Schule Wie am besten Muskeln auswendig lernen?

Benutzer95335  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Hallo,
ich hatte vor längerem angefangen, nebenbei eine Fitnesstrainer-Lizenz zu machen,
und jetz bin ich dabei, für die Prüfung zu lernen.

Jetzt muß ich alle Muskeln mit Ansatz, Ursprung und Funktion kennen.
Die Muskeln und die Funktionen sind auf Latein, das andere auf deutsch.

Wüßte gerne mal, wie ich am besten übe, das ich die in den kopf kriege?

Vielleicht mußte jemand von euch die auch schon mal auswendig lernen,
wegen Trainerlizenz oder Krankenschwester.

Was könnt ihr empfehlen?


gruß
stefan
 

Benutzer505 

Team-Alumni
Loci-Technik: http://www.memoryxl.de - hat mich schon mehrfach gerettet :zwinker: Muss man aber "mögen". Ansonsten rate ich zu den guten, alten Karteikarten + vernünftige Wiederholungsintervalle. Du brauchst ja auch nicht alle Muskeln, so wahnsinnig viel ist es also nicht.
 

Benutzer92501  (40)

Meistens hier zu finden
Hi...

ich bin damals in meinem Physiotherapie-Studium hingegangen und habe die Muskeln aufgeteilt nach Körperregion...
Angefangen bei der Fußmuskulatur, dann die Unterschenkel, Knie, Oberschenkel, bis ich irgendwann bei der Gesichtsmuskulatur angekommen bin...
das ganze auf Karteikarten. Hatte immer Karteikarten, die Blanco waren und darauf habe ich gemalt. Muskeln, mit allem Zipp und Zapp, da ich so superschlecht Dinge auswendig lernen kann auch die blödesten Merksätze...

na, den einzigen Muskel, den ich wirklich noch absolut aufm Schirm hab, ist der Gluteus Maximus...kein Kommentar, warum :tongue::cool:

viele Grüße
Heike
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Hm, die menschlichen fand ich immer relativ gut zu lernen, weil man die ja anfassen kann und weiß was man damit tut :zwinker: Wir haben die oft zum besseren Durchblick einfach mitgelernt.

Ich würde gut Skizzen empfehlen, wo du dir ein eigenes Farbsystem machen kannst und selbst was dazu schreiben. Außerdem Karteikarten mit Bildern nach Körperregionen und dort nach Funktionen eingeteilt - also alle Flexoren vom Hinterfuß, alle Extensoren vom Hinterfuß etc... Bilder deswegen weil du dann die Lage dazu beschriften kannst und Aansatz und Ursprung eintragen.
Mir bringt bunt immer viel, aber ich bin ja ne frau. Außerdem selber schreiben.

Aber ganz grundsätzlich ist zu sagen, musst du eben wissen welcher Auswendiglerntyp du bist. Die einen müssen zeichnen und abschreiben, die andern laut vorsagen, wieder andere drüber reden oder es erklärt bekommen... je nachdem wie du dir Dinge am besten merkst, wählst du dann die Art.
Auf Band aufsagen und immer wieder anhören is ne Möglichkeit. Freundin oder Mama dazu abstellen, sich anzuhören wie du die Musekl an ihnen erklärst ne andere... einfach bissl kreativ sein und das lernen weg von puren überm Buch sitzen bringen :zwinker:
 

Benutzer29377 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
Ich weiß nur, wie man so ziemlich jeden einzelnen persönlich kennenlernen kann. Auch wenn man vorher nicht einmal wusste, dass er existiert. :grin:

Sorry, ein wenig hilfreicher Spontanpost. :ashamed:
 

Benutzer32843 

Sehr bekannt hier
Als allererstes einmal stur Kärtchen schreiben und auswendig lernen (für die Lokalisation). Die Funktion habe ihc mir dann immer einfach überlegt, dann ist es auch logisch. Aber ums auswendiglernen wirst du wohl nicht herumkommen.
 

Benutzer95335  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Kärtchen hab ich mir schon besorgt, und auch am pc geschrieben.
meinst du das alleinige wiederholen der karten reicht schon?
manche wörter sindja nicht grad einfach, auch die ansätze und ursprünge in deutsch sind schon schwer.

was meinst du wie lang man ca braucht, bis man sowas auswendig kann?

@MasterHonk,
wie meinst du das?
 

Benutzer32843 

Sehr bekannt hier
Naja es ist natürlich auch sinnvoll sich einen Anatomieatlas o.ä. zu besorgen wo man sich das Ganze einmal anschauen kann. Dann ist es als allererstes wichtig, dass man überhaupt die Knochen kennt, mit den wichtigsten Vorsprüngen (ansonsten kann man ja Ursprung/Ansatz gar nicht wissen).
Dann wenn einem die Ursprünge und Ansätze am Bild klar sind (also man sich etwas darunter vorstellen kann), muss man eine Phase lang einfach stur auswendig lernen.

Wir hatten im Medizinstudium 3 Wochen für die Anatomie des Bewegungsapparates, dann die Prüfung.
 

Benutzer95335  (35)

Verbringt hier viel Zeit
kennst du nen guten Atlas? kannst einen empfehlen?
gibt es eigentlich keine karteikarten mit muskeln, wo die ansätze und ursprünge auf deutsch sind?
 

Benutzer32843 

Sehr bekannt hier
Ich habe den Prometheus genommen, Vorteil ist, dass der in 3 Bänden herausgegeben wurde (Bewegungsapparat, Innere Organe, Kopf/Hals), d.h. du müsstest dir wahrscheinlich nur den ersten zulegen. Ist aber evtl. etwas umfangreicher als du das brauchst, aber ich weiss nicht ob auch spezielle Lehrbücher für Fitnessinstruktoren existieren.

Die Sache ist ja die, dass viele der Punkte gar nicht unbedingt einen benutzten deutschen Namen haben. Mir hat es z.B. manchmal auch geholfen ein Lateinwörterbuch dabeizuhaben, dann kann man sich einige Sachen einfach ableiten. Z.B. Biceps -> Zweiköpfig, d.h. der Muskel muss mehrere Ursprünge haben, der Pronator muss logischerweise eine Pronationsbewegung ausführen, etc.pp.

Die Namen sind eigentlich grösstenteils auch logisch und beschreiben einfach die Situation. Daher wäre es wohl für den Anfang nicht schlecht wenn du dir einmal etwas Zeit nimmst und versuchst die Hintergründe zu verstehen, also: was heissen die Worte, macht das irgend einen Sinn, wie sieht der Knochen denn grundsätzlich aus, etc.pp.

Wenn du irgendwo ein Skelett hast ist das auch ganz praktisch, da kann man das Ganze noch viel einfacher sehen.
 

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Verrückte Merksätze. Lipide habe ich mir so gemerkt: Fette Tusse geht sehr schnell. Fettsäuren, Triacylglyceride, Glycerophospholipide, Sphingolipide, Steroide. Das waren jetzt halt nur die Anfangsbuchstaben, aber mir hilft das doch irgendwie. Oder Calmodulin habe ich mir über Reiner Calmund gemerkt. :grin:
Und bei mir ist auch die Wiederholung das Ziel. Oft, oft, oft und immer wieder. Ich brauche lange, um mir Dinge zu merken. Hab' immer deine Unterlagen dabei und schaue sie dir gerade vor dem Schlafengehen oft an.
 

Benutzer53463 

Meistens hier zu finden
Von Sobotta gibt es Muskellernkarten. Die sind aber auch eher für Medizinstudenten gedacht. D.h. du könntest ja mal im Buchladen schauen ob die für deine Zwecke etwas taugen. Gebraucht gibt es die dann meist auch ziemlich günstig.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren