Wie konsequent haltet ihr euch an eure No-Gos?

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Vorweg: Ich rede an dieser Stelle nicht davon, dass man ausschließen kann, sich in eine Person mit derartigen Eigenschaften verlieben zu können. Ich könnte mich - als heterosexuelle Frau - nicht in eine andere Frau verlieben. Trotzdem ist dies ja kein No-Go, sondern kommt einfach gar nicht erst in Betracht. Ebenso, wenn jemand eine Vorliebe für sehr sportlich-athletische Partner hat - dann ist ein (stark) übergewichtiger Partner nicht ein No-Go, weil ja nie Gefühle in diese Richtung entstehen können.

Es geht also darum, dass man einen potentiellen Partner ausschließt, obwohl man Gefühle entwickelt hat und/oder eine sexuelle Anziehung vorhanden ist.


Beispielsweise, wenn Arbeitskollegen ein No-Go sind. Da kann sich trotzdem eine sexuelle Spannung entwickeln und Gefühle entstehen. Oder aber, man schließt größere Altersunterschiede aus, sieht seinem Gegenüber aber das Alter nicht wirklich an. Oder, man hat eine Abneigung gegen Transsexuelle und verliebt sich in eine Person, die eine Geschlechtsumwandlung gemacht hat, ohne es vorher zu wissen. Das sind nur Beispiele, keine konkreten Fälle, die hier diskutiert werden sollen.


Habt ihr No-Gos? Wenn ja, welche?

Was macht ihr, wenn ihr doch Gefühle entwickelt habt? Unterdrückt ihr diese oder überdenkt ihr eure vorher aufgestellten Regeln?

Nennt ihr eurem Gegenüber den Grund dafür, warum ihr euch nicht auf ihn/sie einlassen wollt?

Bereut ihr Situationen, in denen ihr euch an eure Regeln/No-Gos gehalten habt (oder auch nicht)?
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Ja ich habe ein paar no-gos, aber eigentlich recht wenige. Daran halte ich mich zu 99%...
Derjenige erfährt den Grund dann auch nicht immer, das ist auch besser so. Er würde es eh nicht verstehen und ja es kommt halt immer drauf an, meistens gibt's dann noch mehr Ausschlussgründe und diese nenne ich dann schon, bin ja ehrlich. Will aber auch niemanden verletzen und mir bei manchen Gründen auch nicht so tief in die Seele blicken lassen.
Bereut habe ich es nie und das wird auch zukünftig nicht der Fall sein :zwinker:
Tolle Umfrage by the way
 

Benutzer148000  (22)

Benutzer gesperrt
Ja NoGos habe ich, aber man muss im Einzelfall entscheiden, deswegen sind das eher lose Sachen als wirkliche NoGos.
 
V

Benutzer

Gast
Ich habe wenige No-Gos, aber daran halte ich mich auch. Sonst wären das ja eher Maybe-Gos :zwinker:.
Ein No-Go ist für mich z.B. eine extrem verschmutzte Saustall-Wohnung. Da könnte ich den Mann vorher noch so anziehend gefunden haben, das wäre schlagartig Geschichte. Oder z.B. ein Hakenkreuz-Tattoo, das ich erst nach einer Weile entdecke. Oder wenn ich mitbekäme, dass er Tiere schlecht behandelt oder Kinder grundsätzlich nicht mag.
Ob ich demjenigen den Grund nennen würde, weshalb aus uns nichts wird... weiß ich nicht. Je nach Grund vielleicht. Dem Mann mit der Saustall-Wohnung würde ich es vielleicht nicht so direkt sagen, dem "Kinderhasser" vermutlich schon.
 

Benutzer141862 

Sehr bekannt hier
Was soziodemographischen Kriterien angeht, habe ich fast keine No-Gos. Nationalität, Alter, Sozialer Status, Wohnort usw. können mich zwar etwas "bremsen", aber sind am Endeffekt keine Stop-Faktoren. Die einzige Ausnahme sind bereits vergebene Leute. Soll mir ein Arbeitskollege sehr stark gefallen, überlege ich zwar zuerst, ob das Risiko sich lohnt, aber falls ja - Feuer frei.

Was persönlihe Einstellungen, Charakter und Eigenschaften angeht, da habe ich ziemlich viele Ausschlußkriterien. Rechtradikale, religiöse Fanatiker, Menschen mit den starken destruktiven Süchten, Moralapostel, Egoisten u.ä. kommen für mich überhaupt nicht in Frage. Ich kann mir eigentich nicht vorstellen, dass so eine Person für mich sogar sympathisch sein könnte. Soll ich doch Gefühle entwickeln und erst später die bittere Wahrheit erfahren - mache ich trotzdem Schluß.

Es gibt noch grenzwertige Eigenschaften, die ich zwar sehr ungern akzeptieren würde, aber unter gewissen Umständen es doch tun könnte. Zum Beispiel, emotionale Unreifheit, Gruppenzugehörigkeit (Punks, Hipsters, Rockers u.a.), übertriebene Hobbies, emotionale Instabilität stören mich ziemlich stark, aber ich habe in meinem Umfeld solche Personen und komme mit ihnen mehr oder weniger klar. Vielleicht könnte ich sogar Gefühle für so eine Person entwickeln, jedoch muss sie dafür wirklich sehr attraktiv in den anderen Bereichen sein.

Nennt ihr eurem Gegenüber den Grund dafür, warum ihr euch nicht auf ihn/sie einlassen wollt?
Ja.

Bereut ihr Situationen, in denen ihr euch an eure Regeln/No-Gos gehalten habt (oder auch nicht)?
Nein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer146682 

Meistens hier zu finden
Habt ihr No-Gos? Wenn ja, welche?

Ja:
- vergebene/verheiratete Männer, frei nach dem Motto "Was du nicht willst, das man dir tu..."

- erheblich jünger (ab ca. -10 Jahren) oder älter (ca. +15 Jahre oder mehr)

- Regelmäßiger exzessiver Alkoholkonsum (mit einem Bierchen oder Wein am Abend könnte ich noch leben, mit jemandem der sich häufig vollaufen lässt, weil das für ihn untrennbar mit Feiern und Spaß verbunden ist, nicht).

- Fehlende Achtung/Respekt vor allem was so kreucht und fleucht - na gut, Mücken und Zecken ausgenommen :whistle:, sowie
extreme Intoleranz

- Rücksichtslosigkeit und Ellebogen-Mentalität


Was macht ihr, wenn ihr doch Gefühle entwickelt habt? Unterdrückt ihr diese oder überdenkt ihr eure vorher aufgestellten Regeln?

Teils, teils. In Punkt 2 gönne ich mir meine Verliebtheit, würds vielleicht auch mal überdenken, ob mein No-Go diesbezüglich wirklich so absolut ist, aber dafür müsste ich schon das Gefühl haben, es passt zu 100% und ich wäre blöd, wenn ich mich sträuben würde, weil ich ihn zu jung oder zu alt finde. Punkt 1 ist für mich ein Grund, den Kontakt abzubrechen oder so gering wie möglich zu halten, auch wenns mir sicher schwer fiele wenn ich richtig heftig verliebt wäre.

Punkt 3, naja... wie schon geschrieben, liegts da wohl an der Häufigkeit, in der ich mit einem angetrunkenen oder sternhagelvollen Partner rechnen müsste. Da ich selbst so gut wie gar keinen Alkohol mag, wäre mir wohl alles über 1-2 mal hackedicht pro Jahr zu viel. Ich bin nicht mal sicher, ob ich damit leben könnte - gut dass ich es bisher noch nicht testen musste.

Punkt 4 und 5 gehen gar nicht, da wären vermutlich meine Gefühle schlagartig weg.


Nennt ihr eurem Gegenüber den Grund dafür, warum ihr euch nicht auf ihn/sie einlassen wollt?

Kommt drauf an, wie ich den Menschen einschätze. Tendenziell bin ich ehrlich, wäre mein Gegenüber aber jemand, bei dem ich mir nicht sicher bin ob er "austickt" wenn ich ihm den Grund dafür sage (Punkt 3 - 5) dann lasse ich mich auf so gut wie gar nichts ein und gehe einfach weg. Totaler Kontaktabbruch ohne irgend eine Nennung von Gründen... gut, per e-Mail hätte er eventuell noch eine Chance meine Gründe zu erfahren.

Bereut ihr Situationen, in denen ihr euch an eure Regeln/No-Gos gehalten habt (oder auch nicht)?


Nein. Es gab zwar ein paar Situationen wo sie mal auf die Probe gestellt wurden (Punkt 1 und 2) aber es war immer ziemlich eindeutig, dass die Verliebtheit nicht in letzter Konsequenz das No-Go beiseite wischen kann.

Punkt 5 ist mir in einer vorangegangenen Beziehung mal ansatzweise passiert. Zu Besuch bei einem Kumpel meines Ex-Freunds unterhielten sich die zwei über Handys. Mein Ex hatte ein Modell das er ganz besonders toll fand, und sein Kumpel meinte "Hey, ich kann mal xxx fragen." "Gute Idee." "Egal aus welcher Quelle?" "Egal aus welcher Quelle."
Ich dachte, ich höre nicht richtig. Stellte sich heraus, dass der Schwager vom besagten Kumpel des öfteren hehlt. Meinem Ex hab ich klargemacht, dass wir getrennte Leute sind, wenn ich ein einziges Mal mitbekomme, dass er so was ernsthaft unterstützt.
Ich habs nicht bereut, dass ich ihm in dem Moment noch nicht die Tür gezeigt habe. Noch war ja nichts passiert außer einer Absichtsbekundung seinerseits - ich glaube, meine rigorose Ansage hat ihn da nachhaltig kuriert. Die Trennung war trotzdem unausweichlich, weil wir total unterschiedliche Lebensziele hatten. Wie er jetzt zu solchen Eskapaden steht weiß ich natürlich nicht, glaub aber nicht dass seine jetzige Freundin das anders sieht als ich damals - die wirkt auch grundehrlich und wenns sein muss, sehr resolut.
 
D

Benutzer

Gast
Unterschiedlich... hab recht viele Nogo's, denke mir dann oft dennoch: "Ach, könnte ja vielleicht doch klappen.." und stell dann immer wieder nach kurzer Zeit fest: "Ne, das Nogo hatte seinen Grund. :grin:
Bin da also leider nicht so strikt. Bzw. hab ich so viele Nogos, dass es manchmal einfach schwer ist, die alle erfüllt haben zu wollen. Vielleicht muss ich dann einfach besser kommunizieren, dass Beziehung eh nicht drin ist, sondern nur Sex.
Daher hatte ich mittlerweile schon was mit ner Arbeitskollegen, Leuten, die nicht wirklich auf ihren Fleischkonsum geachtet haben, Partymenschen, Leute, die viel zu viel arbeiten....
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
garnicht *g*

ich habe mir nach negativen erfahrungen öfter gesagt: sowas will ich nicht mehr (neuer versuch mit dem ex, fernbeziehungen, wesentlich jüngere männer) et viola: ich hab ne 800m fernbeziehung mit nem 6 jahre jüngeren.

also naja, wo die liebe eben hinfällt.
das was ihr hier als no-gos bezeichnet, also sowas wie ideologien, etc. würde bei mir erst garnicht zu gefühlen führen.
 

Benutzer18168 

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
ich hab ne 800m fernbeziehung
also 800m zählt noch als "über den misthaufen" :zwinker:


ich hab ein paar wenige nogos wie z.b. rauchen oder veganer (vegetarier ist überhaupt kein problem aber "militanter veganismus" würde mich zu stark einschränken)
hunde oder wenn sie keine kinder mag ist auch ein nogo
 

Benutzer135400  (29)

Benutzer gesperrt
Ich habe keine wirklichen No-Gos. Nehme ehrlich gesagt alles, solange die Frau mich nimmt. Habe via Onlinedatin auch schon Frauen jenseits der 60 getroffen, das war mir wirklich egal. Dazu muss man aber sagen, ich bin nicht der Mann, dem Frauen nachrennen und kann mir sowas leider nicht leisten.
 
R

Benutzer

Gast
Die No-Gos, die ich wirklich habe, gelten auch. Das sind aber auch wirklich fundamentale Dinge wie politischer Extremismus, religiöser Fanatismus, Fremdenhass, oder auch komplett unterschiedliche Lebenseinstellungen im Sinne von Karrieregeilheit oder Konsumversessenheit. Solche Menschen wären mir aber wohl auch schon von Grund auf nicht sympathisch, sodass eine Beziehung gar nicht entstehen würde.

Ansonsten habe ich zwar durchaus Vorstellungen, wie mein Partner sein sollte, von denen kann ich aber auch abweichen, wenn ich das Gefühl habe, dass es trotzdem passt.

Abgesehen von einer Fernbeziehung, da würde ich keine Kompromisse mehr eingehen, ich bin dafür einfach nicht geschaffen.
 

Benutzer146905 

Sehr bekannt hier
Ich hab um ehrlich zu sein keine richtigen NoGos. Es kommt auf die Situation, Person etc. an.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich stelle grade fest, dass ich mich sehr inkonsequent daran halte :ashamed:

Was ich definitiv ausschließe, ist eine längerfristige Beziehung mit einem Raucher. Also dabei bleibts und das übergehe ich wirklich nur für Sexgeschichten und dann auch nur in dem Rahmen, dass nicht neben mir, nicht in meiner Wohnung usw. geraucht wird.

Ansonsten hebe ich meine eigenen No-Gos durchaus auf, wenn mein Bauchgefühl mir sagt, dass es sicher hier lohnt bzw. lohnen könnte.
 

Benutzer106075 

Meistens hier zu finden
An die No-Gos, die ich habe, halte ich mich auch.
Das sind Dinge wie (politischer, religiöser und anderer) Extremismus und der Konsum illegaler Drogen (ebenso zu viel/zu regelmäßiger Konsum legaler Drogen).
 

Benutzer113006 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Gute Frage. Ich weiß von mir selbst, wenn ich etwas nicht will, dann halte ich das auch durch. Es muss mir eine Kleinigkeit nicht passen und dann kann ich Verliebtheitsgefühle durchaus unterdrücken.
 

Benutzer137391  (46)

Beiträge füllen Bücher
ein paar no-gos würde ich im schwachen moment wohl schon vergessen..:engel::ashamed:
aber grundsätzlich habe ich ein paar.. und halte mich bisher auch dran
 

Benutzer46728 

Beiträge füllen Bücher
Größtenteils schon: politischer/religiöser/... Extremismus, Intoleranz u.ä. - da wird sich meine Meinung zu nie ändern - solche Menschen passen nicht zu mir.
Sehr gut halte ich mich auch an meine optischen Vorlieben - seitdem ich auf groß, stark und trainiert stehe, sehen die Männer genauso aus. No-Gos wäre also Unsportlichkeit, Schmächtigkeit und Übergewicht. Hatte seitdem eine kürzere Beziehungen mit einem etwa gleichgroßen Mann, da war ich also etwas inkonsequent.
Ich möchte des Weiteren mit Jemanden zusammen sein, der mir ähnlich ist, weil es meiner Erfahrung nach am besten klappt - daran halte ich mich.
Inkonsequent war und bin ich in 2 Punkten: Alter und Entfernung. Ich konnte es mir bis vor ein paar Jahren nie vorstellen, einen jüngeren Freund zu haben - seitdem hatte ich eine kurze Beziehung mit einem 6 Monate jüngeren, eine 4 Jährige Beziehung mit einem 3 Jahre jüngerem und derzeit wieder eine Beziehung mit einem 3 Jahre jüngeren Mann. Ich habe es nie bereut.
Eigentlich wollte ich nach 3 Versuchen keine Fernbeziehung mehr haben - bis ich meinen Freund über den Weg lief. Da wusste ich, es geht nicht anders.
 
G

Benutzer

Gast
Ich hatte welche. Leider bin ich in fast allem inkonsequent. Insofern habe ich sie auch alle irgendwann gebrochen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren