Wie kann man es als Mann verhindern, ohne Wissen oder Wollen zum Täter zu werden?

S

Benutzer

Gast
@ Ali Mente: Es geht hier um Täter, nicht zwangsläufig um Vergewaltiger. Beispiel Kachelmann oder Marco. Die Definition eines Vergewaltiger ist vom Gesetz her ja schon klar geregelt.
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
"Ich will dich küssen, ich will aber nicht, dass du mit deiner Hand zwischen meine Beine gehst"? Ich seh ehrlich gesagt das Problem nicht: Die Hand wegschieben ist ein eindeutiges Signal für "die Hand will ich da nicht haben"; was spricht dagegen, das dann einfach zu lassen?

So klar würde ich das jetzt nicht sehen, ehrlich gesagt.
Wieviele Frauen gibts denn, die erstmal aufgeheizt werden müssen? Die erst nach einer gewissen Zeit wollen und nicht sofort?
Wäre es so, wie du sagst, dann wäre ja fast jeder Mann Täter wenn man auf bestimmte Gesten sofort achten und dann reagieren müsste.
 

Benutzer115625 

Beiträge füllen Bücher
Und du meinst, das trifft auf einen Großteil aller Frauen zu und deswegen ist es eine praktikable Verfahrensweise, einfach mal davon auszugehen, dass die Frau nicht meint, was sie sagt/tut, weil man damit höchstwahrscheinlich richtig liegt?
Ich meine das nicht, habe ich das denn geschrieben?
Es ist aber nunmal so, das ich eine Entscheidung immer im Moment fälle, und diese Entscheidung zu einem anderen Zeitpunkt anders ausfallen kann. Wenn du immer stets endgültige und für immer beständige Entscheidungen fällst, bewundere ich dich und möchte dir das nicht absprechen, allerdings gehörst du dann in meinen Augen zu einem verschwindend kleinen Bruchteil der Menschheit.

Wenn ich "nur freundschaftlich" sage, dann meine ich "nur freundschaftlich"; wenn ich meinen Kopf beim Kuss wegdrehe, dann heißt das "ich will dich nicht küssen"; wenn ich deine Hand wegschiebe, dann heißt das "ich will deine Hand da nicht haben". Und entschuldige, aber ich weigere mich zu glauben, dass ich da die große Ausnahme bin und alle anderen Frauen ständig was anderes sagen, als sie meinen, um Kerle scharf zu machen.
Du machst es dir sehr einfach, aber gut. Es heißt genau das, was es heißt, in dem Moment. Das ist auch ok, und was anderes habe ich ja auch nicht geschrieben. Allerdings spricht meine Erfahrung, und auch die anderer Menschen in meinem Umfeld, eine andere Sprache. Wie oft wird aus "freundschaftlich" "romantisch" ... wie oft habe ich sie 5 Minuten später doch geküsst, wie oft hab ich sie 5min später doch gefingert. Willst du mit jetzt unterstellen, sie wollte das garnicht, und ich habe sie genötigt? Das will ich mal nicht hoffen. Ich unterstelle hier auch keineswegs, dass das bewusst geschieht um irgendwen scharf zu machen, oder das sie es nicht so "meint". Das ist jetzt Definitionssache mit dem meinen, es ist ja nach Stand der Erkenntnis so, dass in unserem Gehirn verschiedene Instanzen existieren, die durchaus anderer Meinung sein können (Theorie des inneren Teams). Wenn ich nicht weiß, was ich will, dann gibt es einen Konflikt innerhalb dieses "Teams".

Fakt ist aber, jeden Tag wollen Menschen erst den Streuselkuchen, nehmen dann aber doch die Apfeltasche. Deshalb kann man wohl kaum unterstellen, dass sie die Apfeltasche garnicht wollten, sondern den Streuselkuchen, weil das die erste Meinung war.

Warum du jetzt mit mir über etwas so grundsätzliches diskutieren willst, weiß ich nicht. Nur um meine eigentliche Kernaussage, dass ich ohne Wissen und Wollen kein Täter sein kann, ad absurdum zu führen? Es ist nunmal so ... Täter bin ich erst, wenn ich bewusst mir kommunizierte Grenzen ignoriere und ihnen zuwider handele.

Wovon ich schreibe ist ein Austesten der "Grenzen", und die Erkenntnis, dass "Grenzen" keine Konstanten sind. Anderer Person Willen bewusst nicht zu respektieren lag und liegt nicht in meiner Intention. Das lasse ich mir auch nicht von dir andrehen.

Solange ich aber keine Gedanken lesen kann, geht es für mich ohne ein implizites antesten der Grenzen nicht. Und dazu muss ich eben an die Grenzen heran bzw. kurzzeitig ein kleines Stück darüber hinaus, denn dann bekomme ich Feedback und kann mich entsprechend verhalten. Dann werde ich nämlich entweder wieder hinter die Grenze geschoben, darf gewähren oder mein Gegenüber wird sogar von sich aus selbst aktiv und geht "einen Schritt weiter".
Wenn mir mein gegenüber dann entgegen des eigentlichen Willens kommuniziert ... dann muss ich dich fragen: Wo ist dann mein Fehler?

Wenn du nicht dieser Meinung bist, dann schildere doch, wie ich in meinem letzten Post schon mehrfach nachgefragt habe, wie soetwas deiner Meinung nach ablaufen sollte und kann. Sonst ist mir das ehrlich gesagt zu doof.

Grüße,

Ali Mente

Edit:
@ Ali Mente: Es geht hier um Täter, nicht zwangsläufig um Vergewaltiger. Beispiel Kachelmann oder Marco.
Verstehe gerade nicht, was du mir sagen willst.
 

Benutzer18168 

Planet-Liebe Berühmtheit
"Ich will dich küssen, ich will aber nicht, dass du mit deiner Hand zwischen meine Beine gehst"? Ich seh ehrlich gesagt das Problem nicht: Die Hand wegschieben ist ein eindeutiges Signal für "die Hand will ich da nicht haben"; was spricht dagegen, das dann einfach zu lassen?
was soll der mann dann in der situation machen nachdem seine hand weggeschoben wurde? aufstehen und gehen und vorher noch eine unterlassungserklärung unterschreiben?
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
was soll der mann dann in der situation machen nachdem seine hand weggeschoben wurde? aufstehen und gehen und vorher noch eine unterlassungserklärung unterschreiben?

Sie meinte damit eher, dass das eben ein Signal ist, dass man eben nicht mit seiner Hand weitermacht sondern vielleicht lieber in den Kuschelmodus geht :zwinker:
 

Benutzer115625 

Beiträge füllen Bücher
Ergänzung:

Wenn du deine Hand wieder zwischen meine Beine packst, obwohl ich sie grade eindeutig weggeschoben hatte, dann ist das natürlich keine Vergewaltigung - aber es ist eine Grenzüberschreitung, und zwar eine gewollte oder zumindest eine billigend in Kauf genommene. Mit Flirten oder Spielereien hat das nichts zu tun.
Ich schrieb auch nichts von "obwohl oder trotzdem" ... sondern von später. Eindeutig schrieb ich "einen Schritt zurück, und erneut rantasten" Ich könnte dir jetzt unterstellen, dass du meine Aussagen bewusst verdrehst. Nachdem auch der 2., allerspätestens der 3. vorsichtige Versuch scheitert (die unter der Voraussetzung stattfinden, die anderen Signale waren weiter positiv), würde ICH vermutlich aufstehen und mir 'n Glas Wasser aus der Küche holen, und es lassen.

Ich bin der Auffassung, dass man in den meisten Situationen die Lage richtig einschätzen bzw. sich im Zweifel für das Richtige entscheiden kann, wenn man ein Mindestmaß an Social Skills und Empathievermögen besitzt. Wer dazu nicht imstande ist, hat dringenden Nachholbedarf.
Ja. Wie ich auch schon schreib ... ein Mann mit normalen sozialen Fähigkeiten, muss sich keine Sorgen machen, einer Frau unabsichtlich etwas "anzutun". Danke, dass du mir zustimmst.
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
es gibt ja auch viele frauen die explizit sagen, dass sie fragen abtörnend finden und männer wollen "die sich im bett nehmen was sie wollen". damit ist nat. dann keine vergewaltigung gemeint, sondern so dinge wie die frau einfach mal ungefragt in eine andere stellung zu drehen.

Das finde ich auch soziologisch gesehen äußerst interessant.

Gefordert wird häufig von Frauen - auch bei Planet Liebe in entsprechenden Umfragen - dass Männer wissen, was sie wollen und sich nehmen, was sie wollen, mit der Faust auf den Tisch hauen und wissen wo`s langgeht, den Frauen auch zeigen, wo`s langgeht, ihrer Partnerin mal ordentlich die Meinung geigen etc. pp (diese Formulierungen treten immer wieder auf!), bloß keine Waschlappen und Mamasöhnchen, Leisetreter und Sensiblinge. Viele Frauen geben an, dass sie es mögen, wenn der Mann in der Beziehung den Ton angibt, denn "einer muss ja wissen, wo`s langgeht".

Auf der anderen Seite gibt es keinen Nichtraucher/Raucherthread, in der nicht die Mehrzahl der teilnehmenden Frauen ihrem Partner das Rauchen verbieten würde, mit Ultimatum der Beziehungsbeendigung. Und beim Sex (aber irgendwie nur manchmal!) soll der Übermann offensichtlich auch nur dann das Löwenmännchen raushängen lassen, wenn die Frau das vorher erlaubt hat, der Mann soll plötzlich auf kleinste Reaktionen und leisestes Flüstern achten, aber gleichzeitig der begehrenswerte heisse unberechenbare Machoman bleiben, der die Dinge in der Hand hat und dem seine Meinung am wichtigsten ist.

Ich habe mich schon immer gefragt, ob es Männer gibt, die diese ganzen Gratwanderungen perfekt beherrschen? Mal Übermann, mal Sensibler, mal Underdog, mal hü mal hott. Normal ist das alles irgendwie nicht.
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich habe mich schon immer gefragt, ob es Männer gibt, die diese ganzen Gratwanderungen perfekt beherrschen? Mal Übermann, mal Sensibler, mal hü mal hott.

Ob es solche Männer gibt, weiß ich nicht. Ich gehöre jedenfalls nicht dazu und deshalb mache ich mir auch überhaupt keine Gedanken darüber, wie ich so sein müsste, um so eine "Gratwanderung" zu schaffen.

Die Sache ist doch einfach: Ich mach im Bett das, was mir und ihr zu gefallen scheint und da ich grundsätzlich nicht auf "Machtspielchen" stehe, ist ein "Nein" ein "Nein", ein "Wegschieben" ein "Wegschieben", ein "Ich weiß nicht" ein "Ich weiß nicht"...und damit eine Art "Moratorium", .....und bei allen "Zweideutigkeiten", aus denen ich nicht wirklich schlau werde, mache ich meinen MUND AUF und frage....selbst, wenn das vielleicht furchtbar unsexy und abtörnend sein sollte. Auch im Bett leidet "Mann" nicht unter Mutismus.

....wenn einer Frau das im Bett zu langweilig und zu wenig "prickelnd" sein sollte, ist sie einfach nicht die Richtige für mich und ich bin nicht der Richtige für sie.

In anderen Lebenslagen verhalte ich mich eigentlich auch nicht völlig anders.

---------- Beitrag hinzugefügt um 18:09 -----------

was soll der mann dann in der situation machen nachdem seine hand weggeschoben wurde? aufstehen und gehen und vorher noch eine unterlassungserklärung unterschreiben?

Wo ist das Problem? Wie wärs damit, es einfach zu lassen und ihr leise ins Ohr zu flüstern "Nicht o.k., oder?"....oder sowas in der Art, das die Situation klärt.

Allemal eine bessere Alternative als einfach "weiter zu machen".
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
So klar würde ich das jetzt nicht sehen, ehrlich gesagt.
Wieviele Frauen gibts denn, die erstmal aufgeheizt werden müssen? Die erst nach einer gewissen Zeit wollen und nicht sofort?
Wäre es so, wie du sagst, dann wäre ja fast jeder Mann Täter wenn man auf bestimmte Gesten sofort achten und dann reagieren müsste.

Was soll ich sagen, mir erscheint es halt als die naheliegendste Verhaltensweise im Zweifelsfall, Ansagen ernst zu nehmen, bis sich das Gegenteil herausstellt. Aber offensichtlich kann man da verschiedener Ansicht sein.

Mit dem Wort "Täter" sollte man etwas vorsichtig sein; ich würde keinen Mann, der - um beim Beispiel zu bleiben - seine Hand noch mal zwischen meine Beine legt, obwohl ich sie einmal weggeschoben habe, gleich als "Täter" bezeichnen. Würde ich sagen, dass er eine meiner Grenzen überschritten hat? Ja. Das eine ist aber nicht automatisch dasselbe wie das andere.

Täter bin ich erst, wenn ich bewusst mir kommunizierte Grenzen ignoriere und ihnen zuwider handele.

Und hier sind wir wieder bei meinem ersten Post, in dem eigentlich schon steht, worauf ich hinauswollte: Was ist eine "bewusst kommunizierte Grenze"? Für mich wäre es z. B. "die Hand wegschieben", was für dich aber ein Teil des Spiels ist, bei dem man alle 5 Minuten mal austestet, ob das immer noch gilt. Ab wann darf ich mich "offiziell" bedrängt fühlen?

Und weil diese Dinge so subjektiv sind, wäre für mich die logische Schlussfolgerung die oben erwähnte: Ansagen/Taten für bare Münze nehmen bis zum Beweis des Gegenteils - das ist 'ne einfach zu befolgende Maxime, mit der man nicht groß was verkehrt machen kann.

Und nur um das noch mal klarzustellen: Das Wort "Täter" nahm und nehme ich hier nicht in den Mund, ich hab dich auch nie als solchen bezeichnet oder dir unterstellt, du würdest Frauen kriminell nötigen o. Ä.. Da hast du mich missverstanden.

Nun - im Fazit sind wir uns wieder einig, damit kann man es gut sein lassen. :zwinker:
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Ganz klar wäre für mich in diesem Fall ein eindeutiges "NEIN" von der Frau.
 

Benutzer86779  (36)

Sehr bekannt hier
Das finde ich auch soziologisch gesehen äußerst interessant.

Gefordert wird häufig von Frauen - auch bei Planet Liebe in entsprechenden Umfragen - dass Männer wissen, was sie wollen und sich nehmen, was sie wollen, mit der Faust auf den Tisch hauen und wissen wo`s langgeht, den Frauen auch zeigen, wo`s langgeht, ihrer Partnerin mal ordentlich die Meinung geigen etc. pp (diese Formulierungen treten immer wieder auf!), bloß keine Waschlappen und Mamasöhnchen, Leisetreter und Sensiblinge. Viele Frauen geben an, dass sie es mögen, wenn der Mann in der Beziehung den Ton angibt, denn "einer muss ja wissen, wo`s langgeht".

Auf der anderen Seite gibt es keinen Nichtraucher/Raucherthread, in der nicht die Mehrzahl der teilnehmenden Frauen ihrem Partner das Rauchen verbieten würde, mit Ultimatum der Beziehungsbeendigung. Und beim Sex (aber irgendwie nur manchmal!) soll der Übermann offensichtlich auch nur dann das Löwenmännchen raushängen lassen, wenn die Frau das vorher erlaubt hat, der Mann soll plötzlich auf kleinste Reaktionen und leisestes Flüstern achten, aber gleichzeitig der begehrenswerte heisse unberechenbare Machoman bleiben, der die Dinge in der Hand hat und dem seine Meinung am wichtigsten ist.

Ich habe mich schon immer gefragt, ob es Männer gibt, die diese ganzen Gratwanderungen perfekt beherrschen? Mal Übermann, mal Sensibler, mal Underdog, mal hü mal hott. Normal ist das alles irgendwie nicht.

Zuviel Twilight gesehen:tongue:
 

Benutzer117428 

Benutzer gesperrt
Sollten wir irgendwann in Deutschland mal eine ähnlich unemanzipierte Rechtslage wie z.B. in Schweden, wo es reicht wenn sich eine Frau nach einvernehmlichem Sex, bei dem das Kondom unbemerkt verrutscht oder reißt, hinstellt und sagt: "Mit Sex ohne Kondom war ich nicht einverstanden", damit ich in den Bau gehe, dann werde ich auswandern oder abstinent leben.

Ich hatte in dem anderen Thread auch die absurden schwedischen Gesetze kritisiert - komischerweise wurde mein Post gelöscht.


@Piratin - danke für deinen Post - das trifft das Problem ganz gut.

Wo ist das Problem? Wie wärs damit, es einfach zu lassen und ihr leise ins Ohr zu flüstern "Nicht o.k., oder?"....oder sowas in der Art, das die Situation klärt.

Sorry, das ist einfach Weichei-Verhalten und der totale "Abturner".


Wenn Frau denn Mann blasen will, und der Mann drückt ihren Kopf weg (soll durchaus vorkommen) hört dann Frau auch sofort auf und geht in die Küche? Ich hab das jedenfalls noch nie erlebt.
 

Benutzer111070 

Team-Alumni
Sorry, das ist einfach Weichei-Verhalten und der totale "Abturner".

Der "totale Abturner" ist in meinen Augen eher ein Mann, der meine ablehnenden Gesten oder Worte nicht akzeptiert, um nicht als "Weichei" dazustehen. :ratlos:

Dann solltest du aber auch nicht so was behaupten:

Ich bleibe dabei, dass es oft Situationen geben kann, wo eben nicht klar ist ob sie nun will oder nicht will. Und der Mann dann im Nachhinien ein Problem bekommen kann, vielleicht auch wel sie sich nacher umentscheidet.

Wenn du dich aus einem, pardon, so saublöden Grund bewusst dagegen entscheidest, zur Klärung der Situation beizutragen, darfst du dich auch nicht beschweren, wenn hinterher rauskommt, dass du zu weit gegangen bist (und ich sage nicht: irgendwen vergewaltigt hast).
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Sorry, das ist einfach Weichei-Verhalten und der totale "Abturner".

Für wen? Für den Mann? Für den Frau?

Wie oben schon gesagt: Ich erlebe es nicht unbedingt als Abturner "Klarheit" zu schaffen, wenn es eben sein muss auch verbal, und wenn die Frau das abturned, weil sie auf solche Spielchen steht, dann ist sie FÜR MICH nicht die Richtige. Kein Problem. Das ist dann halt so.
 

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
Wenn Frau denn Mann blasen will, und der Mann drückt ihren Kopf weg (soll durchaus vorkommen) hört dann Frau auch sofort auf und geht in die Küche? Ich hab das jedenfalls noch nie erlebt.

In die Küche gehen finde ich seltsam, nicht weicheiig sondern soziopathisch und leberwurstig.

Aber wenn mich mein Partner wegdrückt - ja, beim Blasen schon vorgekommen, höre ich SOFORT auf und frage ihn - und sei es nur durch einen Blick - ob alles okay ist.

Gleiches erwarte ich mir von ihm. Das ist nicht weicheiig, sondern selbstverständlich.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Wenn Frau denn Mann blasen will, und der Mann drückt ihren Kopf weg (soll durchaus vorkommen) hört dann Frau auch sofort auf und geht in die Küche?
Für mich gilt das hier:
Aber wenn mich mein Partner wegdrückt - ja, beim Blasen schon vorgekommen, höre ich SOFORT auf und frage ihn
Ich frage das dann aber tatsächlich verbal.
Ebenso kam es aber auch schon vor, dass sich der Mann mir direkt erklärt hat, indem er sagte: "Ich mag das (generell/jetzt/whatever) nicht."

Daher finde ich casanis' Verhalten absolut normal. Wenn ich mal eine Hand weg geschoben habe, kam entweder ein fragender Blick oder eine entsprechende leise Frage. Empathie und so, die hier vielfach angesprochen wurde.

Wo ich das Thema hier gerade las und mit meinem Liebsten bequatschte, habe ich ihm noch einmal klar gemacht, dass ich stets und immer ankündige, wenn ich "Spielchen" spielen möchte und wenn ich möchte, dass er mich überwältigt. Aber da gibt es vorher eine Ansage und währenddessen eben ein Safeword, auf das man ggf. zurück greift. Ist vielleicht nicht sonderlich spontan und deswegen vielleicht "uncool", aber so sind wir beide stets auf der sicheren Seite.

Davon abgesehen hat mich noch nie ein Mann bedrängt, schon gar nicht in meinen Beziehungen. Wenn ich da ein Nein deutlich gemacht habe (verbal oder durch entsprechende Gestik), wurde - je nach Situation - entweder gekuschelt oder eben einen Gang zurück geschaltet. Ich hatte da definitiv Glück, dass dieses Thema auch gar nicht erst zur Sprache kam. Ich bin da auch sehr direkt und lehne ggf. direkt verbal ab.

Wie gesagt, "Spielchen" sind etwas anderes, aber die ziehe ich nicht einfach mal spontan durch und drehe meinem Partner am Ende gar einen Strick aus seinem Handeln. :ratlos: Das wäre auch absurd.

Ich mag jedenfalls verbale Kommunikation auch im Bett, weil man so a) Missverständnissen vorbeugt, b) deutlich größere Chancen hat, auf seine Kosten zu kommen :zwinker: und c) das Ohr das auch gut findet.

Und dazu fällt mir ein, dass mein Liebster letzte Nacht beim Blasen meinen Kopf festhielt und ein heiseres "Hör auf!" zischte-knurrte-stöhnte. Was habe ich gemacht? Aufgehört (!), ihn angesehen und schmollend gefragt: "Was, schon?"
Natürlich wollte er nicht, dass ich aufhöre, weil er das nicht wollte, aber seine Worte gelten. Auch beim heißesten Blowjob. Dafür habe ich schließlich meine Ohren und mein Gehirn. Denn beides muss man nicht auf der Kommode im Flur liegen lassen, sobald es ins Bett geht.
 

Benutzer117428 

Benutzer gesperrt
Der "totale Abturner" ist in meinen Augen eher ein Mann, der meine ablehnenden Gesten oder Worte nicht akzeptiert, um nicht als "Weichei" dazustehen.

Der Abturner ist wie in dem Beispiel zu fragen "Nicht ok, oder?". Entweder sie macht es deutlich genug, dass sie überhaupt nicht will, dann hört man natürlich auf. Wahrscheinlicher ist aber, dass das überhaupt keine richtige Ablehnung war, dann versucht Mann's kurz darauf nochmal und achtet wieder wie sie reagiert. Aber auf jeden Fall fragt man nicht so weicheig. Hab auch noch keine Frau erlebt dic mich gefragt hat: "Darf ich dir einen blasen?"

Für wen? Für den Mann? Für den Frau?
Sowohl als auch.

Ich erlebe es nicht unbedingt als Abturner "Klarheit" zu schaffen, gerne auch verbal, und wenn die Frau das abturned, weil sie auf solche Spielchen steht, dann ist sie FÜR MICH nicht die Richtige.
Frauen die ich jedesmal fragen müsste ob das jetzt Ok ist oder nicht wären für mich nicht die richtigen.

Aber wenn mich mein Partner wegdrückt - ja, beim Blasen schon vorgekommen, höre ich SOFORT auf und frage ihn - und sei es nur durch einen Blick - ob alles okay ist.
Du magst das so machen aber viele Frauen versuchen's auch einfach nochmal. Weil Sie wissen, dass der Mann wahrscheinlich nachgibt. Ist natürlich klar, dass wenn der Kopf 5 mal entschieden weggedrückt wird, dass die Person wirklich nicht will.

Generell wird das ganze zu ernst gesehen, als ob weil einmal die Hand weggedrückt wird und man's dann nochmal versucht gleich ein emotionaler Schaden entstehen würde.
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
Ich hatte in dem anderen Thread auch die absurden schwedischen Gesetze kritisiert - komischerweise wurde mein Post gelöscht.

Das war nicht komisch, sondern lag daran, dass ich ihn als sachfremd gemeldet hatte - denn in dem anderen Thread geht es eben nicht um die schwedische Gesetzeslage, sondern explizit nur um Menschen, die es mal erlebt haben, wie es ist, wenn man nein sagen müsste und es einfach nicht kann. Das ist ein sensibles Thema, da geht es auch nicht um die Kriminalisierung anderer, sondern einfach darum, dass manche Menschen (auch Männer!) etwas erlebt haben, was ihnen Angst gemacht hat.

Es geht darum, wie man mit diesem Schreck "Oh Gott, ich hab es nicht hingekriegt, nein zu sagen, obwohl ich es gemusst hätte" umgehen kann.

Für alles, was eben um diese Täter-Opfer-Wer-hat-Schuld-Diskussionen umfasst, wurde der andere Thread ausgelagert, in dem wir uns hier gerade befinden. Hier kannst du die schwedische Gesetzeslage kritisieren, so viel du willst - hier gehört das hin :zwinker:. Und da würde ich dir in mancher Hinsicht sogar zustimmen - die schwedische GEsetzeslage in Bezug auf Prostitution z.B. halte ich ebenfalls für an der Vernunft vorbei geplant.

Aber eben nicht in den anderen. In dem anderen Thread kannst du schreiben, wenn eine Frau dir schon mal gegen deinen Willen (z.B. weil du vergeben warst) ihre Brüste so heftig ins Gesicht gedrückt hat, dass du keine Luft mehr bekommen hast, wenn dir das peinlich war, du sie wegschieben wolltest - ihr Verhalten dich aber so geschockt hat, dass du einfach vor lauter Erschrecken oder Verwirrung oder Scham wegen ihrem unangemessenen Verhalten nicht mehr richtig reagieren konntest.

Ich habe nie gesagt, dass immer nur die Frauen Opfer sind. Ich kenne selbst Frauen, die schon mal Täterinnen bei so was geworden sind (und das auch lachend abgetan haben, weil es doch "nichts schlimmes" war und er doch hätte nein sagen können), ich kenne Männer, die auch schon Opfer waren. Bzw. ich war als Zeugin bei ähnlichen Szenen bereits ein oder zwei Mal dabei. Ich glaube manchmal, es sind die Männer selbst, die Diskussionen immer so drehen wollen, als ob man ihnen um jeden Preis den schwarzen Peter zu schieben will, obwohl das weder angedacht noch gewollt war...

Was ich aber definitiv nicht will, ist, dass die Leute, die sich im anderen Thread "geoutet" haben, dort noch Vorwürfe bekommen, weil sie (füge hier viele Sachen ein, die am Anfang aus dem anderen Thread entfernt wurden und dann eben erst zu diesem Thread hier führten). Und wenn das im anderen Thread gemacht wird, werde ich das auch weiterhin der Moderation melden - übrigens auch, wenn jemand einem Mann, der sich dort als Opfer outen würde, beiläufige Weichei-Tendenzen unterstellt würden.
 

Benutzer117428 

Benutzer gesperrt


---------- Beitrag hinzugefügt um 20:03 -----------

Off-Topic:
Das war nicht komisch, sondern lag daran, dass ich ihn als sachfremd gemeldet hatte - denn in dem anderen Thread geht es eben nicht um die schwedische Gesetzeslage, sondern explizit nur um Menschen, die es mal erlebt haben, wie es ist, wenn man nein sagen müsste und es einfach nicht kann. Das ist ein sensibles Thema, da geht es auch nicht um die Kriminalisierung anderer, sondern einfach darum, dass manche Menschen (auch Männer!) etwas erlebt haben, was ihnen Angst gemacht hat.

Aha, ist denn dann der Post auf den ich mich bezogen habe nicht schon ebenfalls fachfremd gewesen? Und wenn ich meinen Post mit "off-topic" gekennzeichnet hätte, wäre er dann noch da?
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Off-Topic:
Ich hab das leise Gefühl, dass es für manche Leute seltsam ist, beim Sex verbal zu kommunizieren. Oder überhaupt über Sex zu reden, sei's davor/danach (abgesehen vom klassischen "Wie war ich?"). Ich glaube, wer da keine Redehemmungen hat, der hat auch weniger Probleme, dass es zu Missverständnissen kommt.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren