Wie nehmt ihr "negatives" am Partner wahr?

Benutzer103916 

Meistens hier zu finden
Hey ihr,

würde gerne mal von euch wissen, wie ihr negative Dinge (sowohl optisch als auch auf den Charakter bezogen) wahrnehmt bzw. darüber denkt und damit umgeht.

Anlass für meine Frage ist der Umstand, dass ich bisher eher nicht in der Art verliebt war, dass ich alles durch eine rosarote Brille gesehen habe. Gerade optisch negative Dinge (damit meine ich Dinge, die mir persönlich generell bei Menschen nicht gefallen wie zB eine sich abzeichnende Glatze oder ein sehr hoher Körperfettanteil) fallen mir meist direkt ins Auge und ich kann das dann schlecht ausblenden. Dies hinderte mich zwar in der Regel nicht daran, eine Beziehung einzugehen, oft konnte ich das aber nicht ausblenden und hatte den "Makel" immer vor Augen.

Mir ist bewusst, dass das jetzt wahnsinnig oberflächlich wirken mag, bei charakterlichen Schwächen ging es mir aber auch schon so, ich finde es nur schwieriger, das kurz und knapp darzustellen.

Ich würde deshalb gerne von euch wissen, wie ihr mit solchen "Unperfektheiten" umgeht und ob sich eure Gedanken diesbezüglich im Laufe der Zeit verändert haben :smile:

Liebe Grüße

maryal
 

Benutzer109783 

Beiträge füllen Bücher
Bei mir ist das nicht anders. Daher gehe ich eine Beziehung nicht ein, wenn ich solche Gedanken überhaupt habe.
Es muss einfach von vornherein alles passen, was mir wichtig ist, sonst klappt es nicht mit uns. Ich verliebe mich aber auch nicht einfach in irgendwen, wo es nicht perfekt passt. Das ist aller höchstens 'ne kurze Schwärmerei, bis mich die Makel zu sehr stören.
Ich sehe das aber keineswegs als Problem, sondern das ist für mich einfach absolut sinnvoll.
Vielleicht also auch einfach nicht sofort eine Beziehung eingehen, sondern anspruchsvoller sein. Es gibt doch so viele Frauen/Männer, warum also den "Nächstbesten" nehmen?
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Es muss einfach von vornherein alles passen, was mir wichtig ist, sonst klappt es nicht mit uns. Ich verliebe mich aber auch nicht einfach in irgendwen, wo es nicht perfekt passt.
Uii! in DEM Fall würde ich (bei meinen Ansprüchen) immer noch suchen.... :tongue:

Ich fühle mich selber als "Wesen in Bewegung", formbar, zur Anpassung fähig. Ich muss immer wieder Dinge zum passen bringen, und es macht mir meistens Freude. Als "Kaba 20 Sicherheitsschloss" müssteich mich in dieser unvollkommenen Welt unglücklich fühlen.
Und noch etwas. Mich verlieben ist für mich ein sehr intensiver Vorgang, hoch komplex, und nicht so leicht steuerbar. In Unvollkommenheiten verliebe ich mich eher, als dass sie mich behindern.

Äusserlichkeiten an einem Menschen nehme ich als "Laune der Natur" wahr, mich interessiert ein Phänomen an sich schon. Etwa die Fussballer-Beine meiner Partnerin... (Hätte mich früher jemand gefragt "Möchtest du mal eine Partnerin mit muskulösen Beinen?" hätte ich gesagt: bist du blöd? :grin:

Off-Topic:
"Nur oberflächliche Menschen urteilen nicht nacht dem äusseren Schein.
Das wahre Geheimnis der Welt ist das Sichtbare, nicht das Unsichtbare" (Oscar Wilde)
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer137391  (46)

Beiträge füllen Bücher
früher dachte ich immer, ich muss DEN traumtypen haben...
bekommen habe ich immer interessante männer, die ecken und kanten hatten und ich glaube sogar, ich hab mich meist genau in die kleinen schwachpunkte verliebt..
mein erster freund zb. war der wilde, der immer ärger hatte in der schule und auch optisch eher der badboy war..
(ich war mehr die kleine streberin und behütetes einzelkind, meine eltern haben wochenlang versucht, den schock zu überwinden, als sie wussten, WEN ihre tochter da küsst..:grin: )

auch die anderen männer mussten mich auf eine art reizen, die für andere eher nicht nachvollziehbar war..
so weichgespülte, schöne männer waren zwar meist optisch mein fall, aber eine beziehung wollte ich nicht mit denen führen.

in meinen jetzigen mann habe ich mich im chat verknallt. seine art, sein humor..:love:
ein bild habe ich erst bekommen, als ich ihn schon megainteressant fand..
das bild passte dann auch noch und ich war verliebt noch vor dem ersten date.:engel:
zwischen uns passte es aber auch recht schnell, auch im bett.:cool:
DAS wäre zum beispiel für mich ein punkt, den ich nicht akzeptieren würde..
wäre es im bett nicht zu fast 100% passend, wäre er auch kein partner für mich:schuettel:

starkes übergewicht, völlig andere lebensplanung und komplett andere denkweisen wären für mich z.b. auch ein no-go..
macht ja auch keinen sinn, sich oder den partner verbiegen zu wollen, dazu gibt es wirklich zuviele andere männer auf der welt.. oder ich würde eben lieber single bleiben, als das leben mit riesen kompromissen zu führen
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
Bei mir ist das nicht anders. Daher gehe ich eine Beziehung nicht ein, wenn ich solche Gedanken überhaupt habe.
Es muss einfach von vornherein alles passen, was mir wichtig ist, sonst klappt es nicht mit uns.
das sehe ich ganz genauso.auch ich hab recht hohe ansprüche-die aus guten gründen,zb aus unangenehmen erfahrungen in der vergangenheit resultieren.wenn mich ernsthaft etwas an einem mann stört,das also für mich nicht ignorierbar ist,dann wird aus ihm und mir eben nichts (festes).denn würde derjenige wirklich gut zu mit passen und meinen ansprüchen genügen,würde mich nicht ernsthaft etwas an ihm stören.
ich find diese sichtweise einfach nur logisch und sinnvoll,denn wieso sollte man sich mit weniger als dem zufrieden geben,was einem nun mal wichtig ist?!ich sehe dazu keinen grund.
[DOUBLEPOST=1431775195,1431775115][/DOUBLEPOST]
Uii! in DEM Fall würde ich (bei meinen Ansprüchen) immer noch suchen.... :tongue:
ich hab selbst extrem hohe ansprüche-und date einen mann,der sie allesamt erfüllt.und den hab ich nicht mal gesucht,ich suche nie gezielt nach potentiellen partnern.
 

Benutzer143177 

Sehr bekannt hier
Bei mir muss auch alles Wesentliche passen. Das heißt ja nicht, dass der Mensch dann perfekt und ohne Makel ist, aber eben ohne Makel, die mich stören. Andre Leute würden die vielleicht auf die Palme bringen, aber solange ich sie in Ordnung finde... Aber wenn eben etwas nicht passt, das mich wirklich stört, würde ich mich weder verlieben noch eine Beziehung eingehen. Das tue ich erst, wenn ich ganz sicher bin, dass das, was mir wichtig ist, auch erfüllt wird und alle andren Makel sind uninteressant, weil für mich nicht relevant. Wüsste auch nicht, was ich mit einem Partner soll, an dem mich etwas massiv stört, das hätte mMn wenig Zukunft, wenn ich mir jedes mal, wenn ich ihn sehe, denke "Der fette Sack schon wieder" oder "Mei, die Wohnung sieht schon wieder aus wie ein Saustall".
 

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
Ich könnte mir auch nicht vorstellen, mit jemandem zusammen zu sein, der "unperfekt" ist. Unperfekt in meinen Augen eben und das lässt für mich einen sehr großen Spielraum zu. Witzigerweise verliebe ich mich in Männer, die stark polarisieren oder die von vielen anderen Leuten als hässlich oder unsympathisch empfunden werden. :grin: Ich glaube, ich sehe sehr zielsicher mit dem Herzen und die von dir angesprochene Glatze oder das Körperfett würden mir z. B. gar nicht auffallen.

Es gibt bestimmte Äußerlichkeiten, die mir extrem wichtig sind und eine Person, die diese nicht erfüllt könnte gar kein Kandidat für mich werden. So anspruchsvoll sind meine Wünsche zwar nicht, aber dennoch müssen sie erfüllt werden, sonst reagiere ich körperlich nicht auf den Menschen. :grin: Liebe, große Augen und ein sehr gepflegter Mund mit schönen Lippen sind z. B. notwendig, sonst würde ich dem Mann weder gerne in die Augen gucken noch ihn küssen wollen. So halte ich das auch bei Freundschaften komischerweise. Wenn mir Augen und Lippen nicht gefallen und der Mund nicht gepflegt ist, empfinde ich es nicht dauerhaft angenehm mit der Person zu reden und ziehe mich zurück. Ich unterscheide in meinen Ansprüchen nicht zwischen Partner und Freundschaft und bin dann auch lieber alleine als mich mit Makeln bei anderen herum zu plagen, die mir ein Dorn im Auge sind.

Ich bin auch mehr ein Einzelgänger und fühle mich alleine wohler als zu zweit. Bevor ich mich auf jemanden einlasse, muss ich also sicher gehen, dass mich an dieser Person nichts stört. Ich bin sehr sensibel, wenn es darum geht, meinen Körper jemandem hinzugeben und besonders sexuell wäre einfach bei mir nichts möglich, wenn mich auch nur charakterlich und emotional eine noch so kleine Sache stört, das scheitert dann auch in der Regel an Essgewohnten, Sprachgebrauch und solchen "Kleinigkeiten". Einmal zu oft ein Wort gesagt, dass ich nicht leiden kann, fällt er durchs Sieb. Ideale, Moralvorstellungen, Glauben, Interessen etc. müssen einfach weitgehend überein stimmen. Einen Typen, bei dem das nicht der Fall ist brauch ich nicht in meinem Bett und schon gar nicht in meinem Leben. Das wäre für mich nur Stress, Ärger und Kummer.

Es gibt also für mich auch keinen Grund, mit Makeln umzugehen, weil ich mich gar nicht erst in eine Situation bringe, damit umgehen zu müssen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren