Wie kommt man als Single an Sex...

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
So einfach geht das halt unter Männern :grin:
(sorry kleiner Scherz, konnte ich mir jetzt nicht verkneifen :grin: )

Du wirst lachen, so einfach geht das auch mit einer Frau :grin: Du musst nur diese "Oh mein Gott, eine FRAU was soll ich jetzt nur geistreiches sagen" Blockade aus dem Schädel kriegen :smile:
 

Benutzer131160 

Benutzer gesperrt
Also... vielleicht nicht so ganz so plump :zwinker: Aber das kannst du doch mal mit deinen netten Putzfrauen üben... so im Halbscherz, "Ach es is so frustrierend mit den Frauen, was glaubt ihr denn, so aus Frauensicht, an was das liegt? Bin ich irgendwie komisch? Ich hab ja nicht viel Erfahrung im Smalltalk, aber ist das echt so übel?" etc... und dann irgendwann, wenn du dir mal zutraust ein Gespräch mit einer andern, vielleicht in dein Beuteschema passenden zu führen:
Der Anfang der mich am wenigsten abschreckt ist immer etwas situationsbezogenes, wie zum Beispiel ein Buch, dass sie liest, oder im Regen an der Bushaltestelle, das Wetter so abgedroschen das klingt.
Und dann im vierten oder fünften Satz "Ich hoffe ja schon, ich nerve nicht, ich mach das ja sonst nicht, einfach so mit jemandem ein Gespräch anfangen, darum bin ich da echt ungeübt" und lächeln :smile:
Ich finde, da kann man echt nette Übungen machen und vor allem zuerst mal auch im eigenen Kopf weil man REDEN will, egal ob sie jetzt super hübsch oder gar nicht dein Fall ist. Einfach um des Gesprächs willen, dass die Wartezeit (was auch immer) verkürzt. Es gibt im Alltag tausend Situationen, in denen sich sowas ergeben kann.
Nach 10 Wochen Australien weiß ich erst WIE VIELE solcher Situationen in unsern Breiten gar nicht genutzt werden :zwinker:

Ja das mit den Putzfrauen werde ich mal probieren :smile:

Oder, andrer Ansatz, kannst du mit Tieren? Wenn ja, kannst du dir irgendwo einen Hund leihen? Ist super, man hat sofort was gemeinsam, und es smalltalked sich einfach so vor sich hin...

Hunde sind nicht so mein Fall, ich mag eher Katzen.
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Was das Menschen anquatschen angeht...eigentlich habe ich damit aber überhaupt keine Probleme. Ich quatsch oft Menschen an, und da sind auch Frauen drunter (hast du zufällig ein Feuerzeug? Weisst du wo der Bus nach xyz fährt? usw usf) ... dort habe ich dann eben konkrete Fragen, es gibt sozusagen einen GRUND warum ich diese Person anspreche. Wenn es keinen trifftigen Grund gibt um eine Person anzusprechen, dann krieg ich Probleme, dann weiss ich nicht warum ich eine Person ansprechen sollte, was ich mit ihr reden sollte.

Aber das ist doch super, das wäre mein erster Übungsschritt gewesen... fällt dir denn nie was ein, wie du so ein Gespräch fortführen könntest?
Ich persönlich erkenne da nicht wirklich soziale Phobie (juhu, Hobbypsychologen toben sich in Diagnosen aus :zwinker: ) sondern eher pragmatische Ansichten zu Smalltalk und darum wenig Übung in diesem oberflächlich zwischenmenschlichen.
DAS wäre für mich ein Übungsansatzpunkt. Sich überlegen wie man solche Gespräche "wo fährt denn der Bus nach..." fortsetzen könnte, und zwar einfach ein bisschen ... plappernd :zwinker:

Viele Männer können das nicht so... ob das genetisch bedingt ist, dass Männer primär zum Informationsaustusch kommunizieren und Frauen kommunizieren aus Freude an der Kommunikation?? Also ich kann der versichern, mein Vater wäre vollkommen auf deiner Schiene :zwinker:

(nach mitgehörtem Telefonat mit Freundin: "Hä? Kannst du mir EINE SINNVOLLE Information der letzten Stunde nennen, die zwischen euch ausgetauscht wurde?!?")
Aber das ist eben der Grundstein des Smalltalks im Alltag, durch den man mit andern Menschen in Kontakt kommt...

Wobei ich gestehen muss, daraus ergibt sich nie längerfristiges, dafür benötigt es dann schon sowas wie ein gemeinsames Hobby, Verein .... öfter sehen, bisschen kennen lernen etc. Aber das wäre dann der nächste Schritt, meinem Muster folgend...
 

Benutzer131160 

Benutzer gesperrt
Du wirst lachen, so einfach geht das auch mit einer Frau :grin: Du musst nur diese "Oh mein Gott, eine FRAU was soll ich jetzt nur geistreiches sagen" Blockade aus dem Schädel kriegen :smile:

Naja... ich habe diesen Typen ja eigentlich nur kennengelernt weil er ein Bekannter meines Kumpels ist und sich zu uns gesetzt hat. Die Situation dass sich eine Frau zu uns setzt kommt praktisch nie vor. Doch, gestern, ich habe mich ja auch fast 30 Minuten mit einer Frau unterhalten gestern.. bis das Gespräch dann abflaute und sich herausstellte dass ein Bekannter (ebenfalls am Tisch) an ihr "dran" ist und sie gemeinsam weggingen. Ich muss zugeben ich bin schon etwas "nervös" gewesen..aber im grossen und ganzen hatte ich mich ziemlich im Griff und es ist eine echt lustige Konversation entstanden.

Wie dem auch sei, es kommt halt einfach nicht wirklich vor, dass sich so eine Situation (Weissbier usw) mal mit einer Frau ergeben würde, weil sich einfach keine Frauen an unseren Tisch setzen. Der Rest der Anwesenden Frauen hat immer eine Horde von Männern um sich gehabt... da geht man ganz sicher nicht hin und setzt sich spontan mal bei und quatscht sie an.
 

Benutzer115563 

Verbringt hier viel Zeit
Sowas könnte ich einfach nicht.



Natürlich würde ich niemals eine Frau mit "hey ich bin single..." ansprechen.. Ich meinte damit eher dass ich beim Ansprechen ehrlich sein sollte und sofort sagen sollte dass ich nicht oft Gespräche mit Frauen habe ... es ist doch das was du mir vorhin sagen wolltest oder nicht?

Wie lerne ich Männer kennen? Ein Beispiel von gestern, ich habe gestern nämlich tatsächlich einen Typen kennengelernt :grin:

Ich habe mit einem Freund auf der Terrasse einer Bar gesessen und ein Bier getrunken. Besagter Typ kommt an, stellt sich als Bekannter meines Kumpels heraus, setzt sich mit einem Bier bei uns an den Tisch. Ich reiche ihm die Hand, sagen uns unsere Namen, ich sage "Hallo, das ist genau das perfekte Wetter für so ein Bier" (er hat sich ein Paulaner Weissbier bestellt...ich liebe dieses Bier wenns heiss draussen ist und die Sonne scheint...ich finde das passt einfach ... soviel zur Erklärung warum ich diesen Spruch rausgelassen habe) ..... er hat daraufhin gelacht und mir (nachdem ich ihm erklärt habe warum blabla) zugestimmt.

Tja und so sind wir dann ins Gespräch gekommen.

So einfach geht das halt unter Männern :grin:
(sorry kleiner Scherz, konnte ich mir jetzt nicht verkneifen :grin: )

Hmm also wenn ich Einkaufen gehe dann erkenne ich tatsächlich nicht eine einzige Situation bei der es zu einem Plausch könnte. Ab und zu vielleicht mal mit einer Kassiererin... aber ansonsten, nein, nie.

und genauso kann man auch mit Frauen sprechen wie du mit dem typen obwohl dies jedoch wieder ein Beispiel dafür ist dass dir jemand vorgestellt wird und nicht du der aktive warst was ja bei dir in bezug auf Frauen ein Problem ist da anscheinend deine ganze freundesgruppe ohne Kolleginnen ist.

es ist zwar ehrlich wenn man eine frau anspricht mit den worten dass man selten mit Frauen spricht, jedoch ist das wieder ein flirtspruch der bei der einen frau ankommt unter "jaja die masche hat er heute schon 100 mal gebraucht und sucht nur eine fürs bett" oder "wow ist der süß und weil er mich so toll gefunden hat traut er sich sogar" und natürlich das mittelding dass es einfach eine klassische anmache ist dann kommts halt auf die weiteren sypatien darauf an.
du hingegen solltest ja erst mal schaun dass du weibliche Bekanntschaften hast und sollte es bei diesem aufbau wirklich mal passieren dass es eine gibt die dich will kann man die schwäche auch anders verpacken wie in etwa so "selten hab ich mit einer frau so tolle Gespräche gehabt wie mit dir" das wär dann eben der umstieg zum flirt

das mit den 10 jahren singel würde ich auf jedenfall in den kennenlern Gesprächen weglassen denn denn da hat man ja noch kein bild von dir und denkt automatisch in die Richtung ob du ein Muttersöhnchen bist, reiner aufreiser und fallenlassen typ oder auf irgend eine andere art beziehungsunfähig. denn im grunde stimmt es ja zum teil.

da du ja manchmal mit Kassiererinnen sprichts scheints ja nicht ganz verlohren zu sein, warum klappt das denn dann nicht bei Hobbys oder anderen altagsdingern. und wieder die frage wie schauts denn da im umgang mit männern aus
 

Benutzer131160 

Benutzer gesperrt
Aber das ist doch super, das wäre mein erster Übungsschritt gewesen... fällt dir denn nie was ein, wie du so ein Gespräch fortführen könntest?
Ich persönlich erkenne da nicht wirklich soziale Phobie (juhu, Hobbypsychologen toben sich in Diagnosen aus :zwinker: ) sondern eher pragmatische Ansichten zu Smalltalk und darum wenig Übung in diesem oberflächlich zwischenmenschlichen.
DAS wäre für mich ein Übungsansatzpunkt. Sich überlegen wie man solche Gespräche "wo fährt denn der Bus nach..." fortsetzen könnte, und zwar einfach ein bisschen ... plappernd :zwinker:

Keine soziale Phobie...puuhh ich bin beruhigt :grin:

Ab und zu kommt es schon dazu dass ein kleines Gespräch entsteht. Letztens wartete ich an der Bushaltestelle als ein Frau hinzukam. Sie fragte mich dann ob der Bus Verspätung hätte...daraus entstand dann ein Gespräch, wir unterhielten uns sogar im Bus noch (übers Wetter :jaa:) weiter.. bis sie dann aussteigen musste. Also wenn ich so darüber nachdenke, es kommt schon ab und zu mal vor dass ich Gespräche habe.

Stimmt auf jeden Fall, das wäre ein "übungsansatzpunkt", mir zu überlegen wie man solche Gespräche fortsetzen könnte. Also eigentlich denke ich dass ich gar nicht mal soo schlecht bin was das angeht..ich brauch eigentlich nicht sonderlich viel darüber nachzudenken um etwas zu finden das ich sagen könnte .

Viele Männer können das nicht so... ob das genetisch bedingt ist, dass Männer primär zum Informationsaustusch kommunizieren und Frauen kommunizieren aus Freude an der Kommunikation?? Also ich kann der versichern, mein Vater wäre vollkommen auf deiner Schiene :zwinker:

Gute Frage, wäre auf jeden Fall interessant herauszufinden ob das genetisch bedingt ist.

Scheint ja ein interessanter Mann zu sein, dein Vater :grin:


(nach mitgehörtem Telefonat mit Freundin: "Hä? Kannst du mir EINE SINNVOLLE Information der letzten Stunde nennen, die zwischen euch ausgetauscht wurde?!?")
Aber das ist eben der Grundstein des Smalltalks im Alltag, durch den man mit andern Menschen in Kontakt kommt...

Also ich habe definitiv Probleme damit einen Smalltalk zu beginnen ... wenn man mir jedoch Futter hinwirft (dh mir Ansätze zum "smalltalken" gibt) dann läuft das automatisch ohne dass ich darüber nachdenken müsste.
 

Benutzer115563 

Verbringt hier viel Zeit
irgendwie bin ich zu langsam beim schreiben, es sind nämlich viele weite tipps gekommen die ganz gut helfen können.

dann scheint die Kommunikation im altag doch zu funktionieren, dass man denjenigen weiter kennlernt ist ja auch eher selten der fall. nur wie du da gesehen hast hat sich diese frau nicht abgewendet wie die andere die du im bus angelächelt hast. es gibt eben solche und solche genauso wie es freundliche und unfreundlich Männer gib.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer131160 

Benutzer gesperrt
und genauso kann man auch mit Frauen sprechen wie du mit dem typen obwohl dies jedoch wieder ein Beispiel dafür ist dass dir jemand vorgestellt wird und nicht du der aktive warst was ja bei dir in bezug auf Frauen ein Problem ist da anscheinend deine ganze freundesgruppe ohne Kolleginnen ist.

Genau, ich bin halt nicht der Aktive gewesen der das ganze eingeleitet hat. Mir muss man erst den Ball zuspielen damit ich "mitspielen" kann und ihn zurückspielen kann.


es ist zwar ehrlich wenn man eine frau anspricht mit den worten dass man selten mit Frauen spricht, jedoch ist das wieder ein flirtspruch der bei der einen frau ankommt unter "jaja die masche hat er heute schon 100 mal gebraucht und sucht nur eine fürs bett" oder "wow ist der süß und weil er mich so toll gefunden hat traut er sich sogar" und natürlich das mittelding dass es einfach eine klassische anmache ist dann kommts halt auf die weiteren sypatien darauf an.
du hingegen solltest ja erst mal schaun dass du weibliche Bekanntschaften hast und sollte es bei diesem aufbau wirklich mal passieren dass es eine gibt die dich will kann man die schwäche auch anders verpacken wie in etwa so "selten hab ich mit einer frau so tolle Gespräche gehabt wie mit dir" das wär dann eben der umstieg zum flirt

Ja genau das denke ich mir auch.



das mit den 10 jahren singel würde ich auf jedenfall in den kennenlern Gesprächen weglassen denn denn da hat man ja noch kein bild von dir und denkt automatisch in die Richtung ob du ein Muttersöhnchen bist, reiner aufreiser und fallenlassen typ oder auf irgend eine andere art beziehungsunfähig. denn im grunde stimmt es ja zum teil.

Gestern habe ich gelogen :grin: ich behauptete nämlich dass ich erst seit etwa 3-4 Jahren Single wäre :grin: .. sie hat es mich nämlich gefragt!


da du ja manchmal mit Kassiererinnen sprichts scheints ja nicht ganz verlohren zu sein, warum klappt das denn dann nicht bei Hobbys oder anderen altagsdingern. und wieder die frage wie schauts denn da im umgang mit männern aus

Das klappt auch mit Hobbies und mit Alltagsdingern..aber wie gesagt, ich habe Probleme Smalltalks zu beginnen.
Meinen Umgang mit Männern habe ich doch schon dargelegt hier?
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich find das klingt doch alles gar nicht mal so schlecht :smile:
Zumindest nicht nach hoffnungslosem Fall, seit dieses Grundlagenproblem sich aufgetan hat :zwinker:

Jetzt liegts halt an dir mit der Umsetzung, mit der Konzentration auf einfach normale Alltagsgespräche, ohne überhaupt weiter zu denken, was dich blockieren könnte...
Und ein paralleler Ansatz wäre, zu überlegen, wie man Frauen in den weiteren Bekanntenkreis integrieren kann... weil über deine vergebenen Kumpels lerst du sicher niemandem so kennen, dass man sich auch drei, viermal unterhält und eventuell echte Gemeinsamkeiten feststellen kann.

Wenn dieses zwei Punkte zusammenlaufen, hast du deine Chancen, dass dir was passendes über den Weg läuft, optimiert, finde ich. Dann muss man Augen offen halten, Chancen geben und nicht zuletzt dem Glück Raum lassen :smile:
 

Benutzer132715 

Ist noch neu hier
Ja, mei Yashin,

ich kann mich erinnern, dass ich solche Diskussionen , wie hier immer mit Frauen geführt, in letzter Zeit immer häufiger mit Männern. Das meine ich nicht inhaltlich, sondern in der Positionierung deines Ichs.

Letztens ging es um z.B. um das Frau Sein im späten 19. Jahrhundert der bürgerlichen Oberschicht.

Wenn ich mal meine Erfahrung in solch Gesprächsansätzen mit deinem Gebaren hier vergleiche, so muss ich fest stellen, dass du zwar möchtest, aber traut hast dich nicht dürfen.

Da du Paulaner magst, wirst den Spruch auch kennen, stammt auch von einem Müncher.
Umgedeutet heißt dass einfach, du beharrst fast krmapfhaft darauf, irgendetwas muss geschehen, aber möchtest deine Einstellungen nicht ändern, weil du dir ja so lieb bist wie du bist, so unverfälscht.
Fast möchte man meinen, du gefällst dir in der Rolle des unschuldiges Lamm.
Nur fehlt dir jemand, in dem Fall "Die Frau", die doch schlachten soll und wenn der Vorgang schief geht, kannst sagn, hab i mir doch gleich gsoagt.(oder so ähnlich).

Ich denke, du hast einen Schutzwall um dich gezogen und bist der Überzeugung, dass das so gehört.

Also wir haben von dir hier jetzt ganz schön viel erfahren und jetzt heißt es aus deiner Sicht eigentlich nicht mehr "ABER", sondern genauso wie ein Psychologe jetzt die Analyse durchgebetet hätte, wäre es jetzt an der Zeit an dem praktischen Auftrag.

Wähle einen Zeitraum, gehe jeden Tag irgendwo hin und spreche pro Tag mindestens eine Frau an.
Dass du das "eigentlich" mit Frauen sprechen kannst, hast du eigentlich hier bewiesen, dass du mit ihnen sogar unverfänglich lachen kannst, zeigst du weiter oben.
Ziel ein nächstes Treffen an einem neutralen Ort, vielleicht in einem Biergarten und dann trinkst halt net a Bier, sondern an Kaffee.

Da gibts jetzt auch nicht, ich trau mich net, sondern das ist jetzt ein Planet-Liebe Forumsbefehl

(Und das von mir einem Neuen hier, also wirklich)
Ich glaub du brauchst wirklich einen männlichen Mentor. Wie kam mein Sohn letztens nach Haus: Sagte der Lehrer :
"Diskussion beendet, das führt zu nichts"
 

Benutzer16282  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Geh einfach mal (Als Training ) zu jeder Kassiererin hin und mach nen dummen spruch :
- Beim unterschreiben einer EC Karten Quittung sagst du sowas wie "inklusive Bausparer ?"
- beim Rewe sowas wie "Bitte als Geschenk einpacken" wenn du ne banane hast

und achte einfach mal auf die Reaktion. Das schlimmste was passieren kann ist dass sie nichts tun, das beste ist ein Lachen und ein kleine rSchwatz

und... was mir noch aufffällt, um so mehr du erzählst um so mehr kontakte kommen doch zu frauen heraus. Das ist zwar nix tolles, aber besser als "nichts"
Kontakt hast du ein bischen, da gehts eher um Chancenverwertung :smile:

Manchmal ist aber auch ein Schritt zurück der schritt nach vorn bei Frauen. (noch ein philisophisch , provozierender Ansatz bevor ich nun den PC zumache ....)
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer93061  (33)

Meistens hier zu finden
Ich wage mich mal an eine Erklärung meines Verhaltens ran ...

Ich denke bei mir ist es ganz einfach so, dass ein Gespräch mit einer Frau für mich etwas Aussergewöhnliches darstellt. Ich bin sowas nicht gewohnt, weil es praktisch nie vorkommt. Kommt es dann mal vor, dann werde ich nervös, mir schiessen 100 Gedanken durch den Kopf, und einer dieser Gedanken ist dann zwangsläufig dieser "könnte die vielleicht interesse an mir haben"-Gedanke. Und sobald dieser Gedanke sich dann in meinen Kopf eingeschlichen hat, geht rein gar nichts mehr. Ich gehe ganz klar nicht mit dem Gedanken "so heute abend suchst du wieder mal nach einer Freundin" unter die Menschen. Das Problem ist halt, dass sobald es mal zu einem Kontakt kommt, sich automatisch dieser "wow, eine Frau spricht mit mir, hat sie vielleicht Interesse? Warum spricht sie überhaupt mit mir?"-Gedanke in meinem Kopf breitmacht.
Ich denke sobald sich diese "Gedanken" eingeschlichen haben, ist es wohl vorbei mit meiner Lockerheit und meiner Authentizität.. und ja, hier bin ich sogar der Meinung dass Frauen das dann auch irgendwie "spüren"...dass ich nicht locker bin und nicht mehr richtig ich selbst bin... diese Gedanken kontrollieren dann sozusagen mein Benehmen.

Verstehst du wie ich das meine?


Jetzt fühl ich mich aber veräppelt von dir :zwinker:

Seite 16, Zitat Ich:

"Ein Mann wird für mich unattraktiv wenn ich merke er hat eine Anspruchshaltung an mich als Frau, nur weil ich eine Frau bin. Und zwar die Anspruchshaltung "du musst jetzt meine Traumfrau sein (heute Abend mit mir schlafen, mich dann irgendwann Heiraten und mit mir Kinder kriegen)!" Natürlich renne ich dann weg...
Eventuell vermittelst du unbewusst so eine Anspruchshaltung an das andere Geschlecht?"


Worauf du empört dies hier geschrieben hast:

"Nie würde ich es wagen irgendeine Anspruchshaltung an das andere Geschlecht zu vermitteln. Ich freue mich über jedes kurze Gespräch, sei es nur ein freundliches "hallo". Ich denke schon dass ich mich gut genug kenne um mir sicher zu sein, keine Anspruchshaltung zu vermitteln."

Du vermittelst eben sehr wohl eine Anspruchshaltung (indem du unterbewusst erwartest, dass sie sexuelles Interesse an dir hat, nur weil dein gegenüber weiblichen Geschlechts ist und dich dann dementsprechend verhälst). Das du das erkennst und abstellen willst, ist schonmal ein erster Schritt.

Außerdem solltest du von dem "Umgang mit Frauen ist so ganz mega anders als mit Männern" Trip wegkommen. Der Einzige, der den Umgang anders macht, bist du. Durch deine Haltung.
 
S

Benutzer

Gast
Es sind auch nicht alle Frauen gleich, manche sind von Natur aus gesprächiger, andere eben nicht. Wenn das Gespräch mit einer Frau nicht richtig in die Gänge kommt, heißt das nicht automatisch, dass Du etwas falsch gemacht hast.
 

Benutzer128761  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Yashin,
wie siehts bei dir mit einem Nebenjob in der Gastronomie/Catering etc. aus? Oder in anderen kundenorientierten Branchen? Nur so als Idee, falls du einen Tag in der Woche über hast und etwas Geld dazu verdienen wills.

Ich habe heute mal bewusst darauf geachtet, wie da zwischenmenschlich agiert wird. Ich glaube da könntest du (und auch andere-und natürlich auch ich in den letzten 10 Jahren) viel lernen. Da erlebt man sehr gut die Eigenarten unterschiedlicher Charaktertypen, hat Umgang mit vielen Frauen und Männern, hält Smalltalk und bekommt auch quasi direktes Feedback in Bezug auf die eigene Ausstrahlung.
 

Benutzer131160 

Benutzer gesperrt
Jetzt fühl ich mich aber veräppelt von dir :zwinker:

Seite 16, Zitat Ich:

"Ein Mann wird für mich unattraktiv wenn ich merke er hat eine Anspruchshaltung an mich als Frau, nur weil ich eine Frau bin. Und zwar die Anspruchshaltung "du musst jetzt meine Traumfrau sein (heute Abend mit mir schlafen, mich dann irgendwann Heiraten und mit mir Kinder kriegen)!" Natürlich renne ich dann weg...
Eventuell vermittelst du unbewusst so eine Anspruchshaltung an das andere Geschlecht?"


Worauf du empört dies hier geschrieben hast:

"Nie würde ich es wagen irgendeine Anspruchshaltung an das andere Geschlecht zu vermitteln. Ich freue mich über jedes kurze Gespräch, sei es nur ein freundliches "hallo". Ich denke schon dass ich mich gut genug kenne um mir sicher zu sein, keine Anspruchshaltung zu vermitteln."

Du vermittelst eben sehr wohl eine Anspruchshaltung (indem du unterbewusst erwartest, dass sie sexuelles Interesse an dir hat, nur weil dein gegenüber weiblichen Geschlechts ist und dich dann dementsprechend verhälst). Das du das erkennst und abstellen willst, ist schonmal ein erster Schritt.

Deine Definition von "Erwartungshaltung" ist wohl eine andere als meine... Ich unterscheide zwischen "bewusster" Erwartungshaltung und "unbewusster" Erwartungshaltung... Erwartungshaltungen die man selbst kontrolliert, und "Erwartungshaltungen" (es handelt sich nicht mal mehr um Erwartungshandlungen) die man nicht kontrollieren kann... Versuch doch mal dich in meine Lage zu versetzen... Frau, 31 Jahre alt, seit 11 Jahren nix mehr mit Männern gehabt... Plötzlich kommt da ein Mann, quatscht dich an, er gefällt dir, von seiner Art her, vom Aussehen her, usw usf... ihr führt ein Gespräch, du fühlst dich gut dabei... WAS wären deine Gedanken, deine "Hoffnungen", wie würdest du dich fühlen, wie würdest du reagieren?

Außerdem solltest du von dem "Umgang mit Frauen ist so ganz mega anders als mit Männern" Trip wegkommen. Der Einzige, der den Umgang anders macht, bist du. Durch deine Haltung.

Wo kommst du her? vielleicht sollte ich wieder mal umziehen.. Der Umgang hier ist anders, ob du's glaubst oder nicht.[DOUBLEPOST=1370673539,1370673413][/DOUBLEPOST]
Es sind auch nicht alle Frauen gleich, manche sind von Natur aus gesprächiger, andere eben nicht. Wenn das Gespräch mit einer Frau nicht richtig in die Gänge kommt, heißt das nicht automatisch, dass Du etwas falsch gemacht hast.

Ein "Muster" lässt sich trotzdem erkennen. Ausnahmen bestätigen die Regel.[DOUBLEPOST=1370674288][/DOUBLEPOST]
Umgedeutet heißt dass einfach, du beharrst fast krmapfhaft darauf, irgendetwas muss geschehen, aber möchtest deine Einstellungen nicht ändern, weil du dir ja so lieb bist wie du bist, so unverfälscht.

Wie würdest du meine Einstellung beschreiben?


Ich denke, du hast einen Schutzwall um dich gezogen und bist der Überzeugung, dass das so gehört.

Wie äussert sich dieser "Schutzwall" deiner Meinung nach?



Wähle einen Zeitraum, gehe jeden Tag irgendwo hin und spreche pro Tag mindestens eine Frau an.
Dass du das "eigentlich" mit Frauen sprechen kannst, hast du eigentlich hier bewiesen, dass du mit ihnen sogar unverfänglich lachen kannst, zeigst du weiter oben.
Ziel ein nächstes Treffen an einem neutralen Ort, vielleicht in einem Biergarten und dann trinkst halt net a Bier, sondern an Kaffee.

Musstest du das denn auch tun um in Kontakt mit Frauen zu kommen?
Deine bisherigen Frauen .. musstest du auch erst mal täglich eine ansprechen bis dann endlich mal eine dabei gewesen ist, die sich längerfristig mit dir "beschäftigen" wollte? Wo und wie lerntest du
"deine" Frauen denn kennen?

Da gibts jetzt auch nicht, ich trau mich net, sondern das ist jetzt ein Planet-Liebe Forumsbefehl

Sir jawohl Sir! :grin:

Ich glaub du brauchst wirklich einen männlichen Mentor. Wie kam mein Sohn letztens nach Haus: Sagte der Lehrer :
"Diskussion beendet, das führt zu nichts"

Ein Mentor wäre klasse. Ein 'Womanizer' der mit mir sämtliche Bars abklappert und mir beibringt wie man bei Frauen Interesse hervorruft. Würdest du nicht so weit weg wohnen, ich würde dich doch glatt einladen, dir den Abend spendieren.[DOUBLEPOST=1370674570][/DOUBLEPOST]
Yashin,
wie siehts bei dir mit einem Nebenjob in der Gastronomie/Catering etc. aus? Oder in anderen kundenorientierten Branchen? Nur so als Idee, falls du einen Tag in der Woche über hast und etwas Geld dazu verdienen wills.

Ich habe heute mal bewusst darauf geachtet, wie da zwischenmenschlich agiert wird. Ich glaube da könntest du (und auch andere-und natürlich auch ich in den letzten 10 Jahren) viel lernen. Da erlebt man sehr gut die Eigenarten unterschiedlicher Charaktertypen, hat Umgang mit vielen Frauen und Männern, hält Smalltalk und bekommt auch quasi direktes Feedback in Bezug auf die eigene Ausstrahlung.

Ja ich habe schon öfter daran gedach mal in einer Bar anzuheuern... vor etwa 8 Jahren habe ich das mal gemacht, hat mir echt Spass gemacht.
Leider ist das momentan nicht möglich .. ich habe einen 8 Stunden Job und bin ständig müde und kaputt und froh wenn ich zuahause bin und endlich mal abschalten kann.
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Wo kommst du her? vielleicht sollte ich wieder mal umziehen.. Der Umgang hier ist anders, ob du's glaubst oder nicht.

also so langsam interessiert mich ja schon, in welcher Gegend du wohnst... oder in welchem Land, wohl eher. Du schreibst woanders, du bist kein Deutscher und hast nie in Deutschland gewohnt... nun, die ganzen Tips hier gelten vornehmlich für mitteleuropäische Kulturkreise :zwinker: Wenn du wo GANZ ANDERS bist, muss man das vielleicht auch bedenken...

Musstest du das denn auch tun um in Kontakt mit Frauen zu kommen?
Deine bisherigen Frauen .. musstest du auch erst mal täglich eine ansprechen bis dann endlich mal eine dabei gewesen ist, die sich längerfristig mit dir "beschäftigen" wollte? Wo und wie lerntest du
"deine" Frauen denn kennen?

Also ganz ehrlich, ich persönlich würde das machen, um Lockerheit im Umgang mit dem andern Geschlecht zu lernen, und die eigene Wirkung zu testen und Reaktionen auf dich zu beobachten. Nicht mit der Erwartung oder der Hoffnung, die Frau fürs Leben damit zu finden. Halte ich nämlich auch für unwahrscheinlich.
Außerdem, mach dich nicht so klein, neben einer potentiell interessanten Frau :zwinker: Wieso nur sie wollen? Du solltest sie ja auch wollen - und glaub mir, wenn du mal ein bisschen Erfahrung damit hast, siehst du, dass allein passendes Alter, Weiblichkeit und ansprechendes Äußeres noch keine Beziehungskandidatin ausmachen. Genau das soll ja bei diesen "Quatschversuchen" Rumkommen. Sich selber in Beziehung zu andern besser wahrnehmen lernen. Nicht nur zufrieden allein vor sich hin leben, sondern in Interaktionen mit andern, speziell weiblichen und FREMDEN Menschen üben.
DANN kommst du damit nämlich auch besser klar, wenn es wirklich mal gegenseitiges Interesse gibt.
Ohne diese Vorübungen könntest du dazu neigen, aus purer Panik und Unverständnis schreiend wegzulaufen :zwinker:

Klar muss dir werden, du erfolgreiche Kommunikation oder generelle Interaktion mit andern Menschen ist kaum jemandem wirklich angeboren, nur müssen die einen es mehr üben als die andern. Wenn aus irgendeinem Grund sehr lange die Übung ausblieb verunsichert das und man traut sich erst gar nicht mehr dran, dadurch übt man noch weniger... etc. Genau diesen Teufelskreis musst du eben durchbrechen, mit so albernen Dinge wie Frauen an Bushaltestellen in Gespräche verwickeln.

Stells dir vor wie Radfahren lernen. Manche haben mehr Talent in Balance und Koordination, andere weniger, aber üben muss es jeder. Wenn man jetzt die ersten drei, vier Versuche auf die Schnauze fällt - ja, dann ist es Typsache, wie man damit umgeht. Die einen werden wütend und frustriert und geben dem Scheiß Fahrrad die Schuld. Die andern bekommen es mit der Angst und fassen nie wieder eins an, und sind dann einfach traurig, wenn sie keine Radausflüge oder ähnliches mitmachen können. Und wieder andere bleiben trotzig dabei und sagen sich, ja, vielleicht fällts mir schwerer als andern, aber ich KANN das lernen! Und versuchen es eben immer und immer wieder. Bitten vielleicht um Hilfe, oder um Rat, was sie falsch machen, anders machen als andere. Und steigen immer wieder auf, auch wenn sie noch lange keine Radwanderungen machen können, wird's mit jedem Mal besser. Ist halt die Frage, wie möchtest du mit deinen Rückschlägen umgehen lernen?

Ist vielleicht eine nicht 100% passenden Analogie, aber ich denke es bringt rüber, was ich sagen will :smile:
 
G

Benutzer

Gast
Stells dir vor wie Radfahren lernen. Manche haben mehr Talent in Balance und Koordination, andere weniger, aber üben muss es jeder. Wenn man jetzt die ersten drei, vier Versuche auf die Schnauze fällt - ja, dann ist es Typsache, wie man damit umgeht.

Cooler Vergleich:zwinker:
Aber der Vergleich triffts genau.
 

Benutzer93061  (33)

Meistens hier zu finden
Deine Definition von "Erwartungshaltung" ist wohl eine andere als meine... Ich unterscheide zwischen "bewusster" Erwartungshaltung und "unbewusster" Erwartungshaltung... Erwartungshaltungen die man selbst kontrolliert, und "Erwartungshaltungen" (es handelt sich nicht mal mehr um Erwartungshandlungen) die man nicht kontrollieren kann... Versuch doch mal dich in meine Lage zu versetzen... Frau, 31 Jahre alt, seit 11 Jahren nix mehr mit Männern gehabt... Plötzlich kommt da ein Mann, quatscht dich an, er gefällt dir, von seiner Art her, vom Aussehen her, usw usf... ihr führt ein Gespräch, du fühlst dich gut dabei... WAS wären deine Gedanken, deine "Hoffnungen", wie würdest du dich fühlen, wie würdest du reagieren?


Ich verstehe, das es für dich einen Unterschied macht. Für die Frauen die du Ansprichst macht es aber keinen. Die merken nur dein resultierendes Verhalten und das ist der Punkt.

Zu deiner Frage: Ich sehe Männer nicht vordergründig als (Sexual)Partner sondern als Mitmenschen auf gleicher Augenhöhe. Und ich Möchte Männer auch nur so kennenlernen (ohne Hintergedanken). Ich würde demnach wahrscheinlich denken "Hey ein netter Mensch mit dem ich mich gut verstehe und dem ich anscheinend sympathisch bin!Vielleicht wird ja ein netter Kontakt draus!" (so habe ich zum Beispiel meinen jetzigen Freund kennengelernt. Wir haben uns ein halbes Jahr lang freundschaftlich angenähert, bis mehr daraus wurde.)

Ich würde nie jemanden auf "potentiellen Partner" herunter reduzieren und reagiere auch äußerst allergisch, wenn das jemand mit mir macht. Und ja, ich merke das sofort.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Zu deiner Frage: Ich sehe Männer nicht vordergründig als (Sexual)Partner sondern als Mitmenschen auf gleicher Augenhöhe. Und ich Möchte Männer auch nur so kennenlernen (ohne Hintergedanken). Ich würde demnach wahrscheinlich denken "Hey ein netter Mensch mit dem ich mich gut verstehe und dem ich anscheinend sympathisch bin!Vielleicht wird ja ein netter Kontakt draus!" (so habe ich zum Beispiel meinen jetzigen Freund kennengelernt. Wir haben uns ein halbes Jahr lang freundschaftlich angenähert, bis mehr daraus wurde.)
Finde ich grundsätzlich eine tolle Einstellung, aber ich wüsste persönlich gar nicht, wie ich das umsetzen sollte.

Wenn ich jemanden kennenlerne, den ich sympathisch und (!) attraktiv finde (d.h. er liegt in meinem Beuteschema), dann sehe ich ihn auch automatisch als "Beute", die ich erlegen will. Rein freundschaftliches Interesse äußert sich bei mir ganz anders. Und ich könnte auch aus einem platonischen Freund keinen Partner machen. Bei meinem Freund ist das nur so, weil ich ich ihn damals schon heiß fand, als ich ihn kennengelernt habe - aber wir waren ja beide vergeben.

Grundsätzlich können Männer bei mir wirklich nur in drei Kategorien fallen:
- Will ich sofort!,
- Friendzone,
- Nein, danke.

Aber ich finde es toll, wenn andere es schaffen, da tatsächlich unvoreingenommener zu sein. :smile:
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Aber ich finde es toll, wenn andere es schaffen, da tatsächlich unvoreingenommener zu sein. :smile:

Ich persönlich hätte es lieber anders :zwinker: Ich brauch immer ewig bis sich herausstellt, ob jemand für mich interessant sein könnte oder nicht. Und die Kategorien sind flexibel und nie bleibt jemand zuverlässig irgendwo eingeordnet :zwinker:
Ich hätte das lieber klarer und direkter in "will ich" oder "will ich nicht" eingeteilt, und zwar nicht erst nach einem halben Jahr... aber ich kanns nicht.
Wenn ich jemanden spontan toll finde, kann ich sicher sein, das bleibt rein körperlich - und sobald ich mit ihm in kürzester Zeit ins Bett steige, ist es eh aus für jede Art der tieferen Gefühle.
Da sieht man wie unterschiedlich das sein kann...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren