wie betrachtet ihr den umgang mit der pille?

Benutzer10905 

Verbringt hier viel Zeit
seht ihr in der pille etwas total normales, was ihr nehmt, wenn ihr es braucht, ohne euch großartig sorgen darüber zu machen, dass es ein eingriff künstlicher in euren körper ist?
oder macht ihr euch doch schon gedanken?
seht ihr in der pille das normalste in der welt und das, worüber man sich echt keine sorgen machen muss?
oder ist diepille eher eine belastung?
 

Benutzer11106 

Verbringt hier viel Zeit
Klar ist die Pille ein Eingriff in den Hormonhaushalt meines Körpers,
aber ich halte es für das ideale Verhütungsmittel..
Natürlich weiß ich von den Nebenwirkungen und allem, aber das
ist es mir wert.
 

Benutzer26729 

Verbringt hier viel Zeit
ich seh die pille als normales verhütungsmittel an. ich rauche nicht, ich trinke so gut wie nie und habe auch nie gekifft, deswegen denke ich gehts noch wenn ich die pille nehme :smile:
 

Benutzer5902 

Verbringt hier viel Zeit
für mich ist sie in erster linie medikament, um meine tage zu mindern.
 

Benutzer30037 

Verbringt hier viel Zeit
Auf eine Art habe ich die Pille immer als Belastung angesehen - vorallem wegen den Nebenwirkungen die bei mir auftraten.

Obwohl ich die Pille unbedingt wollte, hatte ich ganz schnell das Gefühl, das sie als Verhütungsmittel einfach nicht zu mir passt.

Mittlerweile nehme ich sie nicht mehr und verhüte mit der sympto-thermalen Methode. Damit habe ich denke ich das passende für mich gefunden.

Wer mit der Pille gut klarkommt, für den ist es ideal - aber ich für mich möchte sie nicht wieder nehmen müssen. Ich fühle mich ohne sie besser.
 

Benutzer10077 

Verbringt hier viel Zeit
ich schreib mal als erstes männliches wesen dazu!! :rolleyes2 :grin:
wie ich es bei meiner freundin gesehen habe kann sie durchaus auch eine belastung sein, wenn man sie nicht verdrägt! also kopfschmerzen, etc.! sie hat einige ausprobiert bis sie eine hat die ihr zumindest keine schmerzen mehr verursacht.
nur mit den kilos hat sie probleme, was aber mehr sie als mich stört!!
hat man keine beschwerden von dem ding, dann ist sie eher was "normales"!!
 

Benutzer22949 

Verbringt hier viel Zeit
Die Pille zu nehmen ist garnicht soooo unnatürlich für den Körper.
Früher als es noch keine Verhütungsmittel gab usw. waren die Frauen viel häufiger schwanger als heute, in der Steinzeit wahrscheinlich eher ständig.
Von daher sind diese Hormone für den Körper garnicht so eine große belastung, wie immer angenommen wird.
 

Benutzer10077 

Verbringt hier viel Zeit
Sweetlana schrieb:
Die Pille zu nehmen ist garnicht soooo unnatürlich für den Körper.
Früher als es noch keine Verhütungsmittel gab usw. waren die Frauen viel häufiger schwanger als heute, in der Steinzeit wahrscheinlich eher ständig.
Von daher sind diese Hormone für den Körper garnicht so eine große belastung, wie immer angenommen wird.
ganz interessante theorie!! von wo hast du das her???selbst eingefallen!! :ratlos:
 

Benutzer28690 

Verbringt hier viel Zeit
Habe mir da eigentlich von Anfang an (nehme die Pille mit Unterbrechung seit ich 14 bin) nie Gedanken drüber gemacht eigentlich....am Anfang gings nur darum meine Regelschmerzen zu lindern die damals wirklich heftig waren und zum Thema Verhütung: Für mich ist es einfach die praktischste und unkomplizierteste Verhütungsmethode...dann kommt jetzt noch ein weiterer Faktor dazu warum ich die Pille eigentlich als normales Medikament anseh: Hatte fast ein Jahr die Pille nicht genommen und musste vor ein paar Monaten wieder anfangen (wollte ich zwar eh, aber der Frauenarzt ist mir mit dem Vorschlag zuvor gekommen), weil meine Hormone verrückt spielen und das schnell in Ordnung gebracht werden musste. Fazit: Pille gehört dazu ohne irgendwelche Bedenken. Muss mir eh schon um genug Sachen nen Kopf machen.
 
L

Benutzer

Gast
Also ich weiß, dass die Pille auf meinen Körper wirkt, aber da ich seit Beginn keine Probleme habe und auch nicht wirklich veränderungen gespürt habe, sehe ich sie ausschließlich als Verhütungsmittel! Außerdem ist es ganz praktisch die Tage mal auszulassen oder zu verschieben!
 

Benutzer15104  (43)

Verbringt hier viel Zeit
Ich hab sie schon immer als Eingriff in meinen Körper gesehen, und daher die Pille auch vor gut 3 Jahren (oder sogar schon länger *grübel*) abgesetzt weil ich einfach keinen Bock mehr drauf hatte ständig ne Hormonbombe zu schlucken.

Im Nachhinein für mich die beste Entscheidung da ich jetze erst weis wie groß der EIngriff war. Mit Pille hatte ich nen Zyklus von 23 Tagen, jetze ohne Pille von 33 Tagen, und ich denke es ist schon heftig wenn man jeden Monat den Körper um 10 Zyklustage bescheißt.

kat
 

Benutzer15104  (43)

Verbringt hier viel Zeit
Es ist aber denke ich eine Sache ob man wirklich schwanger ist und über 40 Wochen Östrogen und noch sehr viele andere Hormone in einem hormonellen Gleichgewicht im Körper wirken.

Oder aber ob man den Körper nur mit 2 Hormonen (gestagen und Östrogen) überschüttet und ihm über Jahre hinweg einredet schwanger zu sein, und dabei nicht das Hormongleichgewicht wie bei einer natürlichen Schwangerschaft besteht.

Kat
 

Benutzer12012 

Sehr bekannt hier
wie siehst du es denn membran?

also... irgendwie bin ich da gespalten...

- praktisch (tage regelmäßig, keine pickel mehr, verhütung)

- beängstigend (starke beeinflussung, manipulation meines körpers)

- wunder-voll (im sinne von ein wunder, wie so ne kleine tablette so viel ausrichten kann...)

- gefährlich (vielleicht nicht gut für mich, macht es vielleicht schwierig später schwanger zu werden usw.)

mehr fällt mir grad nicht ein.
 
G

Benutzer

Gast
JuliaB schrieb:
wie siehst du es denn mosquito?


Wo siehst du denn mosquito, Liebes? :smile:

Ich seh das durchaus als Eingriff in meinen Hormonhaushalt, dennoch ist die Pille für mich das ideale Verhütungsmittel zur Zeit.
Ich kann mich auf mich selbst verlassen, hab die absolute Kontrolle: sprich: wenn ich die Pille nehme, passiert auch nichts.

Spirale o.ä. kommt für mich nicht in Frage, das wäre für mich wie ein Fremdkörper in mir.
 

Benutzer30341 

Verbringt hier viel Zeit
Also ich enpfinde die Pille auch als relativ normal. Nehm sie halt jeden Tag ein, weils ichs als Verhütungsmittel brauch, aber denk jetzt nicht jedes mal "Oh gott.. jetzt schluck ich erst mal n Hormoncoktail runter..."

Klar sind da viele Hormone drin, aber da ich mit keinen allzu großen Nebenwirkungen (nur Brustwachstum was ich aber als negativ emfpinde) zu kämpfen habe, mache ich mir da auch nicht soo viele Gedanken drüber.

Ich denke mal, wie ja auch schon gesagt wurde, dass man es nur als Belastung ansieht, wenn man damit Probleme hat.
 

Benutzer10269 

Verbringt hier viel Zeit
DIe Pille greift in meinen Hormonhaushalt ein aber da bin ich auch Dankbar für denn somit hab ich zwei, nein drei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Ich hab den Verhütungsschutz, brauch mir keinen Kopf drüber machen das ich Kondome nicht sonderlich vertrage und das wichtigste meine Kopfschmerzen sind seit ich im Langzyklus bin weniger geworden.
 
J

Benutzer

Gast
die pille ist ein medikament wie jedes andere auch.

ein bekannter von mir (apotheker) hält die pille nur im extremfall für sinnvoll.

und man soll bei menstruationsschmerzen nicht höher als die tagesdosis von ibuprofen fahren.

aber die pille als reines verhütungsmittel ist quatsch.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren