Wie lang ist euer Weg zur Arbeit/Schule/Uni etc. ?

Wie lang ist euer Weg zur Arbeit/Schule/Uni etc. ?

  • unter 5 Minuten

    Stimmen: 11 11,3%
  • 5-10 Minuten

    Stimmen: 16 16,5%
  • 11-30 Minuten

    Stimmen: 38 39,2%
  • 31-60 Minuten

    Stimmen: 25 25,8%
  • 61-90 Minuten

    Stimmen: 5 5,2%
  • über 90 Minuten

    Stimmen: 2 2,1%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    97

Benutzer136609 

Beiträge füllen Bücher
Ich muss aber auch sagen, dass ich die Distanz gut finde. Klar ist es ätzend, wenn man mal wieder 'ne Stunde im Stau steht für ein paar relativ überschaubare Kilometer, aber ich brauche das längere Fahren schon, um abzuschalten. Niemals könnte ich direkt neben der Arbeit wohnen, das wäre für mich kein Luxus, sondern eher Horror. :zwinker:

Ich brauche die Trennung privat/beruflich unbedingt - auch landschaftlich. :grin: Ich würde die Krise kriegen, wenn ich beim Blick aus dem Wohnzimmerfenster das Gleiche sehen würde wie beim Blick aus dem Büro. Zumal ich gerne in der Innenstadt arbeite, dort aber gar nicht wohnen will.

Danke^^ Ich Kämpf da auch etwas mit mir.
Einerseits ist es ja toll direkt neben der Arbeit zu wohnen, eben wegen keinen Zeitverlust. Andererseits..ich will nicht die ganze Zeit Klienten beim Einkaufen oder beim Spazieren gehen über den Weg laufen :hmm: Ein wenig Abstand ist da auch schön.
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ist glaub ich ne Typfrage - mir sagen enorm viele, meine Art zu arbeiten könnten sie niemals nicht überleben, weil man irgendwie immer arbeitet und nie weg ist. Aber ich war schon immer ein Fan von Bequemlichkeit und vor allem von freier Einteilung, und ich habe es immer schon gehasst, woanders hin gehen zu müssen zum Lernen, wenn es doch im Bett so viel besser war :zwinker:

In der Bibliothek bin ich verrückt geworden und habe mich zu Tode gelangweilt - bzw konnte eh kein bisschen lernen, weil die Stille und die weißen Wände mich so deprimiert haben. Dafr hab ich kein Problem, auf Knopfdruck abzuschalten und mir ist das jobliche herrlich egal, wenn nicht "Jobzeit" ist. Aber die Freiheit, nachmittags auch einfach mal zwei Stunden Serien zu schauen, wenn ich keine Lust hab, dafür dann abends eben länger zu machen ist mit keinem Geld der Welt aufzuwiegen...

P.S. was ich nicht könnte, wäre über der Praxis wohnen, sprich, wenn meine Ruhe nicht von mir abhängt, sondern davon, dass andere das auch respektieren - was Menschen praktisch nie tun, erfahrungsgemäß. Das ginge also gar nicht, da müsste ich inkognito irgendwo wohnen :zwinker:
 

Benutzer82589 

Verbringt hier viel Zeit
Ich brauche mit dem Rad morgens 12 min und nachmittags 16 min. :smile:
 

Benutzer142801 

Öfters im Forum
Morgens ca. 15 Minuten zu Arbeitsstelle 1 (7,5km), Mittags ca. 35 Minuten weiter zu Arbeitsstelle 2 (30km), von dort dann ca. 45 Minuten nach Hause (37km).
Einmal wöchentlich wie oben, nur von Arbeitsstelle 2 wieder zurück zu AS 1 (ca. 40 Minuten, 30 km, da Berufsverkehr) und von dort dann abends wieder 15 Minuten nach Hause.
Durchschnittliche Fahrtstrecke pro Arbeitstag sind ca. 75km bzw. 1 Std. 35 Min.
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Mit dem Auto sind es 3 Minuten, wenn alle drei Ampeln rot sind, maximal 5 Minuten.
 

Benutzer46728 

Beiträge füllen Bücher
Derzeit leider viel zu lang: 45 - 80 Minuten mit dem Auto (meistens 50), mit dem Zug ca. 1,5 Std :frown:
 

Benutzer160853  (34)

Meistens hier zu finden
Ich kann sehr viel von zu Hause arbeiten, daher habe ich oftmals keinen Arbeitsweg.
Sonst zu Fuß etwa 20 Minuten, kurioser Weise ist der Weg mit der Tram und dem Auto in der Regel länger, weil Parkplätze knapp sind und ich noch einen gehörigen Weg extra hätte.

Danke^^ Ich Kämpf da auch etwas mit mir.
Einerseits ist es ja toll direkt neben der Arbeit zu wohnen, eben wegen keinen Zeitverlust. Andererseits..ich will nicht die ganze Zeit Klienten beim Einkaufen oder beim Spazieren gehen über den Weg laufen :hmm: Ein wenig Abstand ist da auch schön.

Bei mir hat sich in den letzen Jahren in dieser Sache etwas geändert. Im Studium hätte ich es nicht ertragen in der Bibliothek zu lernen. Das hätte mich mit der Tristheit des Raumes und der Grabesstille in den Wahnsinn getrieben.
Mir war die Eigenständigkeit sehr viel Wert, weil ich sonst sicherlich erheblichere Probleme gehabt hätte.
Allerdings lerne ich einen festen Arbeitsort immer mehr als Regulativ zu schätzen, weil es dann doch besser möglich ist zwischen Arbeit und Freizeit zu trennen und auch manches einfachmal im Büro zulassen.
 

Benutzer122533  (32)

Sehr bekannt hier
5-10min mit dem Auto bzw. Fahrrad (dank Verkehr gleich lang :rolleyes: ).
Ich will auf keinen Fall je wieder pendeln.
Wobei ich 15-20min durch die Stadt weniger schlimm finde als 10min durch Nirgendwo. In der Stadt kommt man wenigstens an diversen Läden vorbei, wo man ab und zu mal ohne Zusatzfahrt reinspringen kann.
 

Benutzer130414 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
Wenn ich irgendwo im Wald leben sollte, würde ich umziehen :tongue:
(ich hab jetzt auch eher so an die Heide bei Dresden gedacht... die Stadt sollte schon auch erreichbar bleiben...) So ein Häuschen im Grünen, wo die Nachbarn nicht immer gucken können was man so macht ^^... hast recht, dann wirds ja auch langweilig :tongue:
 

Benutzer111034 

Meistens hier zu finden
Ich brauche im Moment von Haustür bis Unitüre mit Öffis ca. 1,5 Stunden. Da die deutsche Bahn aber nicht unbedingt verlässlich ist und am Studienort nur alle 45 Minuten ein Zug in meine Richtung fährt, kann es auch mal 2 Stunden dauern. Der Rekord waren 4,5 Stunden wegen Zugausfällen und Verspätungen. Mit dem Auto wäre es ca. 45 Minuten, zur Hauptverkehrszeit ca. 60 Minuten. Das entfällt für mich aber, weil ich eh keinen Führerschein habe.
Da ich die Pendelei aber richtig satt hab und so viel Zwit verloren geht, ziehe ich kommendes Semester ins Studentenwohnheim. Dann sind es noch 250m.
Mein Arbeitsplatz ist dafür in meinem Heimatort, im Moment so ca. 12 Minuten zu Fuß. Da werde ich dann 1,5 Stunden hinpendeln, aber da ich nur 2 halbe Tage arbeite, pendle ich lieber 2x Ins Büro als 5x die Woche an die Uni.
 

Benutzer164572 

Sorgt für Gesprächsstoff
wenn gar kein verkehr ist brauch ich 16 minuten zur arbeit. leider ist aber meist viel vrkehr, weshalb ich morgens 30-40 und nachmittags 25 minuten fahre.

ist aber durchaus ok so für mich, früher war ich viel näher an meiner arbeitsstelle, wir sind dann bewusst weiter weg (dafür in eine viel schönere, lebenswertere gegend) gezogen.

ich nutze meine autozeit aber auch für hörbücher und podcasts, manchmal möcht ich wenns grad spannend ist am liebsten noch länger fahren :grin:
 

Benutzer87573 

Sehr bekannt hier
Zur Uni brauche ich von Tür zu Tür 40 minuten, zur Arbeit ca. 50-60 min, wobei das davon abhängt, ob ich die frühere Bahn erwische oder nicht (das geht nur wenn die Verspätung hat).
 

Benutzer163948  (35)

Sorgt für Gesprächsstoff
Zur Arbeit von der Haustüre bis zur Bürotüre 60 Minuten :smile:
Von einer kleinen Kreisstadt in eine große Stadt :zwinker:
 

Benutzer137391  (46)

Beiträge füllen Bücher
von tür zu tür 40 min. mit öffentlichen
alles einmal quer durch eine landeshauptstadt...
 

Benutzer141862 

Sehr bekannt hier
15 Minuten mit dem Fahrrad
20-25 mit dem Bus
30-40 zu Fuß
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren