Wie gehe ich konstruktiv mit meinem Männerhass um?

Benutzer40747  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Hallo,

nach meinem Erlebnis heute bin ich wieder völlig desillusioniert. Am Ende.

(heute hat mir der Mann in den ich seit 6 Wochen verliebt bin, und der zunächst auch den anschein machte an mir interessiert zu sein, verkündet, dass er sich am Samstag in eine Frau verliebt hat mit der er nun zusammen ist und mich als Kumpel behalten möchte) (auf letzteres kann ich absolut verzichten!!!!!)

Habe Hass auf alle Männer der Welt.
Gedanken wie, "Immer das Gleiche", "alle Männer sind Schweine", "am besten doch lesbisch werden" etc in meinem Kopf :-(

( Achja, ich meine damit natürlich nur die Männer, die für mich als Beziehungskandidaten in Frage kommen. ich habe ein paar gute Kumpels und meine auch, mich mit Männern generell besser zu verstehen als mit Frauen. )

Meine letzte ernste Beziehung ist jetzt 5 Jahre her.
Seit dem scheint es nicht mehr zu klappen.

Ich gerate immer nur an Männer die sich nicht sicher sind, was sie wollen, ob sie was von mir wollen, die erst anspringen dann plötzlich wieder abspringen etc.

Was soll ich nur machen???

Ich halte mich für eine interessante, selbstbewusste Frau, die sehr viel Liebe zu geben hat. Ich bin nicht überaus hässlich und durchaus intelligent und zielstrebig und habe mein berufliches Leben im Griff.
Ich interessiere mich für verschiedene Dinge und darf ein paar wunderbare Menschen als Freunde bezeichnen.
Ich bin also eigentlich ganz zufrieden mit mir und meinem Leben.

Nur mit Männern scheint nichts zu klappen.

Mit jedem weiteren abweisenden Erlebnis dieser Art habe ich das Gefühl, dass sich mein Herz mehr verschließt und es ein Mann immer schwerer haben wird, mal mein Vertrauen zu gewinnen.

Ich habe angst, als verbitterte alte Jungfer zu enden, wenn es so weitergeht.

Ich wünsche mir so sehr ein geregeltes Leben, in dem für mich eine enge liebevolle Beziehung dazugehört.

HILFE!!!!!!!!

:-(
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:
Ich halte mich für eine interessante, selbstbewusste Frau, die sehr viel Liebe zu geben hat. Ich bin nicht überaus hässlich und durchaus intelligent und zielstrebig und habe mein berufliches Leben im Griff.
Ich interessiere mich für verschiedene Dinge und darf ein paar wunderbare Menschen als Freunde bezeichnen.
Ich bin also eigentlich ganz zufrieden mit mir und meinem Leben.
Das hättest du nicht schreiben dürfen, da kommen bestimmt gleich die ersten aus den Löchern, die meinen, dass es kein Wunder ist, dass du keinen Mann findest, wenn du so eingebildet bist :zwinker:


Meine erste Idee wäre: Kann es vielleicht sein, dass du den Männern gegenüber, die du toll findest, unsicherer bist, als bei denen, wo es nicht so "drauf ankommt"? Dass du dort zurückhaltender bist? Denn ehrlich gesagt klingt deine Geschichte für mich so, als wäre ihm gar nicht richtig bewusst gewesen, dass du ihn in verliebt bist?
 

Benutzer98295 

Meistens hier zu finden
Als (vermutlich gehasstes?) Objekt wage ich mir doch mal gleich aufs Glatteis, in der Hoffnung, vielleicht konstruktiv etwas beitragen zu können :zwinker:

Dein großes Problem jetzt ist die Tatsache, dass - vereinfacht gesagt - alle Männern per se erstmal "scheiße" sind. Eben dieser von dir bereits angesprochene Männerhass. Du willst ja unbedingt ein geregeltes Leben inklusiver intakter Beziehung. Das klappt seit fünf Jahren nicht.
Da ist es durchaus normal, dass eine gewisse Verbitterung entsteht. Je mehr du dir aber eben dieses Leben sehnst, desto weniger wird es klappen. Du wirst dich unterbewusst darauf versteifen, dass es jetzt "endlich" doch mal klappen muss. Die Tatsache, dass du einen ordentlichen Hass schiebst, beflügelt das Ganze eher weniger.

Was ich dir jetzt hier eigentlich mitgeben möchte (klingt einfach, wie immer): Du musst die Situation akzeptieren. Das ist alles andere als einfach. Wenn du das aber nicht tust, dann läufst du wirklich Gefahr, als genau das zu enden, was du ja nicht willst - nämlich als "alte Jungfer", verhärmt und verbittert. Je mehr du es versuchst es zu erzwingen, desto mehr ist es zum Scheitern verurteilt. Und ab diesem Punkt bist du dann in einer Abwärtsspirale begriffen.
Deshalb meine Bitte: Abhaken, bewusst keine Beziehung suchen. Vielleicht hilft es dir auch (du schreibst, dein berufliches Leben im Griff zu haben), einfach mal ordentlich Überstunden zu schieben. Gar keine großen Anknüpfungspunkte für Überlegungen schaffen.
Denk daran, was du für Vorzüge hast. Es liegt beileibe nicht an dir, wenn es nicht klappt mit den Beziehungen.
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Ich schließe mich größtenteils meinem Vorredner an. Was du erlebst, ist durchaus normal, denn wenn man Verliebtsein so radikal beendet, dann muss man auch eine Weile Liebeskummer ausstehen, der sich dann bei dir darin äußert, dass du dieses bittere Gefühl hast. Da fragt man sich dann gerne mal, warum man das eigentlich alles verdient hat und wieso man es nicht gleich lassen sollte... :zwinker:

Eins ist jedenfalls klar: in dieser bescheuerten Laune kann es nur schief gehen mit der Liebe. Dir wird längst bewusst sein, dass ein Mann, der diese Verbitterung bei dir riecht, entweder sofort das Weite sucht oder zumindest argwöhnisch und vorsichtig wird. So solltest du es also nicht angehen. Tipp wäre: Erst einmal deine Wunden lecken und Kräfte sammeln! Sich selbst bemitleiden ist ungut, aber sich selbst ein bisschen pushen, indem du dir halt sagst, dass du eine durchaus liebenswerte Frau bist, kann durchaus helfen! Gib der Sache ein paar Monate. Deine Gefühle waren stark, die gehen nicht einfach über Nacht.

Sobald du deinen Liebeskummer überwunden hast und dich wieder stark genug fühlst: Versuch es erneut und schnapp dir dafür einen ganz anderen Typen. Man muss eine Weile probieren - auf Anhieb den passenden Partner finden ist irrsinniges Glück; In der Realität ist das nun einmal mit viel Arbeit, wenig Lohn und Frust verbunden. :zwinker:
 

Benutzer94422 

Meistens hier zu finden
Aus dem Archivforum unseres Clans (finde ich extrem passend, auch wenn es sich hier um Frauenhass handelt):

denk doch mal an die schönen dinge die du erlebt hast, willst du wirklich auf immer darauf verzichten und miese Laune verbreiten? nur weil es einmal nicht geklappt hat? du wirst noch so viele Leute kennen lernen, jeder wird anders sein! willst du deswegen direkt jedes mal verbittert mit ihnen reden? stell dir mal vor du triffst ein ganz nettes Mädchen Sebbe, was willst du dann tun? mit einem Vertrag kommen den sie unterschreiben soll, so wie Bernd es haben würde? willst du ihr sagen das alle Weiber doch gleich sind und nur herumhurren? was glaubst du wie traurig sie das machen wird das du 1) kein Vertrauen mehr aufweisen kannst 2) bei jedem Niederschlag aufgibst 3) immer schlecht gelaunt bist 4) diekt damit aussagst sie sei scheiße? glaubst du sie wird dann gerne mit dir zusammen sein? mit jemandem der in ihr einen feind sieht? möchtest du so paranoid werden Sebbe?

Tausche Sebbe (Sebastian) gegen kleineSchnecke und mach aus Frau --> Mann.

Edit: Das ist jetzt bald 3 Jahre her. Mittlerweile ist er verheiratet und Vater einer kleinen Tochter.
 

Benutzer56330 

Verbringt hier viel Zeit
ER wird kommen.

Das ist so. Die Frage ist nur wann.
Aber prinzipiell ist's so. Man muss nur Geduld haben!
Ist scheiße, und schwer, und doof, und ungerecht und was weiß ich nicht alles.. aber that's life.
 

Benutzer77857 

Meistens hier zu finden
ER wird kommen.

Das ist so. Die Frage ist nur wann.
Aber prinzipiell ist's so. Man muss nur Geduld haben!
Ist scheiße, und schwer, und doof, und ungerecht und was weiß ich nicht alles.. aber that's life.

das ist vielleicht richtig - aber dennoch meine ich: wenn sich der ablauf immer und immer wiederholt, dann können nicht immer die anderen schuld sein, dann liegt es meist an einem selbst.

somit an die TS: wenn du dich selbst reflektierst... was ist es, dass männer abschrecken könnte?

redest du zu schnell von gefühlen?
machst du bewußt oder unterbewußt beziehungsdruck?
redest du über beziehungen im gerenellen (z. b. nach zwei wochen...)
verhältst du dich in gegenwart von männern unsicher
wie verlaufen die gespräche?
wie oft wird gelacht?

ich bin sooo oft bei frauen auf die fresse geflogen (und bin bis zum ende meiner tage nicht davor gefeit, dass es wieder passiert). ich habe früher oft unterbewußt falsches weil unmännliches verhalten (nachlaufen, zu schnell mit gefühlen herausplatzen, auf ein podest heben usw.) an den tag gelegt - es geändert und mittlerweile funktioniert alles sehr gut.
 

Benutzer30706 

Meistens hier zu finden
Die Ansatzpunkte von roughrider finde ich sehr gut. Denn ich kann Deinen Frust einerseits 1A nachvollziehen. Vor drei Jahren war ich an demselben Punkt. Ich war sooo genervt von meinem ständigen Pech mit den Kerlen und wollte in näherer Zukunft niemanden mehr an mich heran lassen, zweifelte ob es überhaupt mal was wird und nicht einfach alle Männer reissaus nehmen, sobald ich mal nicht immer lustig und fröhlich, sondern mein "normales" Ich bin. Und andererseits wusste ich eigentlich auch, dass es das nicht sein kann, und dass ich jetzt nicht per se die Männerwelt verurteilen darf - genau wie Du das auch weißt, deswegen eröffnest Du ja auch diesen Thread.

Erstmal habe ich mir Zeit für mich genommen, ohne Flirts, ohne Bettgeschichten und vor allem ohne neues Verlieben. Hätte ich auch gar nicht gekonnt, zu tief saß die Kränkung. Und dann machte ich mir bewusst: Ich bin gut so, wie ich bin. Und es muss rein statistisch gesehen nicht nur einen Mann, sondern mehrere Männer geben, die mich gern so nehmen, wie ich bin.
Vorher hab ich mich immer sehr schnell verliebt und war ab diesem Zeitpunkt nur noch darauf aus, dem Mann zu gefallen. Was mir manchmal durchaus gut gelang - dann scheiterte es halt etwas später...oder manchmal gar nicht, dann war der Kerl plötzlich weg. Aber damit habe ich mich verstellt, und gleichzeitig auch die Grundlage für eine spätere Enttäuschung geschaffen (der Mann fand dann eine andere, die gefallsüchtige Bailadora toll, und nicht die ganze Bailadora). Und ich habe mich selbst total aus dem Blick gelassen. Viel zu selten habe ich mich gefragt: Will ich den Kerl wirklich? Würden wir wirklich gut zusammen passen, oder wünsche ich mir das eigentlich nur, weil ich mich gerade soooo sehr nach Nähe sehne?

Als ich dann meinen jetzigen Freund kennenlernte, gefiel er mir auch gleich von der ersten Minute. Aber ich verhielt mich anders. Abwartend. Ich habe mein Melden, dass sonst in so einem Fall ausgeufert wäre, etwas zurückgeschraubt. Ich war bewusst manchmal ein bisschen blöd bzw Antitraumfrau - anstatt mich zu verstellen, sagte ich offen, was ich dachte. Egal, ob das jetzt so toll war oder nicht. Weil ich mir dachte "Wenn ich ihm trotzdem immernoch gefalle, ist er ernster zu nehmen und kriegt er vielleicht eine Chance.".
Mein Freund blieb dran, meldete sich immer wieder, blieb cool wenn ich nicht so Traumfrau war...und blieb weiterhin ein interessanter Mann, der mich faszinierte. Keine Desillusion...vielleicht ja doch was?

Wir gehen auf unser Zweijähriges zu. Zwar haben wir auch unsere Schwierigkeiten, aber die Beziehung mit ihm ist dennoch ganz, ganz anders als die davor. Viel erwachsener, viel bereichernder.
Ich sehe den Grund darin, dass ich damals nicht einfach weitergemacht habe wie bisher, um es dann den Männern anzuhängen. In dem ich einerseits mein Verhalten, andererseits mein Beutschema überdachte, habe ich mehr zu mir gefunden. Und nur so konnte ich einen Mann finden, der viel besser zu mir passt. Ich denke, das war das, was Du konstruktiv nennst. Und ich bin sicher, Du kannst auch Deinen eigenen konstruktiven Weg finden - das zeigt schon die Tatsache, dass Du es willst :smile:
 

Benutzer86779  (36)

Sehr bekannt hier
Ich sehe 2 möglichkeiten:
1. du hast irgendwas abschreckendes. du hast geschrieben das du ganz gut aussiehst und auch einigermaßen lesen und schreiben kannst:smile:. das ist auf jeden fall schon mal sehr gut(bevor jetzt wieder die leute hervorkriechen die behaupten männer können keine starken frauen ab), aber eben nicht alles.
-hat man mit dir spaß und kann lachen
-bist du unkompliziert und locker oder bist du fordernd, misstrauisch und stresst rum
-bist du was sexuelle themen angeht aufgeschlossen
-muss man bei dir ständig aufpassen was man sagt(nervt mich z.B. extrem)
-bist du extrem klammernd

Das sind häufige beispiele von dingen die abschrecken können (aber es gibt nat. noch viel mehr)

2. hast du ein falsches beuteschema
z.B.
-männer außerhalb deiner liga (du willst nur die absoluten sahneschnitten und es gibt eig. schon ne gute anzahl an durchaus fickbaren männern aber die genügen dir nicht)
-dein beuteschema sind "player"
-dein beuteschema sind distanzierte und unerreichbare männer, die sich nicht gerne binden(sehr häufig auch eine unterbewusste selbstschutzhandlung)
...
 

Benutzer70095 

Verbringt hier viel Zeit
was du schilderst hat glaube ich jede Frau und jeder Mann schonmal - wenn auch vielleicht nur in abgeschwächter Form - erlebt.

Mir hat es sehr stark geholfen, meine Sicht auf das Thema Flirts, Beziehungen, Männer zu ändern. Früher waren für mich die Männer immer die, die die Fehler hatten. Die Schuldigen, weswegen die Beziehung in die Brüche ging. Die, die jeder Frau hinterherschauen und ihr Glied an liebsten in jedes Loch stecken würden. Dieses Bild wurde natürlich durch Fernsehen oder auch reale Situationen (eigene Exfreunde oder die von Freundinnen) verstärkt. Ich bin selber schon an "Arschlöcher" geraten und habe einen Hass entwickelt.
Aber irgendwann fing ich an, das alles lockerer zu sehen. Das Leben ist kurz. Das Leben sollte mal genießen, das Beste draus machen. Man lebt immerhin nur einmal. Nutze jede Chance, hab deinen Spaß, sei auch mal(!) egoistisch. Du lernst einen Mann kennen? Schön! Ist doch egal, wenn nichts daraus wird. Du hattest einen netten Flirt, eine schöne Zeit, hast Zeit mit einem interessanten Menschen verbracht. Geh einfach unverbindlicher an die Spezies Mann ran. Einfach Spaß haben und gucken was passiert. Und irgendwann ist dann auch der Mann da, an den du locker rangehst. Ein unverbindlicher Flirt. Und irgendwann..schuwps: ist er derjenige welcher und du ebenso.

Also mach dir das Leben selbst nich so schwer!
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
"Körbe" sind nicht nur Männern vorbehalten bzw. haben das alleinige "Anrecht" darauf - Frauen sollten endlich kapieren, dass auch sie nicht davor verschont bleiben und lernen, entsprechend kein Drama daraus zu machen und damit umzugehen.
 

Benutzer13408 

Meistens hier zu finden
Ich vermute mal, dass Du unsichtbar auf Deiner Stirn "ich suche eine Beziehung" eintätowiert hast. Das merken Männer und rennen davon. Ich hatte auch mal eine längere Phase (ca. 2 Jahre), wo ich mich ein paar Mal verliebt habe und nie was draus wurde. Der eine ging zur Ex zurück, der andere hat sich einfach nicht mehr gemeldet, der dritte wollte nur Sex etc. Ich war ziemlich verzweifelt und hab mich gefragt, warum mich denn niemand als Gesamtpaket haben und mit mir zusammen sein will.

Aber ehrlich...dieses krampfhafte etwaswollen funktioniert leider nicht. Auch wenn Du es nicht bewusst machst - man merkt es! Und das treibt viele (vielleicht ebenfalls unbewusst) in die Flucht...
 

Benutzer99837 

Sorgt für Gesprächsstoff
viel interessanter zu wissen, wäre nicht das was du wohl bist sondern das was du nicht bist. muss ja schließlich gründe geben warum alle wieder abspringen. die könntest du eher mal aufzählen. freunde hat jeder, auch jeder hat ne ungefähre vorstellung was er vom leben erwartet und will, optik und intelligenz sind relativ.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Es gibt so ein Phänomen, dass sich Frauen unbewusst immer einen bestimmten Typ Mann aussuchen. Bei der wäre es der Typ "Beziehungsunfähig" bzw. "Anderweitig interessiert". Das kommt meist daher, dass die Frau noch irgendein Problem in ihrem Leben nicht gelöst hat, und unzufrieden mit sich selber ist und dies ausstrahlt.
 

Benutzer72912  (34)

Meistens hier zu finden
Ich würde auch mal auf so ein psychologisches Phänomen tippen.
Es gibt Männer, die sehr wählerisch sind, es gibt Männer, die immer mal wieder die erst beste nehmen und es gibt auch solche, die sich immer unsicher sind. Letztere scheinst du ja deinen Draht zu haben. Nachher bekommst du wieder dein Beweis, dass du keine Liebe verdienst. Aber das ist ja die Schuld der Männer, diese Wichser. :smile:
Ich denke da an das Typische Phänomen: Mädchen hat Alki zum Freund. Ihr späterer Mann? Ein Alkie! Weil man bei dem Typ Mann noch was sucht! Also das wäre jetz der etwas übertriebene vergleich.

Falls das jetzt quatsch ist, kann es auch einfach nur Pech sein.

Ausserdem wissen wir noch gar nicht, wie du flirtest. Vielleicht bist du etwas zurückhaltend und Männer denken dann, dass du ja gar nciht mit ihnen flirtest und sehen dich nur als gute Freundin. Bei den Männern von heute darf oder muss die Frau ruhig etwas offensiver rangehen.

Auf jeden Fall ist die Schuld auf die Männer zu schieben keine Lösung. Die Schuld auf dich zu schieben noch weniger. Du bist in Ordnung so wie du bist. Es braucht blosss eine ordentliche Portion Selbstreflektion und Mut. :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren