Wie komm zu meinem Spaß?!

Benutzer82744  (36)

Benutzer gesperrt
Na du scheinst ja echt Ahnung von weiblichen Gefühlen zu haben. Cooler Typ.

Es gibt nichts nervigeres als einen Mann, der irgendwas von einem will und einfach nicht aufhören will zu betteln, obwohl frau selbst es nicht möchte. Es gibt einfach nichts schlimmeres. Ich könnte nie mit einem Mann zusammen sein, der meine Ansichten nicht akzeptiert und immer wieder versucht, dagegen anzugehen.
Der einzige Grund, wieso man(n) durch diese Methode vielleicht doch seinen Willen bekommt, ist der, dass die Frau einfach so tierisch genervt ist und keine Lust mehr hat, sich das Gejammer anzuhören. Das ist für die Beziehung jedoch auch nicht gerade förderlich.

Ansonsten kannst du sie nicht dazu zwingen, etwas zu tun, was sie nicht will. Mich könnte auch nie ein Mann "überreden", mir ins Gesicht zu spritzen. So schonmal gar nicht. Das würde ich dann von mir aus entscheiden, aber durch Überredungskunst wird das schon mal gar nichts, weil man sich dadurch einfach bedrängt fühlt.

Die Idee, keinen Sex mehr mit ihr zu haben.. Ähm, ist wohl die blödeste, die ich je gehört habe. Zumal ich ganz ehrlich glaube, dass du dir damit ins eigene Fleisch schneidest. Die meisten Frauen kommen besser und länger ohne Sex aus als die meisten Männer innerhalb einer Beziehung.
Na mal gucken, wie's wird. :zwinker:

Wie du meinst...wieso soll immer nur der Mann auf die Frau eingehen?? Kann diese genauso machen und auch wenn sie es nicht so möchte kann sie es dem Partner zuliebe machen.

Ihr Frauen messt immer mit zweierlei Maß - wenn eine Frau schreibst dass der Partner sie nicht lecken will kommt immer gleich als erstes dann blas ihm doch keinen mehr bzw überreden oder trennen. Wenn aber ein Mann schreibt dass sie ihm keinen blasen möchte dann kommt immer die Antwort : muss man so akzeptieren. Ist doch lächerlich...warum sollte er nicht versuchen sie zu überreden...
 

Benutzer71558 

Verbringt hier viel Zeit
Ich kann nur sagen, dass Frau oder Mann (egal wer von beiden) kaputt geht, wenn man immer das tut, was der Partner von einem verlangt und es selbst gar nicht will!
Das kommt bei Frauen nun mal häufiger vor, weil viele Männer sehr triebgesteuert sind und vieles auch wollen!
Aber es gibt auch Männer den es so geht!!! Und die finden das auch nicht lustig!

@TS: Wenn du deine Freudin liebst, warum mutest du ihr denn sowas zu??
Ich glaub dir, dass du einfach nur was wieder bekommen willst, aber wenn sie es aus welchen Gründen auch immer nicht kann, dann darfst du sie doch nicht dazu zwingen! Das macht das Ganze nur viel schlimmer!!!
Ich glaub dir auch, dass es verdammt hart für dich ist, wenn du in der Hinsicht immer zurück stecken musst, aber glaub mir, damit wirdst du sehr viel mehr Erfolg haben!!
Versuch auch nochmal wirklich in aller Ruhe mit ihr darüber zureden! Und mach ihr gleich deutlich, dass das Gespräch nicht dazu dient, sie wieder zu überreden und das du deinen Willen bekommst, sondern, dass du einfach wissen willst, was in ihr vor geht und wie ihr zusammen daran arbeiten könnt.
Aber gib ihr auch Zeit! Ich (z.B.) bin bei solchen Gesprächen schnell überfordert und weiß selber einfach gar nicht, was mit mir los ist und muss das dann erstmal "mit mir selber klären".

Ich hoffe du verstehst, dass einfach nicht alle Frauen so sind wie anscheind deine Ex-Freundinen...
 

Benutzer78036 

Verbringt hier viel Zeit
allso sowas hat finde ich nichts mit verändern zu tun...ich will ja nicht dass sie sich unters messer legt, abnimmt, oder sonst drastische einschnitte in ihrem leben....denke eine beziehung besteht immer aus geben und nehmen...
nd ich lecke sie ja auch regelmäßig..von daher

klar, eine beziehung besteht aus geben und nehmen - und das heißt nicht dass sie dazu verpflichtet ist dich mit nem blowjob zu bedienen.
dass du sie gerne leckst ist eine andere sache - zwingt dich doch niemand dazu oder?
wenn sie keinen blowjob mag und sich nicht gerne anspritzen lässt ist das ihr gutes recht. und nur weil deine exfreundinnen das mochten bedeutet das nicht automatisch, dass deine jetzt freundin das mag.
mein freund mag auch gerne analsex, ich hingegen nicht. und, dann gibts das eben nicht. spaß beim sex muss beiden beteiligten spaß machen.
und dass sie sich nicht ohne GUMMI "ficken" lassen will kann ich verstehen. ich mag es auch lieber mit gummi, ich finde es absolut ekelhaft wenn ich das sperma aus mir raussiffen spüre...und ich hab keine lust auf massig spermaflecken im bett (auch mit zewa kann was dagegen gehn)...ich finde es einfach hygienischer (davon ab dass mein schatz beim sex ohne gummi so schnell kommt, dass sich das ausziehen kaum lohnt...)und ich kann den geruch von "altem" sperma bzw fisch nicht ab. man kann ja nicht immer nach dem sex unter die dusche verschwinden...
 

Benutzer71062 

Meistens hier zu finden
Das stimmt, keiner ist dazu verpflichtet etwas gegen seinen Willen zu machen.

@JackyllW das was du beschreibst, wäre z.B. gegen meinen Willen. Sollte ich dann versuchen, meine Partnerin umzustimmen, ihr das "schmackhaft" machen, oder gleich Schluss machen?
 

Benutzer52592 

Benutzer gesperrt
Du bist schon ein lustiger Kauz!

Was willst du jetzt hören? Sie hat halt keine Lust dein Ding in den Mund zu nehmen. Wahrscheinlich bist du ihr einfach zuwider.

Du hast nur paar Möglichkeiten.

-miteinander reden und miteinander sich einigen, auch selbst was zurück stecken (sowas gehört in eine Beziehung)

-abwarten und Tee trinken

-bei diversen Vorstellungen sich vollkommen trennen

Warum soll man zusammen bleiben, wenn man was anderes will als der Partner?
 

Benutzer40821 

Meistens hier zu finden
Wie du meinst...wieso soll immer nur der Mann auf die Frau eingehen?? Kann diese genauso machen und auch wenn sie es nicht so möchte kann sie es dem Partner zuliebe machen.

Ihr Frauen messt immer mit zweierlei Maß - wenn eine Frau schreibst dass der Partner sie nicht lecken will kommt immer gleich als erstes dann blas ihm doch keinen mehr bzw überreden oder trennen. Wenn aber ein Mann schreibt dass sie ihm keinen blasen möchte dann kommt immer die Antwort : muss man so akzeptieren. Ist doch lächerlich...warum sollte er nicht versuchen sie zu überreden...

Du scherrst gerade völlig über einen Kamm. Ich würde nie weder von einem Mann noch von einer Frau, etwas erwarten, was er oder sie nicht möchte. Das hat nichts mit dem Geschlecht zu tun, das geht einfach nicht. Und genauso möchte ich auch behandelt werden. :ratlos:
 

Benutzer78489 

Sehr bekannt hier
Wie du meinst...wieso soll immer nur der Mann auf die Frau eingehen??


Mal ne andere Frage, wieviele Männer eröffnen hier Threads, dass ihre Freundinnen bestimmte Techniken nicht machen wollen, angeblich zu verklemmt sind oder gar keinen Sex mehr wollen?
Und wieviele Frauen?

Es gibt genug Frauen, die aufgeschlossen sind und gerne Sex haben. Aber die suchen sich sicherlich nicht solche Pseudo-Machos aus, die ihre Erfüllung nur im Blowjob finden, um den sie dann monatelang betteln.

Gruß,
Kaya
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Grundsätzlich kann man(n) nicht erwarten, dass der Partner so funktioniert, wie es einem grad so taugt, denn der Mensch ist ein Individuum, nicht genormt und oftmals schwer zu durchschauen. Was dem einen keinen Zacken aus der Krone brechen lässt, fordern dem anderen enorm viel ab.

Und ich hab schwer das Gefühl, dass der TS genau das eben nicht versteht. Seine Logik ist 'ich mach's bei ihr, also muss sie es auch bei mir machen' - dass man nicht immer eins zu eins die eigenen Befindlichkeiten und Vorstellungen auf den anderen übertragen kann, scheint komplett an ihm vorbeizugehen.

Sie wird ihre Gründe haben, warum sie dir ungern einen bläst...was ich nicht so toll finde, ist die Tatsache, dass sie dir bisher keinen einzigen davon genannt hat.
Klar kann man locker-flockig drauf sagen, dass das ihre ganz eigene Entscheidung ist und keine Begründung bedarf...aber den geliebten Partner im Ungewissen lassen, wenn er nicht glücklich ist? :ratlos:

Da stimm ich dir zu, der Partner hat es auf jeden Fall verdient, dass man mit ihm über seine Gründe spricht. Die Frage ist aber, ob ihn die Gründe überhaupt interessieren. So wie er sich hier äußert, denke ich nicht, dass er für sie viel Verständnis aufbringen würde; er findet, sie ist ihm den Oralsex schuldig und fordert das ein, ob ihr das gefällt bzw. warum es ihr nicht gefällt, scheint ihm relativ egal zu sein. Und ob zwischen den beiden überhaupt je ein richtiges Gespräch über das Thema stattgefunden hat, ist auch nicht klar; für mich klingt es eher so, als hätte die Kommunikation da hauptsächlich aus Dauerbetteln des TS bestanden.

Und ich kapiere immer noch nicht, warum manche unter Sex einen Tauschhandel verstehen. Natürlich sollte es beiden Spaß machen, und beide sollten auf ihre Kosten kommen, aber muss da wirklich immer 100%ig dasselbe gegeben werden, wie es genommen wird? Muss die Freundin sich unbedingt mit Oralsex für Oralsex 'revanchieren', wenn sie nunmal gerade das einfach nicht machen will? Man könnte doch auch Alternativen finden (aber ups, dafür müsste man sich ja tatsächlich mit seinem Partner hinsetzen und das Thema richtig diskutieren - ach nee, dann lieber doch Erpressung durch Sexentzug).
 

Benutzer58944 

Meistens hier zu finden
Warum sollte Sexentzug denn nun Erpressung sein? Ich meine warscheinlich hat er ja gar keine Lust mehr auf Sex mit ihr, weil sie null auf ihn ein geht und im Bett total egoistisch ist? Er hat ja auch geschrieben, das er sie leckt, obwohl er gar keine Lust drauf hat und er sich sogar überwinden muss, er macht es aber ihr zuliebe!!! Natürlich kann er das nicht von seiner Freundin auch verlangen, aber es doch verständlich das er keine LUst mehr am Sex mit ihr hat?
 

Benutzer29206  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Da kommt jemand und klagt über mangelnde sexuelle Aufmerksamkeit seiner Freundin und hier wird mehrheitlich davon ausgegangen, dass er ja selbst schuld sei, weil er auf sie nicht eingehe. Tolle Hilfestellung:ratlos: Liegt das daran, dass er ein Mann ist? Oder daran, dass wer was will, immer unrechter hat als jemand der etwas nicht will?

@TS: Such dir ne Neue. Oder lass dich von diesem Problem noch ein bisschen länger anstressen, bis dieser "Wir haben viel zusammen durchgemacht"-Faktor nicht mehr so wichtig ist. Leck sie auf keinen Fall mehr, solange sie sich ziert und nicht erklären kann. Letztlich ist der gegenseitige Respekt genau so eine Frage der Praxis wie der Einstellung: Wenn sie von dir nicht kriegt, was sie will, wird sie wissen, wie sich das für dich anfühlt.
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Da kommt jemand und klagt über mangelnde sexuelle Aufmerksamkeit seiner Freundin und hier wird mehrheitlich davon ausgegangen, dass er ja selbst schuld sei, weil er auf sie nicht eingehe. Tolle Hilfestellung:ratlos:

"Mangelnde sexuelle Aufmerksamkeit" würd ich so nicht stehen lassen wollen. Der TS sagt selber, seine Freundin sei "ziemlich geil auf Sex, aber immer nur normalen Sex" - also kann man davon ausgehen, dass sie häufig miteinander schlafen, in der Hinsicht scheint er schon mal nicht zu kurz zu kommen. Was nun "normalen" Sex betrifft, das ist ein sehr relativer Begriff, weiß Gott, was der TS darunter versteht. Einige hier drehen sich das aber nur zu bereitwillig so hin, wie sie es gern hätten, nämlich als "der arme Kerl kriegt ja überhaupt nix von seiner Freundin". Gleichzeitig wird der Freundin unterstellt, sie wäre eine Egoistin, die selber beim Sex voll auf ihre Kosten kommt und nichts zurückgeben will (woher wollt ihr wissen, dass sie es so toll findet, geleckt zu werden oder das vom TS fordert, oder dass sie sich nicht 'revanchieren' will? Ihr könnt das gar nicht wissen, aber unterstellt es einfach mal, weil's so gut ins Konzept passt).

Es sagt niemand, dass der TS selbst schuld ist; aber man kann einen Menschen eben zu nichts zwingen, und das scheint für einige echt schwer zu begreifen zu sein. Es geht einfach darum, dass die Freundin des TS zwei bestimmte Praktiken, nämlich Oralsex und Spritzen ins Gesicht, nicht mag, und mir will um's Verrecken nicht in den Kopf, warum man das nicht akzeptieren und sich hinsetzen kann, um vielleicht eine Alternative oder einen Kompromiss zu finden.
 

Benutzer71062 

Meistens hier zu finden
Es geht einfach darum, dass die Freundin des TS zwei bestimmte Praktiken, nämlich Oralsex und Spritzen ins Gesicht, nicht mag, und mir will um's Verrecken nicht in den Kopf, warum man das nicht akzeptieren und sich hinsetzen kann, um vielleicht eine Alternative oder einen Kompromiss zu finden.

Ohne Gummi mag sie es auch nicht. Und warum das um´s Verrecken nicht in deinen Kopf will, wieß ich auch nicht. Der TS hat jedenfalls geschrieben, dass er schon öfter mit ihr darüber gesprochen hat. Ohne Ergebnis. Stimmt. Wenn man sich zu Tode labert, hat sich das Problem auch gelöst.

Das die Freundin des TS es toll findet, geleckt zu werden, wissen wir von ihm. Auch dass er das nur für sie macht. Ferner wissen wir von ihm, dass sie es bei ihm nicht macht. Ist das egoistisch? Wenn es sich um Zärtlichkeiten drehen würde (u.B. in den Arm nehmen, kuscheln usw), wären hier einige weibliche Meinungen sicherlich anders. Wenn man keine bekommt, sollte man auch mal keine geben. Weil Zärtlichkeiten drücken Liebe aus und beide Partner sollten sich gleich lieben. Manche Männer definieren Liebe aber nun mal auch mit Sex. Mir würde es z.B. schwer fallen, etwas anzunehmen bzw. zu genießen, von dem ich selber nicht bereit bin, es zu geben.
 

Benutzer8686 

Sehr bekannt hier
Ich glaube, hier wird grundsätzlich eins vergessen: Sex ist kein Geschäft.
Man kann keine Gegenleistung erwarten, weil der andere ja Oralsex praktiziert. Man hat keinen Anspruch darauf.

Und gerade, weil Sex doch sehr viel mit Intimität und persönlichen Hemmschwellen zu tun hat, sollte man die Grenzen anderer akzeptieren.

Vielleicht wird ihr bei dem Gedanken, einen Penis im Mund zu haben, schlecht. Vielleicht mag sie "Intimgeruch" nicht. Vielleicht will sie auch einfach nix im Mund haben. Vielleicht assoziiert sie ins Gesicht spritzen mit Demütigung, usw...

Da jetzt zu nerven und immer einzufordern, wird nichts bringen :kopfschue
Entweder man lebt damit, dass der Partner völlig andere Vorlieben/Grenzen hat als man selbst oder eben nicht und muss dementsprechende Konsequenzen ziehen, wenn das einem so wichtig ist. Aber man kann keinen dazu bringen, bestimmte Dinge zu tun - erst recht nicht auf der Diskussionsgrundlage, weil man es ja selber täte (schließlich hat den TS niemand dazu gezwungen, sie oral zu befriedigen).

Tut mir leid,wenn ich das so sage, aber würdet ihr hier alle auch so "verständnisvoll" reagieren, wenn der TS unbedingt z.B. eine Fäkalpraktik ausprobieren wollte? Bei aller Liebe, wenn jemand etwas nicht möchte, dann muss man das einfach akzeptieren, so schwer das vielleicht ist.
 

Benutzer71062 

Meistens hier zu finden
@sellerie,

natürlich gibt es bestimmte Grenzen, die man kommunizieren kann. In diesem Fall hat der TS aber zumindest das Recht, dass seine Freundin ihm sagt, warum sie bestimmte Sachen nicht möchte.

Und mein Vorwurf an euch Frauen bleibt. Bei Zärtlichkeiten würdet ihr das ganz anders sehen.

Und ist es wirklich eine Hilfe dem TS zu raten: Finde dich damit ab, nicht auf deine Kosten zu kommen oder trenn dich?

Wäre eine Trennung im Sinn seiner Freundin?
 

Benutzer8686 

Sehr bekannt hier
natürlich gibt es bestimmte Grenzen, die man kommunizieren kann. In diesem Fall hat der TS aber zumindest das Recht, dass seine Freundin ihm sagt, warum sie bestimmte Sachen nicht möchte.
Gut, das ist dann m.M.n. auch das einzige, was er wirklich einfordern kann.
Und mein Vorwurf an euch Frauen bleibt. Bei Zärtlichkeiten würdet ihr das ganz anders sehen.
Also ich bin schon der Meinung, dass ein Unterschied besteht, jemanden mal in den Arm zu nehmen oder seine Körpersäfte im Gesicht kleben zu haben.
Eine Beziehung soll doch in erster Linie aus Zuneigung und Nähe bestehen - klar, dazu gehört auch Sex. Zum Sex ist sie mehr als bereit, aber möchte eben einige Praktiken nicht ausüben
Und ist es wirklich eine Hilfe dem TS zu raten: Finde dich damit ab, nicht auf deine Kosten zu kommen oder trenn dich?

Wäre eine Trennung im Sinn seiner Freundin?
Soll sie aus Angst seinen Schwanz in den Mund nehmen, weil er sie sonst verlassen könnte? Soll sie etwas tun, was sie eigentlich nicht will?

Und vor allem: Kann ich damit leben, dass mein Partner eine persönliche Grenze überschreiten muss, damit ich meinen Spaß habe und ihn nicht verlasse?
 

Benutzer71062 

Meistens hier zu finden
@ sellerie,

Körpersäfte werden auch beim Küssen oder schmusen ausgetauscht :zwinker:

Was persönliche Grenzen anbelangt: Mich würde mal interessieren, wieviel Frauen Analsex praktizieren, obwohl sie das am Anfang ihrer Beziehung für pervers gehalten haben, jetzt aber mögen? Wodurch kam dieser Sinneswandel?
 

Benutzer8686 

Sehr bekannt hier
@ sellerie,

Körpersäfte werden auch beim Küssen oder schmusen ausgetauscht :zwinker:
Nun, aber es liegt eben im persönlichen Ermessen des Einzelnen, ob man Sperma und Spucke nun auf eine Stufe stellt. :zwinker:

Ich tu das auch nicht.
Was persönliche Grenzen anbelangt: Mich würde mal interessieren, wieviel Frauen Analsex praktizieren, obwohl sie das am Anfang ihrer Beziehung für pervers gehalten haben, jetzt aber mögen? Wodurch kam dieser Sinneswandel?
Wodurch? Vermutlich durch eigenes Interesse und vorschnelles "Igitt" sagen. Insgeheim muss eine Neugier bestehen, sonst würde es ja nicht dazu kommen.

Aber bei der Freundin der TS besteht wohl gar kein Anreiz, Oralsex zu praktizieren. Ansonsten würde sie den "Druckversuchen" wohl irgendwie nachgeben,oder?
 

Benutzer47565  (32)

Verbringt hier viel Zeit
Also pass mal auf, ich kenn das wenn man was will aber es nicht bekommt.

Ich empfehle dir einmal ehrlich! und offen! mit ihr zu reden was du willst und sie frägst ob sies macht. Wenn nein kannst du ihr vll noch sagen das es ja nur ein kurzer moment ist der nicht so toll ist aber es dir viel bedeutet.

Wenn nein dann lass es und sich dir wen anderst.

Du willst ja auch ned das sie dir ins gesicht kac** :grin:... Sry is aber so!!!

MfG JT

Und immer ehrlich und offen sein!
 

Benutzer80842  (39)

Verbringt hier viel Zeit
Also pass mal auf, ich kenn das wenn man was will aber es nicht bekommt.

Ich empfehle dir einmal ehrlich! und offen! mit ihr zu reden was du willst und sie frägst ob sies macht. Wenn nein kannst du ihr vll noch sagen das es ja nur ein kurzer moment ist der nicht so toll ist aber es dir viel bedeutet.

Wenn nein dann lass es und sich dir wen anderst.

Du willst ja auch ned das sie dir ins gesicht kac** :grin:... Sry is aber so!!!

MfG JT

Und immer ehrlich und offen sein!

Unterschreib ich so!
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Ohne Gummi mag sie es auch nicht. Und warum das um´s Verrecken nicht in deinen Kopf will, wieß ich auch nicht. Der TS hat jedenfalls geschrieben, dass er schon öfter mit ihr darüber gesprochen hat. Ohne Ergebnis. Stimmt. Wenn man sich zu Tode labert, hat sich das Problem auch gelöst.

Also soweit ich das gesehen habe, hat er nicht davon geschrieben, dass er richtig mit ihr gesprochen hat, sondern mehr, dass er eine halbe Stunde an sie hingejammert hat, bis sie es dann schließlich doch gemacht hat - unter sowas versteh ich kein konstruktives Gespräch. Ich bin ja völlig deiner Meinung, dass seine Freundin ihm sagen sollte, warum sie bestimmte Dinge nicht will (hab ich weiter oben auch schon mal gesagt), aber das erfordert a) eine richtige Unterhaltung über das Thema und b) die Bereitschaft beim TS, auch wirklich zuzuhören, was sie zu sagen hat. Und beides seh ich hier eher nicht.

Das die Freundin des TS es toll findet, geleckt zu werden, wissen wir von ihm. Auch dass er das nur für sie macht. Ferner wissen wir von ihm, dass sie es bei ihm nicht macht. Ist das egoistisch?

Kann man so nicht beantworten. Grundsätzlich ist es doch so: Wenn man etwas tut, was man eigentlich nicht tun will, dann ist man selbst schuld. Daraus ergibt sich nicht automatisch der Anspruch, dass sich dann der andere genauso zu etwas zwingen muss, was er nicht tun will. Des Weiteren ist ja hier immer noch nicht klar, ob die Freundin nicht vielleicht bereit wäre, sich irgendwie anders zu revanchieren (aber darüber müsste man ja wieder richtig reden ...)

Wenn es sich um Zärtlichkeiten drehen würde (u.B. in den Arm nehmen, kuscheln usw), wären hier einige weibliche Meinungen sicherlich anders. Wenn man keine bekommt, sollte man auch mal keine geben.

Das ist nun wieder reine Spekulation, und wenn ich böse Absichten hätte, könnte ich behaupten, eine eher klischeebeladene Spekulation. Es gibt Leute, die ihre Zuneigung einfach nicht so deutlich zeigen oder nicht auf Kuscheln stehen, und meiner Meinung nach ist das ein ähnlicher Fall wie hier: Man kann Leute nunmal nicht zu etwas zwingen, was sie nicht wollen. Man kann versuchen, darüber zu reden und einen Kompromiss zu finden, aber man kann niemanden um 180° drehen oder ihm den eigenen Willen aufoktroyieren. Und auf sowas mit Sex- oder Liebesentzug zu reagieren, ist für mich eine kindische Reaktion, die auf Dauer keinem weiterhilft.

Mich würde mal interessieren, wieviel Frauen Analsex praktizieren, obwohl sie das am Anfang ihrer Beziehung für pervers gehalten haben, jetzt aber mögen? Wodurch kam dieser Sinneswandel?

Und mich würde mal interessieren, wieviele Frauen Analsex am Anfang der Beziehung nicht mochten, und auch jetzt immer noch nicht toll finden. Umgekehrt wird ein Schuh draus. :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren