Wie kann man eine Vergewaltigung nachweisen?

Benutzer15722  (50)

Verbringt hier viel Zeit
1. So schnell wie irgendwie möglich. Am besten SOFORT in die Notaufnahme eines Krankenhauses fahren.
2. Soweit ich weiß soll die "Beweissicherung" spätestens 72h nach der Tat erfolgen, je eher die Untersuchung stattfindet um so besser sind aber die Chancen, etwas nachweisen zu können. Auf keinen Fall nach der Tat und vor der Untersuchung duschen!

Ich wünsch Deiner Freundin alles alles Gute!
 

Benutzer12012 

Sehr bekannt hier
naja, anzeigen solltet ihrs trotzdem!

mann, warum is sie denn nicht gleich zum arzt?!
okay, ich war zum glück noch nie in der situation, aber ich ärger mich immer so, wenn ich daran denke, dass die typen deshalb oder weil jemand hemmungen hat, sie anzuzeigen, davon kommen! :angryfire
 

Benutzer15722  (50)

Verbringt hier viel Zeit
Ich würde trotzdem so schnell wie möglich zur Polizei gehen. Vielleicht sind doch noch Beweise zu retten.

Dass Deine Freundin Dir überhaupt davon erzählt hat ist ein großer Vertrauensbeweis. Ich hoffe, dass Du ihr in der nächsten Zeit den Rückhalt geben kannst, den sie braucht, um mit dem Erlebten fertig zu werden. Das wird auch für Dich eine ganz schöne Belastung werden, aber gerade in solchen Extremsituationen zeigt sich, was eine Freundschaft wirklich wert ist.

Ich wünsche Euch beiden viel Kraft und alles Gute!

Björn
 

Benutzer505 

Team-Alumni
Mit 15 ist sie nicht mehr minderjährig, also liegt kein Kindesmissbrauch vor. Aber eine Vergewaltigung.

Helfen kannst du ihr nur, wenn sie das will. Sie muss in psychologische Behandlung, Anlaufstellen sind da www.weißer-ring.de www.frauennotruf.de www.profamilia.de da kann sie sich erst mal Rat holen, auch anonym wenn sie mag.

Du kannst wirklich nur "da sein" - also als Gesprächspartner, wenn SIE das will. Außerdem würd ich dir raten keinen Scheiß zu bauen, deiner Freundin hilfts herzlich wenig, wenn du vielleicht der jenige bist, der vorm Kadi steht. Mit unüberlegten Aktionen tust du ihr mehr weh, als das du hilfst.
 

Benutzer15722  (50)

Verbringt hier viel Zeit
Erstmal danke für Deinen genaueren Bericht!

muRmLtieR schrieb:
trotzdem habt ihr tipps wie ich meiner Freundin helfen kann?(bitte etwas genauer als "sei für sie da" :/ ) wie ich sie dazu bring eine anzeige zu machen?

Sorry, aber das ist eine Nummer zu groß für mich und ich sag jetzt einfach mal auch für Dich. Du kannst ihr nicht wirklich helfen oder irgendwelche Probleme für sie lösen. Wenn Du versuchst, sie zu etwas zu drängen und sie sich dabei in die Enge getrieben fühlt wird sie sich höchstwahrscheinlich weiter abkapseln und dann noch mehr alleingelassen fühlen. Wirklich wichtig wäre es jetzt, dass sie professionelle, psychotherapeutische Hilfe bekommt. Das kann aber nur dann etwas bringen, wenn sie selbst von deren Sinn und Notwendigkeit überzeugt ist und damit aus freien Stücken anfängt. Der Anstoß und vielleicht organisatorische Hilfe kann von außen kommen, aber die Entscheidung muss ihre sein.
Bei all dem muss sie das Gefühl haben, dass Du hinter ihr stehst, sie stärkst, ihre Entscheidungen mitträgst und sie so akzeptierst, wie sie ist.

Ich weiß sehr gut, dass das, was ich Dir da rate, eine Gratwanderung ist. Einerseits sollst Du ihr helfen, sich nicht mit ihren Problemen zu verkriechen und andererseits sollst Du sie nicht zu etwas drängen oder gar zwingen. Wenn Du ihr wirklich helfen willst, dann musst Du schon jetzt akzeptieren, dass das sehr lange dauern wird und auch mit vielen Frustrationen verbunden sein wird. Wenn sie Dich wegschubst, dann sei nicht beleidigt sondern bleib unaufdringlich als Ansprechpartner erreichbar, damit sie jemanden hat, wenn sie wieder das Gefühl hat, jemanden zu brauchen.
Und vor allem, verabschiede Dich von der Idee, dass Du für sie irgendwelche Probleme lösen kannst. Du kannst nur ein kleines bisschen dazu beitragen ihr ein Umfeld zu schaffen, in dem sie selbst mit dem Erlebten und den daraus entstandenen Problemen fertig werden kann. Wenn Du das tatsächlich schaffst, dann hast Du schon sehr viel geleistet.

Ich wünsch Euch beiden nochmal alles Gute!

Björn
 

Benutzer505 

Team-Alumni
Aber ich kann mich in IHRE Situation versetzen, denn ich bin selbst lange Zeit Opfer von sexueller Gewalt gewesen, wie es so schön heißt.

Und es hilft ihr NICHT, wenn du sie zu irgendwas überredest oder das selbst in die Hand nimmst und am Ende im Gefängnis landest.

SIE muss Hilfe wollen, alles muss von IHR ausgehen. Alles was du tun kannst, ist ihr beistehen, ihr Vorschläge machen, eventuell mitgehen, zuhören. Schlage ihr vor zu einer Beratungsstelle zu gehen, aber wenn sie nicht will, dräng sie nicht. Und komm nicht auf den Gedanken für sie zur Polizei zu gehen, denn damit tust du genau das, was vorder der Täter getan hat: ihr die Kontrolle wegnehmen.
 

Benutzer15722  (50)

Verbringt hier viel Zeit
Ich kann Serenity nur absolut und komplett zustimmen. Nach dem, was ich bei Dir zwischen den Zeilen gelesen habe, bist Du, was ich zu 100% verstehen kann, gerade total schockiert und würdest gerne IRGENDETWAS TUN, um wenigstens nicht tatenlos rumzusitzen. Ich kann dieses Gefühl verstehen, aber blinder Aktionismus hilft niemandem, vor allem nicht Deiner Freundin. Bevor Du jetzt irgendetwas tust denke erstmal in Ruhe darüber nach, ob Du es tun willst, damit DU Dich besser fühlst oder ob Du damit wirklich Deiner Freundin helfen könntest.

Was jetzt wirklich wichtig ist, ist dass Deine Freundin ehrliche Unterstützung erfährt und nicht dass sie zu irgendetwas gedrängt oder gezwungen wird, damit "Gerechtigkeit" geübt werden kann.

Also lass Deine Wut und Deinen Frust erstmal abkühlen, bevor Du etwas Unüberlegtes tust. Das Wohl Deiner Freundin hat Vorrang!
 

Benutzer505 

Team-Alumni
Übrigens kannst du auch selber zu einer Beratungsstelle gehen und Hilfe für DICH holen, damit du dich nicht selbst mit dieser Situation überforderst - und irgendwelche Dummheiten anstellst.

Dort kannst du dir auch Tipps holen, wie du ihr helfen kannst.
 

Benutzer505 

Team-Alumni
muRmLtieR schrieb:
Ich leiter aber alles was ihr mir hier schreibt weiter an eine gute Freundin von ihr, wir wollen ja schließlich alle helfen!
Nur wenn deine Freundin Bescheid weiß! Wenn du das weiter erzählst, ist das ein Vertrauensbruch erster Klasse.

Die Beratungsstellen sind kostenlos, normalerweise kannst du da ohne Termin hingehen, aber auf den entsprechenden Seiten steht mehr. Es gibt auch die Möglichkeit sich erst mal per eMail zu informieren, das ersetzt aber nicht das persönliche Gespräch!
 

Benutzer505 

Team-Alumni
Eine Vergewaltigung lässt sich nie 100%ig nachweisen, Indizien sind Blutergüsse, Verletzungen in der Scheidengegend, usw.

Alles Dinge, die vom Arzt festgestellt werden können.

War sie denn gar nicht beim Arzt? Hat sie sich auch nicht auf Krankheiten oder eine mögliche Schwangerschaft testen lassen? Das wäre ganz wichtig, weiß weiß, was der Typ alles an Krankheiten hatte..
 

Benutzer22670 

Verbringt hier viel Zeit
also wenn ich das so höre ," aus der disco rausgezogen " und danach wieder rein ....

murmeltier , ich versteh dich ganz genau

aber breingen tuts wirklich nix , sonst bist du dran , du kriegst was aufgebrummt , da hat deine freundin dann erst recht nix davon
 

Benutzer15722  (50)

Verbringt hier viel Zeit
muRmLtieR schrieb:
trotzdem nochmal zur Hauptfrage, wie lässt sich sone Vergewaltigung allgemein überhaupt nachweisen?

Einerseits werden natürlich Spermaspuren gesichert, andererseits nach Spuren für gewaltsames Vorgehen gesucht. Ich bin kein Gynäkologe, aber der Unterschied zum normalen (auch etwas heftigerem) GV ist wohl ziemlich eindeutig.

Zum Thema "nicht nachvollziehen können": Ich weiß, wie sich Hilflosigkeit anfühlt, aber ich kann wirklich nicht nachvollziehen, wie etwas wichtiger als das Wohlergehen des Opfers sein kann. Ich kann Dich nur nochmal eindringlich darum bitten, bei allem, was Du tust, darüber nachzudenken, ob es Deiner Freundin helfen kann oder nicht. Versuch Dir darüber klar zu werden, ob Du es für sie oder für Dich selbst tun möchtest.
 

Benutzer21122 

Verbringt hier viel Zeit
zum jetzigen zeitpunkt helfen für einen nachweis wohl nur noch zeugen, die zumindest das geschehen unmittelbar vor und nach der vergewaltigung mitbekommen haben. also leute, die das rauszerren gesehen haben oder an die sie sich unmittelbar nach der vergewaltigung gewandt hat. ist dann halt ein indizienpuzzle.

deine freundin sollte schnellstmöglich zum FA gehen. wenn es eine heftigere vergewaltigung war, lassen sich vielleicht jetzt immer noch verletzungen feststellen, die nicht von einverständlichem GV kommen können. außerdem ist es auf jeden fall hilfreich, wenn der arzt feststellt, dass deine freundin keine jungfrau mehr ist.

hilfreich könnten die klamotten sein, die sie angehabt hat, da sie sicherlich nicht komplett nackt war. an denen könnten sperma- oder speichelspuren von dem kerl sein oder haare oder spuren vom boden. müßte jemand bezeugen können, dass sie die sachen in der disko angehabt hat. und natürlich die sachen schnellstmöglich "sicherstellen" und nicht rumliegen lassen.

wenn es eine gang von kerlen war, ist ein weiteres druckmittel immer, dass die alle in einem gerichtsverfahren unter eid aussagen müssen. setzen sich dann der gefahr eines meineids (1 jahr knast) aus, wenn sie den täter decken. dürfte gerade bei jugendlichen immer einen geben, der da unter druck von eltern usw. einknickt.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren