Wie funktioniert Anziehung für Frauen?

Benutzer111415  (28)

Meistens hier zu finden
Die körperliche Anziehung läuft komplett über das Äußere. Wenn ich einen attraktiven Mann sehe, habe ich auch direkt Lust auf Sex mit ihm (was aber nicht heißt, dass ich das auch direkt umsetzen würde). Mit einem unattraktiven Mann werde ich nie schlafen.

Wenn die körperliche Anziehung stimmt, kommt dann noch alles mögliche andere hinzu, was ihn für mich interessanter oder weniger interessant macht: Empathie, fürsorgliches Verhalten, Selbstbewusstsein, direkte Kommunikation, ähnliche Ziele und Ansichten, liebevolles Verhalten, kompatibles Nähe-Distanz-Bedürfnis, gegenseitiges Necken, passende Art mit Problemen umzugehen, viele interessante Gesprächsthemen, kompatible Freizeitplanungen, Sport, soziale Aktivitäten (Männer, die lieber vor dem PC sitzen als mit Freunden was zu unternehmen, passen nicht zu mir), Job (er sollte weder Manager noch Hartz4-Empfänger sein, dazwischen gibts ne sehr sehr breite Spanne, die für mich super ist), ...
Die Liste ließe sich sicher noch weiter fortführen.
Wenn ich jemanden kennenlerne, läuft das so ab:
Finde ich ihn hübsch? -> Dann kommt er prinzipiell für Sex/Beziehung/platonische Freundschaft in Frage, ansonsten nur für eine platonische Freundschaft (oder eben nichts/Bekanntschaft, wenn es charakterlich nicht so passt). Sollten wir uns dann erstmal platonisch anfreunden, ändert das auch nichts an den Möglichkeiten. Wenn ich ihn attraktiv finde, ist also auch nach 10 Jahren platonischer Freundschaft noch eine Beziehung drin, wenn ich ihn nicht attraktiv finde, wird eine Beziehung nie möglich sein.
Wenn ich ihn attraktiv finde und dann näher kennenlerne, wirkt sich noch der Charakter etc. darauf aus, ob ich mir tatsächlich eine Beziehung mit ihm vorstellen kann. Ich steh zB total darauf, wenn er sehr fürsorglich ist und sehr darauf achtet, dass er nichts tut, was ich nicht auch will, und sehr emphatisch ist. Wenn wir uns dann noch gegenseitig aufziehen, tolle Gesprächsthemen haben etc. (siehe oben) fahre ich total auf ihn ab.
 

Benutzer161456 

Meistens hier zu finden
Es ist mir nicht ganz klar, wieso ein Model in einer hohen Liga spielen soll und ein Nerd in einer niedirgen?
Was ist an einem Model so toll, dass sie in einer hohen Liga anzusiedeln ist?

Das Attribut hoch und niedrig im Bezug auf Liga ist voll unpassend.

Ein sozial eloquenter Nerd spielt in einer anderen Liga wie ein sozialunkompatibler Nerd.
Ein sozial eloquenter Nerd kann durchaus auch in einer angesagten "Club-Liga" mitmischen.
Das schließt sich nicht aus. Die soziale Eloquenz ist der erste Indikator, in welcher Liga man spielt.
Nicht nur Status, Prestige, Geld oder Fassadengehabe. Es muss beides stimmen.

Dann ist auch die Frage, in welchen Milieu ist die Liga angesiedelt.
In der "Nerdszene" gibt es eine interne soziale Rangordnung genau so wie im Topmodellbereich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer172677 

Sehr bekannt hier
Es ist mir nicht ganz klar, wieso ein Model in einer hohen Liga spielen soll und ein Nerd in einer niedirgen?
Was ist an einem Model so toll, dass sie in einer hohen Liga anzusiedeln ist?
[doublepost=1552041233,1552040872][/doublepost]
Du hast das Haus, das Auto und die Jacht vergessen.
Das sind doch nur alles Statussymbole. Wenn man mal genau darüber nachdenkt sind das nur Fassaden, falls man versucht sich diese anzueignen um in der Gesellschaft "aufzusteigen". Sich so abhängig von angeblichen Ligen zu machen, die in Wirklichkeit garnicht existieren, finde ich sehr befremdlich.
[doublepost=1552041435][/doublepost]Alle Menschen kochen mit Wasser. Vieles ist mehr Schein als Sein.

Schöne Worte und für viele mag das auch so sein, dass das Aussehen keine große Rolle spielt.
Aber es ist ein bißchen weltfremd davon auszugehen, dass das für die Mehrheit so ist.

Mehrheitlich spielt körperliche Attraktivität beim Kennenlernen eine Rolle und gibt es Merkmale, die mehrheitlich als attraktiv empfunden werden.
Und mehrheitlich befinden sich Paare auf einem ähnlichen Attraktivitätslevel.

Einen eigenen Stil, ein sportlich aktives Leben, ein Job, dem man mit Freude nachgeht, soziale Strukturen und erst recht Träume sind für mich auch keine Statussymbole, sondern Eigenschaften und Lebensumstände, die mir bei einem Mann gefallen und mir wichtig sind.

Was nicht heißt, dass sich nicht doch ein passender Deckel findet, aber jemand, der wenig auf sein Äußeres gibt und Bier holen für eine sportliche Leistung hält, wird im Schnitt weniger gut bei schönen, gepflegten Frauen, die ihren nächsten Aktivurlaub planen, ankommen.
 

Benutzer138994  (40)

Meistens hier zu finden
Schöne Worte und für viele mag das auch so sein, dass das Aussehen keine große Rolle spielt.
Aber es ist ein bißchen weltfremd davon auszugehen, dass das für die Mehrheit so ist.

Mehrheitlich spielt körperliche Attraktivität beim Kennenlernen eine Rolle und gibt es Merkmale, die mehrheitlich als attraktiv empfunden werden.
Und mehrheitlich befinden sich Paare auf einem ähnlichen Attraktivitätslevel.

Einen eigenen Stil, ein sportlich aktives Leben, ein Job, dem man mit Freude nachgeht, soziale Strukturen und erst recht Träume sind für mich auch keine Statussymbole, sondern Eigenschaften und Lebensumstände, die mir bei einem Mann gefallen und mir wichtig sind.

Was nicht heißt, dass sich nicht doch ein passender Deckel findet, aber jemand, der wenig auf sein Äußeres gibt und Bier holen für eine sportliche Leistung hält, wird im Schnitt weniger gut bei schönen, gepflegten Frauen, die ihren nächsten Aktivurlaub planen, ankommen.
So habe ich das nicht gemeint. Ein aktives Leben, gepaart mit gepflegtem, sportlichem Aussehen sind ganz sicher wichtige Attraktivitätsmerkmale.
Ich finde sie müssen aber auch authentisch sein. Sagen wir mal, wenn man gerne in einem Beruf arbeitet der zufällig sehr interessant ist und einen sportlich hält, dann ist es authentisch.
Wenn jemand aber so einen Beruf anstrebt, nur weil es für größere Attraktivität sorgt, dann ist es nicht authentisch. Dann versucht die Person das nur zu kopieren, nur um dazuzugehören. Das fürt dann auch meistens zum Unglück.
[doublepost=1552045901,1552045289][/doublepost]
Einen eigenen Stil
Was ist ein eigener Stil? Geht es um Mode?
 

Benutzer172677 

Sehr bekannt hier
So habe ich das nicht gemeint. Ein aktives Leben, gepaart mit gepflegtem, sportlichem Aussehen sind ganz sicher wichtige Attraktivitätsmerkmale.
Ich finde sie müssen aber auch authentisch sein. Sagen wir mal, wenn man gerne in einem Beruf arbeitet der zufällig sehr interessant ist und einen sportlich hält, dann ist es authentisch.
Wenn jemand aber so einen Beruf anstrebt, nur weil es für größere Attraktivität sorgt, dann ist es nicht authentisch. Dann versucht die Person das nur zu kopieren, nur um dazuzugehören. Das fürt dann auch meistens zum Unglück.
[doublepost=1552045901,1552045289][/doublepost]
Was ist ein eigener Stil? Geht es um Mode?

Da sind wir uns einig, Authentizität ist wichtig und es hat keinen Sinn, das Pferd von hinten aufzuzäumen.
Aufgesetzte Attribute verleihen auch kein Selbstbewusstsein.

Stil umfasst für mich persönlich mehr als Mode, z.B. auch Auftreten, in Lebensstil steckt es auch nicht umsonst drin, ein allgemeiner Sinn für Ästhetik..Aber bei einem ersten Kennenlernen kann man natürlich erstmal nur die Äußerlichkeiten erkennen, und ja, ich mag es, wenn ein Mann gut angezogen ist.
 

Benutzer172677 

Sehr bekannt hier
Da Lebe ich in einer andern Welt. :zwinker:
Das Wort Lebensstil gibt es für mich nicht. Ich mache was mir gefällt und Spaß macht. Was mit nicht gefällt, mache ich nicht.

Wie kommst Du darauf, dass man etwas macht, das einem nicht gefällt?
Eine Couchpotatoe wird lieber keinen besonders aktiven Lebensstil pflegen, ein passionierter Sportler einen gesunden bevorzugen.
Darunter fällt auch Musik, Kultur, politisches Interesse..

Auch Deine Vorlieben werden sich dem ein oder anderen Stil zuordnen lassen.
 

Benutzer138994  (40)

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
Darüber könnte man auch diskutieren. Ich muss im Leben viele Dinge machen, die mir nicht gefallen. :grin:
Off-Topic:
Jaein. Würde ich mal sagen. Das kommt auf die Intention an. Man hat immer eine Wahl. Man muss nur die Konsequezen tragen. :zwinker:


Wie kommst Du darauf, dass man etwas macht, das einem nicht gefällt?
Eine Couchpotatoe wird lieber keinen besonders aktiven Lebensstil pflegen, ein passionierter Sportler einen gesunden bevorzugen.
Darunter fällt auch Musik, Kultur, politisches Interesse..

Auch Deine Vorlieben werden sich dem ein oder anderen Stil zuordnen lassen.
Ich wüsste nicht welchen Stiles. Bei mir ist das alles sehr gemischt und auch gemütsabhängig. Ich teile keine Menschen ein in "Couchpotatoes"(ich mag das Wort immnoch nicht:cautious:) und gesundheitsfanatischen Sportlern.
Es gibt da noch eine Menge mittendrin.
Viele machen auch Sport, weil es ihnen Spaß macht, nicht um unbedingt gesund zu bleiben. Manche mögen dafür schöne Outfits, manchen ist es egal, weil es für den eigentlichen Sport unerheblich ist. Viele Sportler sitzten trozdem gerne Samstagsabends auf der Couch und gehen trotzdem mehrmals im Monat ins Kabarett, lesen Geschichtsbücher und Romane und verfolgen die aktuelle Weltpolitik.
Niemals würde ich meine Vorlieben auch nur ansatzweise in einen Stil quetschen wollen.
 

Benutzer172677 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:


Ich wüsste nicht welchen Stiles. Bei mir ist das alles sehr gemischt und auch gemütsabhängig. .
Off-Topic:


Off-Topic:
Ich glaube, wir haben hier ein reines Definitionsproblem. Stil bedeutet für mich nicht, 100%ig in eine Schublade zu passen und vor allem nicht, es darauf anzulegen reinzupassen. Hieße es das, könnte man auch kaum „seinen eigenen Stil“ finden.
 
1 Woche(n) später

Benutzer172498 

Öfters im Forum
Also woran du das fest machst, ob eine Frau Interesse zeigt oder nicht, verstehe ich nicht ganz, wenn du sie bloß siehst (wie es du es je beschrieben hast).

Ich würde z.B., wenn ich einen attraktiven Mann sehe (also einen optisch attraktiven Mann), vielleicht mal hin schauen, mir meinen Teil denken, und das wars. Wenn man nicht aus irgendeinem Grund ins Gespräch kommt und sich kennen lernt, war das halt eben ein netter Anblick und mehr auch nicht. 5 Minuten hinterher starren oder drüber nachdenken, was ich mit dem gerne tun würde, tue ich nicht, weil für Fantasien es auch vom Charakter abhängig ist. Gutes Aussehen nützt mir nichts, wenn der Kerl ein Arschloch ist.

Gut, von daher, klar hast du nach einem kurzen Blick noch nicht gemerkt, ob eine Frau auf dich steht oder nicht. Gibt bestimmt welche, die gleich gerne mit ins Bett kommen würde, aber ich weiß nicht, ob du das meintest.

Um jemanden besser einschätzen zu können, müsste ich ihn wirklich länger beobachten (wenn es jemand ist, der öfters im Umfeld ist und den man immer wieder mal sieht). Dann könnte ich z.B. an Mimik und Gestik und sein Verhalten, wie er sich gibt, einiges über den Charakter ausmachen, wodurch es da dann passieren könnte, dass ich mich "vergucke". Das hat dann in erster Linie mit seiner Ausstrahlung zu tun.

Und DANN käme erst die entscheidende Frage, ob er das dann charakterlich auch ist, was ich gesehen habe. Und erst, wenn man dann wirklich eine Weile gezielt miteinander interagiert hat, würde ich sagen können, passt oder passt nicht.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren