Affäre Wie lange Zeit warten, bis er sich trennt?

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Ich wäre ja bereit zu sagen, wir zwei also Affaire und ich starten Neuanfang. Und die alte Beziehung zu beenden.
Sehr unrealistisch.
Aus Affären entstehen selten Beziehungen und von einer Beziehung in die nächste zu schlittern ohne die erste überhaupt abgeschlossen und verarbeitet zu haben, das ist unvernünftig.
 
G

Benutzer

Gast
Letztlich wird das nichts werden. Ihr seit beide unehrlich dem anderen gegenüber. Da ist es schlecht mit Forderungen...
Und über Kinder will ich überhaupt nicht nachdenken!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer71015 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Wenn man merkt, dass es in der bisherigen Beziehung nicht passt, sollte man unabhängig von neuen Begegnungen oder Affären entscheiden, ob man sich trennen will oder nicht. Nur dann ist man auch offen für jeden Ausgang der neuen Geschichte, weil man seine Entscheidung für sich getroffen hat und nicht für einen anderen.
 

Benutzer166040  (34)

Sorgt für Gesprächsstoff
Wenn man merkt, dass es in der bisherigen Beziehung nicht passt, sollte man unabhängig von neuen Begegnungen oder Affären entscheiden, ob man sich trennen will oder nicht. Nur dann ist man auch offen für jeden Ausgang der neuen Geschichte, weil man seine Entscheidung für sich getroffen hat und nicht für einen anderen.
Dem kann ich nur zustimmen.
Was aber, wenn die Beziehung, die man hat, für das eigene Leben noch so wichtig ist? Aber sexuelle Unzufriedenheit herrscht und die Lebensplanung nicht so ganz passt? Mein Leben ist mit meinem festen Partner besser als ohne ihn und ich liebe ihn natürlich. Aber könnte der Neue, die Affaire, nicht besser passen? Der sagt er will eine Familie und ich auch, mit dem ich sexuell extrem auf einer Wellenlänge bin?
Ich bin mir bewusst, dass diese Gedanken moralisch nicht einwandfrei sind, aber es ist nunmal die Wahrheit. :frown:
 
G

Benutzer

Gast
Dem kann ich nur zustimmen.
Was aber, wenn die Beziehung, die man hat, für das eigene Leben noch so wichtig ist? Aber sexuelle Unzufriedenheit herrscht und die Lebensplanung nicht so ganz passt? Mein Leben ist mit meinem festen Partner besser als ohne ihn
... und doch hintergehst Du ihn massiv.
Das, was Du tust, ist nichts anderes als Egoismus in Reinstform, den Du versuchst, Dir selbst schönzureden. Das wiederum ist feige.
Kehr' erstmal vor Deiner eigenen Tür, bevor Du von anderen etwas forderst.

Die Verantwortung für Dein (Liebes-)leben musst Du selbst übernehmen, stattdessen wartest Du darauf, dass Dein Lover für Dich entscheidet und Du den leichten Ausweg auf dem Silbertablett präsentiert bekommst und Dich direkt ins nächste warme Nest legen kannst.

Was ist denn Dein langfristiger Plan, wenn Deine Affäre sich nicht "trennt"? (Deshalb in Anführungszeichen, weil er zumindest schon mal mehr getrennt zu sein scheint als Du). Mit Deinem Freund zusammenbleiben, weil er Dir ja irgendwie schon ein angenehmes Leben ermöglicht?
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Weiß dein Partner von dieser Affäre (offene Beziehung)? Oder gehst du schlicht und ergreifend fremd.und schaust dich auf dem Markt mal um? Ganz ehrlich, dein Verhalten finde ich wiederlich (wenn dein Partner nichts davon weiß). Du probst mit anderen Männern Beziehung und Sex um den Vergleich zu haben, ob der besser ist, als dein aktueller Kerl? Das ist eiskalt. Das absolut nichts mit Liebe und Gefühl zu tun.
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Ich bin mir bewusst, dass diese Gedanken moralisch nicht einwandfrei sind, aber es ist nunmal die Wahrheit. :frown:
Auf die Moral im Sinne von "das schickt sich nicht" ist gepfiffen.

Fakt ist: Du mußt eine Entscheidung treffen, Dein Verhältnis auch. Dein Verhalten ist einfach gegenüber Deinem Noch-Partner ätzend.

Es muß ja nicht eine völlige Trennung sein - wenn Du mit Deinem Partner reden kannst, kannst Du ihm ja sagen, daß Du ihn schätzt, es im Bett aber nicht paßt. Wenn es für ihn OK ist, wäre es nicht verwerflich, wenn Du fürs Bett 'nen Anderen hättest.

Ob sich Dein Partner darauf einließe und ob das lange funktioniert - daran zweifle ich allerdings. Falls ich Recht habe, läuft's dann doch wieder auf eine Trennung raus.

Würde ich aber sowieso machen - natürlich besteht eine Beziehung nicht nur wegen des Rein-raus. Aber Du bist in 'nem Alter, wo Du kannst und willst - wenn der Partner nun gar keinen Bock hat, wäre das für mich ein Trennungsgrund.
 

Benutzer166040  (34)

Sorgt für Gesprächsstoff
Weiß dein Partner von dieser Affäre (offene Beziehung)? Oder gehst du schlicht und ergreifend fremd.und schaust dich auf dem Markt mal um? Ganz ehrlich, dein Verhalten finde ich wiederlich (wenn dein Partner nichts davon weiß). Du probst mit anderen Männern Beziehung und Sex um den Vergleich zu haben, ob der besser ist, als dein aktueller Kerl? Das ist eiskalt. Das absolut nichts mit Liebe und Gefühl zu tun.

Wow das ist krass.
Nein, ich schau mich nicht auf dem Markt um und probier wild rum!
Mein Partner hat mir vor Monaten endgültig gesagt, dass er keine Kinder will, vorher ließ er die Möglichkeit Jahre offen.
Dann habe ich zufällig den anderen Mann kennengelernt...
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Wow das ist krass.
Nein, ich schau mich nicht auf dem Markt um und probier wild rum!
Mein Partner hat mir vor Monaten endgültig gesagt, dass er keine Kinder will, vorher ließ er die Möglichkeit Jahre offen.
Dann habe ich zufällig den anderen Mann kennengelernt...
Du beantwortest die Frage nicht: weiß dein Partner von der Affäre?
Wenn du das mit den Kindern weißt, dann trenne dich. Alles andere ist mies. Dein Kerl ist doch ehrlich. Es liegt an dir diese Entscheidung zu treffen, nicht an ihm. Er hat klar kommuniziert, was er will. Du hintergehst ihn, nicht er dich, nur weil er andere Lebenspläne hast als du.
 

Benutzer71796 

Sehr bekannt hier
Wenn dein Partner dir vor Monaten gesagt hat, dass er definitiv keine Kinder will und du bei ihm bleibst, dann rechnet er doch damit das dies für dich irgendwie ok ist, wenn du bei ihm bleibst?

Sorry, ich bin da ganz bei den anderen: Ob deine jetzige Beziehung noch Sinn macht, hat 0 mit dem anderen Typen zu tun. Was du machst ist einfach feige..
 

Benutzer43798  (41)

Sehr bekannt hier
Puha, es wird ja immer komplizierter....

Ich glaube dir, dass du ehrliche Gefühle zu deiner Affäre hast. Nach meiner Erfahrung aber ist der Grund nicht, dass dieser Mann dein Traummann ist. Sondern weil er dir etwas bietet, was dein aktueller Freund dir nicht bietet. Du hast (unbewusst) einen Fluchtweg gesucht. Und den hast du auch gefunden. Normalerweise würde ich nicht ausschließen, dass zwischen euch beiden wirklich eine langfristige Beziehung entsteht.
In deinem Fall sprechen aber viele Faktoren dazu, dass du und deine Affäre euch gegenseitig eigentlich nur als Absprungbrett braucht. Du musst durch den anderen Mann erst erkennen, dass dein Freund nicht dein Lebenspartner sein wird. Und deine Affäre braucht dich um sich von seiner Frau zu lösen.

Dass ihr beide aber eigentlich zu diesem Schritt nicht bereit seid, ja womöglich letztlich doch etwas ganz anderes sucht, wirkt für mich sehr offensichtlich. Ihr wollt euch beide nicht aus dem gemachten Nest herausbewegen. Die Gründe sind bei dir "ich liebe ihn doch" und bei ihm "sie ist meine beste Freundin". Beides sind keine Gründe um eine in den Grundlagen kaputte Beziehung weiter zu führen. Erst wenn ihr eure Beziehungen wirklich beendet habt, dann klärt sich euer Kopf und Herz und ihr könnt wirklich und wahrhaftig euch neu verlieben. Im Moment hängt ihr beide zwischen den Stühlen, wollt aber keinen davon aufgeben. Das ist für eure jeweiligen (Noch)Partner sehr unehrlich und verletzender als eine finale Trennung.
 

Benutzer166040  (34)

Sorgt für Gesprächsstoff
Wenn dein Partner dir vor Monaten gesagt hat, dass er definitiv keine Kinder will und du bei ihm bleibst, dann rechnet er doch damit das dies für dich irgendwie ok ist, wenn du bei ihm bleibst?

Sorry, ich bin da ganz bei den anderen: Ob deine jetzige Beziehung noch Sinn macht, hat 0 mit dem anderen Typen zu tun. Was du machst ist einfach feige..

Mein Partner weiß natürlich, dass ich nicht bei ihm bleib, wenn sich der Kinderwunsch verstärkt! Und zumindest ich finde es nicht so einfach mir nichts dir nichts eine langjährige Beziehung wegzuwerfen...

Ich habe doch hier geschrieben, weil ich die Ist-Situation nicht ertrag. Natürlich weiß ich, dass es scheiße für meinen Partner ist.
Und btw wir erlauben uns Sex mit anderen. Aber das ist ja jetzt mehr als das

Fühle mich zu unrecht als eiskalten Kotzbrocken dargestellt
[doublepost=1547807128,1547806958][/doublepost]
Puha, es wird ja immer komplizierter....

Ich glaube dir, dass du ehrliche Gefühle zu deiner Affäre hast. Nach meiner Erfahrung aber ist der Grund nicht, dass dieser Mann dein Traummann ist. Sondern weil er dir etwas bietet, was dein aktueller Freund dir nicht bietet. Du hast (unbewusst) einen Fluchtweg gesucht. Und den hast du auch gefunden. Normalerweise würde ich nicht ausschließen, dass zwischen euch beiden wirklich eine langfristige Beziehung entsteht.
In deinem Fall sprechen aber viele Faktoren dazu, dass du und deine Affäre euch gegenseitig eigentlich nur als Absprungbrett braucht. Du musst durch den anderen Mann erst erkennen, dass dein Freund nicht dein Lebenspartner sein wird. Und deine Affäre braucht dich um sich von seiner Frau zu lösen.

Dass ihr beide aber eigentlich zu diesem Schritt nicht bereit seid, ja womöglich letztlich doch etwas ganz anderes sucht, wirkt für mich sehr offensichtlich. Ihr wollt euch beide nicht aus dem gemachten Nest herausbewegen. Die Gründe sind bei dir "ich liebe ihn doch" und bei ihm "sie ist meine beste Freundin". Beides sind keine Gründe um eine in den Grundlagen kaputte Beziehung weiter zu führen. Erst wenn ihr eure Beziehungen wirklich beendet habt, dann klärt sich euer Kopf und Herz und ihr könnt wirklich und wahrhaftig euch neu verlieben. Im Moment hängt ihr beide zwischen den Stühlen, wollt aber keinen davon aufgeben. Das ist für eure jeweiligen (Noch)Partner sehr unehrlich und verletzender als eine finale Trennung.

Da hast du Recht...

Ich werd mit der Affäre reden, beraten. Wenn wir beide den Schritt nicht gehn wollen, beende ich es. Auch wenns schwer wird. Es fühlt sich wirklich wie etwas großes an...
 

Benutzer71796 

Sehr bekannt hier
Mein Partner weiß natürlich, dass ich nicht bei ihm bleib, wenn sich der Kinderwunsch verstärkt! Und zumindest ich finde es nicht so einfach mir nichts dir nichts eine langjährige Beziehung wegzuwerfen...
Ich finde es je nach Umständen (deine gehören für mich dazu) einfach eine Beziehung zu beenden. Musste ich auch mal machen. Ich habe mich nach 3 Jahren von ihr getrennt weil ich gemerkt habe, dass es für sie nicht mehr passt. Ich hab das vor ihr gemerkt. Sie ist bis heute Dankbar für meine Entscheidung. Ich habe am Anfang gelitten wie sonst was, aber wäre die Beziehung noch viel länger gegangen, wäre es wohl viel schlimmer gewesen..
Er weis, du willst Kinder (irgendwann), er weis, er will nicht. Er weis du gehtst, wenn du den starken Kinderwunsch hast.
Wenn ich an seiner Stelle wäre, hätte ich mich bereits von dir getrennt. Mir selbst zu liebe (ich wüsste ja, irgendwann ist fertig) und dir zu liebe.
Denk dran: Wenn du einen starken Kinderwunsch hast und dich erst dann trennst, musst du dann einen neuen Mann suchen. Das kann dauern..
 
G

Benutzer

Gast
Gut, wenn ihr eine offene Beziehung vereinbart hattet, dann ist das eine andere Ausgangslage - das können wir aber nicht wissen.
Und: Es ändert nichts an der aktuellen Situation, die so aussieht, dass du deinen offiziellen Partner mit deiner Affäre betrügst.

Und sowas:
Mein Partner hat mir vor Monaten endgültig gesagt, dass er keine Kinder will, vorher ließ er die Möglichkeit Jahre offen.
Dann habe ich zufällig den anderen Mann kennengelernt...

Mein Partner weiß natürlich, dass ich nicht bei ihm bleib, wenn sich der Kinderwunsch verstärkt!

Ich habe doch hier geschrieben, weil ich die Ist-Situation nicht ertrag.

Ich werd mit der Affäre reden, beraten. Wenn wir beide den Schritt nicht gehn wollen, beende ich es.
liest sich einfach extrem nach: "Ich kann gar nichts dafür, dass ich meinen Partner betrüge. Er ist Schuld daran, weil seine Lebensentscheidungen nicht zu meinen passen. Er muss doch damit rechnen, dass ich mir eine Affäre suche und schon mal teste, wie es mit einem anderen Mann ist, wenn er keine Kinder will. Ich bin das arme Opfer, das die Ist-Situation nicht erträgt."

Das ist harter Tobak. Siehst du das gar nicht?

Du scheinst dich als vollkommen wehrloses Opfer deiner partnerschaftlichen Probleme zu sehen. Du tust so, seist du vollkommen passiv und unschuldig an der Situation, in der du jetzt bist.

Dein vordergründiges Problem sollte nicht sein, ob sich deine Affäre für dich entscheidet, sondern deine aktuelle Beziehung zu beenden. Es ist keine Schande, nach Jahren zu merken, dass die Zukunftsplanung nicht zusammenpasst. Das kommt vor.
Aber dann beendet man eine bestehende Sache, bevor man eine Neue anfängt!*

Und feige bist du in dem Moment, wo du die Entscheidung, dich zu trennen, davon abhängig machst, ob dein neuer Typ dich jetzt will oder nicht.
Völlig unabhängig davon ist der erste Schritt, deine alte Beziehung, für die du keine Zukunft siehst, zu beenden. Unabhängig von dem Neuen.



*Und ich weiß genau, wovon ich spreche, glaub mir. Ich hab's selber durch. Und ja, es ist verdammt hart, es tut weh, es ist schwierig und man macht den Schritt ins Ungewisse. Aber wenn eine Beziehung für einen Selbst keine Zukunft hat, tut man auch seinem Partner keinen Gefallen, wenn man aus Bequemlichkeit mit ihm zusammen bleibt.
 

Benutzer166040  (34)

Sorgt für Gesprächsstoff
Gut, wenn ihr eine offene Beziehung vereinbart hattet, dann ist das eine andere Ausgangslage - das können wir aber nicht wissen.
Und: Es ändert nichts an der aktuellen Situation, die so aussieht, dass du deinen offiziellen Partner mit deiner Affäre betrügst.

Und sowas:







liest sich einfach extrem nach: "Ich kann gar nichts dafür, dass ich meinen Partner betrüge. Er ist Schuld daran, weil seine Lebensentscheidungen nicht zu meinen passen. Er muss doch damit rechnen, dass ich mir eine Affäre suche und schon mal teste, wie es mit einem anderen Mann ist, wenn er keine Kinder will. Ich bin das arme Opfer, das die Ist-Situation nicht erträgt."

Das ist harter Tobak. Siehst du das gar nicht?

Du scheinst dich als vollkommen wehrloses Opfer deiner partnerschaftlichen Probleme zu sehen. Du tust so, seist du vollkommen passiv und unschuldig an der Situation, in der du jetzt bist.

Dein vordergründiges Problem sollte nicht sein, ob sich deine Affäre für dich entscheidet, sondern deine aktuelle Beziehung zu beenden. Es ist keine Schande, nach Jahren zu merken, dass die Zukunftsplanung nicht zusammenpasst. Das kommt vor.
Aber dann beendet man eine bestehende Sache, bevor man eine Neue anfängt!*

Und feige bist du in dem Moment, wo du die Entscheidung, dich zu trennen, davon abhängig machst, ob dein neuer Typ dich jetzt will oder nicht.
Völlig unabhängig davon ist der erste Schritt, deine alte Beziehung, für die du keine Zukunft siehst, zu beenden. Unabhängig von dem Neuen.



*Und ich weiß genau, wovon ich spreche, glaub mir. Ich hab's selber durch. Und ja, es ist verdammt hart, es tut weh, es ist schwierig und man macht den Schritt ins Ungewisse. Aber wenn eine Beziehung für einen Selbst keine Zukunft hat, tut man auch seinem Partner keinen Gefallen, wenn man aus Bequemlichkeit mit ihm zusammen bleibt.

Ich kann deine Gedanken nachvollziehen. Ja, du hast recht, so ein bißchen seh ich mich schon zwar nicht unbedingt in der Opfer-, aber durchaus in der passiven Rolle. Was wahrscheinlich ein Fehler ist.
Ich hänge einfach an meinem Partner, er war/ist die Liebe meines Lebens.
Warum habe ich dann überhaupt die Affaire? Es hat aus einem dummen, kindischen Impuls heraus angefangen. Das erste Treffen. Kurz nach dem Gespräch mit dem Kinderwunsch.
Und irgendwie ist es gewachsen. Megaüberraschend, sehr schnell und sehr stark.
Bis ich an dem Punkt gekommen bin, zu sagen, ok wir (Affaire und ich) ziehen das durch.
Aber Affaire will nicht wie ich.
Ich kann und will nicht beide parallel laufen haben. Das ist nicht richtig..
 

Benutzer167118  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Du beschwerst dich, dass er sich nicht richtig trennt, hängst aber selber noch in einer Beziehung. Unlogisch.

Erstmal solltest du dich von deinem Freund trennen, denn das es nicht mehr so gut läuft und er keine Kinder will, ist kein Grund ihn zu hintergehen und zu betrügen. Das geht mal gar nicht.

Was deine Affäre angeht, deutet alles darauf hin, dass er nicht mit ihr abgeschlossen hat und das wohl auch in absehbarer Zeit nicht der Fall sein wird.
Du kommst also entweder damit klar, dass du nie mehr als seine Mätresse sein wirst, oder du beendest es. Letzteres wäre die klügere Entscheidung, bevor du dich verrennst.
[doublepost=1547818443,1547818261][/doublepost]Schon bei der Aussage, dass er seit Jahren in Trennung lebt, hätten bei dir die Alarmglocken läuten sollen.
 

Benutzer91827 

Beiträge füllen Bücher
Wenn eure Lebensentwürfe nicht zusammenpassen, wirst du dich früher oder später ohnehin trennen müssen- da kommt natürlich jemand gelegen, der sich eventuell für einen interessiert und grob das erfüllt, was du dir von einem Partner wünschst, damit man nicht alleine sein muss.
Ist aber eine ganz, ganz dumme Idee, wenn man sich quasi "für jemanden" trennt und nicht für sich selbst und dann stellt sich heraus, dass derjenige der quasi den Anstoß zur Trennung gegeben hat, doch nicht so viel Interesse hat, wie erhofft.
Und leider klingt das für mich so, als hätte deine Affäre nicht ganz so viel Interesse an einer Trennung und anschließenden Beziehung mit dir als du Interesse an einer Beziehung mit ihm hast.
 

Benutzer171020 

Verbringt hier viel Zeit
Gar nicht warten auf die Affäre. Ich glaube ehrlich gesagt nicht daran, dass der jemals zu dir steht. Er bekommt doch den Sex auch so von dir. Also wird er noch eine paar schöne Reden mehr schwingen aber letztendlich nie dazu bereit sein.

Trenn dich alleine für dich und dein Wohlbefinden von deinem Partner und verharre nicht in der gegebenen Bequemlichkeit. Mache lieber Nägel mit Köpfen, doch rechne nicht mit der Affäre. Selten passieren da Wunder!
 

Benutzer169140 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ist eigentlich ganz einfach, und ich spreche als jemand, der selbst seine Erfahrungen mit Affären hat: Du wartest gar nicht auf ihn. Oder du stufst ihn herab, als Liebschaft. Denn in der sehr überwiegenden Zahl der Fälle wird sich der Mann nicht für die Affäre entscheiden. Schon gar nicht nach wenigen Monaten.

Er lebt jetzt mit seiner Frau zusammen, die beiden verbindet ein sehr dickes Band, unabhängig davon, ob sie nun Sex haben oder nicht. Dass er sie "als gute Freundin" bezeichnet, würde ich jetzt mal als Bla abtun - man kann sowas erzählen, damit die Geliebte sich besser fühlt. Zuviel Wahrheit würde ich nicht dort hinein interpretieren.

Und jetzt hat er die Wahl zwischen zwei Modellen:
  1. Ehe (festes Fundament, Geborgenheit, Rückzugsort) + Affäre (aufregend, abwechslungsreich, kann man bei Bedarf einfach austauschen).
  2. Scheidung und neue Beziehung mit dir (unsicher, wie es sich entwickelt, Verliebtheit lässt meistens irgendwann nach, vielleicht nervt ihn auch schon dass du ihn festnageln willst, darauf deuten die Streitereien hin)
Also ich müsste nicht lange überlegen. Ich würde die Affäre so lange hinhalten, wie es mir mit warmen Worten und Beschwichtigungen gelingt. Und wenn sie dann doch genug hat, und es keinen Weg mehr gibt, dann geht sie - das ist zwar schade, aber kein Weltuntergang, Tinder wartet schon. Bei einer Scheidung lässt er sich dagegen auf etwas völlig unbekanntes ein, und steht am Ende vielleicht alleine da.

Sorry, aber das von mir beschriebene Szenario halte ich für wesentlich realistischer als alle gedanklichen Höhenflüge. Natürlich wäre es in dem Fall ehrlicher, eine Affäre tatsächlich auch so zu handhaben, und ihr gegenüber offen zu sein ("Ich verbringe gern Zeit mit dir, der Sex ist der Wahnsinn, aber mehr als das wird es nie werden") - so offen sind aber nicht alle.

Viel Glück.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren