Wie denkt ihr über eure Expartner?

Benutzer24402  (34)

Beiträge füllen Bücher
also hübsch warn sie ja alle, aber wiederhaben wollte ich keinen davon :zwinker:
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
Hi.
Mir ist in den letzten Wochen aufgefallen, dass ich überhaupt nicht mehr verstehen kann, was ich an einigen meiner Exfreunde gefunden habe. Sie sind sowohl optisch als auch charakterlich absolut nicht (mehr) mein Typ.

Wollt mal fragen, wenn ihr alle Geschehnisse aus der Vergangenheit mal unbeachtet lasst - wie steht ihr zu euren Expartnern?
Denkt ihr auch manchmal: Oh Gott, mit dem/der war ich mal zusammen? Warum?
Oder würdet ihr sie heute noch mal kennenlernen wollen? Warum?
Was meinen Ex-Ex-Freund angeht (mit dem ich 3 Jahre lang zusammen war):
Ihn finde ich heute rein körperlich überhaupt nicht mehr anziehend, wobei er sich auch ziemlich verändert und richtig viel zugenommen hat seit damals.
Aber auch sonst würde ich ihn definitiv nicht als potentiellen Partner in Erwägung ziehen, wenn ich ihn heute neu kennenlernen würde. Wir waren damals schon verschieden, die Unterschiede machten sich nur noch nicht so stark bemerkbar. Heute leben wir in völlig anderen Welten - ich hab hoffentlich in naher Zukunft meinen Uniabschluß und schreibe vielleicht sogar eine Doktorarbeit, er hat eine Ausbildung gemacht und arbeitet in der Produktion in Schichten, wir haben einfach keine Gemeinsamkeiten (mehr).

Mein Ex-Freund (mit dem ich zweieinhalb Jahre lang zusammen war):
Ihn finde ich rein objektiv schon noch ziemlich attraktiv, er sieht gut aus, hat schon eine gute Figur... Und auch sonst mag ich ihn noch gerne, ich denke auch nicht "oh Gott, mit dem war ich mal zusammen?!", er war eigentlich ein toller Freund, nur eben nicht der Richtige für mich. Wir waren eben auch zu verschieden.
 
P

Benutzer

Gast
Ich mag sie noch, bin auch teilweise noch sehr gut mit ihnen befreundet. Aber sexuell sind sie für mich seltsamerweise alle absolut uninteressant und unattraktiv geworden. Naja umso besser, so gibts wenigstens keine seltsamen Verwirrungen mehr :zwinker:.

Ich finde, auch wenn man nicht gerade im Guten auseinander ist, sollte man niemals schlecht von seinen Expartnern reden. Das ist für mich eine Sache von Respekt und Anstand. Klar gibts immer Ausnahmen und Extremfälle, aber ich würde nie bösartig über sie herziehen.
 

Benutzer74554 

Verbringt hier viel Zeit
Bei meinem Exfreund denk ich mir oft ob ich nicht blind war. Rein optisch spricht er mich gar nicht mehr an. Kann natürlich daran liegen, dass ich jetzt was viel besseres habe. :tongue:
Sonst haben wir einfach nicht zusammen gepasst oder vielleicht auch viel zu gut. Wir hatten einfach zu viel gemeinsam. :ratlos:
 

Benutzer12616  (32)

Sehr bekannt hier
Teils teils.
Bei manchen meiner Expartner würde ich auch heute nicht nein sagen, andere finde ich mittlerweile weniger attraktiv.
 

Benutzer25573 

Verbringt hier viel Zeit
Mein erster (Ex-)Freund hat sich nach unserer Beziehung ziemlich ins negative verändert. Heute könnte ich bestimmt noch ein paar belanglose Phrasen mit ihm wechseln, für mehr würde es aber auch nicht reichen, weil ich mich dafür zu sehr weiterentwickelt hab.

Bei meinem zweiten (Ex-)Freund...nee, also charakterlich ginge das überhaupt nicht mehr. Er war sehr lieb in unserer Beziehung aber auch für meine heutigen Verhältnisse zu anhänglich. Jetzt ist er ebenfalls rundum verändert. Wenn wir uns wiedersehen würden, ich würd ihm kein Auge auskratzen, dazu bin ich zu selbstbeherrscht. Aber er ist kein Mensch mit dem ich mich abgeben will.

Mein letzter Ex-Freund ist noch fast der selbe:zwinker: Mit ihm komme ich auch noch gut aus, wir haben Spaß zusammen und gut ist.

Würde mit keinem meiner Ex-Freunde mehr etwas anfangen oder könnte mich gar in sie verlieben, weil es meist der Charakter war der letztendlich zum Beziehungsaus geführt hat.

Optisch ist auch nur noch mein letzter Ex mein Typ :zwinker:
 

Benutzer30855  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Nur weil meine Expartnerin meine Expartnerin ist, denke ich nicht schlechter über sie. Ich denke immernoch, dass sie ein sehr hübscher (auch charakterlich) Mensch ist, weiss aber auch genau, dass da niemals mehr mehr als Freundschaft sein kann und wird (was ich auch gut so finde).
Wir wissen beide woran es gelegen hat, dass wir nun nichtmehr zusammen sind und sind beide durch diese Erfahrung gewachsen.

Ich weiss aber auch, dass ich nicht wieder eine Beziehung mit ihr eingehen würde, weil ich nach der Trennung eine Beziehung zu einem religiösen Menschen nicht mehr eingehen möchte. Das bringt so viele Probleme mit sich, auf die ich einfach keine Lust in einer Partnerschaft habe.
 

Benutzer10226 

Verbringt hier viel Zeit
Bei meinem ersten Freund (mit dem ich immerhin 1 1/2 Jahre zusammen war) frage ich mich mittlerweile auch, was wir so lange aneinander gefunden haben. Er ist ein netter Typ, keine Frage, aber wir haben uns trotz intensiver Beziehung nicht wirklich kennengelernt. Naja, aber hübsch find ich ihn nach wie vor (hab ihn neulich nach 4 Jahren mal wieder gesehen).

Mein zweiter Freund ist ohnehin ein Sonderling, und es hat sich glaub ich jeder gefragt, warum ich den toll finde. Aber: Auch wenn ich keine Beziehung mehr mit ihm will, ich find ihn nach wie vor klasse, weil er einfach anders ist, als alle anderen Leute. Er ist schon ein ganz besonderer Mensch. Naja, das würd ich ihm aber nie sagen, er ist so ein Menschenhasser und würde mich nur auslachen. :zwinker: Aber faszinierend find ich ihn nach wie vor...

Mein dritter Freund war zwar ein netter Typ, aber bei ihm frage ich mich schon, wieso ich auf ihn stand... Naja, die Fern-"Beziehung" ging nur 2 Monate oder so, und im Nachhinein denke ich: Schade, dass ich nen guten Kumpel verloren habe. Wir haben uns echt gut verstanden

Zusammenfassung:
Sieger Optik: Freund Nr 1
Sieger Fasziantion: Freund Nr 2
Sieger Freundschaft: Freund Nr 3

Eigentlich finde ich, jeder der drei hatte zu seiner Zeit definitiv seine Berechtigung. Bei allen wusste ich, dass die Beziehung nicht ewig halten würde, aber da ich verliebt war, habe ich sie mir klargemacht... Und als ich nicht mehr wollte, weil die Faszination weg war, hab ich so nett wie möglich Schluss gemacht... Ich fürchte, daher können die Jungs mich jetzt weniger leiden als ich sie... :zwinker:
 
10 Jahr(e) später

Benutzer171028  (40)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich grab mal dieses alte Thema aus, weil ich keinen jüngeren Thread zm thema gefunden habe.
Zu den meisten meiner Exes habe ich ein friedliches, zu manchen sogar immer noch ein freundschaftliches Verhältnis. Mit den meisten war ich allerdings maximal 2-3 Monate zusammen.
Die Frau, mit der ich am meisten Zeit verbracht habe, war meine Exfrau, sprich meine erste Ehefrau. Mit ihr war ich insgesamt 9 Jahre zusammen. Als ich mich mit 30 von ihr scheiden hab lassen, war das immerhin fast 1/3 meiner Lebensjahre(!) Rückblickend habe ich ihr aber die mit Abstand beschissenste Zeit meines Lebens zu verdanken und seit ich sie los bin, ist in meinem Leben wirklich alles besser und leichter geworden. Frage mich inzwischen immer wieder, warum ich das so lange ausgehalten habe bzw. zu einer Zeit, wo in unserer Beziehung schon viel Beschissenes passiert war, sogar vor dem Traualtat getreten bin:kopfwand:
Ein paar Highlights von ihr: Sie hat regelmäßig in sozialen Netzwerken über mich oder meine Leute abgelästert. Auf Twitter kann man das sogar heute noch sehen, wenn man ihren Namen googelt (für alle Ewigkeit!). Wer mich nicht kennt, bekommt über diese Posts von mir wohl das Bild eines stinkfaulen Alkoholikers, der unter der Fuchtel seiner Mutter steht, die wiederum ein boshafter Drache ist. Überhaupt: Meine Mutter war jahrelang sehr freundlich und geduldig mit ihr. Trotzdem hat meine Ex eines Tages aus einer Laune heraus beschlossen, meiner Mutter über SMS anonyme Beschimpfungen zu schicken. Das ging über längere Zeit so, und weil meine Mutter nicht wusste, von wem das kam, war sie schon total verzweifelt und wollte die Polizei einschalten - weswegen meine Ex dann auch "gestanden" hat. Aber hat sie Reue gezeigt? Im Gegenteil: Sie hat sich selber als armes Opfer dargestellt und mich und meine Familie als die Bösen, die sie ausschließen.
Was ihre eigenen sogenannten Eltern betrifft: Boshafte, dumme, scheinheilige Arschlöcher, die uns beiden das Leben schwer gemacht haben und hauptsächlich der Grund dafür sind, warum diese Frau so gestört geworden ist.
Immer hat sie an mir Dinge kritisiert, die sie selber nicht besser gemacht hat. Immer war ich ihr zu faul, zu schlampig, etc.. Dabei war sie so eine "Expertin", die mit 30 noch immer studiert und bis zu diesem Zeitpunkt kein einziges Mal eigenes Geld verdient hat. Abgesehen davon war sie ein regelrechter Messie und unsere Wohnung ein kompletter Saustall - so schnell konnte man ihr gar nicht hinterherräumen. Unter ihrer Bettseite war meistens ein Berg aus Klamotten, Staub, Papieren (sogar Rechnungen und andere wichtige Dinge!), Müll und sogar Essensresten. Wenn man sie darauf angesprochen hat, war ihre Standard-Antwort (auch für viele Lebenssituationen): "Du machst das ja auch so!"
Das Schlimmste war die Eifersucht. Von Anfang an hat sie mir unterstellt, was mit anderen Frauen zu haben. Fürs Protokoll: NIEMALS habe ich sie hintergangen, obwohl ich das fast bedaure, nachdem sie mir ohnehin nie vertraut hat. In meinem Freundeskreis gibt es auch Frauen - was ja wohl nichts Verwerfliches ist! Aber immer, wenn ich mich mit einer von denen getroffen habe, kam entweder ab einer gewissen Uhrzeit SMS-Terror von ihr, oder ich konnte zuhause auf Facebook lesen: "Jetzt ist er schon wieder mit (XY) unterwegs!" Oder: "Er lässt mich sowieso immer allein.":cry:
Nach der Hochzeit wurde es noch schlimmer. Plötzlich war sie der Meinung, sie muss keine Miete mehr zahlen (weil laut südsteirischem Brauchtum Ehefrauen offenbar nicht tun:ratlos:) und ich habe sie mit "Wirtschaftsgeld" zu versorgen. Zu dem Zeitpunkt war ich Praktikant und habe einen Pappenstiel verdient, von dem ich aber Monat für Monat die Hälfte an die Herrin des Hauses geliefert habe. Sie sagte zwar immer, das Geld sei nur für unseren gemeinsamen Haushalt. In Wahrheit ging das Meiste für Schuhe und Klamotten drauf, obwohl ihr Kleiderschrank schon aus allen Nähten platzte.

Wenn ich diese Geschichten heutzutage jemandem erzähle, kommt meistens sofort die Frage: Warum hast du die überhaupt geheiratet? Oder: Wie hast du das so lange ausgehalten?
Naja, offenbar war diese Zeit notwendig als Lebenslektion. Und zumindest für mich hat sich ja alles zum Guten gewendet und ich bin jetzt (nach ein paar wilden Singlejahren:zwinker:) glücklich mit der besten Frau verheiratet, die ich mir wünschen konnte:love:
Was die Ex betrifft: Habe keinen Kontakt zu ihr und wünsche auch keinen mehr. Je weniger ich von ihr höre noch sehe, umso besser geht es mir persönlich. Die gemeinsame Zeit hat bei mir genügend Traumata hinterlassen, die ich in den letzten Jahren erst mal aufarbeiten musste. Von ihr kommt alle heiligen Zeiten mal eine Nachricht, die ich aber meistens ignoriere. Was ich so am Rande von ihr mitbekomme, scheint sie ihr Leben noch immer nicht recht im Griff zu haben und macht meistens noch immer die selben Fehler.

So, jetzt kennt ihr meine Leidensgeschichte. Tut aber gut, sich sowas ab und zu von der Seele zu schreiben:grin:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer167118  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Also mein erster Freund wäre heute nicht mehr mein Typ. Ich versteh mich zwar wieder mit ihm. Das war eine Zeitlang nicht so, von ihm aus, was ich verstehen konnte, aber Umgang ist wieder neutral bis freundlich, wenn man sich zufällig mal sieht.
Nur als Partner käme er heute nucht mehr in Frage. Aber es ist auch bald 10 Jahre her, dass wir zusammen gekommen sind. Da verändert man dich halt und entwickelt sich in verschiedene Richtungen.

Bei meinen zweiten Freund kann ich meine damalige Gedanken zwar nachvollziehen, also ich weiß was mich überhaupt zu der Beziehung bewegt hat, aber es war idiotisch. Äußerlich war er attraktiv (ob er das noch ist weiß ich nicht. Habe ihn Ewigkeiten nicht gesegen), aber er war charakterlich furchtbar und hat mir auch nicht gut getan. Heute undenkbar mit so jemandem überhaupt Kontakt zu haben, egal auf welcher Ebene.

Bei meinen Dritten kann ich es verstehen. Er ist ein toller Mensch und die Trennung war zwar schmerzhaft für beide, aber einvernehmlich. Eine gewisse sexuelle Attraktivität hatte er immer und wir hatten auch Monate nach der Trennung noch ein paar mal Sex, aber ohne den Wunsch einer neuen Beziehung. Wir wussten das würde nicht funktionieten. Aber ein toller Mensch ist er und war er immer.

Nummer vier ist aktuell und ich war nie glücklicher :smile:
 

Benutzer34612 

Planet-Liebe Berühmtheit
Redakteur
Kontakt habe ich zu meinen Expartnern nicht mehr.
Meine erste große Liebe hat sich erst um Nachhinein als charakterschwacher Mensch herausgestellt. Hab ich damals nicht bemerkt und erfuhr vieles erst Jahre später. War auch besser so.
Mein zweiter Partner war in der Rückschau ein Trostpflaster.

Beides bestimmt nette Menschen, aber eben nicht mehr "meine Kragenweite". Ich hab nichts gegen sie, ich brauche aber auch keinen Kontakt zu ihnen.
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Er ist ein phantastischer Mensch, bleibt hoffentlich noch lange in meinem Leben und ich kann absolut nachvollziehen warum wir uns verliebt haben und eine Beziehung eingegangen sind. Es ist durchaus schade dass es nicht gepasst hat aber umso glücklicher macht es mich, dass wir heute so enge Freunde sind.
 

Benutzer36171 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
In diesem Thread liest man eine Menge User, die schon lange nicht mehr hier waren. :herz::frown:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Wollt mal fragen, wenn ihr alle Geschehnisse aus der Vergangenheit mal unbeachtet lasst - wie steht ihr zu euren Expartnern?
Denkt ihr auch manchmal: Oh Gott, mit dem/der war ich mal zusammen? Warum?
Oder würdet ihr sie heute noch mal kennenlernen wollen? Warum?

Ich wäre heute nicht mehr so naiv, dass ich glauben würde, ausreichende Verliebtheit hilft über bekanntes nicht passen einfach hinweg. Ich war jung doof und verknallt.
Ich wusste ALLES was nicht stimmt, und habs ignoriert, weil er so tolle Augen und Hände hatte. Dass das mäßig klug war, hat man mir damals schon gesagt, hab ich genauso ignoriert.

Er hat heute die gleichen Fehler wie damals, nur etwas ausgeprägter und für viel Geld würde ich mich nicht mehr drauf einlassen. Und auch auf keinen andern, nur weil er Feuerwerk in mir anzünden kann. Feuerwerk ist nicht alltagstauglich.

Also ich weiß, dass es viel gab was dagegen sprach und ich hab es offenen Auges ignoriert, weil ich verliebt war. Passiert mir kein zweites Mal, die letzten 2 Jahre der Beziehung hätte ich mir nämlich sparen können - die haben dinge in mir kaputt gemacht, die nicht mehr heilen.

Von daher hab ich zumindest draus gelertn :zwinker: und hatte eine echt schöne Verleibtheitsphase (die auch mit jedem andern schön gewesen wäre... ) alles in allem nicht sehr weise von mir gewesen, und wird sicher niemals wiederholt werden.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren