Wie fühlt sich eine Trennung an?

Benutzer27833 

Verbringt hier viel Zeit
Viktoria schrieb:
Hmm ... weil du Angst hast, ihm weh zu tun?
Das läßt sich ohnehin nicht vermeiden, wenn er dich noch liebt. Aber du würdest ihm auch etwas sehr großes vormachen. Und das ist genauso schlimm.
Du bist ihm dann immernoch aufrichtig und zeigst, daß du ihm nichts vormachen willst.

Leider habe ich ihm schon weh getan. Wir hatten Sonntag ein langes Gespräch, weil unsere Beziehung einfach nicht mehr läuft. Und weil ich schon seit einigen Wochen überlege mich von ihm zu trennen, mir aber nicht sicher bin, hab ich eine kurze Pause vorgeschlagen, um mir sicherer zu werden.

Für ihn ist daraufhin die Welt zusammengebrochen. Er ist sogar am Montag zum Psychologen gegangen und hat sich Antidepressiva verschreiben lassen :kopfschue . Ich habe heute lange mit ihm geredet, weil ich mich jetzt FÜR ihn entschieden hatte. Doch jetzt habe ich Angst ihn noch mehr zu verletzen, falls es nun doch nicht klappt.
 

Benutzer42447 

Meistens hier zu finden
aber du willst doch eigentlich gar nicht mehr,oder...:geknickt: bist aber indirekt unter druck gesetzt, wegen der sache mit dem psychologen und dem antidepressiva..ich weiß ja nicht, wie es deinem freund allgemein psychisch geht...aber falls er ansonsten in der hinsicht "normal" ist..dieses gefühl ist grausam..aber ich weiß nicht,da gleich zum psychologen zu gehen..

Off-Topic:

viktoria: sitzt du oft heime? oder gehst du auch viel weg und machst was mit freundinnen...
 

Benutzer15452 

Verbringt hier viel Zeit
ich würde gerne wissen, wie sich eine Trennung anfühlt.

Glaub mir, wenn du es wüßtest, würdest du das nichtmal deinem schlimmsten Feind wünschen. Es fühlt sich an, als würde man sterben. Die ganze Zukunft, die man gemeinsam geplant hatte, ist auf einen Schlag zerstört. Der Mensch, den man am meisten geliebt hat, ist auf einmal unerreichbar, er liebt einen nicht mehr, und man selber darf ihn auch nicht mehr lieben. Man fühlt sich wie ein Haufen Dreck, absolut wertlos, ein Nichts. Man dreht sich ewig im Kreis, fragt sich immer wieder, Warum? Warum bin ich nicht gut genug?, und findet doch nie eine Antwort.
Man empfindet körperlichen Schmerz, überall. Als wenn es einen von innen her auffrisst, zerreisst... Man hat Angst, abends einzuschlafen, einmal wegen der Träume, aber noch viel mehr wegen dem Aufwachen, dieser trügerischen ersten Momente, in denen man denkt, dass die Welt noch in Ordnung ist, bis die Erinnerung einsetzt und man jeden Tag aufs Neue den gleichen Schmerz wieder erlebt.

Das mit Abstand Schlimmste, was ich je erlebt habe. Aber ich habe es überlebt, und seitdem weiss ich, wenn mich das nicht umgebracht hat, dann wird mich nichts mehr im Leben wirklich aus der Bahn werfen. Auch wenn man anfangs nur Angst hat, was von einem übrig bleiben wird, wenn er weg ist- man wird stärker.

Ich wünsche dir, dass du niemals diese Erfahrung machen musst. Aber leider haben nur sehr wenige Menschen dieses Glück.
 

Benutzer45102 

Verbringt hier viel Zeit
Du solltest lieber nen Schlusstrich ziehen. Wenn DU eifnach so bei ihm bleibst, wirst Du wohl noch unglücklicher .

Aber nun zur Themafrage:
Bei mir war es so,als ob jemand gestorben wäre,der Dir unglaublich wichtig ist.(mit einem kleinen unterschied). Du weiß das es denjenigen doch noch gibt und Du sehnst Dich danach dass er zu Dir zurückkehrt.

oder anderes beispiel:
Wie eine kleines Kind stehst Du vor der Glaswand und starrst so sehnsüchtig nach dem Lolly. Doch Du kommst nicht ran und hast keine Möglichkeit.... doch trotzdem stehst Du da herum und kommst nicht von der Glaswand weg.


Najo, ich awr am boden zerstört, wollte nimmer leben,hatte keine ziele mehr, keine lust auf gar nichts,hab total abgenommen,kaum was gegessen,´kaum geschlafen, bei jeder kleinigkeit die ich von meiner ex gehört habe hab ich angst bekommen,dass sie doch nen anderen/neuen hat etc... die Tage waren so ewig lange,sekunden wurden zu stunden..
Aber nachdem ich erfuhr was sie alles getan hat, ( ist mir fremdgegangen,auch wenns nur knutschen ist) sie nen neuen Stecher hatte ( nur zum Spaß) und mich trotz alledem weiter fertig machte,auf meinem Herz trampelte konnte ich mir sagen:
Das ist eine H*re! und sowas wie eine H*re kannst du nicht lieben! Anstatt trauer zu empfinden kam nur noch die Pure wut! Sodass ich nach 1 Monat "geheilt" war.
 

Benutzer48556  (34)

kurz vor Sperre
Leider habe ich ihm schon weh getan. Wir hatten Sonntag ein langes Gespräch, weil unsere Beziehung einfach nicht mehr läuft. Und weil ich schon seit einigen Wochen überlege mich von ihm zu trennen, mir aber nicht sicher bin, hab ich eine kurze Pause vorgeschlagen, um mir sicherer zu werden.
Ich denke einfach, daß diese Pause aber der Anfang der Trennung für Euch auch bedeuten würde. Nicht gleich, aber dadurch fängst du schon an, dich ohne ihn zu gewöhnen, den Abstand zu finden, dich langsam von ihm zu distanzieren.
Aber auch um dir überhaupt sicherer zu werden, wie du sagst. Zumindest machst du dir ja echte Gedanken um die Sache und das zeigst du damit auch deinem Freund. Daß du es nicht so leichfertig machst.

Für ihn ist daraufhin die Welt zusammengebrochen. Er ist sogar am Montag zum Psychologen gegangen und hat sich Antidepressiva verschreiben lassen :kopfschue . Ich habe heute lange mit ihm geredet, weil ich mich jetzt FÜR ihn entschieden hatte. Doch jetzt habe ich Angst ihn noch mehr zu verletzen, falls es nun doch nicht klappt.
Hmm ... auch wenn es mir so für deinen Freund leid tut, aber was willst du denn machen? Willst du die nächsten 50 Jahre bei ihm bleiben, obwohl es keine Beziehung für dich mehr ist? Du würdest ihm keinen Gefallen tun. Du zögerst es leider nur damit hinaus.
Wenn er Freunde hat, die für ihn da sind, müßte es ihm doch auch helfen, es zu verarbeiten.

Off-Topic:

viktoria: sitzt du oft heime? oder gehst du auch viel weg und machst was mit freundinnen...
Off-Topic:

Ja, ich gehe mit Freunden weg ... Ich kümmere mich um mich selbst und sorge auch für meine gute Zukunft ... aber er fehlt mir einfach so sehr ... er ist einfach so sehr meine Lebenserfüllung ... :geknickt:
 

Benutzer56206 

Verbringt hier viel Zeit
Wie Schrecklich!!!!!!!!!

boah des hört sich ja beschissen an alles ^^. Ich würde wünschen es wäre nie soweit doch irgendwann wird so ein moment (was heißt moment??? bei manchen von euch hats ja jahre gedauert) bei mir auch kommen. Wenn man sich vorstellt das man grad mit seiner Süßen Arm in Arm einschläft und denkt die welt kann nicht mehr schöner werden und man ist sooo glücklich, doch dann heißts...

"hey, ich, ich muss dir was sagen,..." :ratlos:

:cry: ohh nein GRAUENVOLLLLLLLLL!!!!!!!!!!!
 

Benutzer42442  (40)

Verbringt hier viel Zeit
Also ich meld mich mal als einer, der selbst schweren Herzens eine 4jährige Beziehung beendet hat, die aber eigentlich schon vorher von meiner Ex wohl schon abgeschrieben war, ich hab dann irgendwie nur noch den letzten Schritt gemacht...
Aber auch dann fühlt man sich nicht wirklich besser... Es fühlt sich einfach nur beschissen an und man weiß zwar, daß es irgendwie weiter geht, aber zuerst scheinen alle Maßstäbe, Ziele, Pläne usw. die man hat, erst man zu wanken. War zumindest bei mir so.
Am meisten auf die Nerven sind mir in der Zeit Leute gegangen, die dann nur so die typischen Alltagssprüche drauf hatten. Ich bin keiner, der sowas groß nach außen zeigt und rumweint, sondern ich fress sowas eher in mich rein und trug mich dann wirklich wochenlang irgendwie über die Runden. Und je nach dem wie die Beziehung war, kann sowas Jahre dauern. Heute hab ich damit wohl mehr oder weniger abgeschlossen so gut es geht, aber ich denke eine "Schramme" bleibt jedes mal zurück, wenn man sich von lieben Menschen trennt.
 

Benutzer53548  (34)

Meistens hier zu finden
Ne Trennung is das Schlimmste. Besonders wenns total unerhofft kommt. Man denkt, dass eigentlich alles in Ordnung ist und dann macht die Person, die du über alles liebst mit dir Schluss. Keine Berührung mehr, kein Kuss, kein "Ich liebe dich". Alles ist aussichtslos und man is den ganzen Tag am heulen. Total schlimm sowas. :flennen:
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Trennungen sind nie schön und gerade wenn man lange zusammen war und den Partner noch über alles liebt ist es schrecklich, man wird aus seiner heilen Welt herausgerissen und kommt sich ganz alleine und einsam vor.

Dennoch denke ich, sollte man Schluss machen, denn das ist immer einfacher zu verarbeiten als wenn ein Spiel mit einem gespielt wird und es auf die lange Bank geschoben wird.

Das tut mir leid für dich, ich weiß, dass du schon lange mit deinem Freund zusammen bist und ich dachte immer, sehr glücklich...
Hast du denn das Gefühl, dass nichts mehr zu retten ist? Woran liegt es denn, an deiner nicht mehr vorhandenen Liebe oder an Problemen, die man evtl. noch lösen könnte?

Das mit dem Psychologen und Antidepressiva ist echt hart aber weißt du, wenn du nur aus Mitleid mit ihm zusammen bist, dann bringt das euch beiden nichts, du bist nicht glücklich und im Laufe der Zeit wird es doch sowieso zur Trennung kommen und das wird doch nur noch schmerzhafter für ihn werden, wenn es auf die lange Bank geschoben wird...
 

Benutzer27833 

Verbringt hier viel Zeit
San-dee schrieb:
Das tut mir leid für dich, ich weiß, dass du schon lange mit deinem Freund zusammen bist und ich dachte immer, sehr glücklich...
Hast du denn das Gefühl, dass nichts mehr zu retten ist? Woran liegt es denn, an deiner nicht mehr vorhandenen Liebe oder an Problemen, die man evtl. noch lösen könnte?

Ich habe einfach gemerkt, dass wir von Grund auf komplett verschieden sind, also nicht zueinander passen. Wir sind bei nichts einer Meinung und streiten uns wegen den blödesten Kleinigkeiten. Das geht jetzt seit Oktober so und ich hab mittlerweile Momente, in denen ich einfach nicht mehr kann. Wir haben schon oft darüber geredet, bekommen es aber nicht hin, da irgendetwas zu ändern. Aber ich bin mir nicht sicher, ob ich wirklich die Beziehung beenden soll. Ich weiß nicht, ob ich ihn noch liebe, kann schon sein. Wir haben zwei Tage nicht telefoniert und in der Zeit hab ich ihn schon wahnsinnig vermisst.

Heute hat er mir erzählt, dass er am Montag beim Psychologen war, weil er so fertig mit der Welt war. Antidepressiva nahm er wohl schon vorher, aber davon wusste ich bis heute nichts. Jetzt soll er mehr davon nehmen. Das halte ich aber für völlig übertrieben, ich dachte immer es gibt kein "Rezept" gegen Liebeskummer. Und was das Schlimmste ist: der Arzt wollte ihn in eine Uniklinik überweisen, weil es ihm so dreckig ging :eek: .

Jetzt werde ich es erst nochmal mit ihm versuchen, aber ich habe Angst, dass er total abstürzt, wenn es nicht klappt.

Ihr habt mir schon sehr geholfen, jetzt hab ich wenigstens eine Vorstellung davon, wie es sich anfühlt verlassen zu werden.

LG Diva

(wie ist es jetzt eigentlich mit der Wortanzahl? Was passiert, wenn man mehr als 400 Wörter schreibt? Ich zähl nämlich nicht mit.)
 

Benutzer27369  (35)

Verbringt hier viel Zeit
schluss machen ist auch nicht leicht, vor allem wenn man weiß,dass man den partner damit sehr verletzt...[/OT]

Meist tut es einem aber nur hinterher leid. Währenddessen hab ich nichts gespürt, danach hab ich mir Vorwürfe gemacht ohne Ende...
 

Benutzer8402 

Verbringt hier viel Zeit
Tja eine Trennung ist nicht immer schlimm - zumindest meistens nicht für denn, der Schluss macht.

Für den anderen dafür umso mehr ...no-na. Dann kommt noch der Grund dazu. Fremdgehen? Au! Schon mehrere Monate lang? Auuu! Zufällig mit dem Typen den sie öfters getroffen hat? Der auch ein guter Freund von dir war? Ja? Auuuuuaaaaa!



Wenn du es nicht selbst erlebt hast kannst du es nicht nachvollziehen. Nie. Du kannst es nicht vergleichen mit deiner verstorbenen Mutter oder deinem toten Meerschweinchen. Und das Beste ist, solche Leute versuchen dann einem auch noch einzureden dass alles gut wird etc. pp. dass das Leben ja weitergeht usw. die ganze Scheiße halt, weil sie sich für die Beziehungs- und Gefühlskenner halten. Und was ist Fakt? Sie haben selbst keine Ahnung davon weil sie noch nie verlassen worden sind!!

Und solang du das nicht mal selbst erlebt hast wirst du nie wissen was in so einer Person vor sich geht, wie das Gefühl ist total benebelt und verwirrt durch die Straßen zu gehen ohne Drogen genommen zu haben und dich zu fühlen als seist du auf einem endlosen Trip weil dein Geist zu nichts mehr in der Lage ist außer nur an das Eine zu denken und dein Körper von oben bis unten schmerzt weil du wochenlang nicht schläfst und ißt und versuchst ohne Herz weiterzuleben.
 

Benutzer20341 

Sehr bekannt hier
Da hat der Scheich nicht unrecht (o.k., den Teil mit der verstorbenen Mutter lass ich mal weg), grundsätzlich kann man sich das Gefühl nicht ausmalen wenn man's nicht selbst erlebt hat. Da kann man noch soviele "Erfahrungsberichte" lesen und was-weiß-ich real ist es viel intensiver und schlimmer...
 

Benutzer8402 

Verbringt hier viel Zeit
(o.k., den Teil mit der verstorbenen Mutter lass ich mal weg)

ja hm war vielleicht bisschen hart...ersetz es halt durch Onkel oda so :zwinker: Was ich ansprechen will ist, dass hier jemand gesagt hat "Es ist so wie einen geliebten Menschen zu verlieren". Das ist es definitiv NICHT. Es ist nicht mal annähernd so leicht zu ertragen. Da spielen noch ganz andere Faktoren mit.
 

Benutzer29198 

Verbringt hier viel Zeit
Viel geweint habe ich auch, war in etwa so ein Gefühl als würde jemand den man liebt sterben.

Dem kann ich mich anschliessen... Und mich haben so viele Dinge an ihn erinnert, und jedesmal bekam ich einen Heulkrampf. Das hat bei mir so ca. 4 oder 5 Monate angehalten.... :geknickt:
 

Benutzer27833 

Verbringt hier viel Zeit
Naja, ich hatte auch schon mal bösen Liebeskummer, aber das lag nicht an einer Trennung. Der Typ hatte mich nur benutzt und dann fallen lassen. Hab mich auch wochenlang total sch... gefühlt und viel geweint. Ich denke mal das war eine klitzekleine Vorstufe vom Trennungsschmerz. Aber ich hoffe, dass mir das niemals so heftig passieren wird, wie einigen hier.
 

Benutzer44869 

Verbringt hier viel Zeit
Für was lebe ich überhaupt noch!!!!!

Für den nächsten Mann, der plötzlich auf der Bildfläche erscheint. Der wird kommen, garantiert!

Bei Deinem Aussehen (wollte Dir immer schon mal sagen, dass Du ein sehr süßes Gesicht hast) fällt es Dir mit Sicherheit auch nicht schwer, einen neuen Partner zu finden, wenn Du das willst.

Ach, es geht nicht ....

Irgendwann wird es wieder gehen!

:knuddel:
 
H

Benutzer

Gast
Hi

Ich hatte auch das glück diese scheiß erfahrung gemacht zu haben.:cry:


Bei mir war das so:
Als ich das gehört habe kam mir vor als würde ein kartenhaus zusammenbrechen, man ist platt gemacht. alles was man aufgebaut hat ist zerstört. keine lust auf gar nichts mehr. kein hunger man vegetiert nur mehr so um die gegent herum(hab 10 Kg abgenommen). Man ist zerbrochen in viele scherben und jede scherbe ist wie ein gefühl, liebe, hass, eifersucht, wut... und abwechselnt hat man eines von diesen gefühlen in sich und man ist kaum ansprechbar weil das auch fast nicht mitbekommt. nach ner weile wenn sich diese ganze gefühle wieder sammeln, ist man wie gespalten. auf einer seite begehrt man sie( der partner gemeint) mehr denn je und auf der anderen ist man außer sich vor wut. man steckt in diesen zwiespalt gegen den man nichts machen kann und man kommt sich allein und hilflos vor. mann denkt man kann nicht mehr. aber da tut sich dann was und komischerweise wächst die eigenliebe und selbstsicherheit während man noch gegen das andere kämpft und man wird stärker, wie ein phönix:grin: . man hat seine sichtweisen etwas geändert und man fühlt die dinge etwas anders, man hat mehr mitgefühl und wenn man sich selbst wieder gefunden hat zerbricht man sich phasenweise in mehrere verschiedenen rückfällen den kopf über was der grund gewesen sein könnte und man hat teilweise sehnsucht und kummer zur alten liebe. aber man sieht dann klarer und versteht dinge die in der beziehung waren die einen nicht aufgefallen sind und man merkt auch das man nicht nur selber daran schuld war wenn was in der beziehung nicht so super lief. man weis dan auch was man falsch gemacht hat (wenn das der fall ist) und nimmt diese erfhrung mit in die nägste beziehung wo man das dann halt besser macht. und wenn man sich wieder in jemand verliebt hat ist schluss mit den alten leiden und man ist fast froh das das passiert ist, weil man wie gesagt wie ein phönix besser und stärker denn je aufersteht:zwinker:
Das war meine erfahrung.

Die philosophie des phönix gefällt mir und ist das einzigste was mir dazu eingefallen ist :smile: .
Viele werden denken der spinnt doch!
 

Benutzer35742  (41)

Verbringt hier viel Zeit
Hallo Diva..


man hat dann so ein seltsam beklemmendes Gefühl in der Magengegend. Alles, aber auch wirklich alles was man sieht oder hört löst irgendwelche Erinnerungen in einem aus und ständig steigen die Tränen in die Augen. Man kann nicht schlafen, nicht essen und wenn man mal schläft, dann träumt man schlecht.

Man denkt Dinge wie "Ich werde nie wieder so einen finden" oder "Jetzt kann ich nie mehr heiraten und Kinder kriegen". Man fühlt sich alleine und leer. Alles ist unnormal und man hofft jeden Tag, dass man am nächsten Tag weiß was man tun muss damit alles wieder normal wird. Aber wenn man sich fragt was "normal" eigentlich ist, dann kann man darauf auch keine Antwort geben.

Bei der nächsten Trennung weißt Du aber, dass es immer wieder auch eine Besserung gibt, wenn man sich das vor Augen hält kann man mit diesen Gefühlen leichter umgehen. Es ist nunmal eine Tatsache, dass zeit alle Wunden heilt und dass in der Liebe jeder ersetzbar ist, auch wenn sich das hart anhört.

Dieses flaue Gefühl bei der Trennung nach einer lange Beziehung hält aber trotzdem verdammt lange an.
 

Benutzer56700 

Meistens hier zu finden
Jetzt will ich hier doch auch mal mitreden, da ich das auch schon öfter mitgemacht habe, bzw. mitmachen musste...:frown:
Wobei es keinesfalls leichter fällt Schluss zu machen, das durfte ich kurz vor Weihnachten selbst erleben, als ich meine 2 jährige Beziehung beendet habe. Gut das hatte auch seinen Grund, sie hat mich betrogen, und obwohl ich ihr nochmals die Chance gegeben habe null Einsicht gezeigt... Daher war das auf jeden Fall besser so! Manchmal passt das Sprichwort wunderbar: "Besser ein Ende mit Schrecken, als Schrecken ohne Ende".
Natürlich ist es mir nicht leicht gefallen alles geliebte und gewohnte von heute auf morgen aufzugeben, aber ich habe eben versucht mich mit viel Unternehmungen mit Freunden abzulenken, und hab es im Ende als Chance gesehen manches anders, und vieles besser zu machen... Natürlich gab es (und gibt es) immer noch Momente wo ich richtig traurig werde und richtig heulen könnte, denn es war eine sehr schöne und sehr intensive Beziehung.
Aber man lernt eben mit den Jahren mit solchen Situationen umzugehen. Meiner ersten großen Liebe (mit der ich nur ein halbes Jahr zusammen war) habe ich mindestens ein Jahr nachgetrauert, damals haben auch sämtliche Ablenkungen nichts genutzt. Aber ich habe daraus gelernt, nie wieder wirklich ALLES für einen Menschen zu geben, dann tuts im Ernstfall weniger weh!:frown:
Erst vor 3 Wochen, also fast genau 3 Monate nach dem Ende meiner letzten Beziehung habe ich mich wieder neu verlieben können, momentan ist es noch ein bisschen schwierig, aber ich bin optimistisch...:smile: Schließlich geht das Leben weiter!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren