Wie denkt ihr über Jungfräulichkeit?

Benutzer82239 

Verbringt hier viel Zeit
Man hat sie halt, oder eben nicht. Mittlerweile scheine ich die Letzte von meinen Freundinnen zu sein die sie noch hat - und das nervt schon ein bisschen.
 
C

Benutzer

Gast
ich hab mich zwar ziemlich lange "aufgespart" aber das lag nicht, daran, dass ich es für was kostbares hielt. bei meinem ersten freund war ich einfach noch nicht bereit dazu und mein zweiter hatte in der beziehung ziemlich schnell verschissen. beim dritten dachte ich "ich bin jetzt 18, jetzt muss ma gut sein."
fertig- nichts vonwegen kostbar oder so
und warum kann ich nicht abstimmen???
 

Benutzer78935  (46)

Benutzer gesperrt
Das kommt drauf an...

Für die Frau etwas Kostbares, das man sich aufsparen sollte.
Für den Mann etwas schändliches, das man loswerden sollte.

Das liegt einfach daran: Wenn eine Frau noch nie Sex hatte, dann hat sie keinen Mann rangelassen. Wenn ein Mann noch nie Sex hatte, dann hat ihn noch nie eine Frau rangelassen.

Darum sind Frauen, die mit jede Menge Männern ins Bett steigen, auch als "Schlampen" abgestempelt, weil da für eine Frau garnix dazugehört. Umgekehrt: Wenn ein Mann mit vielen Frauen Sex hat, ist er ein "toller Hecht" - auch das zurecht, denn für einen Mann ist das schon eine Leistung.

PS: Ich frage mich, warum immer so getan wird, als wäre diese Sicht der Dinge irgendwie ungerechtfertigt.
 

Benutzer30954 

Verbringt hier viel Zeit
Naja, auf der einen Seite finde ich, dass man nicht zu früh SEx haben sollte. Einfach weil für mich Reife dazugehört. Ausserdem ist es schlimm, wie sexuell abgebrüht man werden kann, wenns zu früh losgeht.
Bei mir war es ab einem gewissen Alter so, dass ich sie loswerden wollte. Es wurde dann auch ein ziemlich unbedeutender Typ, beide im alkoholisiertem Zustand. Hm, nicht romantisch aber ok so.
 

Benutzer66580 

Meistens hier zu finden
Das kommt drauf an...

Für die Frau etwas Kostbares, das man sich aufsparen sollte.
Für den Mann etwas schändliches, das man loswerden sollte.

Das liegt einfach daran: Wenn eine Frau noch nie Sex hatte, dann hat sie keinen Mann rangelassen. Wenn ein Mann noch nie Sex hatte, dann hat ihn noch nie eine Frau rangelassen.

Darum sind Frauen, die mit jede Menge Männern ins Bett steigen, auch als "Schlampen" abgestempelt, weil da für eine Frau garnix dazugehört. Umgekehrt: Wenn ein Mann mit vielen Frauen Sex hat, ist er ein "toller Hecht" - auch das zurecht, denn für einen Mann ist das schon eine Leistung.

PS: Ich frage mich, warum immer so getan wird, als wäre diese Sicht der Dinge irgendwie ungerechtfertigt.


:kopfschue

Ja, redet euch das ruhig immer weiter ein ...

Schon mal daran gedacht, dass es vllt auch Frauen gibt, die noch keinen Sex hatten, weil sie keiner will? (Bzw nur total Verzweifelte, die will die Dame dann aber nicht ...)
Oder Männer, die Sex und Liebe nicht trennen können und wollen und darum warten?

Bei so nem verallgemeinernden Quark geht mir echt die Hutschnur hoch. Kann ja sein, dass das meistens so ist, aber doch nicht immer.
 

Benutzer78935  (46)

Benutzer gesperrt
Bei so nem verallgemeinernden Quark geht mir echt die Hutschnur hoch. Kann ja sein, dass das meistens so ist, aber doch nicht immer.

Natürlich gibt es für Menschen keine allgemeingültige Regel, die zu 100% zutrifft.

Aber wenn eine Regel zu 90% zutrifft, dann reicht mir das, sie als Regel zu akzeptieren. Nicht zuletzt, weil die verbleibenden 10% schon auf den ersten Blick so einen gestörten Eindruck machen, daß man ihnen aus dem Weg geht und diese dann sowieso durchs Raster fallen.
 

Benutzer66580 

Meistens hier zu finden
Natürlich gibt es für Menschen keine allgemeingültige Regel, die zu 100% zutrifft.

Aber wenn eine Regel zu 90% zutrifft, dann reicht mir das, sie als Regel zu akzeptieren. Nicht zuletzt, weil die verbleibenden 10% schon auf den ersten Blick so einen gestörten Eindruck machen, daß man ihnen aus dem Weg geht und diese dann sowieso durchs Raster fallen.


"Männer, die Sex und Liebe nicht trennen können und wollen und darum warten" machen auf dich einen gestörten Eindruck? :eek:
 

Benutzer78935  (46)

Benutzer gesperrt
"Männer, die Sex und Liebe nicht trennen können und wollen und darum warten" machen auf dich einen gestörten Eindruck?

Ja, das tun sie - und nicht nur auf mich!

Natürlich wird das niemand zugeben, wegen ":eek:"

Aber rein instinktiv schreckt dann halt doch jeder zurück vor so einer "Frau im Männerkörper".
 

Benutzer81664  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Stört mich nicht wär ich noch Jungfrau wär das für mich auch völlig ok
 

Benutzer80894 

Verbringt hier viel Zeit
Ja, das tun sie - und nicht nur auf mich!

Natürlich wird das niemand zugeben, wegen ":eek:"

Aber rein instinktiv schreckt dann halt doch jeder zurück vor so einer "Frau im Männerkörper".

Jeder?! Das ist doch arg pauschal und ich behaupte jetzt einfach mal, dass da bestimmt nicht JEDER zurückschreckt! Ich zum Beispiel nicht!

Und wenn man von einer "Frau im Männerkörper" spricht, nur weil ein Mann Sex und Liebe nicht trennen kann/will... :kopfschue
 

Benutzer66580 

Meistens hier zu finden
Ja, das tun sie - und nicht nur auf mich!

Natürlich wird das niemand zugeben, wegen ":eek:"

Aber rein instinktiv schreckt dann halt doch jeder zurück vor so einer "Frau im Männerkörper".


Also "jeder" schon mal nicht.
Und "Frau im Männerkörper" -- wtf? Das ist eine Beschreibung von Transsexualität, aber was hat das mit einem Mann zu tun, der seinen Dödel noch nicht in alle 7 Weltmeere getunkt hat?
 

Benutzer63164 

Verbringt hier viel Zeit
Es ist schon was besonderes.
Aber eine Einstellung dazu ist schwierig, denn der Begriff ist universell einsetzbar.
Biologisch gesehen ist es ja nur eine Deckel, vergleichbar mit dem Deckel des Einmachglases. Wer an das leckere Gemüse will, muss den Deckel wegmachen.
Moralisch gesehen wird es dann komplizieter.n Ein Teil der Moral ist aufgesetzt, der andere Teil hat was mit dem Charakter zu tun (verantwortungsvoller Umgang mit Sexualität in jungen Jahren).
Die Sache ist aber auch kompliziert, weil die Meinung dazu irgendwann umschlägt:
Eine Jungfrau mit 17/18 Jahren ist angesehen, da sie augenscheinlich keine Schlampe ist. Die gleiche Person im gleichen Zustand wird zwei Jahre später komisch beäugt "Was ist wohl mit der los...?"
 

Benutzer62334 

Verbringt hier viel Zeit
"Aufsparen" ist das falsche Wort...
Es sollte schon jemand sein, dem man vertraut und nich der erstbeste damit man es "hinter sich hat" und zu einem Zeitpunkt sein, den man für richtig hält. Wie lange man sich nun dafür aufspart soll jeder selbst wissen.
Nicht jeder hat es beim ersten Mal mit einer Liebesgeschichte zu tun.
 
3 Woche(n) später

Benutzer52592 

Benutzer gesperrt
Ich glaube schon, daß einen die erste Partner seines Lebens, in welcher Beziehung auch immer, prägen.
 

Benutzer82983 

Verbringt hier viel Zeit
Ich finde man sollte sich nicht extra für irgend was aufsparen und man sollte auch nicht versuchen möglichst schnell die jungfräulichkeit loszuwerden, nur weil die gesellschaft dazu strebt.

Wichtig finde ich, dass man halt zu dem Zeitpunkt sein erstes Mal hat, wenn man es für den richtigen Zeitpunkt hält. Wenn der Partner und die Stimmung für einen stimmt. Egal wie alt man nun ist.
 

Benutzer78729 

Verbringt hier viel Zeit
Der abstrakte Begriff "Jungfräulichkeit" bedeutet das "Noch-nicht-GV-gehabt-haben".
Ich sehe nicht ein, wieso es für diese banale Tatsache überhaupt ein Wort gibt. :kopfschue

(Das bedeutet jedoch nicht, dass man sich nicht überlegen sollte, wann und mit wem man den ersten GV haben will.)
 

Benutzer83016 

Verbringt hier viel Zeit
Der Begriff und der Zeitpunkt ist in unserer heutigen turbomegaschnellen und "ich muss mich mit alles und jedem vergleichen" Gesellschaft leider völlig überbewertet....:angryfire
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren