Wie ensteht AIDS?

Benutzer37753 

Verbringt hier viel Zeit
keine der heute vorhandenen theorien, woher HIV kam, ist beweisbar. das ist schade, isaberso.
allerdings gibt es glaubwürdigere und weniger glaubwürdige und gnaz besonderes schwachsinnige.

für besonders glaubwürdig halte ich die affentheorie, und zwar aufgrund der tatsache, dass die erste HIV+-blutprobe 1959 im kongo entnommen wurde (und ich setze jetzt voraus, dass jeder hier weiß und einsieht, dass AIDS durch HIV ausgelöst wird - jedem der das nicht weiß, empfehle ich ein gutes buch, jedem, der das nicht glaubt, empfehle ich eine sinnvolle beschäftigung oder einen guten psychotherapeuten... :kiss: ), und aufgrund der tatsache, das der ursprüngliche HIV-stamm in affen nachgewiesen wurde, die auch im kongo vorkommen. wie das virus nun letztendlich auf den menschen übertragen wurde, sei es durch irgendwelche obskuren blutsbrüderschaften mit affen oder dem verzehr ebendieser, das weiß niemand.

besonders unglaubwürdig wiederum ist die gute alte verschwörungstheorie, dass nämlich die bösen amis HIV zu kriegszwecken als biologische waffe entworfen haben. und dafür gibts viele gründe:
1. 1959 gab es nicht mal im entferntesten die technischen und wissenschaftlichen möglichkeiten, so etwas überhaupt herzustellen. keinee computer (wenigstens nicht in der form, in der wir sie kennen...), nur wenige und unausgereifte labormethoden.
das kann man heute noch nicht mal. das hi-virus ist nämlich unglaublich gut, nahezu perfekt - sowas kann der mensch (noch?) nicht herstellen.
2. wieso bitte in aller welt sollten die amis eine biologische waffe bauen, und sie dann in afrika aussetzen, wohl wissend, dass kein mensch verhindern kann, dass sich das auch nach amerika ausbreitet? zum schwule ausrotten oder was? ich bitte euch.
3. wenn es eine biologische waffe hätte sein sollen, dann wären die entwickler erstaunlich dumm gewesen: HIV hat nichts von dem, was eine biologische waffe haben soll: schnelle verbreitung, leichte ansteckbarkeit, schnelle wirkung. und es gibt kein gegenmittel, es sterben genauso amerikaner wie afrikaner und europäer.
biologische waffen sollen leicht auszubringen sein, und in kürzester zeit große verbände und truppenteile außer gefecht setzen, und dass muss nicht mal durch tod sein. eine banale grippe wäre ein sehr viel besserer biologischer kampfstoff als HIV.

noch zwei anmerkungen:
1.
die militärs sind uns sicherlich nicht technologisch jahrzehnte voraus. höchstens gleichauf. wer die bundeswehr kennt, sagt eher jahrzehnte hinterher...
triebfeder der technologischen entwicklung sind heute unversitäten und vor allem die wirtschaft. höchstens noch die amerikaner mit ihren superteuren streitkräften. aber mit sicherheit nicht jahre voraus, und in sachen biotechnologie sind die auch hinterher.

2.
in sachen des besonders aggressiven hiv-stammes, der vor nem halben jahr durch die medien geisterte, kann wahrscheinlich entwarniung gegeben werden. es wird angenommen, dass der arme mensch, der innerhalb von wenigen monaten nach der infektion am vollbild AIDS verstorben ist, bereits vorher eine massive immunschwäche aufgewiesen hat.

ach ja, und:

wenn ein hiv-negativer mit einer hiv-negativen schläft, sind hinterher immer noch beide hiv-negativ. gottseidank...
 

Benutzer15104  (43)

Verbringt hier viel Zeit
Ich rede nicht von besonders aggresiven Stämmen, sondern das Verhalten des HI Viruses wenn ein Mensch sich in der AIDSbehandlung befindet.

Es ist sehr krass wie sich das Virus da verhält. Nämlich das man die entsprechende Medikation noch nichtmal für ein paar Stunden verschieben oder gar einen Tag aussetzen kann, da diese Zeit reicht, um das HI Virus mutieren zu lassen und damit die Behandlung unnütz wird.

Oder auch, das ein Mensch der Jahrelange mit Medikation behandelt wurde, und zwar soweit behandelt wurde, das das HI Virus mittels Blutbild nichmehr nachweisbar ist, das dennoch sobald die Medikation unterbrochen wird, das HI Virus wieder zum tragen kommt.
Das ist alles net gerade ein "normales" Verhalten eines Viruses.

Und sorry aber die größte Entwicklungsschiene ist und bleibt immer noch die Kriegsmaschinerie, in keinem anderen Feld ist die Menschheit dermasen auf Fortschritt fixiert und in keinem anderen Feld ist die Fortschritsrate so groß.
Wenn die Menschheit in einem gut ist, dann doch darin sich selbst um die Ecke zu bringen.

Und eben weil der HI Virus so unglaublich perfekt ist, und auch so perfekt und unnachgiebig wirkt, halte ich es eher für unwahrscheinlich das er von heute auf Morgen in der Natur entstanden ist.

wenn ein hiv-negativer mit einer hiv-negativen schläft, sind hinterher immer noch beide hiv-negativ

Unter Berücksichtigung der 12 Wochen Frist die es rbrauch um den HI Virus als positiv im Blut nachzuweisen.

Kat
 
F

Benutzer

Gast
Sylphinja schrieb:
Und eben weil der HI Virus so unglaublich perfekt ist, und auch so perfekt und unnachgiebig wirkt, halte ich es eher für unwahrscheinlich das er von heute auf Morgen in der Natur entstanden ist.

Sonderlich perfekt ist es nicht (bzgl. Verbreitung z.b.), aber halt extrem flexibel. Die Entstehungszeit würde ich aber durchaus wesentlich höher ansetzen als eine Nacht ;-). Ich schätze mal das der Ursprungsvirus schon "uralt" sein wird.

AleX
 
R

Benutzer

Gast
"Ja klar, AIDS ist ja auch ein totales westlichen Problem und Afrika ist zu vernächlässigen (oder zu westlich).

Deine Weltanschauung ist wohl nen bischen verdreht, oder?"

hä?
ich sags nochmal: in der westlichen Welt ist AIDS tatsächlich ein "Randgruppenproblem". Diese Aussage ist statistisch untermauert.

"jedem, der das nicht glaubt, empfehle ich eine sinnvolle beschäftigung oder einen guten psychotherapeuten..."

Es geht nicht um Glauben, wir sind hier nicht in der Kirche.
Warum sollte man eine Theorie glauben, welcher voller Lücken ist? Welche nicht schlüssig ist? Das ist nähmlich der Grund, warum es so viele Verschwörungstheorien gibt.
Vor ein paar Jahren gab es mal ein Interview mit einem Professor vom RKI und der meinte sinngemäss: wir sind immer noch verwirrt, aber auf einem hohen Niveau. Soll heißen wir haben eigentlich keine Ahnung. Der muss es ja wissen..
Im übrigen sich die AIDS-Forscher schon lange von dem HIV=AIDS Dogma abgewandt und vermuten zahlreiche "CO-Faktoren". da waren vor Jahren irgendwelche Herpesviren im Gespräch, oder ein bestimmtes Bakterium und es kommt ständig irgendwas neues hinzu. Bestes Bsp: vor ein paar Monaten gab es die Nachricht, das 10% der Europäer immun sind weil sie von Pest-überlebenden abstammen. Jetzt sind sogar die Gendefekte Co-Faktoren (obwohl diese Theorie ja mehr als wackelig ist, man muss ja nur jemanden finden welcher diesen Gendefekt hat und trotzdem AIDS-krank ist)

"n sachen des besonders aggressiven hiv-stammes, der vor nem halben jahr durch die medien geisterte, kann wahrscheinlich entwarniung gegeben werden. es wird angenommen, dass der arme mensch, der innerhalb von wenigen monaten nach der infektion am vollbild AIDS verstorben ist, bereits vorher eine massive immunschwäche aufgewiesen hat."

interessant nicht war? genau das habe ich mir schon gedacht.
Denn der Mann hatte einen so ungesunden Lebenstil, das es kein Super-HIV mehr gebraucht hätte, vermutlich noch nicht einmal HIV, der wäre so oder so abgekratzt. Aber die Medien machen natürlich wieder Panik, was das Zeug hält. Es ist sooo durchschaubar geworden...

"Es ist sehr krass wie sich das Virus da verhält."

stimmt. es unterscheidet sogar zwischen Ost und West: in Westberlin ist es viel verbreiteter als in Ostberlin.
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
FreeMind schrieb:
Jetzt kriegst du sogar deinen eigenen Verschwörungsthread ;-)!

Wenns um Eindämmung das Bevölkerungswachstums ging, warum nicht China? Viel mehr Menschen und alle per Definition Kommunisten.

AleX

keene ahnung ,war nurn beispiel :tongue:,hab den artikel nimmer ganz im kopf,....aber jede normale viruserkrankung,ham wir irgendwann auch mal ausgerottet gekriegt,....bei HI dauert es schon sowas von lange,dass ich halt auch nicht glaube dass es ein natürlicher virus ist!
 

Benutzer37753 

Verbringt hier viel Zeit
Ring schrieb:
"Ja klar, AIDS ist ja auch ein totales westlichen Problem und Afrika ist zu vernächlässigen (oder zu westlich).

Deine Weltanschauung ist wohl nen bischen verdreht, oder?"

hä?
ich sags nochmal: in der westlichen Welt ist AIDS tatsächlich ein "Randgruppenproblem". Diese Aussage ist statistisch untermauert.

"jedem, der das nicht glaubt, empfehle ich eine sinnvolle beschäftigung oder einen guten psychotherapeuten..."

Es geht nicht um Glauben, wir sind hier nicht in der Kirche.
Warum sollte man eine Theorie glauben, welcher voller Lücken ist? Welche nicht schlüssig ist? Das ist nähmlich der Grund, warum es so viele Verschwörungstheorien gibt.
Vor ein paar Jahren gab es mal ein Interview mit einem Professor vom RKI und der meinte sinngemäss: wir sind immer noch verwirrt, aber auf einem hohen Niveau. Soll heißen wir haben eigentlich keine Ahnung. Der muss es ja wissen..
Im übrigen sich die AIDS-Forscher schon lange von dem HIV=AIDS Dogma abgewandt und vermuten zahlreiche "CO-Faktoren". da waren vor Jahren irgendwelche Herpesviren im Gespräch, oder ein bestimmtes Bakterium und es kommt ständig irgendwas neues hinzu. Bestes Bsp: vor ein paar Monaten gab es die Nachricht, das 10% der Europäer immun sind weil sie von Pest-überlebenden abstammen. Jetzt sind sogar die Gendefekte Co-Faktoren (obwohl diese Theorie ja mehr als wackelig ist, man muss ja nur jemanden finden welcher diesen Gendefekt hat und trotzdem AIDS-krank ist)

"n sachen des besonders aggressiven hiv-stammes, der vor nem halben jahr durch die medien geisterte, kann wahrscheinlich entwarniung gegeben werden. es wird angenommen, dass der arme mensch, der innerhalb von wenigen monaten nach der infektion am vollbild AIDS verstorben ist, bereits vorher eine massive immunschwäche aufgewiesen hat."

interessant nicht war? genau das habe ich mir schon gedacht.
Denn der Mann hatte einen so ungesunden Lebenstil, das es kein Super-HIV mehr gebraucht hätte, vermutlich noch nicht einmal HIV, der wäre so oder so abgekratzt. Aber die Medien machen natürlich wieder Panik, was das Zeug hält. Es ist sooo durchschaubar geworden...

"Es ist sehr krass wie sich das Virus da verhält."

stimmt. es unterscheidet sogar zwischen Ost und West: in Westberlin ist es viel verbreiteter als in Ostberlin.

nein, ich werde hier nicht weiter drauf eingehen und mit dir streiten. bringt nämlich nichts, weil du die völlig falschen schlüsse (oder besser gesagt nur die, die dir gefallen und in deine schöne kleine geschichte passen) aus statistiken ziehst. wenn 1000 profs das eine sagen, und einer was anderes, dann glaubst du dem. da ist eine vernünftige argumentation (auf einem niveau, das dem thema gerecht wird) nicht möglich, wie wir schon in diesem thread und in vielen vorherigen gesehen haben.
 
R

Benutzer

Gast
"weil du die völlig falschen schlüsse (oder besser gesagt nur die, die dir gefallen und in deine schöne kleine geschichte passen) aus statistiken ziehst"

stimmt nicht.

" wenn 1000 profs das eine sagen, und einer was anderes, dann glaubst du dem"

stimmt auch nicht.
 
F

Benutzer

Gast
Ring schrieb:
"weil du die völlig falschen schlüsse (oder besser gesagt nur die, die dir gefallen und in deine schöne kleine geschichte passen) aus statistiken ziehst"

stimmt nicht.

" wenn 1000 profs das eine sagen, und einer was anderes, dann glaubst du dem"

stimmt auch nicht.

Stimmt doch!

Ich glaube pappydee hat recht was die diskussionsfähigkeit mit Dir anbelangt, also halte ich mich auch raus!

AleX
 
R

Benutzer

Gast
solange ihr hier keine konkreten beispiele nennt könnt ihr viel behaupten, das interessiert niemanden
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren