du ihm jetzt nach einem mickrigen Monat die Pistole auf die Brust setzt, dann weiß er, dass du noch lange nicht alles überwunden hast und wird sich endgültig von dir lösen. Das wäre zumindest der richtige Weg.

Erstmal solltest du dich wirklich auf dich selbst konzentrieren und dich nicht auf irgendwelche ominösen "Chancen" verlassen. Fang an dein eigenes Ding zu machen und verstehe erst mal, warum das alles so schief gelaufen ist.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren