wie soll ich damit umgehen?

Benutzer155407  (23)

Benutzer gesperrt
Hallo,
Von gestern auf heute haben einige Freunde von mir bei einer Freundin geschlafen, weil sie 3 Tage sturmfrei hat.
Wir waren draußen auf der Terrasse, haben etwas Alkohol getrunken und als es kalt wurde sind wir dann reingegangen einen Film schauen.
Um 2 Uhr morgens waren dann alle schon ziemlich müde, also sind wir rauf in die Zimmer gegangen, ich habe in einem Bett mit meiner besten Freundin und einem Freund geschlafen, er lag rechts, ich in der Mitte und sie links, ich bin dann irgendwann aufgewacht weil mich etwas berührt hat, und wie ich dann realisiert hab dass es er war war ich geschockt, er hat mir an die Brüste und auf den po gefasst während ich geschlafen habe. Als ich das dann bemerkt habe, hab ich mich ein Stück weiter in Richtung zu meiner Freundin gedreht und die Decke über mich gezogen. Dann bin ich wieder eingeschlafen, aber eine Stunde später wieder aufgewacht, und da war dann so ein komisches Geräusch, er hat sich neben uns wie wir geschlafen haben selbst befriedigt, ich hab dann wieder so getan als würde ich schlafen weil ich nicht wusste wie ich reagieren soll, jetzt sitzen wir hier unten und ich schrecke mich jedes Mal wenn mich jemand berührt..
 

Benutzer13901  (46)

Grillkünstler
Ufff das ist natürlich eine sehr unschöne Situation aber erstmal würde mich interessieren um das Verhalten des jungen Mannes einschätzen zu können wieviel Alkohol im Spiel war
 

Benutzer133110  (44)

Benutzer gesperrt
Ufff das ist natürlich eine sehr unschöne Situation aber erstmal würde mich interessieren um das Verhalten des jungen Mannes einschätzen zu können wieviel Alkohol im Spiel war
Völlig irrelevant wie viel Alkohol im Spiel war, das Verhalten ist nicht ok. Das muss ihm auch unmissverständlich klar machen.
 

Benutzer13901  (46)

Grillkünstler
Das ist klar aber es relativiert schon etwas das Verhalten bzgl. der Hemmschwelle und das das Verhalten völlig indiskutabel ist ist glaub ich allen hier klar.

Die Frage ist nur macht er das in nüchternem Zustand ok dann würd ich ihn bloßstellen macht er es volltrunken dann würde ich ihn beiseite nehmen und mal ernsthaft mit ihm über sein Verhalten reden
 

Benutzer133110  (44)

Benutzer gesperrt
Das ist klar aber es relativiert schon etwas das Verhalten bzgl. der Hemmschwelle und das das Verhalten völlig indiskutabel ist ist glaub ich allen hier klar.

Die Frage ist nur macht er das in nüchternem Zustand ok dann würd ich ihn bloßstellen macht er es volltrunken dann würde ich ihn beiseite nehmen und mal ernsthaft mit ihm über sein Verhalten reden
Was brächte es, ihn bloß zu stellen?
Und die Hemmschwelle ist, ich sagte es, irrelevant.
Ihm gehören, im privaten, die Leviten gelesen und fertig.
 

Benutzer155407  (23)

Benutzer gesperrt
Naja getrunken hat er nicht so viel dass das sein Verhalten entschuldigen würde, ich hab meiner besten Freundin jetzt schon davon erzählt und wir werden heut mal mit ihm darüber reden
 

Benutzer133110  (44)

Benutzer gesperrt
Naja getrunken hat er nicht so viel dass das sein Verhalten entschuldigen würde, ich hab meiner besten Freundin jetzt schon davon erzählt und wir werden heut mal mit ihm darüber reden
Das Beste was ihr machen könnt. Viel Erfolg!
 

Benutzer155349  (28)

Sorgt für Gesprächsstoff
Naja getrunken hat er nicht so viel dass das sein Verhalten entschuldigen würde, ich hab meiner besten Freundin jetzt schon davon erzählt und wir werden heut mal mit ihm darüber reden

Genau richtig! Meiner Meinung nach sollte man ihn nicht direkt als Sexverbrecher Brandmarken, aber gefallen lassen sollte man sich sowas auch nicht
 

Benutzer155480 

Sehr bekannt hier
Guter Ansatz und viel Glück dabei. Es gibt heutzutage viele Menschen, Männer wie Frauen, die aufgrund ihrer Erziehung und Sozialisation nicht gelernt haben, die Grenzen anderer Menschen zu akzeptieren. Diese Leute brauchen klare Signale, um zu verhindern, dass sie sich weiter daneben benehmen.
 
4 Woche(n) später

Benutzer155923  (40)

Benutzer gesperrt
Das sind wirklich konstruktive Vorschläge! Ich halte es auch für sinnvoll ihn nicht (sogleich) als Sextäter zu brandmarken. Aber ihr müsst auf sein Verhalten irgendwie reagieren. Und die Konfrontation (am besten zu zweit) ist der perfekte Weg.

Denn man muss bedenken: Der Kerl hat getan, was er getan hat, weil er sich unbeobachtet und unbehelligt gefühlt hat. Wenn man verhindern will, dass er sich noch einmal so verhält, empfiehlt es sich, ihn (irgendwie) zu "bestrafen" - d.h.: in einer Situation zu bringen, die umkomfortabel für ihn ist. Und es gibt kaum etwas Unangenehmeres (für die meisten Menschen) als Peinlichkeit und Scham.

Wenn ihr ihn verbal mit seinem Verhalten konfrontiert (und das zu zweit), wird es nicht ausbleiben, dass der junge Mann sich sehr, sehr schlecht fühlt. Das wird er als Strafe wahrnehmen, die direkt mit seinem Verhalten zusammenhängt. Eine bessere pädagogische Maßnahme gibt's gar nicht!

Er hat sich unbehelligt gefühlt - und nun erfährt er, dass er nicht unbeobachtet war! Er wird fürchten, dass die Geschichte die Runde macht. Er wird fürchten, dass er euch nie wieder in die Augen gucken kann oder darf.

Und das wird - im Idealfall - dazu führen, dass er in Zukunft von so einem Verhalten Abstand nimmt.

(Es dürfte überdies interessant sein, was er zu seinem Verhalten sagt. Streitet er's ab? Fühlt er sich schuldig? Wird er sich entschuldigen?)
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren